Sanwald Hefe Weizen

 
Brauerei Dinkelacker-Schwaben Bräu AG Sanwald Hefe Weizen Bierbilder einsenden
BrauortStuttgart Note
RegionBaden-Württemberg
8,57

(25 Tests)
SorteHefeweizen, hell
Alkoholgehalt4,9% Vol.
Homepage der Marke: www.sanwald.de
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Sanwald Hefe Weizen schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

niggl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Antrunk pocht weizig angefruchtet und süßlich verheft mitten in den angewässerten Körper. Das ist gut und macht Laune- Lässt Aprikose im Gesamtvolumen tänzelnd einschlagen. Bis zum Ende hält das Sanwald leider nicht alle Komponenten so hervorragend. Dezent verwässert es am Ende. Würd´s mir aber wieder kaufen

Biertest vom 14.9.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,10,9,10 - 10,05


Glaabstrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Aussehen im Glas ist noch das positivste an diesem Bier. Der etwas bittere Geschmack geht in wässrigkeit unter. Gott sei Dank ist's dann auch schnell vorbei - der Geschmack hält gefühlte 5 Sekunden.

Biertest vom 9.5.2012 Noten: 9,4,4,3,5,4 - 4,40

Das Aussehen im Glas ist noch das positivste an diesem Bier. Der etwas bittere Geschmack geht in wässrigkeit unter. Gott sei Dank ist's dann auch schnell vorbei - der Geschmack hält gefühlte 5 Sekunden.

Biertest vom 9.5.2012 Noten: 9,4,4,3,5,4 - 4,40


Megafalk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Sanwald liegt dicht beim Erdinger, die Farbe etwas mehr Richtung Bernstein, aber nicht ganz so spritzig.
Für ein Weizen auch ein recht herber Antrunk und der Abgang ziemlich kurz ohne prägnanten Nachgeschmack
- ein typsches Mainstream-Weizen!

Biertest vom 10.1.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,8,7,8,8 - 7,70


serengeti meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

der einzige "richtige" biergarten in meinem wohnort naehe Stuttgart hatte mal
Paulaner Weissbier im ausschank, doch nun nur noch SANWALD, an das ich mich nicht gern erinnere. Da mein Durst staerker als meine abneigung war, bestellte ich mir eben eine Halbe und war schon beim Aroma positiv ueberrascht: richtig weissbierig! Auch der Antrunk war angenehm, es ist etwas leicht, kein wunder bei nur 4.9%! Es ging ganz gut den Hals hinunter und ich haett noch ein zweites bestellt, waere ich ohne PKW unterwegs gewesen. Fazit: die Kollegen haben gute Arbeit geleistet! Prost

Biertest vom 27.7.2010, Gebinde: Fass Noten: 11,10,10,10,9,10 - 10,05


somersault7877 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

wie oft haben die nun das Etikett in den letzten paar Jahren geändert?!Und immer wieder mal in den letzten 15 Jahren hab ichs probiert und immer wieder muss ich leider sagen ist dieses Bier aus unserer Landeshauptstadt einfach nur schlecht...bitter im Antrunk,nervig im Geschmach und es schüttelt mich im abgang.Bitte setzen Dinklelacker!Note 5

Biertest vom 2.6.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,5,5,5,5,5 - 5,00


Bierbäuchle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein durchschnittliches Hefeweizen, am schlimmsten ist der fade, wässerige Geschmack.

Biertest vom 4.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,7,6,7,9,7 - 6,85


wolverine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sanwald war einst eine auf obergärige Biere spezialisierte Brauerei und ist mittlerweile eine Marke der Dinkelacker-Schwaben Bräu AG. Das helle Weizen hat eine schöne orange Farbe ist aber nicht besonders trüb. Der Antrunk bietet eine kleine Überraschung: hatte die Geruchsprobe noch auf gängige Fruchtaromen schließen lassen, drängt sich nun ein leicht rauchiges Nußaroma in den Vordergrund. Leider setzt sich der gute Start nicht fort sondern geht in eine, mit ziemlich herbem Hopfen unterlegte, Wässrigkeit über. Einziges Highlight bleibt der nussige Antrunk, der Rest ist nur Mittelmaß. Schade.

Biertest vom 7.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,9,12,10 - 9,80


Valentin meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Sanwald Hefe Weizen ist ein mehr oder weniger durchschnittliches Weizen. Die Schaumkrone ist nicht gerade toll, geschmacklich ist das ganz zu wässrig. Der Abgang gefällt mir jedoch persönlich. Nicht zu fruchtig. Ein Hefe, das in Ordnung geht.

Biertest vom 2.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,8,12,13,11 - 10,50

Das Sanwald ist ein Durchschnitts Weizen. Geschmacklich gibt's keine Ausflüge, vielleicht ist es etwas zu wässrig. Gut und trinkbar, mehr wiederum auch nicht.

Biertest vom 5.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,9,11,11,11 - 10,50


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Sanwald Hefe Weizen kommt in der 0,5l-Braunglasflasche zu mir. Die orangen Bauch- und Halsetiketten werden jeweils von einem blauen Band verziert, auf dem in Weiß der Sanwald-Schriftzug prangt. Auf dem Hauptetikett findet sich darüber hinaus eine „pittoreske“ Szene mit 5 Personen, die offensichtlich Bier, Tanz und Gespräch frönen. Ok, man hat sich bemüht, das ist zuzugeben, aber insgesamt haut mich das – durchaus gepflegte – Design nicht um. Tja, und wie das Urteil zum Äußeren, so wieder einmal auch das Urteil zum Inhalt: Das leicht, etwas zu leicht hefetrübe, orangegetönte Hefe fällt durch seinen herben, spritzigen Geschmack auf – das Rücketikett bezeichnet das als „würzig-aromatisch“. Nur: über diesen ersten Eindruck hinaus kommt dann nichts mehr. Es bleibt halt so – herb-frisch, und dabei etwas dünn. Wie schrieb ich eben – insgesamt haut mich das nicht um, und wenn ich’s recht in Erinnerung habe, schmeckt dieses Weizen auch aus dem Fass nicht wesentlich besser.

Biertest vom 28.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,8,9,9 - 8,85


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht wirklich gut aus, das Bier im Glas ebenfalls. Sehr feiner Schaum. Geschmack angenehm fruchtig, nicht zu übertrieben. Im Abgang vielleicht ein klein wenig zu hefig, aber ansonsten wirklich top!

Biertest vom 10.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,10,10,10 - 9,85


Hefe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sanwald, die lange Hefe-Brautradition im Stuttgarter Raum. Leider schmeckt das Bier nur mäßig. Es ist zwar süffig, aber zu wässrig. Zudem schmeckt es fad, quasi wie abgestanden. Daher meine Meinung: Nicht empfehlenswert.

Biertest vom 22.11.2007 Noten: 7,3,5,9,7,4 - 5,20


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hübsche Flasche in orange mit kleinen Bildchen in der mitte. Das Weizen ist leicht säuerlich und setzt eine feine Würze frei. Es hat leider zu wenig Co2 und schmeckt zu schnell abgestanden!

Biertest vom 30.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,9,9,12,10 - 9,45


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Weißbierfrühstück in Stuttgart. Als Getränk auserkoren: Sanwald Hefe Weizen. Dazu Weißwürste und Brezen. Schwäbisch, kitschig un bieder sieht das Etikett aus. Aber durchaus hübsch. Im Glas bräunlich-orangene Farbe, Schaum alles andere als optimal. Sieht insgesamt aus wie naturtrüber Apfelsaft. Geschmacklich ist es Mittelmaß, nicht schlecht aber auch lange nicht toll.

Biertest vom 7.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,8,8,10,8 - 8,00


lestat meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Flaschenetikett halt ich für ein bisschen von Paulaner abgekupfert. Das Bier selbst sorgt nur für eine minimale Schaumkrone, die sich leider auch nicht sehr lange hält. Erfrischender Antrunk, der Mittelteil wird leicht herb. Das ganze wird dann von einem süßlichen Nachgeschmack abgerundet. Erfrischend an einem heißen Sommertag, aber das sollte bei Weißbier die Grundvoraussetzung sein. Insgesamt ordentlich, aber gemessen am Preis bietet Sanwald da eindeutig zu wenig!

Biertest vom 22.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,9,8,10,9 - 9,20


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: die flaschen der brauerei sehen von der aufmachung alle gleich aus und unterscheiden sich nur in der farbe.
sehr trüber flascheninhalt, für weizen kurzer schaum.
geruch hefig süß. antrunk ebenso. zur mitte hin wird der geschmack teigig, mit herber note. abgang wird zunehmend würziger und leicht süß. gute geschmacksentwicklung. wenig co2 im glas.
die flasche kommt nett daher, design ausgewogen. es wird eine bäuerliche landszene gezeigt. untergrund des hefe weizen ist hautfarben.
fazit: ein solides hefeweizen, aber nicht der hammer.

Biertest vom 3.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,9,9,9 - 8,85


Der Mönch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wie Kindl schon festgestellt hat, ist die Flasche wirklich hervorragend gestaltet. Da bekommt man unheimlich Lust auf dieses Hefeweißbier aus Schwaben.
Auch das Aussehen des Bieres kann da noch mithalten. Es hat eine feinporige, weiße Blume und ist schön trüb.
Das Aroma hat mich nach diesen Äußerlichkeiten doch etwas enttäuscht. Es ist mild-säuerlich, leicht sehmig, etwas herb und schwach hefig. Der Nachgeschmack ist fruchtig, ganz weißbiertypisch. Eher ungewöhnlich ist der leichte Anklang von Vanille.
Ein Spitzenbier ist es leider nicht, die Optik treibt die Gesamtnote nach oben.

Biertest vom 23.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,9,10,15,9 - 9,75


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche zeigt sich recht fröhlich in sommerfrischen Farben: eine Deern tanzt mit einem Bub, während die Familie sich mehrere Weizen genemigt; --- herrlich. So wünscht man sich das Leben.

Das Bier ist im Antrunk kaum rezent, der Körper wirkt dadurch etwas behebig, minimal sämig, dies hebt die Süffigkeit jedoch und verstärkt den leicht hefe- betonten Körper. Deutliche Fruchtaromen erkennbar; Citrus; Banane u.a. weizentypische Aromen treten angenehm heraus.

Zum Sturz zeichnet sich eine erste spritzige Herbe ab, die mit leicht erfrischender Säure abgleitet.
Insgesamt würde ich mir noch einen Tick mehr Körper wünschen, da im Abgang doch etwas Wasser einbricht. Ansonten ist die erfrischende Fruchtigkeit sehr überzeugend und das Bier aromatisch allemal gelungen.

Biertest vom 11.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,11,10 - 10,05


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein ganz durchschnittliches Hefeweizen. Fruchtig, spritzig, leicht säuerlich und dazu noch herb. Zwar seltsam, aber geschmacklich noch voll im Durchschnitt. Lässt sich also auch von Weizenbierverkennern trinken. Mein erstes nicht-bayerisches Weizen, das sich recht gut trinken lässt!

Biertest vom 1.4.2005, Gebinde: Fass Noten: 9,9,10,9,-,9 - 9,15


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zu diesem Bier gibt es wirklich nicht allzuviel zu sagen. Es schmeckt eigentlich wie jedes andere halbwegs in Ordnung gehende Weizen auch, wirkt dabei allerdings ein weing herb, was aber nicht als negativ bewertet werden kann. Man kann es trinken - man kann es auch lassen.

Biertest vom 1.4.2005, Gebinde: Fass Noten: 9,9,8,8,8,9 - 8,65


Bredi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nach meinem Kenntnisstand ist Sanwald das meistgetrunkene schwäbische Weizenbier. Doch wenn man ehrlich ist, spielen die Bayern in der Weizen-Liga auf einem Niveau, das dieser schwäbische Verkaufsschlager nicht einmal nur annähernd erreichen kann.

Sanwald Hefeweizen ist ein Bier, das niemanden vom Hocker reißt, aber auch niemanden weh tut. Der Antrunk ist ziemlich dezent und auch etwas wässrig, ehe im Mittelteil ein recht angenehmes, aber leider nicht allzu kräftiges Weizenaroma entsteht. Der Nachgeschmack ist wenig ausgeprägt. Ein durchschnittliches Weizenbier, von dem sicherlich nicht total abzuraten ist. Für Genießer gibt's aber bei weitem besseres.

Biertest vom 14.1.2005, Gebinde: Fass Noten: 11,8,9,7,-,8 - 8,31


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehmiges Weizen. Säuerlich fruchtig was dem Weizen aber nicht zu Gute kommt, denn süffiger ist es dadurch auch nicht geworden. Durchschnittlich.

Biertest vom 19.12.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,9,10,9 - 9,15


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier wurde mir von Eingeborenen als gut empfohlen. Die Brauer behaupten, ein "fruchtiges, aromatsiches und besonders vollmundiges Hefeweizen" gebraut zu haben. Das Etikettendesign ist klar und traditionell, die Farbe der Etiketten ist senfgelb. Es bildet sich sehr viel feine und äusserst stabile Krone. Die Farbe ist artspezifisch trüb-bernstein ohne Besonderheiten. Der Geruch ist zunächst hefig-weizig, im Glas auch eindeutig fruchtig und angenehm.
Geschmack: Zunächst herb, leicht säuerlich, dann etwas fruchtiger werdend, aber im Abgang immer noch hopfenherb und bitter-säuerlich. Der CO2-Gehalt ist gut ausbalanciert.
Fazit: Meiner Meinung nach zu herb-säuerlich für ein Hefeweizen. Schmeckt ein bisschen wie Orangensaft nach dem zähneputzen. Hier fehlen die feinen Frucht- oder Hefearomen bayerischer Hefeweizen. Sanwald wirkt so nicht spritzig und die Süffigkeit leidet auch (für bronsky: FEHLENDE R-E-Z-E-N-S ;-D). Der Geruch ist leider besser (fruchtiger) als der Geschmack. Bisher bleiben die Stuttgarter den Beweis schuldig, dass sie gute HW brauen können. Von Sanwald ist eher abzuraten.

Biertest vom 24.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,7,7,7,10,7 - 7,75


MAS meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das helle Hefeweizen von Sanwald trank ich damals in meiner schwäbischen Zeit des öfteren. Diese Verkostungsnotizen hier stammen aber vom April 2002 und November 2003:

+ fruchtig, hefig, säuerlich
+ Farbe: bräunlich-gelb; Duft: süßlich-würzig, samtig; Geschm.: mild, samtig; Abg.: süßlich-würzig, samtig; Abg.: 12/11/10/12/12/11

Fazit: A guats, wenn auch koi spitzenmäßigs schwäbischs Woiza!

Biertest vom 6.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,12,12,11 - 11,15


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: Trüb, hell. Aroma: Süßlich, typisch für HW. Geschmack: Gut, ausgewogen, typisch für HW. Fazit: Gutes HW.

Biertest vom 16.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,13,14,12,15,14 - 13,60


Klassensprecher meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Man ist dieses Bier scheiße!
der wässrige Geschmack dieses Hefeweizens lässt jeden Bierfeinschmecker sterben.Von Aroma findet man bei diesem Bier keine Spur,die Blume ist einigermaßen groß aber zu schnell weg.Noch schlechter ist das Kristallweizen, dass ich aus Protest nicht testen will.

Biertest vom 11.9.2003 Noten: 3,3,8,6,5,5 - 5,10




Sanwald Hefe Weizen

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,51
Aroma 8,07
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,44
Aussehen der Flasche 9,56
Subj. Gesamteindruck 8,51
Total 8,57




www.biertest-online.de