Ruhrtaler Dunkel

 
Brauerei Ruhrtal Brauerei - Brennerei Sonnenschein Ruhrtaler Dunkel Bierbilder einsenden
BrauortWitten Note
RegionNordrhein-Westfalen
12,43

(3 Tests)
SorteDunkles
Alkoholgehalt4,8% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Ruhrtaler Dunkel schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht natürlich hervorragend aus, man erwartet eine absolute Spezialität. Das Bier im Glas sehr dunkel, fein trüb, beachtliche Schaumbildung. Intensiv-malzig-fruchtiges Aroma. Startet auch sehr malzig, aber nicht zu röstig. Mehr fruchtig, beerige Noten, auch leicht schokoladig. Im Abgang eher mild, die Aromen lassen in ihrer Intensität auch ein wenig nach. Sehr harmonisch im Abgang und sehr süffig. Könnte hinten raus noch etwas intensiver/markanter sein, ansonsten aber ein top Bier!

Ganz großes Dankeschön an den Erzengel für die Flasche!

Biertest vom 7.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,11,12,12 - 11,85


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine echte Seltenheit! Vielen Dank an Erzengel für's zuschicken!


Die Flasche aus massivem, schweren Glas schaut schon toll aus: minimalistisch und sehr edel. Der Inhalt ist trüb-braun, hat was von Brackwasser. Geschmacklich dann wieder alles super, feine Röstmalzaromen, milde Malzbasis, dezente Hopfenzugabe. Süssliche, leicht vergorene Fruchtaromen ergänzen sich mit einer kräftigen Röstnote, die fast an Schwarzbier rankommt. Ein tolles Bier mit nur einer Schäche: dem Aussehen - aber das ist wirklich zu vernachlässigen.

Biertest vom 31.1.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 4,13,11,12,13,13 - 11,65


Erzengel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schön orange-braun im Glas mit beigem Schaum. Geruch nach Schwarzbrot, auch ganz leicht nach frischem Hopfen.
Der Antrunk ist süffig und feinperlig. Zum Hauptteil hin entfaltet sich eine angenehme, vollmundig und leicht süßliche Mischung aus schönen Hefearomen zusammen mit leicht röstmalziger Herbe. Der Schwarzbrotton vom Geruch taucht hier wieder auf, auch wenn nur sehr zaghaft und verdeckt. Je näher man zum Nachgeschmack kommt, desto deutlicher tritt die herbe Note in den Vordergrund. Nicht zu betont, aber doch deutlich spürbar und mit den röstmalzig-schwarzbrotähnlichem Aroma sehr schön verwoben. Verbrannte Brotkrume. Da bekomm’ ich Hunger! Auf der Zunge bleibt eine angenehm herb-milde Schwarzbrotnote, die mir außerordentlich gut gefällt. Das Röstmalz findet hier seinen Höhepunkt, auch wenn es schon etwas früher hätte zu Tage treten können.
--> Die Kohlensäure ist nicht ganz so schön feinperlig wie beim Hellen, dafür gefällt mir in allen anderen Punkten das Dunkle besser. Ein für meinen Geschmack richtig gut gelungenes Dunkel! Für die 0,75l Sektflasche mit 2,75€ + Pfand zwar nicht gerade billig, aber es ist sein Geld Wert! Tolle Schwarzbrotnoten, wie ich sie erst wenige Male bei einem Bier gefunden habe! Für Liebhaber solcher Biere sehr zu empfehlen!!

Biertest vom 4.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,14,13,15,14,14 - 13,80




Ruhrtaler Dunkel

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,33
Aroma 13,00
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 12,66
Aussehen der Flasche 13,00
Subj. Gesamteindruck 13,00
Total 12,43




www.biertest-online.de