Ratsherrn Premium Pilsener

 
Brauerei Ratsherrn Vertriebs GMBH Ratsherrn Premium Pilsener Bierbilder einsenden
BrauortHamburg Note
RegionHamburg
8,47

(27 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt4,9% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Ratsherrn Premium Pilsener schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,11,7,11,8,9 - 9,25


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,10,10,12,9,11 - 10,55


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,9,8,9,11,9 - 8,95


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 8,7,7,7,5,6 - 6,60


Schmidt meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,6,8,5,12,5 - 6,45


Lars meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,9,10,8,3,6 - 7,50





Online-Tests

Erich meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Frisch-würziger Geruch mit leichtem Anflug von Milch. Goldgelbe Farbe, Viele aufsteigende Bläschen. Schöne Blume, die eine durchschnittliche Lebensdauer hat. Herber Antrunk, der Hopfen kommt deutlich heraus und bleibt bestimmend. Im Mittelteil gesellt sich Malzaroma dazu, leichte Noten von Kümmel. Gute Rezenz. Im Abgang klopft der Hopfen noch einmal an den Gaumen, ein fast ruppiger Abgang. Ein echter Vertreter des herben, norddeutschen Pilseners. Gut gemacht!

Biertest vom 25.2.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,11,11,12 - 11,70


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vielen Dank an Willems Urenkel für diese Flasche. Sieht gut aus. Das Bier im Glas spritzig, feiner Schaum. Startet mild aber keinesfalls lasch. Angenehm malzig-getreidige Note. Dezente Herbe im Hintergrund. Ein Hauch Zitrone ist wahrnehmbar. Harmonisches Finish, sehr süffig. Gut!

Biertest vom 4.12.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,9,10 - 10,10


st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Aussehen ganz ordentlich feine Schaumkrone, langanhaltend.
Das Aroma verspricht recht viel, zumindestens auf dem Etikett. Vier Hopfensorten und dann alles Aromahopfen, wenn das dann als Ergebnis geschmacklich herauskommt, muss man den Einsatz als Verschwendung betrachten, möglicherweise überlagern sie sich gegenseitig?
Der Malzanteil grasig, leicht getreidig, im Verhältnis zum Hopfen recht blass; norddeutsch herb kann auch Ausgewogenheit bedeuten!
Man kann einfach mit diesem Ergebnis geschmacklich wenig anfangen.
Insgesamt erscheint mir das Ganze viel Schall und Rauch, mir fehlt das Bodenständige, der Charakter; die Selbstfindung sollte abgeschlossen sein, jetzt versucht einfach mal nur noch zu brauen, als einlullende Reden zu schwingen.

Biertest vom 2.12.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,7,8,9,9 - 8,75


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe und Blume sind einigermaßen okay. Geschmacklich aber daneben. Hopfenbetont, sehr herb und im Nachgeschmack wässerig. Die Leute die für die Flaschengestaltung zuständig sind, könnten etwas mehr Kreativität zeigen. Ein schwaches Pils.

Biertest vom 24.9.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,7,7,6,9 - 8,15


Willems Urenkel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vorweg: Mein Test bezieht sich jetzt auf das neue Ratsherrn, also dem "Craft Beer" aus den Schanzenhöfen. Sollte eine Trennung in der Datenbank notwendig sein, bitte sehr meine Herren Administratoren ...
Tolle grüne Flasche, tolles schlichtes in dunkelgrün gehaltenes Etikettdesign.
Hell und klar im Glas. Leider nur eine kleine und schnell auflösende Schaumkrone.
Schönes CO2 Spiel.
Würzig herb in der Nase, ich denke kräftiger, als ein ähnlich gestaltetes Bier aus dem Ostfriesischen.
Auch im Antrunk zunächst eher friesisch herb als hanseatisch. Im Abgang folgt aber eine überraschende Süße, Richtung Lemon, was der Süffigkeit gut tut.
Mir gefällts!

Biertest vom 6.9.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,13,12,12,11 - 11,15


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein blasses, offensichtlich aber auch sehr prickelfreudiges Pils blickt mir aus dem Glas entgegen. Eine schöne pilstypische Krone schließt den hellgoldenen Gerstensaft nach oben ab. Der Geruch, obwohl unaufgeregt, ist noch in einem Meter Entfernung wahrzunehmen. Süßliches Malz, leicht grasiger bis heuähnlicher Hopfen steigt in die Nase.

Die Geschmacksnerven werden vom Ratsherrn Pils recht mild umspielt. Moderate Malznoten und Süße verbinden sich mit einer Spur Zitrus. Hopfen steuert zunächst frische, grasig angehauchte Aromen bei, bevor im Abgang herbere Pilsnoten erscheinen. Das Mundgefühl ist unerwartet schleimig.
Fazit: Ein unaufgeregtes, gut trinkbares Pils.

Biertest vom 14.4.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,9,11,5,11 - 10,30


suere meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich hab das Ratsherrn Pils als sehr würziges Pils in Erinnerung. Nicht zu herb, aber dennoch etwas herber als viele andere Pilsener.
Von der Flaschengestaltung, bin ich nicht überzeugt, man könnte dazu neigen vorbei zu huschen...trotzdem mein Liebling aus der Hansestadt

Biertest vom 29.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,9,8,6,8 - 7,95


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gekauft natürlich auf meiner Tour nach Hamburg-Altona während meiner Arbeitszeit.
Hier meine Notizen: sehr gute Schaumkrone, leicht goldene Färbung, mild, pilsartig, nicht bitter, erinnert an rumänische Pilsmarken, leicht herber Beigeschmack, blumig, mildes Brauwasser, Geruch gurkenartig.
Fazit: Mildes Gurkenpils mit wässrigen Touch!

Biertest vom 18.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,5,7,8,7 - 7,10


van_Dyk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ratsherrn Premium Pilsener... edle hanseatische Braukunst.
Zunächst einmal Schade das die ursprüngliche Brauerei nicht mehr existiert und dieser norddeutsche Klassiker jetzt als Herkunft die Ratsherrn Vertriebs GmbH & Co. KG Hamburg angeben muss.
Das grüne Etikett mit dem, mittlerweile etwas gelifteten, Ratsherrn bleibt aber nach wie vor ein einprägsamer Klassiker. Nach dem Einschenken ist die feinporige Schaumkrone sehr lange Standhaft über diesem zitronengelben Pilsener, welches angenehm hopfenbetont im Geruch ist. Zeigt sich der Antrunk noch leicht süsslich, malzig kommt im Mittelteil eine kräftige, aber wohldosierte Hopfennote zur Geltung die in einen langen hopfenherben Abgang endet.
Fazit: Leckeres „Premium“ Pilsener.

Biertest vom 18.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,12,12,15,13 - 12,80


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Ratsherrn und nicht Ratsherr"e"n,
besitzt einen reinen, schlank-malzigen Körper im nordischen Stile. Frisch mit dieser bereits im Anzug aufliegenden Bitternote. Der Hopfen wird im Mittel raumfüllend, setzt dabei eine starke fast blockartige Hopfigkeit frei, die sich leicht trocken in den klar definierten Sturz legt. Finish sehr lang und prägend hopfendominant.
Vielleicht eines der letzten reinrassigen Pilsener, in der immer milder werdenden Pilslandschaft. Ein Bier, das sich traut hopfendominant zu sein und dadurch mit einem klassichen Aroma belohnt:

- schlank im Körper
- frisch im Trunk
- hopfenstark im Lauf
Qualitäten, die heute nicht mehr selbstverständlich sind - ein hervorragender Appetizer !

Biertest vom 11.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,10,15,15,13 - 12,80


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

==Ratsherrn Edle hanseatische Braukunst== steht auf der Flasche.. ich hoffe dass damit dieses Bier auch gemeint ist!
Farbe: Hellgelb, moderate Krone.
Aroma: Säuerlich hopfig, chemisch, nicht gerade angenehm. Schlecht!!
Geschmack:Mild hopfig, mild malzig, rezent. Billig-herb, typischer Billigbier Geschmack.. Igitt!
Nachgeschmack: Herb, unangenehm bitter hopfig. Richtig miserabel, kann man sagen!!
Fazit: Widerlich!!!! Absolut nicht empfehlenswert!!

Biertest vom 11.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,3,3,3,11,3 - 4,20


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Pils schmeckt...und die Erde ist eine Scheibe ;)

So kill me quick before I die!!!!!!!!!!!

Biertest vom 11.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 3,0,0,0,6,1 - 1,00


*SKA* meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ratsherrn, das hanseatische Pils kommt in der normalen 0,33 Glasflasche zu mir auf den Tisch. Etikett weniger aufregend, nicht unbedingt nach meinem Geschmack, aber was solls ;) Antrunk sehr hopfig und in Ordnung. Zum Ende hin immer noch sehr dominant hopfig und schon ein klein wenig bitter. Der starke Hopfengeschmack dominiert also sehr, sicherlich nicht jedermanns Sache. Achja, das Bier sieht recht gut aus, ist Co2 arm. Insgesamt im Mittelfeld anzusiedeln.

Biertest vom 17.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,8,8,7,8 - 8,30


Der M├Ânch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses hanseatisch-hamburgisches Produkt hat ein herbes-hopfiges Aroma, das zwar recht kräftig wirkt, aber von einer ausgleichenden, freilich schwachen, Malznote begleitet wird. Die Süffigkeit bleibt allerdings unter den Erwartungen und der Nachgeschmack bewegt sich im Spektrum der Aromen - stark hopfig, wenig Ausgleich. Trotzdem ist das Bier stimmig. Fazit: Trinkbar, hat seinen Platz irgendwo im Mittelfeld.

Biertest vom 14.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,9,8,9 - 8,80


Bierpers├Ânlich meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es ist das Malz nicht der Hopfen: Noch nie so was Schlechtes getrunken !!!

Biertest vom 10.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,0,0,0,6,0 - 1,00


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: die brauerei scheint des öfteren die etiketten zu wechseln. auf meinem ist nur ein ratsherr, der weitaus jünger wirkt als der, der da früher drauf war. und irgendwie charakterlos. von portal nix mehr zu sehen, dafür wurde die "edle norddeutsche braukunst" durch "edle hanseatische braukunst" ersetzt.
schöne, goldene farbe. schäumt stark und fein auf, schaum hält lange.
geruch ist betont hopfig, mit ganz leicht süßer beinote.
antrunk sehr herb, schon fast bitter. schmeckt wie pils-konzentrat. diese herbe bleibt in mitte und abgang bestehen und absolut dominant. insgesamt etwas wenig abwechslungsreich. ganz zum ende leichter metall-geschmack, den ich mal der bittere zuschreibe.
flasche: s. o. insgesamt ok, aber eher 08/15.
fazit: mit sicherheit nicht jedermanns geschmack - meiner schon. ab und an zumindest.

Biertest vom 30.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,10,8,10 - 10,20


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne Blume, relativ feinperlig. Bereits während des Einschenkens macht sich sofort ein hopfig-herber Geruch breit, welcher sich bereits im Antrunk geschmacklich bestätigt und über den Mittelteil direkt ins Finish stürzt. Der herbe Geschmack lässt nur wenige andere Aromen durchschimmern, leicht fruchtige Ansätze und getreideartige Aromen sind jedoch nicht zu verleugnen. Sehr hopfige Dominanz.

Biertest vom 21.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,12,10,11 - 10,95


Fredrick-D meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Ratsherren Bier ist 1951 von der damaligen Elbschloß Brauerei als Marke erschaffen worden. Noch immer ist das Frontportal dieser längst abgerissenen Brauerei auf dem

Flaschenhalsetikett zu sehen.

Heute wird dieses Pilsener vermutlich ebenfalls bei der Holsten Brauerei in Altona abgezapft, aus kartellrechtlichen Gründen taucht es jedoch unter dem Decknamen der Ratsherrn Vertriebs GmbH im Handel auf.

Ende der 1990ér Jahre hatte man dem einst ergrauten Ratsherren dann das Gesicht geliftet und die Haare blondiert, so daß er 30 Jahre jünger wurde.

Diese Hamburger Bier ist vor allem eines, nämlich würzig!

Aber dennoch ganz gut trinkbar, es ist jedoch nur sehr wenig herb. Auch sein Geruch ist sehr aromatisch.

Ein solides Bier aus der Hansestadt, das allerdings genau wie Moravia Pils vermutlich innerhalb der nächsten 15 Jahre vom Markt verschwinden dürfte, sofern Holsten seine Markenstrategie nicht ändert und das wäre dann bedauernswert.

Biertest vom 23.2.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,11,11,10 - 10,35


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Hopfen kommt hier Knüppeldick durch. Ansonsten angenhem frisch mit schön starker Herbe, die im Abgang sehr lange nachhängt und dadurch auch nach einiger Zeit ein modriges Gefühl im Mund hinterlässt.

Biertest vom 29.1.2005, Gebinde: Dose Noten: -,9,11,6,8,8 - 8,33


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Nachgeschmack erinnert an Tannennadeln. Sehr streng hopfig.Langanhaltend Herb.

Biertest vom 15.2.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,8,6,9,7 - 7,15


Bier-Bruder T. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Unaufgeregter, lakonisch-distanzierter Geruch nach süßlichem Hopfen, hanseatisch-schlicht, weder besonders einladend, aber auch nicht abschreckend * Normal gelbe, leicht trübe Farbe, ein paar Schwebteilchen, indes beeindruckt die vorbildlich-standhafte Schaumkrone, die nichts umhaut. Respekt * Wumms!! Die Geschmacksnerven werden von der aggressiv-dominanten, allumfassenden Hopfenbitterkeit geradezu erschlagen. Da gibt es keine Gefangenen und auch kein Raum für mild-würzige Zwischentöne. Kompromisslos, gnadenlos, reizlos, formlos, lieblos * Der Abgang passt nahtlos: Schweine-herb, ja, säuerlich-säurig bringt es die nicht norddeutsch gestählte Weichei-Magenschleimhaut zum Brodeln. Hinzu lassen viele Aufstoßer ein gepflegtes Sodbrennen befürchten. Fürchterlich! * Die regional ausgerichtetete Ratsherrn Vertriebs GmbH verkauft zu 60% Fassbier, das restliche Pils aus der Flasche wird ausschließlich unter Norddeutschen und Hanseaten vertrieben. Der Rest der Republik wird dagegen vertrieben und benutzt es nur als Mittel gegen Nägelkauen, da das Zeug dermaßen säuerlich-herb und spröde wie Chinin ist. Aber ich will nicht meckern, jeder sollte der Spruch "Edle norddeutsche Braukunst" auf dem Etikett Warnung und Anreiz genug sein um zu wissen auf was man sich hier einlässt. Wer's mag und vertragen kann, wird an diesem Hopfenknüppel seine herbe Freude haben, die Anderen sollten hingegen die Nummer der Notrufzentrale parat haben. Arzt her statt Ratsherr...

Biertest vom 30.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,2,5,9,8 - 6,75




Ratsherrn Premium Pilsener

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,70 (9,00)
Aroma 8,33 (8,66)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,14 (8,66)
Aussehen der Flasche 9,00 (9,00)
Subj. Gesamteindruck 8,47 (7,66)
Total 8,47 (8,21)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de