Propeller Aufwind

 
Brauerei Propeller Getränke GmbH Propeller Aufwind Bierbilder einsenden
BrauortBad Laasphe Note
RegionNordrhein-Westfalen
11,19

(9 Tests)
SorteIndia Pale Ale
Alkoholgehalt6,5% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Propeller Aufwind schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bronzefarbenes mit mittelprächtiger Krone. Der Antrunk ist süßlich und röstmalzig, im Mittelteil kommen brotige Noten und im Abgang kommt die Hopfenherbe dazu. Hopfen- und Malzherbe bilden den recht langen Nachhall.
Gutes Bier, empfehlenswert, auf jeden Fall einen Test wert.
Prädikat: durchaus lecker
Co-Tester Korenwolf meint: IPA mag ich wohl!

Biertest vom 30.3.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,11,11,12,8,11 - 10,60


Heini meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier steht schön goldgelb im Glas und bildet eine langlebige grobporige Schaumkrone.

Der Antrunk ist ausgeprochen würzig, wird aber zur Mitte hin ein wenig bitter.

Auch der Nachgang ist persönlich ein wenig zur herb.

Die Flasche sieht aber trotzdem sehr gut aus.

Fazit: Ein gues und trinkbares IPA Double aus Bad Laasphe.

Biertest vom 31.1.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,9,9,9,11,12 - 10,70


DaDiO-Hy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche macht einen seriosen Eindruck. kein überladenes Etikett und ein Propeller darauf abgebildet.

Beim eingießen in das Glas baut sich eine schöne feinporige Blume auf, diese macht einen stabilen Eindruck und steht mittelmäßig lang im Glas. Eine schöne Bernstein Farbe. Absolut keine Perlung im Glas. Der Geruch erinnert mich sofort an das IPA aus München von "Der Werkstatt" "Crew".

Geschmack des Bieres, im Antrunk weich und gut gehopft, eine starke aber doch sehr angenehme Bitterkeit ist hier vorhanden. Auch eine angenehme süße ist hier vorhanden, diese spielt hier aber nur nebensächlich eine rolle. Der Durchgang lehnt sich daran an, eine sehr schöne Bitterkeitsnote mit milder süße geht hier voran, sie erinnert anfangs an Aprikose und geht dann ins Grapefruit mäßige über. Der Abgang bleibt angenehm bitter, mit milder beiläufiger süße. Mmmmmm, lecker. Der Geschmack bleibt sehr gut und lang erhalten. Vorbildlich.

Fazit : Ein sehr leckeres Bier, ich bin begeistert. Definitiv sehr zu Empfehlen und sehr gut Trinkbar. So lecker.

Biertest vom 1.10.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,14,10,12 - 12,35


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wieder mal ein IPA. Nach dem Antrunk bin ich sehr positiv überrascht. Es ähnelt den IPA "Crew" aus München. Sehr aromatisch und fruchtig, gepaart mit einer leichten Süße. Hier schmecke ich reife Grapefruit raus. Dieses Aroma verweilt recht lange... Fazit: ein Vorzeigebier erster Klasse!!!

Biertest vom 1.10.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,14,10,14,10,13 - 12,40


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wer auch immer das Logo der Brauerei entworfen hat, hatte kaum Ahnung von Sternmotoren oder hat die Zylinder absichtlich so dünn wie Bierflaschen gezeichnet und (die verdeckten Zylinder eingerechnet) eine gerade Zylinderanzahl gewählt (was bei Sternmotoren total ungünstig ist). Warum da "die reine Wahrheit" drunter steht kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen, vermutlich sinnentleertes Marketing.
Aber egal, das Bier soviel vorweg, ist gelungen. Schön britisch gehopft, furchtig, erfrischend. Etwas süsslich, aber gut gekontert durch die Bitternoten des ansonsten sehr blumigen Hopfens.

Biertest vom 1.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,10,11,5,11 - 10,35


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht gut aus, auch die Namensgebung ist gelungen. Das Bier im Glas sehr spritzig, feiner Schaum. Sehr fruchtiges Aroma. Startet intensiv hopfig, süß, deutlich in Richtung Aprikose-Pfirsisch. Wird dann im weiteren Verlauf immer milder, aber keinesfalls lasch. Sehr harmonisch-hopfig im Abgang mit leicht limonigen Noten. Interessantes IPA.

Biertest vom 11.3.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,10,10 - 10,15


Regensburger meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne orange - gelbliche Farbe, toller Geruch von reifer Mango und Sommerwiese.
Der erste Schluck äußerst vollmundig, was wohl nicht zuletzt am hohen Alkoholgehalt liegt. Diesen schmeckt man aber überhaupt nicht unangenehm raus, klasse ausbalanciert mit spritziger Kohlensäure. Der Geschmack ist wirklich groß, erst die wunderbaren reifen Früchte (Mango, Zitrusfrüchte) die sich schon beim ersten riechen angedeutet haben. Lange hält dieser Geschmack an, bevor sich hintenraus langsam der Hopfen anschleicht und im fließenden Übergang die Frucht ablöst und einen angenehm bitteren Nachgeschmack hinterlässt. Ganz allmählich tauchen dann noch ein paar Toffee-Aromen auf wie man sie von einem guten englischen Ale kennt. Auch hier alles perfekt ausbalanciert, großes Lob an die Macher. Fantastisches Bier, 2 € für die 0,33l sind zwar nicht gerade günstig, aber angemessen.

Biertest vom 10.3.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,15,13,11,9,13 - 12,80


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 3038
ersma: danke an den biersepp für die flaschen. die extrem junge brauerei hat sich auf die fahne geschrieben, nur besonderes zu machen und im höherpreisigen sektor der bierszene fuß zu fassen. neben diesem gibts noch den „nachtflug“, ein imperial stout mit 9,1 volt.
orange-bernsteinfarben mit viel feinem schaum, der sich stabil gibt.
der geruch ist deurtlich fruchtig. mango, grapefruit, passionsfrucht und etwas süße von beeren und orange. ich tippe mal auf ne extraschippe citra.
der antrunk bringt eher dezentes co2 mit, dafür aber all die erschnupperten aromen hinter einem bitteren, aber nicht übertriebenen fundament. schmeckt, positiv gemeint, wie ein bitterer obstsalat mit gras garniert. zur mitte steigert sich die hopfenherbe, ohne die süßlichen und fruchtigen komponenten zu übertünchen. im abgang starten die fruchtigen anteile noch mal durch, vor allem das mango-passionsfrucht-triebwerk.
die flasche bleibt mit dem etikettendesign leider deutlich hinter dem inhalt zurück.
fazit: an sich eine sehr schöne sache. sehr aromatisch und wunderbar rund.
aber was ist daran „double ipa“? das doppelte findet sich weder im alkoholgehalt, der ja mit 6,5 moderat ist, selbst für ein normales ipa. auch in den ibus kann ich kein „double“ entdecken. allerdings auf jeden fall in der fruchtigkeit. schade, dass man einem so schönen bier punkte abziehen muss, weil der inhalt nicht der angegebene sorte entspricht. natürlich ist es dennoch probierenswert.

Biertest vom 1.3.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,10,8,10 - 10,25


Willems Urenkel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne schlichte 0,33 l Flasche.
Im Glas helles Bernstein, stattliche Schaumkrone. Klasse!
Aroma: Huiiii ..., süße Blumenwiese!
Nach dem Antrunk kommt eine leichte ausgewogene zitrusbehaftete Bitterkeit hinzu.
Ein interessantes Bier, defintiv nicht zum kippen. Probieren! Nur warum es als Double IPA bezeichnet wird, habe ich nicht verstanden.

Biertest vom 25.2.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,11,12,11 - 11,15




Propeller Aufwind

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,88
Aroma 11,77
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 11,33
Aussehen der Flasche 9,22
Subj. Gesamteindruck 11,44
Total 11,19




www.biertest-online.de