Zötler Bier Gold

 
Brauerei Privat-Brauerei Zötler Zötler Bier Gold Bierbilder einsenden
BrauortRettenberg / Allgäu Note
RegionBayern
10,53

(35 Tests)
SorteExport/Spezial
Alkoholgehalt5,1% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Zötler Bier Gold schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Verköstigt auf dem Düsseldorfer BTO-Treffen im Winter 2006

Notizen:
blumig hopfiger Geruch (leicht schnapsig)
sehr süffig
sanft malzig ausklingend
runde Hopfung

Biertest vom 29.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,12,9,3,10 - 9,80


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,8,8,6,8,8 - 7,90


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 5,4,7,5,4,5 - 5,10


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 8,6,7,8,3,7 - 6,90





Online-Tests

niggl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Erstschluck schlägt sich Breitmalz eine Kerbe ins gehopfte Mittel. Beide harmonieren schmutzig elegant miteinander-Ja fast sexy im Geschmacksbett. Das hat schön Zug und definiert sich aber eher als gemütliches Herbstbier. Ein Export mit Stoß&Rumms.

Biertest vom 10.11.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,11,12,9,12 - 11,60


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ziemlich helles Vergnügen, der Schaum ist sehr gut. Citrusmalziger, sehr frischer Duft. Im Durchgang zwar etwas belegt und mehlig, etwa wie unreife Haselnüsse, jedoch charmant deutlich bitterer gehopft als erwartet. Auch keine malzig-süße Traubenbombe. Ein sehr zurückhaltendes Bier, kein Ausbruch purer Braukunst.

Biertest vom 1.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,9,9,9 - 9,25


Willems Urenkel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne Flasche mit gut lesbarem Etikett. Dabei fällt auf, daß jetzt 5,2% Alkohol genannt werden.
Im Glas ein helles Bier, schöne CO2 Perlung, feine Blume.
Mir strömt ein mild malzig getreidiger Duft in die Nase.
Im Anzug überwiegt dann Malz. Später leichte Hopfenherbe. Aber sehr mild und süffig.
Ein gutes Bier für den Sonntagabend.

Biertest vom 4.3.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,11,12,11 - 11,20


Hopfen-Joe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leicht trüb, schleimig dichte Blume, würzig süßer Antrunk, bißchen bitter süß im Abgang, insgesamt sehr weich mit rustikal herbem Abgang.

Biertest vom 27.12.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,9,8,11,9 - 9,30


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Optisch gelungen obwohl die Blume nicht viel vorstellt. Geschmacklich sehr aromatisch und hopfig aber mild. Auch im Nachgeschmack ein hopfenbetontes Bier. Dieses Exportbier läßt sich gut trinken.

Biertest vom 7.8.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,11,7,10 - 10,30


st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das ist endlich mal wieder ein Bier, das diese Bezeichnung auch verdient.
Hätte ich mir denken können, bekam bei den Bierzwergen nur drei Flaschen (ausverkauft) obwohl ich immer vier bestelle. (fG)
Hier stimmt aber auch sehr viel. Was für eine standfeste Blume. Ein kernig feinmalziger Geruch lässt auf ordentliche Zutaten schließen.
Anfänglich malzbetont, setzt sich im mittleren Teil ein Hopfenüberhang durch. Im Nachgeschmack dominieren wieder Malzaromen: leicht brandig-röstfrisch und auf jeden Fall süffig.
Und bestimmt bekömmlich, Kohlensäure ist nur sehr schwach vorhanden, so wie ich es mag. Auch hier zeigt sich eine fachmännische Verarbeitung, denn die meisten Biere werden viel zu frisch unter das "saufende" Volk gebracht.
Eines der besten Exportbiere
die ich bisher probieren konnte.
"Zötler Bier natürlich, sympathisch, frisch" steht auf der Flasche, das kann ich auf jeden Fall mitgehen und muss das Bier unbedingt mal vor Ort, vom Fass verköstigen.

Biertest vom 10.4.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,14,13,11,13 - 12,95


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der interessante Duft dieses Bieres (Veilchen?) stmmt wohl vom Hopfen, hier wurde wohl besonderes Augenmerk auf die Auswahl gelegt. Auch im Aroma kommt das süsslich-blumige durch, zudem ergänzt durch eine gute Spritzigkeit und ausreichende Bitternoten. Das Bier hat durchaus einen eigenen, unverwechselbaren Charakter (ich würde es sicher blind aus mehreren Bieren herausschmecken), das gefällt mir, muss aber nicht jedem gefallen.

Biertest vom 22.1.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,10,12,8,12 - 11,20


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht gut aus, das rot passt irgendwie. Das Bier im Glas ist sehr spritzig, feiner Schaum. Startet hopfig-kräftig, leicht säuerlich-metallern, ohne dass es stören würde. Zum Ende hin etwas milder, leicht grasig-hopfig, dezent limonig. Ordentlich!

Biertest vom 13.1.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,10,10,10 - 9,85


Schoppepetzer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Optik: sehr hell, dünn - wenig Schaum. Geschmack: Wie bei einem Export zu erwarten, sehr süßlich, malzig. Sehr süffiges, aber irgendwie durchschnittliches Bier. Im Nachgeschmack bricht eine angenehme Herbe durch die Süße.

Biertest vom 25.10.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,12,11,8,10 - 10,25


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wenn ich Gold im Namen eines Bieres lese bekomme ich ja immer etwas Gänsehaut, sofort werden Assoziationen mit dünner, norddeutscher Plörre geweckt. Aber dieses Bier kommt aus dem tiefsten Süden. Immerhin, im Glas satt golden, daher wohl der Name. Der Antrunk gestaltet sich relativ mild, zeigt sich aber breitschichtig durch komplexe Hopfenaromen. Dadurch entsteht auch eine weiche Würze, die bis in den Abgang anhält. Ein leicht zu trinkendes, dennoch gut genießbares Bier - schön.

Biertest vom 15.7.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: -,11,13,11,-,12 - 11,82


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Zötlier Bier Gold ist ein waschechtes Export. Hellgelb mit wässrigem Schaum. Das Aroma ist malzdominant mit blumigen Einschlag. Im Antrunk dann sehr weich und geschmacklich vom Malz geprägt. Der Hopfen ist nur ansatzweise vorhanden und spielt klar die 2. Geige. Insgesamt recht süffig und wohlbekömmlich!

Biertest vom 18.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,10,10,10 - 10,45


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 2242
ersma: goldmedaille beim european beer star award 2007 - ich hoffe, das ist besser als ne dlg-prämierung...
kräftig pilsfarben bis golden, recht perlig, was sich aber nicht im schaum niederschlägt, der mäßig und kurzlebig ist.
der geruch ist leicht malzig und grasig, etwas alu ist dabei.
der antrunk ist hopfig und getreidig, leichte alu-note, die zur mitte deutlicher wird. hier ists malzig-getreidig. der abgang bleibt süßlich, wird aber zunehmend hopfiger, das späte ende ist deutlich herb. die blechnote ist zum glück weg. recht langer nachhall.
die flasche ist ganz ansehnlich, etwas weniger schrift würde dem frontetikett guttun.
fazit: fängt sehr mäßig an, entwickelt sich dann aber überraschend. warum das für ne goldmedaille reicht, ist mir aber nicht verständlich.

Biertest vom 30.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,7,10,10,8 - 8,05


hansiklein meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gleich beim Öffnen kommt mir ein ansprechender getreidig- malziger Geruch entgegen. Die Stabilität der Krone ist allerdings weniger überzeugend. Der erste geschmackliche Eindruck ist: Süß, aber nicht zu süß. Das Bier ist nicht allzu leicht und legt sich gleich beim Antrunk sanft auf die Zunge. Im Mittelteil wird es schön getreidig. Der Hopfen lässt sich allmählich auch sauber, aromatisch herausschmecken. Ein leckeres bayrisches Export.

Biertest vom 15.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,13,12,9,9,10 - 10,35


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Häßliches Etikett, sieht aus wie mit einem alten MS-Grafikprogramm gestaltet. Außerdem wird penetrant mit einer Auszeichnung vom "European Beer Star" geworben.
Leichtes Malzaroma im Antrunk, der später deutlich süßlich wird. Sehr mild gehopft, kaum Herbe vorhanden.
Süffiges Bier zum runterschütten, hinterläßt jedoch keinen bleibenden Eindruck. Sehe keinen Grund dieses Bier ein zweites Mal zu trinken.

Biertest vom 5.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,12,8,4,8 - 8,50


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hopfiger Geruch, leicht getreidig. Hopfig-frischer Antrunk, belebend. In der Mitte dann milder und aromatisch mit angenehmer Bitternote. Malzig und feinherb im Ausklang.
Ein gutes Export. Süffig.

Biertest vom 3.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,10,10,11 - 10,90


prinzhopfenvonpils meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

blumiger Geschmack,feste Schaumkrone,süffig trotz fruchtigem Nachgeschmack.
positiver Gesamteindruck,
empfehlenswert

Biertest vom 2.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,12,12,9,11 - 11,85


hopfenschl├╝rfer55 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Milder feinherber Geschmack,feiner fester langanhaltender Schaum, angenehm am Gaumen aber leicht pelzig. Cremig fruchtiger Geschmack im Abgang. Für den Genuss in grösseren Mengen wegen des hohen Alkoholgehalts mit Vorsicht zu genissen.

Biertest vom 2.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,11,9,12 - 11,40


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Gold ist süffig und dabei feinmalzig. Im Nachgeschmack ist es auch leicht hopfig. Insgesamt ist es für ein Export doch mild. Ordentlich.

Biertest vom 16.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,9,10 - 9,85


Schaumi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ober Kalle, eine Hütte beim Alpsee: Ein süffiges, aromatisches Helles, mild, hopfig, leiches Malz. Einzig der abflachende Körper fällt etwas negativ auf.

Biertest vom 26.7.2007, Gebinde: Fass Noten: 9,10,10,9,7,9 - 9,20


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Natürlich, sympathisch, frisch" soll dieses "Goldbier" sein. Dass es sich um kein Goldbier neueren Verständnisses, sondern um ein Export handelt, muss man kaum erwähnen. Dennoch wirkt dieses Bier zwar frisch, aber wenig natürlich und ergo auch nicht gerade sympathisch. Der mickrige Schaum über dem immerhin prächtig goldfarbenen Bier ist kein guter Beginn; der leicht liebliche Antrunk, der sofort in eine unerwartet starke Herbe übergeht, ist keine gute Fortsetzung. Diese fast bitter zu nennende Herbe wirkt aufgesetzt, nicht harmonisch in das Geschmacksprofil integriert. Abgesehen davon, dass ich bei einem Export eher liebliche Aromen erwarte. Sicherlich trinkbar, die eigenen Ansprüche - wie meine Etrwartungen - werden jedoch deutlich verfehlt.

Biertest vom 24.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,7,5,8 - 8,10


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Getestet beim BTO-Treffen in Düsseldorf: Gottseidank handelt es sich hier trotz Gold im Namen nicht um eines dieser hippen Goldbiere, sondern um ein sehr schönes Export aus dem Allgäu. Die Flasche war typisch fränkisch: altmodisch und unspektakulär. Aber was dann aus der Flasche ins Glas läuft, ist schon prima. Gute Farbe, kräftiger Schaum (leider nur kurz) und ein kräftiges getreidiges Aroma. Der Hallertauer Hopfen kommt dann im Antrunk stärker in den Vordergrund und dominiert dann das Ende und auch den Abgang, ohne die malzige Süße völlig zu unterdrücken. Trotz etwas schwächlichem Körper handelt es sich doch um ein angenehm zu trinkendes Export der gehobenen Mittelklasse.

Biertest vom 30.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,12,10,9,11 - 10,85


EarlGrey meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Zöttler Gold Bier ist eine der Privatbrauereien, die ganz darauf setzt, etwas "besonderes" zu sein. So wird auf der Homepage immer wieder darauf verwiesen, wie naturbelassen und wie rein doch die Herstellung dieses guten Bieres ist...Nach der Beschreibung meint man fast, der Braumeister hätte jede Flasche einzeln geküsst. So viel Liebe muss wohl im Bier stecken...

Resultat: Gut, mehr nicht und auch nicht weniger. Ist eben ein typisches Helles. Der Antrunk malzig süß, die Süße hält sich auch noch nach ein paar Zügen, wobei nach und nach eine gewisse Würzigkeit hinzukommt. Den Hopfen schmecke ich kaum raus. Vielleicht habe ich in letzter Zeit zu viel "Norddeutsche" getrunken, so dass mein Gaumen nun den Hopfen in geringen Dosen nicht mehr zu schmecken in der Lage ist..Wer weiß....

Fazit: Insgesamt gut trinkbar, doch so doll, wie beschrieben, ist es nun nicht.

Biertest vom 11.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,11,10,11 - 11,20


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an Kölschtrinker für dieses Bier!
Süsslich-würziger Antrunk, der Mittelteil frequentiert die gleichen Aromen und eine leichte Getreidigkeit. Die Süsse kann sich jedoch am stärksten durchsetzen. Süffige Sache!

Biertest vom 17.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,9,8,10 - 9,80


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dies ist das "meistgetrunkene" Bier der Brauerei. Es ist ein süffiges Export, dem es im Mittelteil auch an Hopfigkeit nicht fehlt. Zudem ist es recht mild, die bittere Note im Mittelteil ist nur schwach. Das ganze Bier wird von einem getreidigen Hauch durchzogen, der das Bier sehr rezent macht. Kein Goldbier (erfreulicherweise), aber ein gutes Export!

Biertest vom 20.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,14,13,12,8,13 - 12,05


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein helles, schwach schäumendes und gering perlendes Bier, das trotzdem ausreichend spritzig ist. Angenehm malziges Aroma, dezente (Aroma)Hopfennote. Fazit: Süffiges Allgäuer Helles.

Biertest vom 26.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,9,10,6,9 - 8,80


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ui, die Flasche sieht echt nach fiesester Billigplörre aus.
Nur wirklich billig ist das Bier nicht, und so sieht es im Glas auch nicht aus:
Guter Schaum,blasse Farbe.
Und der Geschmack ist insgesamt sehr rund:
Im Antrung getreidig, dann entfalten sich im Mittelteil volle Aromen, während der Abgang leicht süsslich ist.
Sehr lecker und sehr süffig, könnte dieses Bier zu den besten von mir konsumierten Exportbieren zählen.

Biertest vom 19.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,12,7,13 - 12,30


Tapete meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kein Spitzenbier: malzig; süsslicher Nachgeschmack, sehr weich und süffig, wobei letzteres von den Vorlieben des jeweiligen Konsumenten abhängt.

Biertest vom 18.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,12,12,10,10 - 10,35


Der M├Ânch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bin mit meiner Bewertung wohl näher an der Elite als an meinen Vortestern.
Das Zötler Gold sieht etwas blaß aus, eben sortentypisch. Das Aroma ist verhalten malzig auch ganz leicht hopfig. Der Nachgeschmack malziger, würziger, aber mild. Als besonders süffig habe ich es nicht empfunden. Fazit: Kein Segen.

Biertest vom 21.6.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,7,8,8 - 8,10


Cholli meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Habe ich mir in Sonthofen bei der Bundeswehr literweise gegeben. Habe es überlebt. Für ein Export richtig gut.

Biertest vom 4.4.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,10,12,12 - 11,15


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es ist ein Export. Farbe: Hell-gold-gelb. Aroma: Sehr schwach, vielleicht etwas nach Hopfen, aber auch teilweise billig - chemisch. Geschmack: Süß-würzig, mild, und absolut süffig. Fazit: Mild, aber fast ohne Aroma, schade..

Biertest vom 18.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,15,12,11,12 - 11,95


Marienk├Ąfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier ist wie ein Bruder vom Altenmünster würzig (rotes Etikett). Unglaubliche Aromen, insgesamt absolut ausgewogen...hier stimmt einfach alles. Kommt wie Altenmunster rot aus dem Allgäu....liegt's am guten Wasser ?!?!?!
Das Grand-cru unter den Bieren. Für mich nahezu ebenbürtig mit Füchschen Alt und Bartmann's Kölsch......das will schon was heissen !!!!
Und noch was: Dieses Bier bekommt man zu ganz normalen Massenbierpreisen - also ca. 1,50 DM....wie machen die das bloß ?

Biertest vom 31.8.2001 Noten: 12,14,15,14,8,15 - 14,05




Zötler Bier Gold

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,13 (8,25)
Aroma 10,64 (7,00)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,41 (7,00)
Aussehen der Flasche 8,80 (8,25)
Subj. Gesamteindruck 10,61 (7,50)
Total 10,53 (7,42)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de