Rosenheimer Helles

 
Brauerei AuerBräu AG Rosenheim Rosenheimer Helles Bierbilder einsenden
BrauortRosenheim Note
RegionBayern
9,78

(15 Tests)
SorteLager/Helles
Alkoholgehalt5,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Rosenheimer Helles schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Helles Gold im Glas, der Schaum anfänglich superfein, aber schnell verfliegend. Außerordentlich fein würziges Aroma. Feine Malznote, ausgewogen bierig-würzig im Geschmack, leicht auffruchtend. Weiches Brauwasser, genau richtig gehopft. Ein recht leichtes, aber vollmundiges Helles. Das kann man sich merken!

Biertest vom 25.8.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,11,8,11 - 10,90


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein gutes helles aus Rosenheim. Eine schöne, helle Farbe und eine stabile Schaumkrone. Geschmacklich sehr mild und daher auch sehr süffig. Die Flaschengestaltung mit dem Auerhahn gefällt mir, sollte allerdings nicht mit Hasseröder verwechselt werden. Dieses Helles läßt sich gut trinken.

Biertest vom 29.7.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,12,11,11 - 11,45


van_Dyk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier hätte ich, wegen dem Auerhahn auf dem Etikett, fast mit dem Hasseröder verwechselt. Aber jetzt folge ich bereitwillig dem „Lokruf der Natur“.
Das Alpenpanorama mit grünen Tälern im Vordergrund gefällt und macht Lust auf eine längere Wanderung. Der feine, weiße Schaum zieht sich zügig bis auf die letzten Millimeter über diesem verkehrsgelben Hellen zurück.
Das Brauwasser wirkt butterweich und lässt dieses Helle malzig und supersüffig wirken.
Im Abgang ist sowohl vom Hopfen, als auch vom Hopfenextrakt nur wenig zu schmecken. Aber das macht wenig, da es sich hier um ein Helles handelt. Ein Helles aus einer Brauerei die nicht mit Hasseröder verwechselt werden darf. Denn dieses Helle ist eine feine Sache!

Biertest vom 23.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,15,12,12,11 - 11,75


Schaumi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

sehr hell, sprudelig, süffig, leichter Hopfen, säuerlicher Antrunk. Metallischer Nachgeschmack, leicht bitter. Etikett, harmonisch, nette Farben und gefälliger Auerhahn.

Biertest vom 26.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,8,6,9,8 - 7,50


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 1259
ersma: da hab ich zahlreiche biere des hauses als erster (und oftmals bislang auch als einziger) getestet. und ausgerechnet das n´meistgetestete ist mir erst jetzt über den weg gelaufen.
heißt es "helles" weil die farbe so hell ist? recht blasse erscheinung. viel schaum, der mittelfein ist und sich leidlich stabil gibt und beim absacken grober wird.
geruch ist lagerig mit fieser pappig-gülliger note.
antrunk süßlich, dünn. zur mitte kommt leichte pappigkeit auf, begleitet von aufkommender herbe. der abgang ist würzig, hopfig. malzige beinote. später dominiert der hopfen über den rest. fragt man sich, wieso der antrunk nicht so gut sein kann wie der abgang.
die rosenheimer-typische pulle mit auerhahn kommt in diesem falle mit rotem rand.
fazit: vorne pfui, hinten hui. meine empfehlung lautet, das bier erst ab der mitte zu trinken :-)

Biertest vom 23.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,6,9,8,7 - 7,00


Schalker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tach auch!
Gleich vorweg! Nen Kasten von Bayern nach Gelsenkirchen schleppen taugt nix! Dat Zeuch schmeckt nur mit Blick auffe Berge, dann aber gleich überdurchschnittlich.
Im Antrunk erfrischend, danach bildet sich ein feinhopfiges Aroma aus. Leicht trockener Nachgeschmack mit Heuaroma, der mit zunehmendem Kosum ebenfalls zunimmt.
Zu Schweinsbraten mit Knödeln ein Gedicht. Ein Bier das zu deftigem Essen passt und nicht so sehr zum Sturztrunk eignet. Unbedingt mal probieren.
Glück auf!

Biertest vom 13.10.2006 Noten: 12,12,12,11,12,12 - 11,85


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ja moi, auf der Flasche sieht man hübsche Gebirgsmalerei und nen Auerhahn,da wünscht man sich doch den Leberkäs oder die Weißwurscht dazu, und dann geht das Zeug runter wie nischt sag ich euch! Das helle ist für den Hopfenfreund weniger erste Wahl,da es doch überwiegend malzig und mild daher kommt!

Biertest vom 17.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,11,13,11 - 11,25


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bayerisches Bier,gekauft habe ich es aber in Flensburg :o)
Schönes Etikett grüne Wiesen, Bäume, See und hinten Berge.. so sieht das Bayernland. Den Auerhahn und die Schrift+ den goldenen Ring finde ich nicht gerade passend.. aber da kann ich nichts machen.
Farbe: Recht blaß, mässige Krone, geht so, nichts besonderes.
Aroma: Angenehm süßlich malzig, aber recht schwach, und gar nicht hopfig.
Geschmack: Süffig, mild, kaum hopfig, trinkbar, aber ziemlich flach. Geht so.
Nachgeschmack: Mild würzig, gut rezent, OK. Nicht schlecht, aber auch nichts besonderes.
Fazit: Relativ einfaches helles aus Bayern, trinkbar, aber nichts wunderbares. Ziemlich mild.

Biertest vom 30.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,10,9,12,10 - 9,75


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

mit einem farbfreudigen – gleichwohl harmonisch abgestimmten – Etikett versehen, das wohl das Gemälde einer oberbayerischen Lanfschaft zeigt. Darauf ist dann auch noch ein Auerhahn platziert, unter dem der „AuerBräu“-Schriftzug prangt. Das Auerbräu schäumt im Glas gut auf, aber hält, wohl hell-typisch, den Schaum bis auf einen schmalen Rest nicht lang. Geschmacklich wieder ein recht süffiges Bier, das allerdings keine all zu deutlichen Akzente setzt. Das soll wiederum nicht heissen, es wäre flach – es mundet einfach ohne große Überraschungen. Das richtige für einen lauen Sommerabend an solchen Hitzetagen wie im Juli 2006.

Biertest vom 20.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,12,11,12,11 - 10,95


basti220281 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ihr Jungs habt ja gut reden, aber bei uns im Sinnlos ( Rosenheimer Studentenkneipe gibt's halt nur dieses Bier zum
abgewöhnen (Sorry Rosenheim du bist dafür Genial)! Was soll ich sagen langweilig, charakterschwach, eintönig ---- ja schlichtweg überflüssig! Dabei hab ich mich sogar schon dran gewöhnt! Naja überzeugts euch selbst :-(

Biertest vom 12.4.2006, Gebinde: Fass Noten: 8,6,4,5,12,5 - 5,65


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Helle fängt gleich kräftig malzig auf und ist auch rezent. Im Nachgeschmack feinherb. Nicht übel für ein solches preiswertes Bier.

Biertest vom 6.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,10,9,11 - 10,65


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das ist doch mal wieder was Feines. Die Blume möchte gar nicht sterben und die Farbe gefällt auch, dafür nen glatten 15er. Der Geruch erinnert komischerweise ein bisschen an Rote Bete. Der Antrunk ist frisch und leicht würzig. Der Nachgeschmack ist feinherb und erinnert mich an Eisbergsalat. Lecker!

Biertest vom 7.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,13,13,14,12,14 - 13,70


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Rosenheimer schäumt recht gut auf und die feinperlige Blume hält sich einigermaßen lange. Die Farbe ist relativ hell, zudem ist das Bier glasklar in der Durchsicht.

Der Antrunk ist überraschend feinwürzig. Problematisch ist die restliche Beurteilung des Bieres, da fast kein Mittelteil und Abgang vorhanden sind. Das Aroma verbleibt bei feinwürziger Prägung, zudem auch leicht süßlich. Die Aromen sind allerdings recht schwach ausgeprägt und facettenarm. Den Vorwurf der Wässerigkeit kann ich bestätigen.

Biertest vom 23.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,8,8,9,8 - 8,25


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Insgesamt ein ordentliches Produkt. Das Rosenheimer Helle gibt sich sehr schaumfreudig und aromatisch duftend im Glas, im Geschmack überzeugt es durch ein rundes, gleichermaßen von Hopfen- und Malzanteilen geprägtes, recht würziges Aroma. Lediglich die pappig-muffige Note im Nachgeschmack muss ich auch monieren.

Biertest vom 25.2.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,11,10,8,11,10 - 10,30


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ziemlich leicht, und sprudelig fast wässrig zum Abgang. Irgendwie unausgewogen, Nachgeschmack muffig. Würze nur schwach und insgesamt keine Bereicherung.

Biertest vom 23.2.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,5,7,4,9,5 - 5,75




Rosenheimer Helles

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,13
Aroma 9,60
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,40
Aussehen der Flasche 10,60
Subj. Gesamteindruck 9,66
Total 9,78




www.biertest-online.de