Weißenoher Eucharius Märzen

 
Brauerei Klosterbrauerei Weißenoher Weißenoher Eucharius Märzen Bierbilder einsenden
BrauortWeißenohe/Franken Note
RegionBayern
10,65

(8 Tests)
SorteMärzen/Festbier
Alkoholgehalt5,2% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Weißenoher Eucharius Märzen schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Barocke Etikettengestaltung trifft auf einen katholischen Namen und doch ist die Brauerei keine Klosterbrauerei sondern in Privatbesitz - Montgelas sei Dank. Das Märzen schmeckt interessant, im Malz leicht geröstet, angenehm hopfig-bitter und bitter ausklingend. Andererseits wirkt das Märzen aber sortenuntypisch wenig gereift und wenig von Aroma durchzogen, die Geschmackszutaten bleiben auf der Oberfläche einer beinahe als wässrig zu bezeichnenden Basis. Ungewöhnliches Bier.

Biertest vom 8.4.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,10,10,10 - 10,05


Taxi-Driver2 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier wirkt außerordentlich rezent, welches man selten erlebt und das bei einem Märzen. Das Aroma wirkt hefefruchtig, obwohl nach den Zutaten keinerlei Hefe enthalten sein soll. Es verfügt ebenfalls über eine klare braune Farbe. Etwas hopfiger Nachgeschmack. Schönes Märzen.

Biertest vom 19.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,15,11,10,12 - 11,90


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

dieses bernsteinfarbene, mit wenig schaum gesegnete bier riecht typisch fränkisch (milch-) schokoladig_malzig.
kräftig malzig schmeckt es auch, ist trotzdem hopfig und somit gut süffig. im abgang dominiert wieder das malz, gepaart mit dezenter süsse.

Biertest vom 16.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,12,12,9,11 - 11,00


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Märzen bei dem das Malz nicht dominant ist sondern konstant im Hintergrund bleibt. Im Vordergrund steht eine tolle Hopfenbittere, die ich in der Art bislang nur selten geschmeckt habe.

Biertest vom 10.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,10,12,10,10 - 10,25


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So denn, es hat ungewöhnlich lange gedauert, bis ich dieses Bier der Weissenoher Klosterbrauerei, die keine 20 km Luftlinie entfernt ist, ergattern konnte. Die meisten Sorten sind auch in jedem gutsortierten Getränkemarkt am Orte erhältlich, das Euchcharius Märzen (und das Glocken Hell) komischerweise nicht.

Bügelflasche mit schönem, auf Alt getrimmten Etikett. Bernsteinfarbenes und filtriertes Bier. Geruch würzig, Geschmack dann recht würzig hopfig, bis in den Abgang hinein keinerlei Herbe, wenig rezent, süffig. Könnte etwas mehr Kohlensäure vertragen, ansonsten geschmacklich vollkommen in Ordnung.

Biertest vom 31.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,12,11,12,-,12 - 11,82


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Malziger Antrunk, erst frisch, dann etwas dunkler werdend. Im Mittelteil wird die dezente Röstigkeit von der auftretende Süße fast egalisiert, so steht das weiter frisch wirkende Malz weiter im Vordergrund. Süßlicher Abgang, das Malz wirkt hier etwas disharmonisch, es fehlt dem Bier an Würzigkeit. Auch hier wirkt das Bier irgendwie zu frisch. Ausbaufähig.

Biertest vom 17.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,9,8,9,8 - 8,50


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mild-würziger Antrunk, bekömmlich-weicher Malzkörper, dabei süsslich unterlegt. Leichte Noten von Obst und nur minimal Röstmalz (alfränkische Brauart). Ein bischen nach Marzipan.
Das Mittel bringt einen sehr leichten Hopfenstrich heraus, der hocharomatisch und leicht würzig abfällt. Ein ungemein süffiges Bier mit erstaunlich leichtem Malzkörper - das Hopfenaroma ist überragend und die Würze, wenn auch leicht, so doch ausgezeichnet.

Biertest vom 9.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,13,14,12 - 12,10


Robeck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Rotbraun im Glas – feinperlig - viel Kohlensäure - kleine Krone, die sich schnell auflöst. Der Geruch ist einladend: süßlich/würzig. Erfrischender erster Eindruck - würziges Aroma. Vielschichtiger, herb-würziger Nachgeschmack: Wirklich interessant, auf jeden Fall probieren!

Biertest vom 15.2.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,10,10,11,10 - 9,85




Weißenoher Eucharius Märzen

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,85
Aroma 10,37
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 11,00
Aussehen der Flasche 10,42
Subj. Gesamteindruck 10,62
Total 10,65




www.biertest-online.de