Orkney Raven Ale

 
Brauerei The Orkney Brewery Orkney Raven Ale Bierbilder einsenden
BrauortStromness, Orkney, Highlands & Islands Note
RegionGroßbritannien und Nordirland
12,12

(3 Tests)
SorteBitter
Alkoholgehalt3,8% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Orkney Raven Ale schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

DaDiO-Hy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eindruck zur Flasche : die ist ja mal der Hammer. Ein edles Hochglanz Etikett ziert die Flasche. Interessantes Etikett, passend zum Namen ein Rabe darauf abgebildet.

Eindruck zum Bier : beim eingießen in das Glas baut sich eine schöne und feinporige Blume auf, diese steht gut im Glas und ist gut langlebig. Das Bier an sich ist leicht trüb und hat eine gelb-goldene Farbe.

Der Antrunk gestaltet sich weich und dennoch leicht spritzig. Ausserdem kommen hier sofort fruchtige Noten gepaart mit einer guten Hopfennote zum Vorschein. Diese erinnern an Pfirsich und Orange bzw. allgemein an Zitrusfrüchten. Im Durchgang verstärkt sich die Fruchtigkeit zunehmend, wird allerdings nicht aufdringlich bzw. nicht zu süß. Eine gut abgestimmte Bitterkeit ist nach wie vor vorhanden. Der Abgang bleibt geschmacklich Top. Hier ist immer noch volles Aroma vorhanden, die Fruchtigkeit ist hier aber tragendes Element neben dem Hopfen. Am ende bleibt das anfänglich genannte Aroma von Pfirsich erhalten, trotzdem angenehm herb. Lecker...

Fazit : Ein sehr interessantes Ale, mal etwas andere Aromen wie von dem bis her getesteten bzw. bekannten. Sehr schmackhaft und den Test definitiv wert.

Biertest vom 3.11.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,11,13,11,12 - 12,10


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Hochglanz-Etikett mit dem Raben darauf gefällt mir sehr gut. Das leicht trübe Bier schäumt gut auf. Die Blume bleibt lange stehen. Sieht lecker aus... Das Bier ist im Antrunk sehr sehr weich. So was hatte ich noch nicht. Sehr angenehm. Im Durchgang kommt der PaleAle typische Geschmack sofort zur Geltung. Dieser ist zwar recht mild, dennoch ausreichend. Nun explodieren die Geschmackszellen im Mund. Ein Sturm von Aromen erreichen meine Zunge. Hier spielen pasionsfruchtartige Früchte eine große Rolle. Im Abgang fügt sich noch ein Aroma, was an vergorene Pflaumen erinnert bei. Hammer geil... Nun wird es auch Herb. Fazit: für mich ein Vorzeigebier, was auch mit wenig Alk-Gehalt besticht...

Biertest vom 3.11.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,11,13,10,13 - 12,45


Blockwogenst├╝ermann meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bei dem Namen Raven Ale rechnet man eigentlich mit einem tiefschwarzen Bier. Dieses Ale ist hingegen goldgelb und besitzt eine flache, feinporige Schaumkrone. Der Geruch ist wenig aussagekräftig. Der Antrunk ist dann auch wie zu erwarten mild, weiß aber durch eine leicht süße, keksartige Note zu gefallen. Dann wird es jedoch gleich deutlich herb mit einer fruchtig-bitteren Unternote. Eine genaue Frucht kann ich als Vergleich nicht benennen, ich fühle mich aber am ehesten an unreife Früchte erinnert, was hierbei allerdings nicht negativ zu verstehen ist. Toller, wenn auch schwer zu beschreibener Abgnag!

Biertest vom 5.8.2012, Gebinde: Fass Noten: 11,11,12,13,-,12 - 11,89




Orkney Raven Ale

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 11,66
Aroma 12,33
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 13,00
Aussehen der Flasche 10,50
Subj. Gesamteindruck 12,33
Total 12,12




www.biertest-online.de