Weihenstephaner Kristall Weissbier

 
Brauerei Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan Weihenstephaner Kristall Weissbier Bierbilder einsenden
BrauortFreising Note
RegionBayern
10,37

(26 Tests)
SorteKristallweizen
Alkoholgehalt5,4% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Weihenstephaner Kristall Weissbier schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schön spritzig mit feinem Hefearoma präsentiert sich dieses Kristall Weißbier.
Wohl das beste Kristall, dass ich bisher getrunken habe !

Biertest vom 8.10.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,13,12,13 - 12,85


Sugerius meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Volle Punktzahl in jeder Beziehung. Ein herrliches Kristallweizen, schäumt genau richtig, perlt schön, bleibt frisch, schmeckt wunderbar, der Geschmack ist nachhaltig und bleibt lange frisch, keine Mätzchen auf der Flasche. Leichte Karamelnote (wie Schneider Kristallweizen), aber weniger dominant. Sehr ausgewogen und doch komplex.

Biertest vom 15.8.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,15,15,15,14,15 - 14,85


Megafalk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

viel Kohlensäure, geruchsneutral, spritziger Antrunk ohne besondere Momente, unauffälliger Abgang - da gibt's bessere Kristallweizen.

Biertest vom 8.9.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,9,6,9,8 - 8,10


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Huch, das hatte mir noch gefehlt aus der Weihenstephaner Riege. Goldener Pokal mit weißem Schaum. Fruchtig-süßlicher Traubengeruch. Im Geschmacksverlauf lieblich-malzig, sehr süffig, wenig säuerlich. Geringfügig nachhopfend. Frisch und fruchtig, wenn gut gekühlt. Somit eines der wohl besseren Kristallweizen.

Biertest vom 8.9.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,11,10,11 - 11,10


*SKA* meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Kristallweizen liegt relativ hell im Glas. Der Schaum haut mich nicht gerade vom Hocker...
Geschmacklich ebenfalls irgendwie nicht ganz so mein Falls. Das Kristallweizen ist relativ wässrig/dünn, minimal hefig im Abgang. Da gab es schon andere, die mich mehr überzeugt haben.

Biertest vom 27.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,7,8,7 - 7,40


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein goldenes Bier, viel Kohlensäure, stabile, schöne Krone. Geruch dünn malzig. Im Antrunk weich, leicht süßlich. Verhaltene Fruchtigkeit, süßliche Malzaromen. Zum Ende hin leicht hopfenherb.
Ein insgesamt etwas zu "dünnes" Kristallweizen, dennoch mehr als trinkbar.

Biertest vom 25.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,12,10,8,10 - 10,40


BlackJM meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da ich meinen Testzettel verloren habe muss ich mich zurück erinneren.
Es ist ein klares Kristallweizen das eine leichte Fruchtnote hergibt zudem leicht wässerig ist und leicht hopfig ist.Ja was soll ich sagen das Weihen stephaner ist ein ``leichtes ´´- mildes Kristallweizen das sich gut trinken lässt.
Die Weihenstephaner-Flaschen sehen sich sehr ähnlich (eintönig) aus aber moderne Flaschen würden aber zur ältesten Brauerei nicht passen.

Biertest vom 10.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,11,9,10 - 10,25


heppy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Flasche wie immer nich so gut. Im Glas zu hell, um nich zusagen etwas pissig, aber mit feinem SChaum. Als ich dann den Geruchstest machte war ich erstaunt, sehr erstaunt, dass dieses Bier lediglich nur 5,4% Alkohol aufweisst, der Geruch hätte besser zu einem kräftigem Doppelbock gepasst. Der Geschmack ist fruchtiger als beim Hefe-Weissbier und weniger herb, aber es ist ähnlich wie sein Bruder angenehm süffig. Der Abgang ist zu kurz, lasch, aber schön sahnig.
Das Kristall ist zwar lecker, aber ich würde es nicht dem normalem Hefe-Weissbier vorziehen.

Biertest vom 10.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,10,7,8,9 - 8,60


Mr. Evil meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche gewohnt unspektakulär...Im Glas sehr hell mit viel Schaum...Ein paar CO2 Perlen schwirren durch das Glas...Der Geruch benebelnd-Alkoholisch...Tipp: Nicht zu tief inerlieren!...Das Aroma ist hopfig-malzig...mit einer Mischung aus Liköraromen...ganz OK!

Biertest vom 4.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,10,8,9,9 - 8,80


SEJ2 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Glas verstimmt das Weihenstephaner Kristallweizen mit zu viel Schaum. Im Antrunk ist es wässrig-bitter, kaum fruchtig und der Abgang ist so kurz, dass jedes Wort, ihn zu beschreiben zu lang wäre. Warum bist du nur so mäßig? Warum? Kein Bier verdient es, so mäßig zu schmecken!

Biertest vom 4.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,7,6,3,7,6 - 5,75


hansiklein meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So ein Kristallweizen sieht wirklich nicht schlecht aus, es ist schön zu sehen wie die Kohlensäure im Glas hoch perlt. Der Schaum ist reichlich, aber leider nicht wirklich stabil. Der Geruch ist für ein Weißbier gewohnt fruchtig, hier aber kaum sauer. Es schmeckt spritzig und fruchtig, die Aromen kommen allerdings nicht allzu klar heraus. Der Mittelteil ist ziemlich dünn. Im Abgang kommt eine ganz feine Hopfenherbe durch, im Nachgeschmack eine schöne Nelkennote. In Ordnung, aber nichts Besonderes.

Biertest vom 6.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,9,10,8,9 - 9,30


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Blass Goldgelb mit feiner, halbhoher und stabiler Krone steht es im Glas.
Die Nase tut sich recht schwer, die Aromen zu erschnuppern. Etwas metallig riecht es. Auch beim Antrunk bleiben die Aromen mehr in ihrem Versteck. Zur Mitte wird es dann doch noch etwas zitronig, insgesamt aber trotzdem noch zu lasch um richtig Eindruck zu machen.
Das Kristallweizen aus Weihenstephan war mal DAS Referenzbier seiner Sorte. Davon ist hier nicht mehr viel übrig.

Biertest vom 27.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,7,-,7 - 7,36


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Weizenbier ist typisch fruchtig. Es ist süffig und hat einen milden Nachgeschmack. Ordentlich.

Biertest vom 11.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,10,10 - 10,00


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flaschen der Weihenstephaner Brauerei sehen schon ziemlich gewöhnlich aus, dafür sind es die Biere aber nicht. Dieses Bier ist im Glas logischerweise glasklar, sehr kräftige Schaumentwicklung, kommt sogar gleich aus der Flasche gesprudelt. Das Aroma ist traumhaft fruchtig, man kriegt richtig Lust auf den ersten Schluck. Der ist dann wirklich auch ein Genuss, super fruchtig, dabei nicht zu süß. Ich könnte mich verlieben in dieses Bier. Bei Weihenstephaner versteht man die Kunst des Bierbrauens!

Biertest vom 18.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,13,13,10,12 - 11,90


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein durchaus hefiger und fruchtiger Geruch umschwirrt hier die Nase. Das Bier startet wie ein "normales" Weizen, wird dann aber schnell lasch und etwas sauer. Fast pilstypisch wird ein herber Ton im Mittelteil wach, verliert aber neben dem weiterhin hopfigen Geschmack und der dezent fruchtigen Note an Bedeutung. Dieses Kristalweizen sollte lieber den Namen "Hefe Weissbier Gold" heißen.

Biertest vom 15.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,11,7,11 - 10,80


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schaumfreudiges Spektakel über dem erstaunlich klaren Kristallweizen. Der Geruch weist starke Ähnlichkeiten zu Hefeweizen auf, denn man vernimmt mäßige Frische und Rezens, aber keine Fruchtigkeit. Weiziger, etwas verwässerter Geschmack, der sich aber in Grenzen hält. Dennoch kann das Kristallweizen seine Aromen nicht so recht präsentieren, obwohl es weitestgehend rezent ist. Es mangelt einfach an fruchtigen Elementen und das dünne Geschmacksprofil zum Abgang hin verbessert die Lage auch nicht. Nichts für mich!

Biertest vom 22.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,7,9,7,9,7 - 7,90


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wieder mal ein Kristall-Test, nach dem sehr guten Eindruck des Weihenstephaner Hefeweizen bin ich mal gespannt. Das Kristall macht im Glas eine ansprechende Figur, es schäumt imposant auf. Antrunk ist fruchtig, leicht säuerlich. Wie gesagt hohe Rezens, es macht einen frischen Eindruck. Im Abgang ist es erst relativ lange neutral, dann folgt eine leichte Säure. Es ist schon ziemlich süffig, auch erfrischend, aber im Endeffekt bevorzuge ich auf jeden Fall das Hefeweizen.

Biertest vom 9.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,10,10,11 - 10,90


Xaver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das perllt aber wirklich...
Bei den aktuellen Temperaturen > 30 Grad mit hoher Luftfeuchtigkeit, habe ich heute nach vielen Jahren mal wieder ein Kristallweizen gekauft. Vor 10-15 Jahren war Kristall in den Kneipen voll en vogue. Seither hat Hefeweizen, das klassische Kristall immer mehr verdrängt. Die Weihenstephaner Brauerei ist in punkto Qualität und Geschmack richtungsweisend, und ich bin auch ein großer Fan des Hefeweizens. Aber bei der derzeitigen Hitze ist das Kristall einfach unschlagbar. Das gut gekühlte Bier eingeschenkt in einem frisch, mit kaltem Wasser ausgespülten Glas, mit einem Reiskörnchen und einem frischen Schnitz (unbehandelter:-)) Zitrone versehen, ist ein Durstlöscher, den man sich besser kaum vorstellen kann. Das zitronengelbe Bier, der blütenweiße Schaum, die feinen Perlen und das beschlagene Glas vor blauem Himmel, sind ein Bild, das jedem Bierfreund den Speichel zusammenlaufen lässt. Zugegebenermaßen fällt eine geschmackliche Feineinstufung aufgrund der Zitrone schwer. Aber bei Kristall gehört der Zitronenschnitz einfach dazu. Fazit in punkto Süffigkeit 99 von 100 Punkten. Aber Achtung 5,4 % Alk sind nicht von Pappe...

Biertest vom 29.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,13,15,15,9,15 - 14,40


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Weihenstephaner kommt in der üblichen 0,5l-Weissbierflasche auf den Tisch. Das Etikett mit weißem Hintergrund und grünen Applikationen ist wie das seines dunklen Bruders möglicherweise Garant für die Wiedererkennung eines Weihenstephaners – aber richtig schick ist auch dies nicht. Im Glas die typische Durchsichtigkeit eines Kristallweizens, gepaart mit ordentlich Kohlensäure, die dennoch den Schaum nicht recht stabilisieren kann. Geschmacklich hinterlässt das Weihenstephaner leicht zwiespältige Eindrücke. Vorweg: Ich bin zwar kein Kristall-Hasser, aber so recht liebgewonnen habe ich diese Sorte nicht. So stört mich denn auch bei diesem zunächst die leicht saure Note im Antrunk, die erstaunlicherweise dann in einen ebenso leichten Süßton wechselt. Auch beim Weihenstephaner Kristall vermisse ich die von mir bevorzugte Vollmundigkeit. Dennoch muss ich zugeben: Dafür, dass es ein K r i s t a l l ist, weist es erstaunlich viel Aroma und Substanz aus. Dennoch würde ich ein gutes Hefeweizen auch diesem Kristall vorziehen.

Biertest vom 25.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,10,10,9,9 - 9,50


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: weihenstephan ist ja ein inbegriff für braukunst. mit brauakademie und allem pipapo..
kräftig goldene farbe, feiner, stabiler schaum, sehr perlig.
geruch süßlich-hefig. sehr frischer antrunk. prickelt auf der zunge. deutliche zitrus-aromen. hefiger unterton mit leichter malzigkeit. zur mitte wirds hopfiger und malziger, das zitrus tritt etwas in den hintergrund. abgang hopfig, süßlich. ausgewogen und trotz des vielen co2 sehr süffig.
die pulle ist erstaunlich modern gestaltet. konservativ nur das wappen. angenehm, zumal viele traditionsbrauerein augenscheinlich etiketten aus dem vorletzten jahrhundert verwenden.
fazit: gut trinkbar und ohne bedenken empfehlenswert. wieso produziert eine brauerei von 1040 kein altbier? :-)

Biertest vom 29.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,10,10,11 - 11,05


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kristallweizen, über die Beweggründe dieser doch recht zweifelhaften Gestalt südlicher Braukunst, mag man mit Recht geteilter Meinung sein.

Nichts desto trotz, wollen die Biere getrunken, und bewertet werden.

Das Weihenstephaner Kristall ist, einmal mehr, ein Vorbild an Rezenz und Spritzigkeit. Schon im Antrunk hat es den berühmten sekt - artigen Charme, ein leichtes Perlen und eine dezente Säuerlichkeit. Der Mittelteil wird getragen von einer fruchtigen alkoholischen Bittere, die zum Abgang in ein doch sehr trockenes Finish mündet.

Weihenstephan, ein Name, eine Brauerei, mehrere Biere, aber stets die selbe Qualität ! So man denn ein Freund der kristallenen Freuden ist.....

Biertest vom 16.2.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,10,10 - 10,00


Bredi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich kann mich den Eindrücken der Vortester nur anschließen. Das Kristallweizen aus der Bayrischen Staatsbrauerei in Freising, welches in der ältesten noch bestehenden Braustätte der Welt hergestellt wird, die seit dem Jahre 1040 (!!!) besteht, ist unbedingt eine Empfehlung wert. Es ist wirklich ein Genussweizen, das durch einen intensiven, recht milden Geschmack zu überzeugen weiss. Da ist absolut nichts von Wässrigkeit zu spüren.

Wir Schwaben können nur anerkennend (neidisch wäre jetzt der falsche Ausdruck) zu diesem hervorragenden Produkt aufschauen. Lediglich die Flasche sieht ein bisschen lieblos gestaltet aus - doch darüber können wir angesichts der Qualität des Inhalts locker hinweg sehen.

Biertest vom 10.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,12,11,8,13 - 12,30


Der M├Ânch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Den sprachlich wie inhaltlich treffenden Tests meiner Vortester schließe ich mit hiermit an.
Sicher kein herausragend süffiges Bier, dafür aber durch feinste Fruchtigkeit und vollmundigen Geschmack ein Bier, das den Kenner und Genießer anspricht. Hervorragend!

Biertest vom 10.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,9,12,9,12 - 11,65


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Jau, da drängelt sich ja wirklich eine unerhörte Zahl an Kohlensäurebläschen im Glas nach oben! Herrlich anzuschauen, da vergisst man ja fast das Trinken... Den Kollegen kann ich, was das Aroma angeht, beipflichten. Sehr fruchtig frische Angelegenheit, leicht säuerlicher Stich im Abgang, der in meinen Augen zur Frische beiträgt. Die Flasche ist wirklich kein Knaller. Seit 1040 soll die Brauerei bestehen, so dass sie auf dem Etikett als "Älteste Brauerei der Welt" beworben wird.

Biertest vom 27.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,11,11,5,11 - 10,90


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Seien wir ehrlich, die Flasche sieht spießig und sterbenslangweilig aus. So etwas kann Verschlafenheit sein, oder auch ein Anspruch: diese berühmte Brauerei braucht keine Äußerlichkeiten und lässt ihr Bier für sich sprechen.
Hefiger, leicht "bananiger" Duft entströmt der Flasche und wird im Glas voller und fruchtiger. Das Kristallweizen schäumt prima und entfaltet im Mund viel Kohlensäure, aber auch einen sehr vollmundigen, malzigen Geschmack mit zurückhaltend süßlichem Touch. Das fruchtige Aroma kommt im Mund hervorragend zur Geltung. Zum Abgang hin leicht säuerlich hat es einen königlich warmen, weizenaromatischen und fruchtigen Nachgeschmack. Durch das starke Aroma und die leichte Süßlichkeit wirkt es etwas weniger erfrischend als einige andere Kristallweizen, wird aber zu einem echten Genießerbier. Ein gutes Bier, obwohl Kristallweizen nicht wirklich meine Welt sind.

Biertest vom 29.6.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,12,12,7,12 - 12,00


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Weihenstephaner Kristallweissbier entfacht ein wahres Kohlensäureinferno im Glas, besitzt eine sehr schöne feine und stabile Krone und ist klargolden. Der Geruch ist weizig/fruchtig.
Erst prickelnd, dann ganz leicht herb und im Abgang nach reifen Bananen schmeckend. Die Fruchtigkeit im Abgang ist sagenhaft obstig.
Die Kombination aus (wohldosierter) sprudeliger Kohlensäure und der feinsüssen Fruchtigkeit im Abgang machen diese Bier erfrischend und aromatisch/süffig zu gleich. Ein wunderbares Sommerbier. Die Süsse blockt auf lange Sicht zwar leicht die Süffigkeit, aber dennoch ist dieses Kristallweizen sehr gut gelungen. Absolut empfehlenswert! Das schreit nach Grillabend...

Biertest vom 17.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,12,11,12,10,11 - 11,55




Weihenstephaner Kristall Weissbier

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 11,00
Aroma 10,42
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,07
Aussehen der Flasche 9,00
Subj. Gesamteindruck 10,34
Total 10,37




www.biertest-online.de