Tiger Beer (SGP)

 
Brauerei Asia Pacific Breweries Ltd. Tiger Beer (SGP) Bierbilder einsenden
BrauortSingapur Note
RegionSingapur
8,17

(31 Tests)
SorteLager/Helles
Alkoholgehalt5,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Tiger Beer (SGP) schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 0,7,3,4,6,4 - 4,00

Die Raubkatze aus Singapur sieht im Glas aus, als hätte man ihr die Zähne gezogen: Blassgelb, mit vereinzelt und lustlos aufsteigenden CO2-Bläschen und einer eindrucksvoll schnell spurlos verschwindenden Schaumkrone.
Auch geschmacklich gibt sich der Tiger mild und zurückhaltend, lediglich im Abgang macht sich eine unaufdringliche aber monotone Hopfennote bemerkbar. Auffallend ist die trotz der schlappen Optik feinprickelnde, sehr intensive Kohlensäure.
Ein unspektakuläres aber trinkbares Überseelager.

Biertest vom 13.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,5,7,6,10,6 - 6,10


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Überraschung! Der Tiger in der Flasche erscheint mir doch recht zahm. Für die Herkunft durchaus trinkbar.

Biertest vom 21.7.2002, Gebinde: Flasche Noten: 7,6,10,6,10,8 - 7,70


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 21.7.2002, Gebinde: Flasche Noten: 8,7,6,7,10,7 - 7,10


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der leicht faulige Nachgeschmack trübt ein wenig das ausgewogene Bier. Süffig-asiatisch-gut. Aber halt doch nur zufriedenstellend.

Biertest vom 21.7.2002, Gebinde: Flasche Noten: 7,5,9,6,8,7 - 6,90


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 3,3,2,2,3,2 - 2,30


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 6,6,5,4,8,5 - 5,25


Lars meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 6,7,6,5,8,7 - 6,50





Online-Tests

coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Bier was mit Rohrzucker gebraut wurde. Naja, mal sehn was Asien zu bieten hat. Das Bier riecht schon mal süßlich, und die Blume ist eher mangelhaft. Nicht gerade einladend. Den Antrunk habe ich mir schlimmer vorgestellt. Es schmeckt erstmal nach Bier. Der Antrunk ist zunächst flach und leicht süßlich aber ohne große Mängel. Im Durchgang kommt der Hopfen durch, der aber viel zu schwach auf der Brust ist. Im Abgang wird das Bier leicht trocken. Der CO2-Gehalt ist gut abgestimmt. Fazit: Auf alle Fälle ein trinkbares Bier aus Asien... Zucker raus und etwas mehr Hopfen und das Tiger wäre gar nicht mal so schlecht...

Biertest vom 31.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,9,9,8,9,8 - 8,15


osiris300 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen:
Farbe: Goldgelb, Schaum ordentlich.
Antrunk:
Deutliche Malznoten mit leicht säuerlichem Einschlag. Auch den Hopfen spürt man.
Mittelteil:
Die Aromen bleiben und die Kohlensäure wird noch stärker. Sehr süffig.
Abgang:
Die Aromen bleiben bis zum Schluss.
Fazit:
Eines der besseren Tropenbiere, sehr süffig und ohne weiteres trinkbar.

Biertest vom 20.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,11,9,14,9 - 9,55


Shaitan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Heute teste ich eine Raubkatze aus Singapur namens "Tiger Lager Beer".

Das Tiger kommt in einer braunen Long-Neck Flasche mit einem ganz schicken Etikett.

Im Glas hat es eine annehmbare Menge CO2, eine hell goldenen Farbe und 2 Sekunden lang Schaum, enttäuschend!

Der erste Schluck enttarnt ein sehr schwaches Aroma und zu Anfang lässt sich Hopfen raus schmecken dann vergeht der Geschmack so schnell wie die Schaumkrone zuvor! Auch der Nachgeschmack ist nicht wirklich eine Wucht er bleibt zwar ziemlich lange bestehen, ist allerdings sehr säuerlich.

Insgesamt muss ich von dem Tiger aus Singapur leider sagen, dass es mich nicht wirklich überzeugt. Man kann zwar Ansätze erschmecken allerdings ist es insgesamt zu unausgewogen um als gut Betitelt zu werden!

Biertest vom 24.4.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,6,6,10,7 - 7,00


Blockwogenst√ľermann meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Beim Einschenken bildet sich eine Schaumkrone, die nicht allzu lange anhält. Der Geruch scheint leicht säuerlich, grasig, leicht hopfig und etwas muffig. Einen Hinweis auf unübliche Zutaten gibt es nicht (anderes Getreide oder Süßungsmittel). Der Hopfengeschmack ist für ein asiatisches Bier durchschittlich bis leicht erhöht. Insgesamt aber trotzdem ein eher verhaltener Tiger!

Biertest vom 3.1.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,11,9,11,9 - 9,35


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich pack den Tiger ins Glas. Golden ist er, ohne Streifen, mit einer weißen, festen Krone, die aber sehr bald verschwindet. Die CO2-Perlen sind reichlich vorhanden. Der Geruch ist seltsam: Nach Brausepulver, säuerlich-fruchtig.
Auch geschmacklich eher so wie das, was beim Tiger hinten rauskommt. Säuerlich mit künstlichen Fruchtaroma und metallisch. Ich merke, wie meine Zähne angegriffen werden. Ansonsten ist da nicht viel zu schmecken, außer im Abgang ein klein wenig Herbe.
Fazit: Tiger gehören nicht ins Glas.

Biertest vom 9.4.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,2,2,2,6,2 - 2,50


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein blasses gelbes Bier ergießt sich in mein Glas. Es bildet sich eine winzige Schaumkrone die sofort wieder verschwunden ist.
Der Antrunk ist leicht hopfig und ansonsten recht mild. Zur Mitte hin bleibt es leicht hopfig und mild. Ein Hauch Getreidearoma ist auch herauszuschmecken. Das Getreidearoma wird beim Abgang leicht kräftiger und es wird leicht säuerlich-zitronig. Trotzdem bleibt es nach wie vor ein äußerst mildes Bier.
Alles in allem ist das Tiger Beer gar nicht so schlecht. Mir persönlich ist es mal wieder etwas zu mild, aber im Gegensatz zu manch einem extrem wässrigen Bier aus Asien, hat der Tiger durchaus ein angenehmes Aroma.

Biertest vom 19.8.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,9,8,12,9 - 8,65


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erstmal: Singapur, Bierland Nr. 25 für mich! Die Flasche ist sehr bunt und peppig gestaltet. Da freut sich der Biertourist. Im Glas erstaunlich kräftig goldgelb, allerdings mit wenig schaum und kaum Co2. Der Geruch fällt hopfig säuerlich aus. Der Antrunk ebenso. Hopfig herb, sehr herb. Der Abgang ist fast schon getreidig und minimal grasig, ich errahne ausserdem ein wenig Mais. Das Lager ist gut süffig, aber der Brüller ists nicht!

Biertest vom 21.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,10,8,11,8 - 8,45


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mittelgoldenes Lager mit hoch aufsteigender und schnell zusammenfallender Schaumkrone. Riechen tut's eher nach gebratenem Tiger mit Karamellsauce als nach Bier. Mal sehen, wie's schmeckt: Oh, aha, schmeckt tatsächlich ein bisschen wie zu schwarz gewordene Bratenkruste. Bisschen spritig schmeckt's auch. Ganz leichte Herbe begleitet dann noch eine unüberschmeckbare Wässrigkeit nach Hause. Irgendwo versteckt sich auch noch ein Hauch Sherry. Schmeckt insgesamt dunkler als es aussieht, vielleicht ist es auch künstlich aufgehellt, man kann ja nie wissen. Und die Kopfschmerzen kündigen sich auch schon an. Mit 1 Euro 49 im Asia Laden eine exotische aber verzichtbare Erfahrung.

Biertest vom 4.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,8,6,10,7 - 7,00


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Land Nr. 32. Die Flasche sieht nicht schlecht aus, das Bier im Glas ebenfalls. Schäumt kräftig auf, der Schaum ist aber auch schnell wieder verschwunden. Recht neutrales Aroma. Beginnt sehr mild, leicht herb-holzige Note im Hintergrund. Der Abgang wird dann noch flacher, fast wie Wasser. Im Nachgeschmack zeigt sich noch eine pelzig-herbe Note. Recht süffig zwar, aber wirklich kein Meisterwerk!

Biertest vom 30.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,9,6,8,7 - 7,30


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Blasse Farbe, heller Schaum. Antrunk dann Wässrig, danach dann kann ich lechte Getreide und Malz Aromen ausmachen, aber das wars auch schon. Pampig... muss ins Klo.

Biertest vom 8.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,3,4,3,9,4 - 4,15


kiwi2k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Tiger unter den Bieren.. Klaro, mann kann hier nicht die Perle der Biere erwarten, aber wer in der China-Town bei 35° ein Bucket Tiger (Eis-Eimer mit 3 - 5 Bieren) vor sich stehen hat, der freut sich riesig.. Mann muss es schnell trinken und kalt (!) sonst wird es eher schlimm.. Ich habe in Singapur einige Biere getrunken, das war neben dem Singapur-Paulaner (gruss an Alex!) mit Abstand das Beste!

Biertest vom 30.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,12,13,11 - 11,30


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Langsam wird es auch für mich schwer, noch Biere aus neuen Ländern zu finden. Das Tiger Lager aus Singapur ist mal wieder so eines. Es kommt in einer wirklich schön gestalteten Flasche mit aufeinander abgestimmtem Bauch-, Rücken- und Halsetikett sowie Kronkorken in Gold-, Orange- und Dunkelblautönen zu mir. Tolles Design! Ich öffne die Flasche und schütte mir die 0,33 Liter in ein gekühltes Pilsglas. Goldgelb, kristalklar und mit einer Menge CO² versetzt schüttet sich der Tiger ins Glas und baut sich eine kurzlebige, etwas grobporige Schaumkrone auf. Der erste Schnupper-Eindruck ist gar nicht so übel, eine gewisse Hopfigkeit ist zu erschnuppern, aber schon nach wenigen Augenblicken ist diese verflogen und es riecht mehr wie eine frisch gemähte Wiese und auch ein wenig nach kalter Kohlsuppe. Der Antrunk gestaltet sich wiederum etwas angenehmer, es schmeckt zumindest sauber, frisch und einigermaßen hopfig-trocken. Aber wie auch bei vielen anderen Tropen-Lagern kommen Geschmäcker wie feuchtes Getreide, Plastik und seltsame Zitrusaromen dazu. Der Körper ist leicht, fast wässrig und mit jeder Menge Kohlensäure versetzt, die fast schon unangenehm im Mund prickelt. Der Abgang ist rumpelig und durch die große Menge an CO² ist ein Rülpser schon fast vorprogrammiert. Es ist mir einfach unbegreiflich, wie solche Biere es immer wieder schaffen, irgendwo auf der Welt Goldmedaillen zu gewinnen, dieses hier hat mal Gold in London, Genf und Paris gewonnen - warum? Es handelt sich um ein absolut durchschnittliches Lagerbier ohne irgendwelche besonderen Höhepunkte, welches sich z.B. von einem Heineken nur durch höheren Preis und größere Schwierigkeiten bei der Beschaffung unterscheidet. Wahrscheinlich würde ich es in Südostasien oder im Thai-Restaurant trinken, aber ohne wachsende Begeisterung. Bestenfalls unterster Durchschnitt!

Biertest vom 13.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,8,7,14,8 - 8,50


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: land nr. 26.
kräftig goldene farbe mit leichtem rotstich, wenig und nur mäßig haltbarer schaum.
geruch ist typisch lager, herb, leicht süßlich mit der speziellen lager-note, die riecht wie der nachgeschmack von fliederbeersaft. herb-würziger antrunk. dahinter süßlich-teigiges aroma. malziger wirds zur mitte. abgang deutlich herb und würzig, irgendwie zimtig.
schöne, hauseigene flasche mit "tiger"-schriftzug auf den halsansatz geprägt. graphisch sehr gelungen. logo zeigt tiger vor palme. auf allen etiketten und auch auf dem kronkorken.
fazit: überraschend gutes lager. flasche ist was fürs regal.

Biertest vom 30.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,9,14,9 - 9,10


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Lager zeigt sich erst einmal süffig. Dies hält es dann auch durch. Das Aroma ist mittelmäßig malzig. Der Abgang dagegen ist etwas metallisch. Ein Bier das man einmal trinkt ...

Biertest vom 11.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,11,7,-,8 - 8,57


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hmm na ja, geht so. Antrunk leicht würzig, aber ein bisschen zu dünn. Im Nachgeschmack entfaltet sich eine leichte Malznote. Mittelmaß halt.

Biertest vom 19.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: -,8,9,9,7,8 - 8,27


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Tiger Beer schäumt gut auf, die Blume hält sich auch einigermaßen. Farblich recht helles Blond.

Bereits recht säuerlicher Antrunk. Im Mittelteil bleibt der säuerliche Geschmack dominant, lässt aber glücklicherweise schnell nach. Der Abgang ist ausdrucklos und sehr wässerig.

Biertest vom 17.5.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,7,6,10,6 - 6,65


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auf der Website unter History/Bottle kann man über den Kronkorken folgendes lesen: "Please remove before drinking, otherwise no beer will come out the bottle" Ähm... ja. Soll wohl lustig sein. Der Tiger hat offenbar mal in irgendeiner Kategorie Goldmedallien abgesahnt, die aber vermutlich so aussagekräftig wie eine polnische TÜV-Plakette sein dürften. Zutaten sind u.a. Mais und Hefe - warum nicht gleich noch Reis?
Das Bier ist erschreckend blass, ebenso der hässlich prickelnde aber einigermassen haltbare Schaum. Der Tiger riecht malzig sowie eine wenig nach Mais und Hefe.
Geschmack: Insgesamt ziemlich verwässert mit spätem säuerlichem Finish. Beginnt ähnlich einem ungespundeten Kellerbier der aromaschwachen Sorte und endet leicht säuerlich und etwas herb.
Fazit: Der Tiger ist anfangs sehr zurückhaltend im Abgang fährt er aber dann leicht die Krallen in herbsäuerlicher, aber nicht umbedingt übelschmeckender Manier aus. Kurz: Dezenter Durstlöscher, ohne eindeutig negative Prägung. Dafür aber auch kein Geschmackserlebnis. Domestizierter Stubenkater.

Biertest vom 8.5.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,8,8,11,8 - 8,00


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal nicht der Tiger im Tank, aber immerhin in einer recht ansehnlichen Flasche.

Der Antrunk ist leicht, erfrischend, süslich jedoch begleitet von einer ganz untypischen erbärmlichen Zitrusnote. Ascorbinsäure lässt grüssen.... im Finish geradezu penetrant. Abgang flach, körperlos, fade, furztrocken.

Die Bezeichnung Bier trifft nicht zu.... es handelt sich bestenfalls um ein recht erfrischendes Biermischgetränk.....

Biertest vom 14.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,2,2,2,11,2 - 2,85


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Achtung, der wilde Tiger aus Singapur ist los und will die Welt erobern. Die eindrucksvolle Homepage ist sogar teilweise in Deutsch, also zittert, deutsche Brauer...
Na gut, ganz so stark zittern brauchen sie auch nicht. Das mit Mais gebraute Tigerbier gehört zu den Gerstensäften, für die ich gerne die Sortenbezeichnung internationales Lager einführen würde. Die Farbe ist kräftig golden, die Krone ist recht grob und geht so. Weich -hopfiges Aroma, Antrunk recht mild, aber nicht so wässrig wie amerikanische Massen-Lager, süß-würziger Mittelteil, dem man eine ungewohnte Geschmackskomponente (den Mais) anmerkt. Bis hierher wirkt das Tigerbaby aber recht gefällig. Was die Sache zum kippen bringt, ist der gallig-bittere Nachgeschmack, der so nach einer halben Flasche unvermittelt einsetzt und diesen Exoten deutlich runterzieht. Trotzdem ein Bier, das man ruhig probieren kann.

Biertest vom 21.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,6,3,10,7 - 6,40


dorscht meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dises Bräu stand 1995 als Alternative zum Heineken auf den Malediven zur Verfügung. Die nette blaue Dose habe ich gerne dem Chemiebier der Holländer vorgezogen. Gut gekühlt am Strand nach dem Tauchen ein Genuss!

Biertest vom 13.10.2004, Gebinde: Dose Noten: 9,9,6,6,9,7 - 7,30


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Aroma hält sich etwas zurück, dennoch ist es sehr ausgewogen, sehr süffig.

Biertest vom 14.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,13,12,10,11 - 10,90


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kleine 0,33L Flasche ohne Pfand. Keine NRW Flasche. Farbe: Mittelkräftig gelb, wie Norddeutsches Bier. Aroma:Zurückhaltend, bischen nach Hopfen, doch angenehm. Geschmack: Gut, ausgewogen, mild. Absolut "Lagerähnlich". Besser gesagt: Typisches Lager. Nachgeschmack: Süffig, rezent, gut. Fazit: Total europäisch schmeckendes Lager. Gut. Sehr zum Empfehlen.

Biertest vom 23.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,13,13,12,11,13 - 12,35


Sachsen Paule meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Interessantes Getränk. Leider bei uns selten anzutreffen

Biertest vom 24.1.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,11,11,12,14 - 12,75


Alexander G√ľnther meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieser Test mag vielleicht nicht zu den selben Resultaten kommen, wenn ich ihn in Deutschland wiederholen wuerde, aber wenn man hier abends in China Town in Kuala Lumpur (Malaysia) sitzt und sich so ein 0,65 l eiskaltes Tiger Bier zusammen mit leckerem Satey geonnt, schmeckt es einfach super. Vor allem geht es bei Temperaturen von 28 Grad am Abend weg wie nichts gutes. Das Resultat laesst allerdings auch nicht lange auf sich warten :-) Schoene Gruesse aus dem fernen Malaysia.

Biertest vom 14.9.2001 Noten: 8,10,9,10,13,13 - 11,00




Tiger Beer (SGP)

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 8,21 (5,25)
Aroma 7,91 (5,75)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 7,45 (5,00)
Aussehen der Flasche 10,65 (5,25)
Subj. Gesamteindruck 8,12 (5,75)
Total 8,17 (5,73)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de