Scherdel Edelhell

 
Brauerei Scherdel Hof Scherdel Edelhell Bierbilder einsenden
BrauortHof Note
RegionBayern
8,44

(14 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt5,3% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Scherdel Edelhell schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Heini meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ebenfalls im Hofer Hauptbahnhof gekauft, nach dem verlorenen Heimspiel der SpVgg Bayern Hof gegen die "Kleinen Löwen" aus München.

Diese Pils steht eher untypisch, sattgelb im Glas und bildet eine grobporige kurzlebige Schaumkrone.

Im Antrunk ist es sehr würzig, wird aber zur Mitte hin sehr herb.

Im Abgang ein wenig mehlig und trocken, aber noch in Ordnung.

Die 0,5l-Bügelflasche mit ihrem dunkelblauen und zeitlos schönem Etikett gefällt mir ausgesprochen gut.

Fazit: Für ein Pils ist es mir zu herb, aber es hat sicher auch seine Liebhaber.

Biertest vom 7.4.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,9,9,12,10 - 9,90


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier im Glas sieht nicht schlecht aus. Die Blume steht gut. Das Bier ist im Antrunk würzig und wird zur Mitte hin etwas kräftiger. Der Geschmack bleibt lange erhalten. Des weiteren ist es schön weich und gut abgestimmt.

Biertest vom 9.3.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,10,9,9 - 9,40


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht sehr ordentlich aus. Das Bier im Glas sehr spritzig, feiner Schaum. Startet mild, leicht würzig, mehr und mehr säuerlich. Im Abgang mit bitter-holzigen Noten, immernoch würzig. Okay.

Biertest vom 22.12.2011 Noten: 9,9,8,9,9,9 - 8,85


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bier aus Hof ist meistens nicht verkehrt, auch wenn meine ehemalige dortige Lieblingsbrauerei, der Bürgerbräu, nicht mehr existiert. Das Edelhell der Brauerei Scherden wird in Bügelflaschen mit tiefblauen Etiketten abgefüllt, und sogar die Farbe des Dichtgummis am Verschluss ist passend gewählt und ebenfalls dunkelblau: Respekt! Ein malziger angenehmer Duft breitet sich über dem Glas aus, das Aroma ist im ersten Moment kräftig herb und wird dann noch herber und bitterer. Die schönen Malzaromen, die sich im Duft angedeutet haben, werden auf diese Weise ziemlich untergebuttert. Und auch der Nachgeschmack ist vor allem Eines: herb und Hopfenbitter. Für Menschen die es gerne herb und hopfig haben ist das Edelhell (Edelbitter?) sicher ein Genuss, ich freue mich hauptsächlich über den blauen Dichtgummi!

Biertest vom 11.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,7,6,12,7 - 7,30


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geruch hopfig. Antrunk mildherb, deutlich hopfig-herb geprägt. Der Hopfen ist dabei einigermaßen komplex, zum Abgang hin wirds allerdings nur noch herb ohne weitere Würze. Süffiges Bier, daß etwas mehr Charakter zeigen dürfte.

Biertest vom 14.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,11,12,9,-,10 - 10,35


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein ,,feinherbes Pils", das sich ,,Edelhell" nennt, auch interessant. Eher hell kommt es denn auch ins Glas und bietet der Nase vielfältige, schwer zusammenfügbare Gerüche: Hopfig, getreidig, malzig. Mitte malzig, schon da kommt eine etwas getreidige Note auf, die in den Abgang reinwirkt. Dieser wiederum ist erst mal getreidig-harmlos, um dann aber richtig stechend bitter zu werden, ohne aber dem Lager vergleichbare feine Hopfenaromen zu bieten. Unausgewogen und wenig überzeugend.

Biertest vom 6.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,7,6,10,7 - 7,20


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So auf der Fahrt nach Tschechien, haben wir mal nen Abstecher in Marktredwitz gemacht, da dachte ich, ich schau mal bei Kaufland vorbei. So es riecht schon mal sehr getreidig, ist aber viel zu Hell im Glas. Die Schaumkrone ist gut gelungen, doch der Franke wirkt ein bisschen zu unreif. Das Pils ist etwas bitter und leicht säuerlich. Und der Abgang wird immer bitterer nach ner Zeit. Leider schmeckt es leicht nach Popcorn. Fazit: Der Franke hat mich was enttäuscht, grad noch so trinkbar!

Biertest vom 13.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,9,8,12,8 - 8,25


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schon mein Großvater sagte vor über 50 Jahren, Scherdel Edelhell ist ein Kopfwehwasser. Daran scheint sich bis heute nichts geändert zu haben. Was das mit dem Schonbrauverfahren auf sich hat, habe ich allerdings auch noch nicht heraus gefunden.

Das beste an dem Bier scheint noch die Farbe zu sein. Der feinporige Schaum ist gut haltbar. Die Nase erschnuppert hopfige Aromen, die allerdings von Extrakten zu sein scheinen. Frischer Hopfen riecht irgendwie anders.
Bereits der Antrunk bringt einen metalligen Geschmack hervor. Zur Mitte kommt noch einen unangenehme Bittere dazu. Dabei habe ich nicht gegen ein sehr herbes Pils a la Norddeutschland. Aber das Scherdel ist einfach nur bitter.

Ach ja und schließlich der Nachgang: Kopfweh, obwohl nur 2 Halbe (Liter!, nicht Fässer) getrunken.

Biertest vom 9.12.2007, Gebinde: Fass Noten: 9,8,5,5,-,6 - 6,31


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr hell im Glas, angemessene Schaumkrone. Doppelbocks Meinung über den bissigen Hopfen würde ich gerne ebenfalls äußern, hätte man nicht besser ausdrücken können. Nur den beschriebenen Malzmoment suche ich vergeblich. Sicher nicht das beste seiner Art.

Biertest vom 29.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,6,5,8,7 - 6,65


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Edelhell schmeckt als wäre es ohne jegliche Liebe gebraut worden. Bissig hopfiges Aroma, recht harsches Geschmacksverhalten und nicht viel länger als ein Momentchen lässt sich das Malz ausmachen. Im Abgang wird der Hopfen sogar noch etwas angriffslustiger durch die Bitterkeit. Das muss nicht so sein!

Biertest vom 18.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,6,7,6,9,7 - 7,30


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr helles Bier aus Hof mit instabilem Schaum. Schmeckt zunächst würzig-malzig und ein wenig süss. Der Hopfen macht sich aber schon im Mittelteil leicht und im Abgang dann recht stark bemerkbar. Meines Erachtens fast eher ein Pils als ein "Helles".

Biertest vom 21.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,8,8,7,8 - 8,00


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Etikett verspricht einen außergewöhnlichen Biergenuss eines in einem Schonbrauverfahren (?) gebrauten Bieres. Das Etikett ist in den edlen Grundfarben nachtblau, Gold und Weiß gehalten und zeigt auf der Vorderseite eine alte Stadtansicht des Brauortes Hof. Geliefert wird in einer Bügelflasche. Ach ja, auf dem Flaschenetikett steht was von 5,3 % Alk..
Aussehen: Schöne, feinporige Blume mit einer mattweißen Färbung. Die Stabilität ist allerdings nur befriedigend. Malziger und muffiger Geruch.
Der Antrunk ist angenehm würzig. Im Mittelteil ein klein wenig säuerlich und mit Hopfenaroma. Der Abgang liefert dann eine intensivere Hopfennote, aber nicht zu aufdringlich. Eine saure Hintergrundschwingung bleibt leider bestehen; nur mäßig süffig. Das Edelhell liegt prickelnd auf der Zunge.

Biertest vom 9.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,6,9,10,8 - 8,60


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sprudelt ganz schön und zeigt eine kräftige Blume. Würziges Aroma. Der Nachgeschmack ist allerdings kräftiger hopfig und einem Pils bereits ebenbürtig. Was nicht im Sinne des Erfindes ist.

Biertest vom 12.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,9,9,11,9 - 9,55


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

#377. Überdurchschnittlich helles Helles. Blume reichlich und feinporig, aber doch nicht so lange während(13). Harzig süßer Geruch. Leicht süßer Antrunk, doch schon hier schmeckt man den eher herben Aromahopfen. Im Mittelteil liegt herber aromatischer Hopfen am Gaumen, der zum Abgang hin leicht bitter wird. Das Ganze findet Unterstützung durch leichte, süße Würze. Ausgewogener(würzig und hopfig) Nachgeschmack. Aromen ansprechend, für ein Helles recht herb. Mittlerer Körper. Fazit: Aromaherbes Hofer Helles.

Biertest vom 16.12.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,10,12,6,10 - 10,55




Scherdel Edelhell

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,76
Aroma 8,78
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 7,92
Aussehen der Flasche 9,58
Subj. Gesamteindruck 8,21
Total 8,44




www.biertest-online.de