Schinner Kellerbier Premium Bernstein unfiltriert

 
Brauerei Brauhaus Schinner Schinner Kellerbier Premium Bernstein unfiltriert Bierbilder einsenden
BrauortBayreuth Note
RegionBayern
10,75

(25 Tests)
Sortesonstiges
Alkoholgehalt4,9% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Schinner Kellerbier Premium Bernstein unfiltriert schreiben



Einzelbewertungen

PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Malziges Dunkelbier. Fehlerlos, doch ziemlich lasch im Antrunk. Aber gut gehopft, und es sieht gut aus.

Biertest vom 22.8.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,10,13,11,9,11 - 11,25





Online-Tests

st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schinner-Kellerbier, da muss ich ja gleich nochmal den Paralleltest zum Braunbier machen, auf jeden Fall gibt es Gemeinsamkeiten.
Im Aussehen trüb wie es sich für ein unfiltriertes Kellerbier gehört.
Geschmacklich malzig bis rauchzart geröstet mit feiner Hefesäure.
Die Süffigkeit verliert sich - zum Ende hin, leicht wässrig. Aber noch alles im grünen Bereich. Das Braunbier sicherlich süßer und doch von größerem Charakter geprägt. Diesem Kellerbier fehlt es an etwas Besonderem, um sich von der Konkurrenz der vielen Kellerbiere abzusetzen.

Biertest vom 16.9.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,10,12,11 - 10,75


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an Dr. Lovely für dieses Bier!
Die Flasche sieht wirklich sehr geil aus! Ins Glas ergießt sich ein dunkelbraunes, rötliches Bier mit riesiger Krone. Das Bier duftet sehr karamellmazig, leicht süßlich, sehr vollmundig! Startet ausgeprägt malzig, leicht süßlich karamellig im Hintergrund, wird zur Mitte hin sehr röstmalzig und angenehm bitter. Zarte Anleihen von Rauch machen sich im Abgang breit. Der weitere Verlauf gestaltet sich heifg-röstig, sehr malzbetont, immer wieder wechselnd süß-bitter, mit schönen Anleihen von Rauch und Röstmalz. Grandioses Bier!

Biertest vom 5.8.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,12,13,13,13 - 12,85


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Richt gut und sieht und lecker aus... Blume ist stabil und das Bier hat auch Blubberbläschen. Der Antrunk ist etwas wässrig, schlägt aber sofort ins malzige-röstige Aroma über. Der Abgang kommt uns modrig vor. Kein Fall für uns, aber ein Test wert...

Biertest vom 25.2.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,9,9,10,9 - 9,35


niggl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr dunkles Kellerbier mit Malzkraftantrunk,angesäuerter Schuß ins Mittel das sich süßfruchtig darstellt.Trocken angeheft läuft es direkt ab und verbleibt mit angenehm kratziger Dunkelbiernote.

Biertest vom 1.2.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,10,10,10 - 10,25


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wirklich schöne Flasche, aber Bernstein...ne, das sieht naturgemäß in der Regel anders aus. Aber im Geruch dunkelmalzig, lieblich. So auch malzbetonter, deutlich alkoholbetonter Antrunk. Schöne, elegante Bitterness. Weitergeprägt von Trockenheit und lieblichen Momenten. Hat was.

Biertest vom 5.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,10,11,12,11 - 10,70


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erst kürzlich war mir aufgefallen, daß zu diesem Bier noch ein Test von mir aussteht, bin ich doch regelmässig in Bayreuth.

Im Glas ist das Bier braun und wie im Namen schon angekündigt unfiltriert. Es bildet sich eine ordentliche bräunliche Schaumkrone. Dem Glas entströmt dabei ein tiefmalziger und würziger Geruch. Im Antrunk ein breites röstmalziges Aroma, flackert kurz süsslich auf, ist aber schnell eher intensiv würzig und vollmundig. Ich meine auch eine ganz leichte Rauchmalznote zu erschmecken. Weiterhin röstmalzig gleitet es in einen langen Abgang, in dem es etwas kaffeemalzig ausklingt. Der naturtrübe Charakter macht sich nur wenig in einer erdigen Würze bemerkbar, die sich dem Malz aber unterordnet. Geschmacklich ein sehr intensives Bier, was zur Lasten der Süffigkeit geht. Ist aber lecker und bekömmlich.

Biertest vom 9.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,12,-,12 - 11,68


Enrico meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Schinner aus Bayreuth ist in einer braunen 0,5er Bügelflasche abgefüllt. Das Etikett ist gefällig ausgestaltet. Der Inhalt: nach dem Einschenken steht es rotbraun und klar im Glas. Der Schaum ist beige und cremig und lange haltbar im Glas. Die Blume riecht röstmalzig. Im Antrunk auch sofort deutlicher Malzgeschmack, der sich bis in den Mittelteil hinzieht. Im Abgang noch immer süßlich mit einem Tick Hopfengeschmack. Fazit: für meinen Geschmack estwas zu malzlastig.

Biertest vom 9.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,12,9,8,12,12 - 11,15


Bierpunk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr süffiges Kellerbier. Es ist unheimlich süß, ja fast zu süß. Klares Röst-Malz-Aroma... schmeckt wie en Mix aus einem Kellerbier und Krusovice.

Biertest vom 3.1.2009 Noten: 10,10,11,7,14,10 - 9,90


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht nicht schlecht aus, aber innerhalb des Sortiments der Brauerei doch recht eintönig. Auf dem Etikett wird ein bernsteinfarbenes Bier angekündigt - also so einen dunklen Bernstein hab ich noch nie gesehen. Das Bier ist fast schwarz. Das Bier beginnt malzig-röstig, ein wenig rauchig. Insgesamt aber recht plump und wässrig, im Abgang leicht pflaumig und erdig. Die Wässrigkeit ist aber dominierend. Nicht wirklich der Renner!

Biertest vom 17.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,7,8,8 - 8,10


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ordentlicher Schaum von hellbrauner Farbe bildet sich über dem dunklen, fast klaren Bier. Sehr malziger Antrunk, an den sich starke Röstaromen anschließen. Kakao oder dunkle Schokolade ist auch zu schmecken. Von Geschmack und Farbe fast ein Schwarzbier. Sehr lecker, einziger Nachteil: Obwohl es gut schäumt, ist kaum Kohlensäure zu schmecken. Davon dürfte es mehr haben.

Biertest vom 4.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,10,13,12,12 - 11,80


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Unter einem Bernstein stelle ich mir dann doch ein helleres Bier vor als dieses dunkelrot-braune Kellerbier. Das Schaumverhalten ist akzeptabel, der Antrunk sehr vollmundig und würzig mit bitteren Röstmalzaromen. Darunter jedoch eine gewisse Säure. Am meisten stört jedoch der alkoholisch schnapsige Charakter dieses Bieres, welcher insbesondere die Süffigkeit beeinträchtigt. Insgesamt akzeptabel.

Biertest vom 9.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,8,9,11,9 - 9,30


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier riecht etwas nach Malz (Schokolade) und leicht säuerlich.
Die normal große bräunliche cremige Krone verschwindet relativ schnell, der Körper ist rot-bräunlich.
Zu Beginn schmeckt es leicht bitter, dann wird es etwas saurer, nach einiger Zeit schmeckt man auch etwas Schokolade heraus.
Die Textur ist cremig und leicht wässerig, der Körper ist leicht bis mittelschwer mit eher wenig Kohlensäure. Das Finish ist relativ astringend.
Kein schlechtes Bier.

Biertest vom 26.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,9,9,9 - 8,70


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für ein Kellerbier ist es erstaunlich dunkel. Die Bezeichnung Bernstein im Namen passt auch nicht so recht. denn es ist schon fast schwarz. Die Krone ist feinporig, flach und stabil.
Ordentlich malzige Düfte erreichen die Nase. Der Antrunk ist dann auch malzig-röstmalzig. Insgesamt bleibt es recht ausgewogen. Angenehm vor allem, dass die malzige Süße recht zurückhaltend bleibt. Dies sorgt auch für eine gepflegte Süffigkeit.

Biertest vom 10.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,-,11 - 10,57


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

bernstein steht auf der flasche, ich würde es dunkel nennen. erinnert im gegenlicht an leicht trübes altbier.
der geruch ist anfangs röstmalzaromatiasch, dann kommt hopfen und dieser kommt gut!
der erste schluck ist wie ein spaziergang durch`s hopfenfeld mit einigem konfekt im gepäck, kein quatsch, wirklich eine fast harzige malzigkeit die ihresgleichen sucht!
einzigartiges geschmackserlebnis!

Biertest vom 29.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,12,12,9,12 - 11,90


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es riecht süß, malzig, mit viel Phantasie caramelig. Nicht Bernstein sondern dunkelbraune Farbe. Es ist süffig aber auch ziemlich süß!

Biertest vom 12.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,10,12,11 - 11,15


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr malziger Geruch, röstmalzig, etwas süß. Malziger Antrunk, der etwas nach Schinken schmeckt, weiter geht's im würzigen, aber auch etwas wässrig wirkendem Mittelteil. Weiterhin malzig süßlich, im Nachgeschmack herber werdend. Zum Ende gibt es noch mal einen süßlich-würzigen Schub. Lecker!

Biertest vom 23.2.2007 Noten: 9,11,12,13,11,12 - 11,65


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Brauereiausschank dieser Brauerei liegt in der nähe Wagners Villa Wahnfried und zeichnet sich durch eine Bedienung aus, die ausnahmsweiße mal was von dem ausgeschenkten Bier versteht.

Recht schwarz kommt es zu mir, mit kompakter Krone und karamellig-herzhaftem Duft betört es.Der Antrunk ist dann leider leicht wässrig, dafür überzeugt der Rest aber.Das Malzaroma im vollem Körper ist schön kräftig, insgesamt sind die Aromen gerade im leicht röstigen Abgang in sich stimmig und voll aber doch irgendwie subtil, ganz anders als die Kracher aus der fränkischen Schweiz,die einen gerne erstaunen mit extrem deftigen Noten, ist dieses Bier irgendwie wirklich ein ,,Edelbier". Auf jeden Fall empfehlenswert.

Biertest vom 8.10.2006, Gebinde: Fass Noten: 11,11,12,11,-,11 - 11,15


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

0,5 L Bügelflasche.
Farbe: Dunkelbraun (wohl recht dunkel für einen Bernstein!), leicht trüb, sehr solide langlebige Krone.
Aroma: Angenehm, leicht röstmalzig, ein wenig hopfig, bischen hefig.. durch und durch sehr gut ausgewogen. Wirklich schön.
Geschmack: Lecker! Sehr süffig, ausgewogen, malzig-hopfig-hefig. Wirklich sehr gelungen.
Fazit: Angenehme Überraschung aus Bayereuth, ein wirklich gutes unfiltriertes Kellerbier! Schmeckt sehr handwerklich!!

Biertest vom 27.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,13,11,12 - 12,25


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 728
ersma: premium - der geneigte mittester weiss, weilche schauer dieses wort bei mir auslöst....
kupferfarben und klar kommt das bier daher, von "unfiltriert", also trübung in irgendeiner form keine spur. ordentlich schaum, der mittelstabil ist und mittelfein bleibt.
geruch ist süßlich, rauchmalzig mit einer spur hefe.
antrunk recht co2-arm, rauchmalzig, süßlich. klebrig an den lippen. zur mitte hin zunehmende herbe bei stärker werdenden röstaromen. der abgang ist ebenfalls dominiert von der rauchigkeit.
die 0.5-l-plopp-pulle komt mit orange-braunen etiketten, welche dunkelgrün umrandet sind. frontetikett zeigt foto von braumannschaft im keller vor ziemlich imposanten holzfässern. ein paar medaillen sind auch zu sehen. hinten drauf steht "mit erlesenem doldenhopfen" - mit war bis dato unklar, dass es auch hopfen gibt, der nicht als dolde wächst...
fazit: abgesehen von der klebrigkeit an den lippen durchaus eines der wenigen "premium", die diesen namen auch verdienen.

Biertest vom 10.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,11,10 - 9,95


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe des Kellerbieres lässt sich als Tiefbraun beschreiben, das schon fast ins Schwarze übergeht. Die Krone ist voluminös und einigermaßen haltbar. Die Nase erreichen vor allem dunkle Malzaromen, aber auch eine feine Säure.
Das Etikett der Bügelflasche informiert, dass nicht nur das bayerische Reinheitsgebot eingehalten wird, sondern auch alle Zutaten nur aus Bayern stammen. Hier hält eine Brauerei aus Franken die weiß-blaue Fahne hoch.
Geschmacklich zeichnet sich das Schinner Kellerbier durch intensive Röstmalzaromen aus. Zunächst schokoladige Noten werden durch rauchige Komponenten abgelöst. Auch im Nachgeschmack übertönen dunkle Malzaromen den Hopfen. Vollmundiger Körper.
Fazit: Ungewöhnlich durch seine Röstmalzaromen und deshalb einen Test wert.

Biertest vom 17.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,10,10,12 - 11,05


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es handelt sich um das Schinner Keller Premium Bernstein unfiltriert.
Ob sich der Name Schinner vom Wortstamm Schinnen = schinden ableitet konnte nicht geklärt werden.

Zum Bier: Weicher vollmalziger Antrunk im Stile eines Dunkels. Fruchtige Nuancen treten hervor (leicht nach Tee ?). Der Lauf ist feinhopfig und hinterlässt ein gewogen würziges zum Teil trockenes Finish mit spürbarer Bitternote. Natürlich ist das Bier, wie alle Schinner süffig – weiterhin möchte ich die ausgezeichnete Bekömmlichkeit loben. Einmal mehr beweisen die Schinner ihre Braukunst.

Biertest vom 6.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,10,12,12,11 - 11,10


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das bernsteinfarbene Kellerbier von Schinner schäumt gut auf. Die grobporige Blume ist stabil. Farblich recht dunkel.

Eher milder Antrunk. Fruchtiger und malziger Mittelteil. Der Abgang ist zudem etwas würzig. Recht süffig!

Biertest vom 23.7.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,9,11,10 - 10,00


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bei diesem Kellerbier fällt die Fruchtigkeit auf. Die Süffigkeit ist auch etwas höher und es wirkt rezent. Es ist leicht malzig und insgesamt nett.

Biertest vom 25.6.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,11,11,10,11 - 10,75


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Scher süffiges Teil. Sehr frisch und würzig im Antrunk. Danach einfach nur lecker. Da geht einiges. Könnte ich mir öfter antun. Für jeden zu empfehlen.

Biertest vom 24.2.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: -,12,14,11,13,12 - 12,22




Schinner Kellerbier Premium Bernstein unfiltriert

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,82 (13,00)
Aroma 10,91 (10,00)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,41 (11,00)
Aussehen der Flasche 11,09 (13,00)
Subj. Gesamteindruck 10,87 (11,00)
Total 10,75 (11,25)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de