Paderborner Pilsener

 
Brauerei Paderborner Brauerei Haus Cramer GmbH & Co. KG Paderborner Pilsener Bierbilder einsenden
BrauortPaderborn Note
RegionNordrhein-Westfalen
8,32

(89 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt4,8% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Paderborner Pilsener schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Lord Altbier meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ein pils das für den preis in ordnung ist, man kann es trinken...

Biertest vom 29.1.2013 Noten: 9,8,8,8,8,9 - 8,50


DaDiO-Hy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eindruck zur Flasche : diese sieht schon billig aus, einfaches Etikett ohne jeglichen Highlights. Hoffe der Inhalt ist besser.

Eindruck zum Bier : beim eingießen in das Glas baut sich eine fein- bis mittelporige Blume auf. Diese wird aber auch schnell grobporig und fällt dadurch schnell in sich zusammen. Das klare Bier hat kleine Schwebeteilchen und steht in einer hell goldenen Farbe da.

Der Antrunk gestaltet sich spritzig und auf Anhieb würzig. Es ist schon eine gewisse Bitterkeit auszumachen, was mir gut gefällt. Der Durchgang lehnt sich daran an, die Bitterkeit und Würze Dominieren den Geschmack. Zum Abgang hin wird es etwas dünner, wobei hier die Bitterkeit bestehen bleibt und eine milde Säure dazu kommt. So klingt es dann langsam aus. Durch die hohe Bitterkeit wird die Süffigkeit schon etwas gedrückt.

Fazit : ein typisches billiges Pils, was allein mit Bitterkeit besticht. Test wert und trinkbar, aber mehr auch nicht.

Biertest vom 23.11.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,6,7,9,8 - 7,75


olafsiegmund meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Pils, welches fast wie ein Bier aus der Zapfanlage schmeckt, geringer Kohlensäureanteil und gute Blume. Einfach lecker und zu einem unschlagbaren günstigen Preis. An der Tankstelle hier für 65 Cent die Flasche.

Biertest vom 30.10.2012 Noten: 12,12,10,12,6,13 - 11,80


Oetti-von-Kioskus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal was Neues bei der Etikettierung: statt Goldmedaille von Kaiser's Gnaden prangt ein stilisierte "Spargel" neben den markigen Sprüchen. "Gebraut mit Windenergie aus Windkraftanlage" - OK, es fehlt ein Artikel und woher soll Windkraft sonst herkommen als aus einer gleichnamigen Anlage? Fragt sich bloß, wie man eine Brauerei mit Windkraft anfeuert, bisher war's doch immer Strom...?
Zum Test: Irgendwie erscheint mir das Padde nicht billig, eher normal. Im Glas perlend pilsfarben mit aufschäumender, haltbarer Blume. Geruch pils-untypisch dominant süßmalzig. Antrunk ebenfalls süßmalzig und parfümig, sehr wenig Birne. Danach schnell steigende Würze und Hopfen, gipfelnd vor dem Sturz und lange ausklingend. Später plattmalziger Belag.
Fazit: Besser als erwartet, erst recht in diesem Preissegment. Allerdings kaum ein richtiges Pils, eher zuerst ähnlich einem Lager, dann einem Export.

Biertest vom 7.10.2012, Gebinde: Dose Noten: 13,10,9,8,5,9 - 9,20


Edeler meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Heute im Test: Paderborner Pilsener. Das Bier schmeckt echt gut. Der Nachgeschmeck ist echt einzigartig.
Ich habe viel von dem Bier erwartet. Und das habe ich auch bestätigt bekommen.
Alle die das Pilsener nocht nicht probiert haben, müssen dies unbedingt tun.
Es lohnt sich!
Insgesamt sehr gute 12 Punkte!

Biertest vom 1.9.2012 Noten: 10,12,15,10,9,12 - 11,80


Mabra41 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

wieso habe ich dieses Bier eigentlich bisher noch nicht getestet, wo ich doch öfter mal den Kiosk besuche? Nun gut Heute solls passen.
Die Dose für 0,75€. Ist OK.Mein Feierabend Bier besticht duch eine schöne Würze und einem Leichten Abgang. Ein Bier was man "Ohne Kopfschmerzen" übersteht. Ich glaube von diesem Bier können sich so manche Bierbrauereien eine Scheibe Abschneiden. Für mich immer wieder trinkbar.

Biertest vom 1.5.2012, Gebinde: Dose Noten: 12,13,15,13,9,13 - 13,00


GeorgieBest meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Paderborner könnte ich palettenweise trinken. Das beste Getränk der Welt. Ideal für die einsamen Stunden abends auf der Parkbank. Nicht umsonst zum Bier des Monats gewählt worden.

Biertest vom 28.4.2012, Gebinde: Dose Noten: 14,15,13,15,15,15 - 14,60


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leider bekommt man nur was man erwartet. Ein recht unausgewogenes, liebloses, , etwas metallisch-wässrig wirkendes Bier ohne jeden Esprit.
Fazit: Nur sehr bedingt trinkbar.

Biertest vom 6.1.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,5,5,5,7,5 - 5,30


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hopfiger Geruch mit leichter Malznote. Im Antrunk mild herb. Fast an der Grenze zum wässrig sein. Im Nachgeschmack etwas ausgewogener. Haut mich zwar nicht um, ist aber durchaus trinkbar.

Biertest vom 3.10.2011, Gebinde: Dose Noten: 9,8,9,9,6,9 - 8,70


DerRabbi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nach 4 Jahren Bedenkzeit gibts nun den Test zu einem Pils, das ich schon zu Bundeswehrzeiten ganz gerne in mich reinschüttete und das mich auch die letzten Jahre über regelmäßig durch dick und dünn begleitet hat: Los Paderbornos, wie der Spanier zu sagen pflegt (zumindest glaub ich das, möhöhö- sorry, hab n bisschen die Lampen an). So dünn und blechern steht es vor mir, und was bleibt mir auch anderes übrig, als es ins Glas zu füllen?! So tue ich es auch. Etwas fahle Farbe, gelb mit leichtem Grünstich. So stelle ich mir einen süffigen Pokerabend mit "Schlupp vom grünen Stern" vor. Ansetzen und ziehen... Zum x-ten Mal schmecke ich den hopfig-säuerlichen Geschmack, der meine Geschmacksnerven zärtlich, aber bestimmend umspült. Das geht auch schlechter, ganz klar! Entgegen der an dieser Stelle oft propagierten Meinung(en) vermag das Bier mit jedem weiteren Schluck seinen Geschmack etwas mehr abzurunden, bis man mit dem letzten Tropfen der zweiten Dose aus vollem Herzen feststellt: Ja, ...ok. Passt schon, kauf ich wieder, wenn die Kohle knapp ist. Prost! =)

Biertest vom 24.3.2011, Gebinde: Dose Noten: 7,9,8,7,5,10 - 8,55


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Tester sagte nach dem einschänken "Man sieht das lasch aus". Auch die grobporige Blume steht nicht gerade lange. Der Antrunk gestaltet sich mild-würzig, schlägt aber ins pelzig-trockene über. Leider verbleibt es dann so. Wirklich nur ein Notbier...

Biertest vom 27.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,6,6,5,9,6 - 6,00


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Paderborner Pils schmeckt mir persönlich nicht so gut wie das Export aus gleichem Hause. Immerhin ein ordentliches Bier für den Preis. Dieses Pils läßt sich trinken!

Biertest vom 11.10.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,9,9 - 9,00


MeisterSchulzi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Unser Paderborner....
Für den Preis von um die 5 euro ist es ein einfach unschlagbares Bier.... wunderbar süffig kommt es daher! Schmeckt mir persönlich besser wie ein Krombacher oder Warsteiner oder diverse andere Biere im hochpreissegment!

Biertest vom 7.10.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,15,12,6,12 - 12,25


dinkelacker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

dose sieht schön aus. bier schmeckt bitter wässrig. hat gleich fiesen nachgeschmack.muss man daher eiskalt und schnell trinken. kein bier für geniesser.

Biertest vom 25.8.2010, Gebinde: Dose Noten: 3,3,3,3,3,3 - 3,00


tuedde meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

war bei plaza für 2,99 den 20er kasten im angebot und da musste ich natürlich gleich zuschlagen. da sich der nette herr an der kasse mit meinem pfandbetrag noch verrechnet hat, bin ich sogar noch im plus aus der sache herausgegangen. genug des gelabers, kommen wir zum bier. es ist schön würzig und frisch. die herbe lässt dagegen zu wünschen übrig. schmeckt eher wie ein helles und nicht wie ein pils. aber das soll jetzt gar kein kritikpunkt sein. zu dem preis ist es ein wirklich gutes bier. vielleicht in meinen augen kein pils, aber wen störts, wenns trotzdem schmeckt. daumen hoch!

Biertest vom 6.8.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,9,3,9 - 8,85


KönigKulmbacher meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also muss sagen ist ein echt klasse Bier für diesen Preis!!!
Gibs bei uns in der Tanke für ein Euro mit Pfand (also billigstes was es in der Tanke gibt...)
So zum äuseren des Bieres is halt übelstes Billiges Aussehen aber das täuscht!!
Im Aroma ein gut herbes Pils für mich persönlich etwas zu herb aber geschmackssache.
Lässt sich aber trotz alledem gut einlassen auch im Nachgeschmack ist es ganz passabel hab aber auch schon besseres getrunken
Alles in allem wie gesagt nach 3 Bier schmeckt man eh nichts mehr!!!
Lohnt sich
MFG
KönigKulmbacher

Biertest vom 23.2.2010, Gebinde: Dose Noten: 9,8,11,7,6,11 - 9,50


stülpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Meine Bewertung:
Aussehen: ist in Ordnung
Aroma: geruchlich sehr künstlich, gaugelt einen angenehmen Hopfenduft hervor
- Geschmacklich: anfänglich schmeckt das gut gekühlte Gebräu gar nicht übel, heißt: es zeigt einen leichten Malzgeschmack mit einen Überhang von Bitterhopfen.
Zur Mitte hin finden keine Veränderungen statt, gleichbleibend - erst im Abgang kratzen mindere Rohstoffe in der Kehle.
Es kann auch nicht als süffig bezeichnet werden und der Nachgeschmack
verschlechtert sich, je mehr man davon trinkt.
Auch hier waren wohl wiedereinmal gute Chemiker als ehrhafte Brauer am Werke.
Dieser Eindruck verstärkt sich, denn schon nach kurzer Zeit stößt dieses Bier einen auf, was das Zeug herhält.
Also für den schnellen Durst,wenn nichts Besseres zu bekommen ist, kann man eins hinterkippen, doch danach abwarten und auf bessere "Zeiten " hoffen.

Biertest vom 29.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,5,4,6,6 - 6,00


Bierbäuchle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dafür das ein billig Bier ist, eigentlich ok! Wäre nicht der metallische Nachgeschmack wäre es ein gutes Bier. Das Aussehen der Flasche trägt nicht dazu bei das billig Image zu verwischen. Ich finde ein trinkbares Bier für kleines Geld.

Biertest vom 26.9.2009 Noten: 9,9,9,7,4,8 - 8,05


Blockwogenstüermann meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aus dem Glas, auf dem sich eine mittelgrobporige Schaumkrone befindet, riecht es recht hopfig und etwas getreidig. Ein Billigbier vermutet man hier nicht. Im Antrunk ist eine leichte malzige Würze spürbar. Dominant ist dann wie zu erwarten der relativ hopfig und bittere Abgang. Mit abnehmendem Kohlensäuregehalt kommt eine leicht metallische Note hinzu, die sich aber noch zurückzuhalten weiß. Für den Preis gar nicht schlecht!

Biertest vom 30.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,11,11,10,10 - 10,70


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gibts an der Tanke aus der Dose. Ist sogar an der Tanke billig. "Herzhaft westfälisch" steht drauf. Mal sehen. Zunächst mal sieht die Dose schon nach Billigbier aus, es versteckt sich also nicht. Das blonde Helle trägt eine grobporige, trotzdem einigermaßen stabile Krone. Malzig vorn, ungewöhnlich, aber nicht unangenehm. Dann würzig und ganz hinten kommt die Hopfenherbe. Och, da hab ich schon Schlechteres im Humpen gehabt. Preis-Leistungsverhältnis stimmt jedenfalls. Ich finds überraschend gut, hätte ich nicht erwartet. Prädikat: (gut) trinkbar!

Biertest vom 16.6.2009, Gebinde: Dose Noten: 7,10,10,11,5,9 - 9,20


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schaumkrone mittelmäßig. Leicht hopfig, bitter, nicht wirklich lecker aber für den Preis darf man sich nicht beschwerden, ich würd es Oettinger Pils vorziehen aber z.B. auch Bitburger. Fazit: Hab schon schlechteres getrunken.

Biertest vom 22.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,7,7,5,6 - 6,50


bitburgerking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Paderborner:
Mein Tankstellenbier. Saß ich auf dem trockenen, hat es mich schon mehrmals für wenig Geld mit seinem Geschmack und/oder seinem Alkohol beglückt.
Meist habe ich dieses Bier aber nicht richtig genossen, da ich noch den Nachgeschmack meiner Restbestände im Mund hatte.
Nun will ich dieses Bier also einmal "ordentlich" testen:
Die Flasche ist schlicht und trotzdem ausgefallen, die Streifen machen es besonders, und der Solgan "unser Paderborner" lädt zum Mittrinken ein, auch wenn man die Stadt Paderborn nie gesehen hat und auch nicht sehen will.
Ins Glas eingefüllt ist das Bier für ein Pils relativ dunkel und hat eine schwache, schnell zerfallende Schaumkrone.
Schon im Antrunk wirkt es bitter, auch etwas sauer. Gerade das saure Aroma verstärkt sich sogar noch.
Es ist absolut trinkbar und im Grunde ein normales Pils, die beschriebenen Charakteristika sind nicht aufdringlich.
Wenn man dieses Bier nicht analysiert, sondern nur "einfach so" trinkt ist es wirklich gut, gerade für den Preis.
Daher kann ich das Paderborner jedem empfehlen, der für wenig Geld eine Party schmeißen will. Für den Genießer gibt es aber viel, viel, viel bessere Biere!

Biertest vom 3.5.2009 Noten: 5,8,10,8,13,9 - 8,65


cervejinjo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

aus der maurerbombe genoss ich dieses bierchen. der antrunk ist billig-hopfig-herb, naja, der preis spricht nunmal für sich, mittelteil und abgang sind absolut trinkbar, man hat keine ängste auszustehen, obwohl das etikett mit sträflingskleidung abschreckend daher kommt. ein reiner padpilsabend ist schon mal okee!

Biertest vom 4.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: -,9,9,9,3,9 - 8,66


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wird dieses Bier den neuen letzten Platz auf meiner Liste einnehmen?
Beinahe! Es schmeckt einfach nicht, und da ich es auch noch aus der Dose trinke bleibt auch noch der üble Dosengeschmak im Rachen übrig. Weitere Kommentare erspare ich mir ...

Biertest vom 28.2.2009, Gebinde: Dose Noten: 7,6,7,4,4,5 - 5,45


stefano meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bei mir hat das Lieblingsbier im Laufe des letzten Jahres relativ häufig gewechselt. Zeitweise stand ich u.a. auf Veltins. Kalt sollte natürlich jedes Bier sein. Bin inzwischen beim Paderborner angelangt. Für ein günstiges Bier, überragend ausgewogener Geschmack. Pleite gehen kann von mir aus gerne "Oettinger" (Grusel). Paderborner kaufe ich immer im 20er Kasten am Kiosk für rund 12EUR. In welchem Markt (Edeka o.ä.) gibt es den Kasten günstiger ? Bitte um Tipp, da ich dieses Bier echt mag.

Biertest vom 2.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,15,12,15 - 14,85


BlackJM meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Achja das Paderborner Pils ist nicht grad ein Genuss aber für den Preiß kann man sich nicht beschweren.(0,36€ für 0,5 Liter). Bitterlicher Antrung Bitterlicher Übergang Bitterlicher Abgang.Ich bleib lieber beim Paderborner Export.(besser und genauso teuer).

Biertest vom 27.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,4,4,4,6,5 - 5,00


heppy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche ist nicht grad schön ehr das Gegenteil. Im Glas siehts dan schon besser aus, obwohl mir der Schaum nich so gut gefällt. Es richt allerdings muffig, abgestanden und genauso schmeckts auch. Die süffigkeit ringt mir nach ein paa Gnadenpunkte ab, genauso wie der Preis, aber der Nachgeschmack ist einfach nur schlecht. Er ist schal und herb und bleibt viel zulange auf der Zunge.
Wenn sie unliebsame Gäste haben ist dies das richtige Bier um sie weg zu eckeln.

Biertest vom 23.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,4,5,3,4,5 - 5,00


Mr. Evil meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche passt zum Bier...schön billig...Die Werbung auf dem Rücketikett geht garnich...Farbe im Glas noch gut...viel grobporiger Schaum...Geruch unangenehm muffig-würzig...Im Antrunk billig-chemisch...dann auch leicht würzig-bitter...geht garnich!!!

Biertest vom 23.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,2,4,3,4,4 - 4,15


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das PADERBORNER PILSENER machte optisch keinen schlechten Eindruck. Farblich zwar ein wenig blass aber dafür war die Schaumkrone recht schön und haltbar. Vom Geschmack her fand ich es ein wenig wässrig und auch wunderlich!!! Ich musste das Glas fast komplett austrinken bevor ich den ersten Anflug von Hopfen vernahm. Davor war es eher Malzbetont, also garnicht Pilstypisch. (Ich dachte schon ich hätte mich vergriffen und das Export aus dem gleichem Hause im Glas...aber dem war doch nicht so.) Naja, wie gesagt, der Hopfen kam recht spät...und verschwand direkt danach wieder grußlos. Null Nachgeschmack was den Hopfen betrifft. Null!!! Dafür kam der Malz wieder leicht durch....Ich weiss nicht was ich von diesem Bier halten soll...es ist süffig, keine Frage. Auch geschmacklich ist es im allgemeinen einigermaßen ok, wenn auch nicht gerade berauschend...jedoch wenn ich bedenke das es ein PILS sein soll...passt nicht...Kommt eher einem Hellen oder nem sehr laschen Export nahe. Die hopfenbetonung ist einfach nicht vorhanden. Fazit: Als Helles Lager würde ich sagen: Naja ok...aber als Pils...nee, das passt einfach nicht.

Biertest vom 18.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,9,8,4,9 - 8,80


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier hat einen ausgeprägten Geruch von Hopfen und Gras, etwas Malz ist auch vorhanden.
Es hat eine normal große weiße schaumige Krone, der Körper ist gelb.
Der Geschmack ist leicht bitter, er hält nur kurz an.
Der Körper ist leicht, trocken und cremig mit normal viel Kohlensäure.
Ein normales Pils.

Biertest vom 15.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,6,6,6,6 - 6,35


dockarbeiter meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Okay, leider muss ich jetzt einen eher alkoholisierten und sehr subjektiven Testbericht schreiben. Dieses Bier tut schon sehr im Schädel weh, auch wenn es nicht gerade eine große Menge ist, die man einnimmt. Mein persönlicher Eindruck rührt leider von >2.0 Promille und ist deshalb nur beschränkt aussagekräftig. Der Preis jedoch ist ein sehr guter für 1,99 einen Sechserträger, damit kann man leben und man kann es auch trinken. Wie gesagt, einmal mindestens

Biertest vom 30.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 3,0,0,0,6,3 - 1,80


dasuges meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

In jeder Hinsicht ein (knapp) mittelmäßiges Bier. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr ordentlich, aber viel mehr würde ich für dieses Bier auch nicht ausgeben...

Biertest vom 26.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,4,3,5,5,7 - 5,45


van_Dyk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Paderborner Pilsener... herzhaft westfälisch.
Das gestreifte Etikett fällt sofort ins Auge und lässt die Flasche im Bierregal von den anderen Marken abheben. Ob dies aber schön ist, lass ich mal im Raum stehen. Folgender Vierzeiler ist auf das Etikett gedruckt worden: Wie das Land so das Bier: herzhaft, urwüchsig westfälisch. Verwurzelt in guter alter Biertradition. Wohl bekommt`s.
Der Kronkorken ist übrigens wie ein Fussball bedruckt worden.
Die mittelporige Schaumkrone hält sich nach dem Einschenken lange über diesem verkehrsgelben Pilsener. Schmeckt es im Antrunk wässrig malzig und im Mittelteil süsslich wässrig, so geht der Geschmack im Abgang ins bitter, wässrige über. Eine ständig vorhandne Metallnote verhindert eine hohe Süffigkeit. Fazit: Preiswert. Ich ziehe aber persönlich das Export gegenüber dem Pilsener aus dem gleichen Hause vor.

Biertest vom 10.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,8,8,9,8 - 8,20


BottomsUp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Paderborner ist billig aber es gibt durchaus bessere Biere zum gleichen / nur leicht höheren Preis. Wenn man etwas wirklich billiges sucht ist es ok - dann aber am besten gleich viel und schnell trinken.

Biertest vom 9.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,6,12,6,2,7 - 7,60


Jürgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr helles, extrem stark schäumendes Billig-Pils aus Westfalen. Wässrig-hopfig, ohne dass der Malzgeschmack total zu kurz käme. Gar nicht so übel.

Biertest vom 22.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,9,9,3,8 - 7,90


ErniePerzel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Günstiges Pils. Preis/Leistungsverhältnis ist O.K. Wer auf günstiges Bier achtet der ist beim Paderborner richtig. Ich trinke es ganz gerne.

Biertest vom 20.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,8,5,10 - 9,55


BierBär meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So nun wird mein Paderborner unter die Lupe genommen.
Es ist mittlerweile mein Hausbier ,da das PLV einfach hervorragend ist! 20 x 0,5 für 4,29€ - 4,99€ wenn das kein Argument ist für Sparfüchse...

Kommen wir nun mal zum Bier-
Also die Flasche ist, wie soll ich ,sagen irgendwie Kult mit den Nadelstreifen.
Mir gefällts ,gehört halt zu Paderborner wie das *plopp zum Flens *

Der Geruch erweist sich als recht muffig, abgestanden,ein wenig Würze lässt sich erriechen.

Das Pils an sich sieht eher hell , bald Stroh-gelb aus.

Bei dem ersten Schlückchen fällt der angenehm feinwürzige Geschmack genauso positiv auf wie das herbe.
Eher ein Kräftigeres volleres Bier als andere Biere dieser Preisklasse.
Zum Schluss drängt sich die Würze eher in den Vordergrund und verdrängt den hopfigen Geschmack.

Alles in allem ein sehr gut trinkbares Bierchen zu einem 100%igem PLV!
Einizges Manko der Geruch.

Für mich das Beste *Billigbier*

Anmerkung: Der Internetauftritt der Brauerei ist nett gestaltet (inklusive Brauereiführung online)

Biertest vom 27.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,11,11,9,11 - 10,20


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Um es vorweg zu nehmen: Paderborner Pilsener bietet ein richtig gutes PLV. Klassisches Tankstellenpils der günstigen Sorte. Das Etikettendesign ist legendär, eine bessere Corporate Identity gibts kaum, denn dieses Bier ist auf 200 Metern locker zu bestimmen.
Im Mund sehr ordentlich, eher bissig, leichte Anflüge von Harz, herber Hopfen, kühl und ziemlich herzhaft. Passt sicher bestens zu einem Pumpernickel mit altem Käse.
8,5 MK-Punkte

Biertest vom 19.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,12,12,14,12 - 11,65


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Einen besonders guten Eindruck macht das Etikett schonmal nicht. Farbe goldgelb, die dünne Schaumschicht bildet sich ob der doch erheblichen Kohlensäure stets nach. Antrunk spritzig frisch, feinherb und gut gehopft. Mittelteil hopfig, grasig, holzig. Das alles aber sehr mild und nur in Ansätzen zu erschmecken. Im Abgang knapp und seifig. Ein ausdrucksloses Bier, bei dem Mal das Aussehen der Flasche Rückschlüsse auf die sensorische Qualität ziehen lässt.

Biertest vom 10.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,7,8,6,-,6 - 6,52


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

hmm ausser dass sich der Schaum schön einmischt, kann ich diesem Bier kaum was abgewinnen. Der Nachgeschmack iss übel unrund (wohlgemerkt: ich steh auf herbe Biere!).
im Antrunk leichte Malznote erkennbar

Biertest vom 18.12.2007, Gebinde: Dose Noten: 6,5,9,5,4,5 - 5,65


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Pralle 0,5L Dose. Sehr wenig Kohlensäure vorhanden. Äußerst abschreckender Geruch. Der Geschmack is relativ bitter. Gerade noch so trinkbar. Nix für Biergenießer, aber für ne Saufparty bestens geeignet. Typisches Billig – Pils.

Biertest vom 4.9.2007, Gebinde: Dose Noten: 11,7,8,6,5,6 - 6,90


siggi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

das paderborner ist für den preis von ca. 5 euronen das perfekte hartz 4 pils.habe es bei einer grösseren party nachdem das markenpils alle war hingestellt.niemand hat gemault.unser vertreter auf maloche schwörte das da warsteiner drinn ist.also haben wir uns 2 gläser genommen die suppe reingefüllt-einmal paderborner einmal warsteiner und siehe alles gleich!der erste schluck schmeckt irgendwie ein bischen bitter aber bei weiteren schlücken lässt dieses nach.also,warum die teuren marken unterstützen die doch nur teurer durch werbung für funk und fernsehen sind.preis leistung für´s paderborner=unschlagbar und gut trinkbar:)

Biertest vom 2.9.2007 Noten: 12,13,15,10,9,12 - 12,15


DaN90 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Paderborner PIlsener ist wohl das billigste Bier überhaupt. Den Kasten bekommt man schon ab 4€...

Leider schmeckt es auch so.
Im Antrunk total schal dann ein recht sanfter Mittelteil und ein genauso sanfter Abgang. Ein Nachgeschmack ist quasi nicht vorhanden.

Also ich kaufe das Bier trotz des super Preises nicht...

Biertest vom 30.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,5,5,7,6 - 5,80


alnanook meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ist nicht grad meine Hausmarke, aber zu diesem günstigen Preis bekomme ich in meiner Umgebung kein besseres. Schmeckt mir beim antrinken etwas schal aber hat keinen nachhaltigen bitteren Nachgeschmack und ist süffig. Nach der 5. Granate schmeckt es besser;-)

Biertest vom 19.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,5,6,9,3,3 - 5,05


Bernsen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kann man auf jeden Fall drauf zurückgreifen, habe es gerne aus der 0,5 Liter Flasche getrunken, schön gekühlt. Kann man wirklich gut trinken zumal der Preis ok ist.

Biertest vom 5.3.2007 Noten: 9,9,6,12,11,10 - 9,50


Kristall-König meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe ist noch annehmbar, während der grob-blasige Schaum hurtig verschwindet.
Antrunk bitter. Mitte hopfenschwach und brotartig, gefolgt von einem kraftlosen Abgang.
Paderborner - Das Bier bei dem sogar der Schaum der schmeckt. So hieß es früher in der Werbung.
Geschmeckt habe ich da wenig. Auch der Münchhausen auf seiner Kanonenkugel ist vom Etikett getilgt. Dafür kam ein potthäßliches Neudesign.
Gerade noch trinkbar.

Biertest vom 12.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,5,5,3,5 - 5,20


Bergadler meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wenn ich das Bier so kurz wie möglich beschreiben müsste würde ich sagen: "bitteres Wasser".


Herb im Antruk aber ein Nachgeschmack ist nicht vorhanden. Das perfekte Bier zum Literweise reinkippen (vorallem bei dem Preis) aber zum Genuss eher ungeeignet.

Biertest vom 5.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,6,13,6,3,6 - 7,30


jesusfreak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auf alle Fälle trinkbar und in Sachen Preisleistung wirklich top.

Biertest vom 9.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,7,6,8 - 7,85


blackmarket meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Voller Vorurteile bin ich ans Werk gegangen, doch war ich erstaunt über eine relativ feste und gute Schaumbildung. Aber das ist auch das einzig Positive: Das Bier sieht sehr "farblos" aus, der Geschmack ist schlicht - langweilig. "Herzhaft", "urwüchsig", wie es in der Werbung heißt, überhaupt nicht. Sehr langweilig einerseits. Andererseits: Kann man nicht soooo viel falsch machen.

Biertest vom 22.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 4,5,6,7,1,4 - 4,75


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das hier ist die hässlichste Dose der Welt. Das Bier macht denn aber doch einen ganz netten soliden Schaum. Vom Aroma her säuerlich, bitter, aber nicht zu sehr. Schaler Geschmack macht sich breit. Doch so schlimm wie es aussieht ist es nicht. Aufgrund der guten Kühlung trinkbar, diese Königin im Reigen der Billigen.

Biertest vom 19.8.2006, Gebinde: Dose Noten: 5,5,3,2,1,4 - 3,65


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Herzhaft und urwüchsig westfälisch, so preist die Getränkeverpackung ihren Inhalt an. Kling ja nicht schlecht, urwüchsig mag ich. Die Krone ist ja zunächst recht nett, verkrümmelt sich aber recht bald in der urwüchsigen westfälischen Landschaft. Farblich sieht das Paderborner etwas blässlich aus. Wahrscheinlich fehlt es in Westfalen an Sonne.
Geschmacklich guckt vor allem der Hopfen(extrakt) heraus. Ansonsten ist da nicht viel. Allenfalls ein leicht metallischer Nachgeschmack sollte noch erwähnt werden. Ist Westfalen wirklich so langweilig?

Biertest vom 11.6.2006, Gebinde: Dose Noten: 7,7,7,7,9,7 - 7,10


Mr Moore meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geschmack ist ja bei jedem verschieden.Mir persönlich schmeckt das Paderborner, gut gekühlt ,sehr gut.Auch nach einem Bier zuviel keine unangenehmen Nebenwirkungen.Dagegen schmeckt mir Krombacher wie eingeschlafene Füße es verursacht Sodbrennen und Kopfdruck.Vom Preis-Leistungsverhältnis top.Ich kaufe ja ein Bier nicht wegen der Flasche oder dem Etikett.Aus der Dose habe ich es noch nicht versucht.

Biertest vom 10.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,14,11,11,14 - 12,90


*SKA* meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Paderborner kostet 27 Cent und ist damit preislich spitze...aber auch nur preislich. Das Etikett ist sehr schlicht, weiß mit roten Streifen, sagt mir nicht zu. Das Bier sieht recht gut aus, jedoch sehr Co2 arm. Im Antrunk noch in Ordnung, im Nachgeschmack jedoch ziemlich eigenartig eklig. Metallisch...irgendwie nicht zu beschreiben...es schmeckt nach Billigbier, 1x und nie wieder :o)

Biertest vom 15.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,5,4,6,7 - 6,60


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Damals als Bengels haben wir uns immer die Glasbomben von Aldi reingehauen, das ist fast 20 Jahre her. Die Dose hat ein simples weiß,graues Design und schäumt ordentlich. Der Schaum hält aber nur knapp 3 Minuten, der Geschmack ist eher süß als pilsherb.Fazit: Nicht mein fall aber zb. Kindl aus der Dose ist auch nicht besser!

Biertest vom 26.3.2006, Gebinde: Dose Noten: 9,8,8,8,-,9 - 8,52


vincent vega meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

OK, ich bin Paderborner. Das sagt es fast schon :)
Paderborner bekommt man Europaweit an Tankstellen und Bahnhofskiosks, in Billigmärkten und muffigen Kneipen. Paderwasser überall ... Mir ist es recht.
Für das Geld absolut unschlagbar, wem es nicht schmeckt bleiben wenige Alternativen. Ritter Pils aus der PET Flasche vielleicht ? Nein. Ich denke dann lieber das ehrliche Paderborner. Da weiss man woher der Schädel kommt.

Ich werde niemals versuchen jemanden zu "unserem" Bier zu bekehren - versucht es mal eiskalt und aus der Flasche bei der Gartenarbeit, beim Renovieren oder einfach wenn man schon halb breit ist ;)

Die Schrift ist mir schon seit meiner frühen Jugend symphatisch. Leider ist der Münchhausener Baron in der Zeit abhanden gekommen, als die "Besatzer" des Haus Cramer mit "GoldPilsener" das Image aufpolieren wollten. Ein besseres Schützenfestbier ist nicht daraus geworden. Ich liebe es. Prost ;)

Biertest vom 9.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,9,15,12 - 11,40


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Pils ist sehr CO2-arm und schmeckt wie ein Helles. Es überwiegt süßlicher Malz. Süffig ist es dazu. Von Hopfen ist keine Spur auszumachen. Wär es ein Helles hätte ich bedeutend mehr Punkte vergeben. So blieb mir nichts anderes übrig es sortentypisch nach Pils zu bewerten.

Biertest vom 7.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,11,7,8,7 - 7,75


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Paderborner kommt in einer ziemlich lieblos etikettierten 0,5l-Braunglasflasche auf den Tisch. „Zerkrumpeltes“ Etikett mit unmöglichen Schrifttypen, die überhaupt nicht auf eine Bierflasche gehören (sollten), rot-grau-weiße Farbgebung wie auf altem Computerpapier, auf dem immer abwechselnd-farbige Zeilenhintergründe gedruckt sind. Das lässt Böses vermuten. Im Glas hellgelb, wenig Schaum, noch weniger –stabilität, in der Nase hopfig. Geschmacklich durchweg untere Mittelklasse – ausdrucksarm, leicht wässrig, allerdings auch nicht schlimm-hopfig. Irgendwie wie billiges Dosenbier. Brauch ich nicht nochmal. Im Nachgang noch die anderen Bewertungen überflogen, was lese ich des öfteren „metallischer Beigeschmack“ – offensichtlich lag ich mit meiner „Dosenbier“-Interpretation nicht daneben, obwohl ich eine Flasche geleert habe.

Biertest vom 30.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,7,7,3,7 - 6,90


Splinter meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich und meine Kumpels gehen regelmäßig wenn wir in der Kneipe sind zu der benachbarten Tankstelle um uns Literweise Paderborner reinzupfeiffen.Es ist ungelogen eines der besten Biere die man mit Geld kaufen kann.Wir haben sogar vor einen Paderborner-Stammtisch zu eröffnen.Die Nachfrage nach Paderborner ist bei uns riesig.Ich würde gerne mehr Infos bekommen.
Schoppe hopp, rinn in de Kopp!!!

Biertest vom 16.1.2006, Gebinde: Dose Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


georg meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Einfach ein köstliches bier, dessen geringer preis in keinster weise die extrem hohe qualität representiert. ein tipp für alle diejenigen, die bier in seiner besten form nicht nur genießen, sondern leben wollen. so schmeckt amborisa.

Biertest vom 16.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,12,15,12,15 - 14,40


alanius meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danken jedesmal der Frau von Tanke 3 , für diese Göttergabe...

Biertest vom 16.1.2006 Noten: 15,3,6,14,15,13 - 10,90


Pilsken meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tja, da gibt es nicht viel zu schreiben - Ein Bier was in dieser Preisklasse schon zu den besseren gehört. Als Konkurent für das Oettinger wirklich zu beachten. Im Geschmack leicht süßlich mit metallischen Beigeschmack (aber nicht schlecht und blechern) Auch nach ausgiebigeren Genuss nicht schädelig (Kopfschmerz) aber das liegt wohl inder Natur des Genießers (*gg*) Die Flasche ist ein wenig fade Sylistisch nicht sehr ausgepägt - der Designer hat wohl schon zuviel Altbier getrunken!
Im ganzen gesehen ein gelungenes Bier im Preis - Leistungsverhältnis

Biertest vom 13.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,10,5,- - 10,75


Sachsentrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wohl eines DER Billigbiere, die man an Deutschlands Tankstellen überall bekommen kann. Nicht gerade super berauschend, aber dennoch trinkbar und vor allem auch eine Alternative zu so manche teurem Bier. Leider war mein Testobjekt nur in Dose, so daß es recht metallisch schmeckte, was den Trinkgenuß etwas negativ beeinfluß hat, trotzdem kam von der nicht üblen Herbe aber auch genug an. Naja, eben ein wahrer Klassiker der Billigbiere, der wohl sein NegativImage nie wegbekommen wird. Gibt aber sicher schlimmeres!

Biertest vom 1.11.2005, Gebinde: Dose Noten: 8,6,7,6,6,7 - 6,75


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: westfalenland ist ja bekannt für diverse leckere spezialitäten, also musste ich das bier ja mitnehmen. geruch ist zart hopfig, aber mit merkwürdiger beinote. klassische farbe, schaum ist eher fein und stabil. der antrunk gestaltet sich unpilsig. weder die leichte bittere noch die frische, die ein pils ja charakterisieren, sind vorhanden. mitte und abgang verhalten sich ähnlich, im abgang erscheint zudem noch eine metallische note. geschmacklich würde ich eher auf ein lager tippen. flasche wirkt billig. vielleicht liegts daran, daß man die derzeit modernen silberstreifen hier nur grau gedruckt hat. aber der rest sieht auch aus wie agentur-fließband-produkt. oder wie ganz billig abgekupfert von loewes "lucky strike-schachtel". gegen den spruch "wie das land, so das bier" müsste der fremdenverkehrsverband eigentlich klagen, wenn ihm was am tourismus liegt. fazit: ich bleib bei pumpernickel und schinken aus der gegend.

Biertest vom 22.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,5,6,3,3,5 - 5,25


Druckbetankung meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Padde hat alles was das Pennerherz begehrt, ausser den minimalen Preis. Da es vermehrt an Tankstellen zu finden ist, ist das aber auch kein Wunder(dennoch das billigste Tankenbier). Besonders zu loben bei Padde ist die Beschriftung der Dose, wo in geschwungenen Lettern eine spannende Geschichte erzählt wird. Auch ansonsten hat Padde viel zu bieten. Es ist kein Langweiler und extrem süffig.
Die Gefahr an Bierschiss zu leiden nimmt hier nicht zu! Absoluter Kultfaktor!!!

Biertest vom 27.8.2005, Gebinde: Dose Noten: 12,11,15,10,15,12 - 12,15


SPG meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Paderborner ist in so gut wie jeder einigermaßen gut sortierten Tanke zu finden. Zum Design kann ich nur sagen(auch wenn mich viele für verrückt erklären werden)klasse: Eine kleine geschichtliche Einweisung in die Tradition des Bieres"Unser Paderborner" usw. Das Bier ist günstig zu erstehen und lässt das Herz eines jeden Bierfreundes höher schlagen! Hier wurde gut gearbeitet! Bravo!

Biertest vom 19.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,12,12,15,14 - 13,20


Bier-Bruder T. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So einfach war schon lange kein Geruch mehr zu beschreiben: Säuerlich, metallisch, bitter. Exakt Hopfenextrakt in seiner reinsten Form. Ich muss niesen * Äußerlich sieht das gar nicht mal soo übel aus. Klare, gelbe Farbe, viel CO2, mit ner fingerbreiten, durchschnittlich halt- und haftbaren Watte-Schaumkrone, sind schon ok * Rezent-bitterer, bretthart-platter Antrunk mit ungleichmäßig verschraubten Malz/Hopfenextrakt-Geschmackskomponenten, die dieses Pils nach Dose schmecken lassen, obwohl es aus der Flasche kommt. Das ist nicht 'herzhaft westfälisch', sondern geschmacklich tiefergelegtes Rostlaubengeknatter, dass so nicht durch den Biertest-TÜV kommt * Dennoch kann man sich zur Not daran gewöhnen, aber was dann abgeht spottet jeder Beschreibung. Das explosive Gemisch aus Extrakt-Kraftstoff und immer noch präsentem Gerstenmalz-Diesel verlodert im Rachenraum zu einem brennend-sauren Abgas-Abgang, der, kaum geschluckt, schon wieder nach oben will, weil der Magen sich schlichtweg weigert, diese ungesunde Brühe aufzunehmen. Unsägliche Nachgeschmackskost, die man in sich reinprügeln muss. Bah! * 1984 entstand die Westfälische Privatbrauerei Nies aus dem Zusammenschluss der Hammer Isenbeck, der Lippstädter Weißenburger, sowie der 1825 gegründeten Paderborner Brauerei, bis 7 Jahre später die 40 km entfernte Warsteiner Brauerei Haus Cramer GmbH deren Brauaktivitäten übernahm. Speziell das Paderborner Pilsener aus der Dose entwickelte sich zum berühmtesten Tankenbier Westdeutschlands. Seit kurzem auch in der Flasche verkauft, dient der Billigheimer quasi als Speerspitze der Warsteiner in der Niedrigpreis-Schlacht gegen den erfolgreichen Konkurrenten Oettinger * Und billig ist das Gesöff fürwahr! Da rumpelt der Extrakthopfen aus allen Ritzen, vergeblich abgemildert von lieblos eingebrautem Gerstenmalz. Na, wenn das 'urwüchsig westfälische Brautradition' sein soll, dann wäre es besser wenn die ihren Laden dicht machen würden. So eine schlampig-schmerzhafte Schande hat Westfalen nicht verdient. Paderborner vonne Tanke macht mich kranke, nee Danke...

Biertest vom 14.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,5,3,1,5,3 - 3,80


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich muss Abraxas recht geben, es ist tatsächlich nur bitteres Wasser.Höchstens im Nachgeschmack erschmeckt man etwas dumpfes... vielleicht soll das Herbe sein? Man weiß es nicht. Es schmeckt so billig wie die Flasche aussieht.

Biertest vom 23.6.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,3,6,3,1,4 - 4,25


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich zitiere die Flasche:

"Herzhaft, urwüchsig und verwurzelt" Knorziger Bitterhopfen, grundsolide. Ein Urtyp - zum günstigen Preis - wer Aromahopfen erwartet ist selber schuld.

Biertest vom 18.6.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,8,9,8 - 8,00


Mixxi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Paderborner Pilsener hat mich in den letzten 20 Jahren stets begleitet, insofern ist mein Urteil womöglich etwas positiv eingefärbt. Dennoch versuche ich mich zu mäßigen:

Wir haben hier ein Bier der Kategorie low budget vor uns. Das getestete Pils ist mir ausschließlich in Dosenform bekannt. Ich muss sagen: Es handelt sich hier um das beste Dosenbier, das ich kenne. Nicht zu vergleichen mit Hansa oder seinerzeit Karlsquell. ich gehe sogar so weit, zu behaupten, dass viel kostspieligere Biersorten (zum Beispiel Herforder Pils, Warsteiner, Faxe oder auch Beck's) diesem Bier - ich spreche ausschließlich von der jeweiligen Dosenversion - nicht das Wasser (der Witz muss kommen: die Gerste, den Hopfen) reichen können.

Als Freund herber Biere spricht mich das Paderborner Pilsener ohnehin an. Vergleiche ich es beispielsweise mit der Flaschenversion von Jever Pils, so fällt es zwar klar dahinter zurück, aber hier finden wir uns auch in einem anderen Preissegment wieder, sodass ein Vergleich unfair wäre. Sicherlich ist der Geschmack etwas undifferenziert und birgt wenig Geheimnisse. Aber: es ist ein low budget-Bier.

Was spricht für das Paderborner Pilsener?

1. Das Bier bietet stets eine angenehme Herbe an, die allerdings unaufdringlich bleibt.

2. Es ist der Brauerei gelungen, einen ansprechenden Geschmack auch in die Dose zu bringen, der anderen, renommierteren Marken bei deren Dosenpräsentationen abgeht.

3. Der häufig zu beklagende Blechgeschmack von Dosenbier ist hier nur in abgeschwächter Form vorzufinden. Lediglich im Nachgeschmack finden sich Spuren eines solchen.

4. Der Preis: Ich bewerte hier die hohen Tankstellenpreise, weil ich dort am häufigsten Dosenbier kaufe. Paderborner Pilsener ist zum einen absolut gesehen sehr günstig (bereits ab 0,49 Cent ist ein halber Liter an mancher Tankstelle zu haben). Billigere Biere, die es ja gibt, können zum anderen aus meiner Sicht im Preis-Leistungsverhältnis nicht mithalten; oftmals sind sie kaum billiger im Preis, aber wesentlich billiger im Geschmack.

5. Der Heimatfaktor (jetzt wird's ganz subjektiv): Aus beruflichen Gründen musste ich häufig umziehen, wobei ich ursprünglich aus Westfalen, also der Heimat des Paderborner Pilseners komme. Vor einiger Zeit bin ich in Schleswig-Holstein gelandet und habe mich gewundert und schließlich sehr gefreut, dass ich auch hier dieses Bier an Tankstellen und Kiosken bekomme. Nun denkt man an Flensbuger, aber dieses - wie ich finde recht gute Bier - ist in der Dose völlig ungenießbar und extrem teuer.

Fazit: Es gibt bessere Biere, aber kein besseres in diesem Preissegment

Biertest vom 13.5.2005, Gebinde: Dose Noten: 14,14,14,9,15,13 - 12,90


Bredi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mit Bieren aus der Dose habe ich bisher wenig gute Erfahrungen gemacht. Und die Billigprodukte aus dem Hause Oettinger sowie das Grafenwalder Pils, das ich neulich getestet habe, haben mir auch nicht gefallen. Nicht gerade gute Voraussetzungen für eine positive Kritik, zumal auch noch "Hopfenextrakt" als Zutat auf der Dose steht.

Doch meine anfängliche Skepsis hat sich schnell gelegt. Klar ist dieses Bier nicht elegant, sondern hopfenlastig-kantig und vielleicht auch tatsächlich in seiner Herbe etwas eindimensional, vor allem, was den Nachgeschmack angeht. Doch der Pilstrinker bekommt hier das, was er erwartet und unharmonisch-unrund ist das ganze nun wirklich nicht.

Ein herbes Bier, bei dem das Preis-Leistungsverhältnis absolut stimmt. Deshalb bekommt's von mir beim subjektiven Gesamteindruck einen Bonuspunkt.

Biertest vom 21.2.2005, Gebinde: Dose Noten: 10,10,10,9,-,11 - 10,26


Fredrick-D meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Billigbier, neurdings in Hamburg bei Famila in Pfandflaschen erhältlich. Bei einem Einzelverkaufspreis von 29 Cent pro Flasche wirklich spottbilig für Famila. Kein tolles Pilsener, aber doch erheblich besser als Oettinger, von Raven, Neptun und all diese fürchtbarsten Biere der Bundesrepublik.

Biertest vom 12.2.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,8,7,5,8 - 7,70


Saugglocke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Dose ist absolut unspektakulär, was mich jedoch nicht wirklich interessiert. Aroma leicht muffig, aber auch kräftig herb. Das Aussehen des Bieres ist etwas blass.

Vom Geschmack her recht herb, von Antrunk bis Abgang. Dabei ist immer mal wieder eine leicht metallische Note rauszuschmecken, die dazu führt, dass die Bittere im Mundraum hängen bleibt. Das stört mich persönlich wenig, denn ich denke, das gehört bei einem Pils einfach dazu (die Bittere, nicht das Metall!) - ohne wär langweilig.
Dazu muss man leider sagen, dass die Herbe recht eintönig und dünn wirkt, nicht wirklich würzig, sondern unkompliziert bitter (vom Bierbaron sehr treffend als eindimensional bezeichnet). Das vor allem auch schon beim Antrunk, was zunächst abschreckt, sich jedoch sofort relativiert, worauf hin dieses Bier doch einen alles andere als unangenehmen Geschmack entwickelt.
Nicht gerade ein rundes Ding, aber wer herbe Biere mag, wird dieses ganz gut runterkriegen, da es alles in allem ein recht leichtes Pils ist.
Als Konterbier am Sonntag Morgen nur bedingt geeignet, da wenig erfrischend, für den Preis jedoch absolut akzeptabel. Durchschnittspils. Kann sich trinken lassen.

Biertest vom 24.1.2005, Gebinde: Dose Noten: 7,8,9,8,3,9 - 8,20


Ochse meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

hab nur zwei kannen gezogen. der nächste tag war nich sehr schön. sonst hatte ich nien kater. übelst. nur die dosen selber können noch was retten.

Biertest vom 8.1.2005 Noten: 0,4,0,0,6,2 - 1,70


Olivator meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das gute Pils stänkert schon kräftig herb aus der Dose und belegt diesen Eindruck auch beim Trinken. Die bitter-wässrige Herbe hält bis zum Nachgeschmack an und macht das Bier auch nicht gerade besser. Ein Billigbier eben.

Biertest vom 9.12.2004, Gebinde: Dose Noten: 10,10,9,8,8,9 - 9,05


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Paderborner bekommt man bei mir in der Gegend nur in einer Tankstelle. Riecht schon sehr herb und das spiegelt sich auch im Geschmack wieder. Ist aber nicht so schlimm, dass man es nicht trinken könnte. Hab schlimmeres erwartet, aber von einer Empfehlung ist es natürlich weit weg!!

Biertest vom 9.12.2004, Gebinde: Dose Noten: 11,11,10,10,11,11 - 10,70


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Dosendesign zum davonlaufen! Längsstreifen machen zwar schlank, stehen einer Bierdose jedoch wenig gut zu Gesicht. Prototyp eines Billigbieres. Paderborner Pilsener will "herzhaft westfälisch" sein, für höher Ansprüche hat es nicht gereicht. Um dieses Bier bei der Tankstelle zu kaufen habe ich weite Wege mit dramatischen Gefällen hinter mich gelegt - und das bei Kälte und schlechter Witterung. Ich bezweifle jetzt schon, dass es das wert war.
Paderborner bildet viel Krone, die zunächst etwas beunruhigend prickelt, sich dann aber als relativ stabil herausstellt. Die Farbe ist leicht malzgolden und es ist wenig Bewegung im Glas (CO2) zu erkennen. Der Geruch ist recht angenehm hopfig und im Glas schwach würzig.
Geschmack: Etwas stumpfer Antrunk, dann recht süss-metallischer und dumpfer Mittelteil, gefolgt von einem herb-bitteren Abgang, der lang anhält.
Fazit: Es war nicht zu erwarten, dass es sich bei Paderborner um ein Spitzenpils handelt. Der Geschmack ist geprägt von einer stumpfen und eindimensionalen Bittere, die wenig anregend wirkt. Mehr war auch nicht zu erwarten. Von da aus: Auftrag erfüllt. Wer für ein Billigbier bezahlt, bekommt auch eins. Paderborner ist nicht gänzlich ungeniessbar, aber im Konzert der Grossen kann es natürlich auch nicht mitspielen. Leider wird die Herbe mit der Zeit aufdringlicher und zieht den Gesamteindruck noch ein Stückchen tiefer. Kurzum: Billigbier, Billigaromen.

Biertest vom 16.11.2004, Gebinde: Dose Noten: 10,6,6,7,3,6 - 6,40


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ist gar nicht mal so schlecht der Bursche. Muss man sich ein bisschen dran gewöhnen, nach ein paar Dosen geht's recht gut runter. Zu dem Preis ist es in Ordnung.

Biertest vom 20.9.2004, Gebinde: Dose Noten: 9,7,8,6,3,7 - 7,00


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wer bei einem Bier, das in Dosen abgefüllt und zu Schleuderpreisen verscherbelt wird, ein Edel-Pils erwartet, leidet wohl unter Realitätsferne. Das zu Beginn. Nun ist es schon das erste Sakrileg, die Dosenbrühe aus dem Glas zu trinken - ich hab's dennoch getan und war überrascht von der schönen feinen Schaumkrone. Danach hört es dann aber auch ganz schnell auf, das Aroma ist stark bitter (übertönt so wenigstens Metallaromen), im Nachgeschmack kommen die billigen Zutaten ganz deutlich heraus. Sieht man das Ganze unter dem Aspekt des Preis-Leistungs-Verhältnisses, schneidet Paderborner aber noch ganz gut ab, das gebe ich gern zu. Dennoch gilt für mich: lieber eine Flasche vernünftiges Bier als zwei Dosen Paderborner. Ach so: das "Dosendesign" ist unter aller Kanone.

Biertest vom 12.9.2004, Gebinde: Dose Noten: 12,6,8,5,2,7 - 6,95


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Überall bei der Tankstellen zu kriegen. Nicht so teuer wie andere Biere.
Farbe: Blaß gelb,nicht so toll. Aroma: Stechend in der Nase, unangenehm. Geschmack: Nicht so toll. Künstlich chemisch. Nachg.:Herb, nach Hopfen, und auch bischen metalisch. Fazit: Einfache
Massenbrühe wie aus dem Bilderbuch.. (Eingeschränkt TRINKBAR) Vom guten Pils meilenweit entfernt!!! Kann man probieren, aber gut finden wird es wohl keiner.

Biertest vom 28.8.2004, Gebinde: Dose Noten: 7,5,7,6,8,8 - 7,00


operatorvis meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Beste Bier aus der Dose!
Super für den Genuss Nach der Arbeit( Nachtschicht)!

Biertest vom 27.1.2004, Gebinde: Dose Noten: 9,9,9,7,-,9 - 8,68


kleinschlachta meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wer dieses Bier zu einen umtrunk mit bringt, sollte sofort erhängt werden. Es isst so billig wie es schmeckt! Es ist mehr als eine Frecheit, wenn man mit na Tüte voll Paderborner Pilsener 0,5l Pitcher zu na Party ankommt oder es anbietet!! Es ist halt für den sehr kleinen Geldbeutel aber nicht für einen richtigen Mann

Biertest vom 17.11.2003 Noten: 4,6,4,7,3,6 - 5,50


Chemicals meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also die "Nachlader" Theorie sagt mir zu. Als Genussmittel würde ich es nicht bezeichnen, aber es hat bei mir trotzalledem Kult Status ^^

Biertest vom 26.9.2003, Gebinde: Dose Noten: 8,7,4,4,9,6 - 5,90


Abraxas meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da ich Biergenießer bin, und nicht unbedingt "Zudröhner", ist Paderborner nix für mich. Dieses Bier schmeckt einfach nur wie bitteres Wasser, ohne jede Liebe zum Bier gebraut, nur nach billigster Gerste. Der Hopfen scheint mit Bitterstoffen versetzt, damit man das Leitungswasser nicht so sehr herausschmeckt, und darüber hinaus nicht die Metallstoffe der Dose. Kein Antrunk, kein Körper, kein richtiger Geschmack.... ausser dem des bitteren Metalls der Dose. Fazit: Für Partyalkis genau das Richtige, um sich die Frauen schönzutrinken, für Genießer ne Nullnummer ohne jeden Wert.

Biertest vom 7.9.2003, Gebinde: Dose Noten: 9,7,6,6,5,7 - 6,80


Markus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier ist wesentlich besser als sein Ruf!!! Und vom Faß ziehe ich dieses Bier inzwischen sogar einigen bekannten Biersorten aus dem Sauerland vor.

Biertest vom 27.4.2003, Gebinde: Fass Noten: 13,14,14,11,13,13 - 13,00


Robeck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Westfälisches Pils von heller Farbe - herb und erfrischend - zu kurzer Nachgeschmack - prima Preis-Leistungsverhältnis !

Biertest vom 16.4.2003, Gebinde: Dose Noten: 9,10,10,7,8,9 - 8,95


Thomas meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine alternative zu den teuren Bieren in Zeiten mit wenig Einkommen.

Biertest vom 7.4.2003, Gebinde: Dose Noten: 12,9,12,12,3,12 - 11,10


MAS meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich habe Paderborner Pils nur zweimal getrunken, einmal vom Faß, einmal aus der Dose.

Das Dosenbier habe ich so bewertet:
-- furchtbar bitter

Fazit: nix für mich.

Biertest vom 10.3.2003, Gebinde: Dose Noten: 12,3,1,1,6,3 - 3,45


Marcel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 2.7.2002 Noten: 10,12,12,12,-,11 - 11,36

Biertest vom 2.7.2002 Noten: 10,12,12,12,-,11 - 11,36


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr leckeres Bier aus NRW.Leicht süßlich,aber voll würzig im Nachgeschmack.Also Probieren

Biertest vom 25.11.2001 Noten: 10,14,14,14,10,14 - 13,40




Paderborner Pilsener

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,31
Aroma 8,20
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 7,73
Aussehen der Flasche 6,91
Subj. Gesamteindruck 8,43
Total 8,32




www.biertest-online.de