Stiefel-Jürgens Stephanus-Bräu Pils

 
Brauerei Brauhaus Stiefel-Jürgens Stiefel-Jürgens Stephanus-Bräu Pils Bierbilder einsenden
BrauortBeckum Note
RegionNordrhein-Westfalen
10,54

(12 Tests)
Sortesonstiges
Alkoholgehalt4,8% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Stiefel-Jürgens Stephanus-Bräu Pils schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Verköstigt auf dem Düsseldorfer BTO-Treffen im Winter 2006

Notizen:
klar, golden
sanft, wenig rezent
bitter-hopfig, leicht metallischer Nachgeschmack

Biertest vom 29.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,8,11,8 - 8,25





Online-Tests

Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Tausch mit Erzengel erhaltenes Bier, Danke!
Goldenes, leicht trübes Bier, grobperlig, proßporige weiße Krone, geringe Haltbarkeit.
Das Bier richtig frisch und sehr hopfig-blumig, leicht nach Zitrusfrüchten. Dazu feine stimmige Hefetöne. Im Antrunk leicht und spritzig - säuerlich und hefig. Milde Würze leitet über in eine hefige, vielmehr hopfige Dominanz.
Das irritierende an diesem Bier ist dieses Spiel der vielfältigen Hopfenaromen mit hefig-säuerlichem Unterbau. Irgendwie lecker, irgendwie stimmig - aber dennoch zu unrund für eine deutlich bessere Bewertung.
Für mich dennoch ein "Referenz"bier in puncto Geschmacksvielfalt und Frische.

Biertest vom 11.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,13,11,11,10,11 - 11,15


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vielen Dank an ERZENGEL für dieses Bier!
Die Flasche schaut schön urig gestaltet aus. Das Bier im Glas ist goldgelb und mitteltrüb, mit guter, flacher feiner Krone. Es duftet hefig-säuerlich fruchtig und dezent aromahopfig. Der Antrunk erfolgt hefig-säuerlich, grasig-hopfig. Der Abgang ist nahezu ungenießbar. Muffig-säuerlich, wie verfaultes Obst, zu dem unangenehm beissend sauer. Der weitere Verlauf gestaltet sich ebenfalls so. Evtl ist das Bier schlecht, da es seit ein paar Tagen verfallen ist. Kann ich mir aber nicht wirklich vorstellen. Ein Zweittest folgt nach Möglichkeit!

Biertest vom 2.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,5,4,4,11,5 - 5,50


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vielen Dank an den Erzengel für die Tauschpremiere mit diesem interessanten Bier !
Hübsche Flasche mit schönem altmodischen Etikett (klebt schief, spricht für Handarbeit), die Bezeichnungen Pils und obergärig sind eine ungewöhnliche Kombination. Das Bier schäumt sehr stark und perlt kräftig. Das Aroma ist ebenfalls eine Nummer für sich: Ich bilde es mir vielleicht ein, aber das schmeckt tatsächlich nach Banane! Dazu ein liebliches Hopfenaroma (hat was von englischem Hopfen) und eine ganz, ganz leicht vitriolartige Bitterkeit. (metallische Bitterkeit). Eine sehr ungewöhnliche aber durchaus gelungene Kobination.

Biertest vom 31.1.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,12,11,12,12 - 11,55


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht gut aus, man sieht sofort, dass es sich hier nicht um Massenware handelt. Das Bier im Glas nicht allzu spritzig, feiner Schaum. Das Bier beginnt beeindruckend würzig mit leicht süßlichem Einschlag, sehr interessant, leicht grasig und weich-hopfig. Das schlägt dann aber recht schnell in eine merkwürdige Muffigkeit um. Im Abgang seifig-modrig, leicht säuerlich. Beginnt sehr gut, lässt dann aber deutlich nach...

Vielen Dank an den Erzengel für dieses Bier!

Biertest vom 18.1.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,7,10,8 - 8,20


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hopfiger Geruch, im Antrunk wahnsinnig würzig mit karamellartigen Malznoten. Herbe hält sich in Grenzen, schmeckt insgesamt überhaupt nicht wie ein Pils. Der Nachgeschmack ist nicht mehr ganz so überzeugend. Herausragendes Bier.

Biertest vom 12.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: -,14,12,12,-,14 - 13,29


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dank an MoritzF!
sattgelbe Farbe, richtig dunkel, vielversprechend, genug Schaum.
Insgesamt malzig und fruchtig, zum Abgang hin herb. Viel malziger als erwartet, ausgezeichnet. Trägt wieder die gleiche Handschrift, wie auch die anderen Stiefe-Jürgens. Herrliches Bier!

Biertest vom 6.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,13,13,12,14 - 13,50


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kurzprobe beim BTO-Treffen Vol.1:
golden im Glas, klassischer obergäriger Bilderbuchduft, hat eine sehr eigene Handschrift, blumige Frucht, ein sehr süffiges Bier. Dieses Bier ist eine gelungene Melange aus Spassbier und Tiefgründigkeit. Referenzklasse!

Biertest vom 6.1.2007 Noten: 14,15,14,11,13,15 - 14,05


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Getestet beim BTO-Treffen in Düsseldorf: MoritzF hatte uns die ganze Reihe der Stiefel-Jürgens Brauerei mitgebracht. Ich hatte mich schon vorher darauf gefreut und war dann doch etwas enttäuscht, als ich das zwar gut aussehende Bier im Glas beschnüffelte. Eine sehr unangenehme Essignote lag über dem Bier, die mich sogar kurz an ein Umschlagen des Bieres denken ließ. Zumal MoritzF es als sehr "fragil" beschrieb. Im Antrunk dann aber war es gar nicht mehr so schlimm, das essigartige war ins fruchtige umgeschlagen und machte aus dem Bier zwar kein Spitzenbier für mich, aber es ist nun doch ein trinkbares handwerklich gemachtes Bier aus Westfalen geworden. Der Nachgeschmack war dann sogar noch recht erfrischend, leicht hefig und durchaus angenehm. Wäre da nur nicht dieser Essiggeruch am Anfang gewesen ...

Biertest vom 30.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,4,9,10,9,9 - 8,40


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Verköstigt beim BTO Testertreffen Vol. 1
Das erste Bier der Reihe, mit dem ich noch so meine Probleme hatte. Das ,,Pils" riecht fruchtig und ist es auch, aber hier irritiert eine gewisse Essigaffinität sowie ein mauer, undefinierter Abgang, die das Bier in meinen Augen etwas runterziehen.

Biertest vom 30.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,9,7,8,8 - 8,20


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Getrunken beim 1. BTO-Treffen.
Sehr würziger Geruch. Ein sehr eindrucksvolles und super leckeres Bier! Hopfig, fruchtig, malzig, alles in richtigem Maße zur richtigen Zeit. Später wird das Bier noch malziger, der Nachgeshcmack ist weiterhin würzig, dazu erstmal dezent bitter. Süffig, harmonisch, lecker.

Biertest vom 30.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,13,13,15,13 - 12,95


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Namen des Stephanus-Bräus steckt zwar Pils, doch es ist obergärig gebraut und ist somit KEIN Pils!
Karamellmalziger, hopfiger Geruch mit fruchtigen Zusätzen. Im begrenzten Maße herb und relativ mild malzig. Der Abgang ist sogar schon etwas wässerig und weniger karamellmalzig.

Ein riesengroßes Dankeschön an MoritzF für die Beschaffung der Stiefel-Jürgens Biere aus Beckum!

Biertest vom 8.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,8,10,10 - 9,60




Stiefel-Jürgens Stephanus-Bräu Pils

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,60 (9,00)
Aroma 10,54 (8,00)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,72 (8,00)
Aussehen der Flasche 11,00 (9,00)
Subj. Gesamteindruck 10,81 (8,00)
Total 10,54 (8,25)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de