Neuschwansteiner Weihnachtsbier

 
Brauerei Privatbrauerei Höss GmbH & Co KG Neuschwansteiner Weihnachtsbier Bierbilder einsenden
BrauortSonthofen, Allgäu Note
RegionBayern
9,57

(29 Tests)
SorteDunkles
Alkoholgehalt5,2% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Neuschwansteiner Weihnachtsbier schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hinter dem kitschigen Etikett verbirgt sich ein kastanienbraunes Weihnachtsbier ohne geschmackliche Ausfälle. Leicht röstmalzig ist der Antrunk und geschmeidig die Süffigkeit. Auch der dezent angehopfte Nachgeschmack gibt keinen Anlass zur Klage. Ist ok.

Biertest vom 17.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,9,9,7,8 - 8,55


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bernsteinfarben - Ja! Kräftig - Nein! Was den Märchenkönig angeht, träfe dieses Getränk sicherlich Kindergeschmack, doch stört der Alkoholgehalt. Außerdem stehen die (auf dem Etikett) abgebildeten Uniformträger im Gegensatz zu einer friedlichen Weihnacht.

Biertest vom 17.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,5,3,6 - 6,45


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Malziger Geruch, kein Schaum, irgendwie wässrig und dünne, aber geschmacklich ansonsten nicht wirklich schlecht.

Biertest vom 17.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,7,8,7 - 7,70


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nettes, erstaunlich leichtes Weihnachtsbier.

Biertest vom 17.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,8,3,8 - 8,00


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da kommt keine Weihnachsstimmung auf! Schmeckt eher wie Leichtbier.

Biertest vom 17.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,6,8,6,5,7 - 6,65





Online-Tests

DaDiO-Hy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eindruck zur Flasche : diese sieht absolut passend für ein Winterbier aus, Kitschig mit Schloss im Hintergrund und einer Kutsche mit Schlitten und Kutscher. Des weiteren hat diese Flasche einen Bügelverschluss.

Eindruck zum Bier : beim eingießen in das Glas baut sich eine fein- bis mittelporige Blume auf, diese macht einen cremigen und stabilen Eindruck. Das Bier im Glas hat eine schöne dunkle Bernstein farbende Erscheinung. Der Geruch ist malzig und leicht süßlich.

Der Antrunk gestaltet sich mild Säurehaltig und malzig, eine angenehme Spritzigkeit ist zu verspüren. Zum Durchgang hin kommt dann eine feine herbe zu Tage, was gut mit dem Malz und der Säure Harmoniert. Dann ist auch etwas süße zu erschmecken. Der Abgang bringt dann noch milde Röstaromen hinzu und gibt den Bier ein angenehmes Finish. Die Süffigkeit ist in Ordnung.

Fazit : Ein mildes, aber doch Aromen reiches Bier. Nicht zu herb und nicht zu lasch, recht gute Abstimmung. Lecker.

Biertest vom 14.12.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,9,10,9 - 9,30


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erstmal vielen Dank an mein Mittester DaDiO-Hy, der mir das Bier mitgebracht hat. Das dunkle Bier baut eine schöne cremige Blume auf die recht lange steht. Der Geruch ist süßlich-malzig. Das alles macht Lust auf den ersten Schluck. Der Antrunk ist dann aber anders als erwartet. Dieser ist leicht säuerlich und malzig. Im Durchgang kommt dann eine geringe Herbe durch, die aber gleich wieder verschwindet. Im Abgang flacht es dann ab. Fazit: ein trinkbares Bier, aber hier fehlt das Gewisse etwas...

Biertest vom 14.12.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,8,8,9,8 - 8,35


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Haselnussbraun mit schneller Schaumreduktion. Schöner, handwerklicher Biergeruch. Ein eher sanftmalziger Antrunk. Leicht und angenehm angesüßt, wenig Kohlensäure, sehr bekömmlich. Wenig zupackender Hopfen, auch im Extrakt. Lässt sich unaufgeregt trinken, da auch wenig bemerkenswerte Nuancen vorhanden sind. Ja, mei!

Biertest vom 18.1.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,9,9,10,10 - 9,85


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schönes mittelbraunes Bier mit stabiler Krone. Im Geschmack nicht so röstmalzig wie ich es auch wegen der dunklen Farbe erwartet hätte. Hintenraus wirds dann nochmal kurz herb, Süße fehlt fast völlig. Es schmeckt weniger wie andere Weihnachtsbiere im gleichen Farbton, sondern eher wie ein Alt. Aber nicht, dass ein falscher Zungenschlag hier hineinkommt: Das Bier ist schon sehr ok!
Prädikat: gut trinkbar

Biertest vom 4.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,9,9,12,10 - 10,00


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche ist schon sehr kitschig und gefällt mir eher nicht.
Der Antrunk geht stark ins säuerliche. Die Aromen gehen ist röstmalzige, mit leicht rauchigen Aromen. Von Hopfen ist nicht viel zu schmecken, außer der unangenehmen säuerlichen Note die sich durch das gesamte Bier zieht.
Leider finde ich dieses Festbier eher unangenehm zu trinken.

Biertest vom 6.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,10,6,7,7 - 7,40


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Flaschenetikett ist mir persönlich etwas zu bunt geraten. Das Bier sieht aber besser aus. Eine ordentliche braune Farbe aber leider ohne stabile Schaumkrone. Geschmacklich ziemlich mild und sehr süffig. Ein prima Festbier!

Biertest vom 11.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,8,11 - 11,40


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

#987
der hang zum kitschigen lässt sich bei diese brauerei wohl kaum anzweifeln, den hang zur glorifizierung der "ludwig-ära" empfinde ich ehr zweifelhaft. regional wird es wohl ankommen.
braun ist es, hat wenig hellen schaum.
kurz bitter ist es im antrunk, wird schnell malziger und dabei keineswegs süss. ehr würzig. endet leicht säuerlich, was dem gesamteindruck nicht wirklich zuträglich ist.
da gibt es wahrlich bessere weihnachtsgetränke!

Biertest vom 27.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,-,8,7,9 - 8,76


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Fast braunes Bier, glänzend, grobe Perlung, feiner Schaum. Röstmalziger Geruch, leicht grasig, säuerlich.
Im Antrunk dünn. Süß-säurlich, verhalten würzig. Leichte Röstnoten, im Abgang metallisch und einigermaßen herb.

Biertest vom 25.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,10,8,9 - 9,10


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dunkelbraunes Bier. Geruch ist angenehm röstmalzig. Weiche, cremige, röstmalzige Aromen dominieren auch den Geschmack, zeigen sich aber wenig standfest und sind von Anfang an nur seicht. Im Abgang dann bald charakterlos, wie ein Leichtbier. Aus diesem Bier hätte man mehr machen können!

Biertest vom 30.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,11,10,8,-,9 - 9,35


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das NEUSCHWANSTEINER WEIHNACHTSBIER kommt in einer sehr kitschig etikettierten Bügelflasche auf meinen Wohnzimmertisch. Ich bin zwar ein großer Fan des Ploppverschlusses aber das Etikett ist mies. Interessant ist jedoch der untere Teil des rücketiketts. Zitat: "Ein bernsteinfarbendes, kräftiges Bier- gebraut GANZ IM SINNE des Märchenkönigs LUDWIG II von Bayern"......interessant, interessant, denke ich mir nur...Wieso? Weil König Ludwig II zwar im heutigen Zeitalter zwar als "Märchenkönig" angesehen wird aber zu lebzeiten mehr als verhasst war. Er war wohl eher ein Soziopath, ein Menschenhasser durch und durch. Habe mich vor kurzem noch damit befasst...Fakt ist: Am 9. Juni 1886 wurde er von seinen Ärzten als "unheilbar Seelenkrank befunden und sofort entmündigt....am 12.Juni fand man schließlich seine Leiche im Würmsee. (dem heutigen Starnberger See) Todesursache offiziell ungeklärt! Und mit so einer Person wirbt die Privatbrauerei Höss...spitze! Gut das kaum jemand das ganze hinterfragt und dieses Bier von daher wohl eher als was besonders, oder gar "edel" einstuft. Ich würde ja mal gerne in 300 Jahren leben...vllt wirbt dann so manche Brauerei mit Hitler!?!? Naja, wohl zugegeben etwas übertrieben, aber trotzdem...erstaunliche Werbung. Aber wie auch immer zurück zum wesentlichen: Das Neuschwansteiner Weihnachts-Bier ist farblich hellbraun und hat eine recht schwache Schaumentwicklung. Schade. Geschmacklich beginnt es zuerst recht süßlich....danach entfaltet sich ein vielfältiges Aroma. Und das ganze recht kräftig. Viel Malz, überwiegend Röstmalz, dezent rauchiges Aroma,definitiv nussig und vielleicht auch ein wenig holzig. Alles mit einem soliden herben Hintergrund. Gefällt mir recht gut. FAZIT: Gutes Winterbier...was geisteskranke Sinne doch so alles bewerkstelligen können. Respekt! ;-)

Biertest vom 19.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,13,13,12,6,12 - 11,80


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein bernsteinfarbenes Bier ergießt sich in mein Glas. Die karamellfarbene Schaumkrone ist leider nur sehr kurzlebig.
Der Antrunk ist süßlich und sehr mild. Der Mittelteil wird etwas würziger und doch ist er ziemlich mild. Ebenfalls ist ein süßlicher Geschmack herauszuschmecken. Der Abgang wird von einer überraschend sauren Note dominiert, die mir alles andere als zusagt.
Anfangs gefiel mir dieses Bier wirklich recht gut, aber dadurch das der Abgang so sauer ist, leidet natürlich die Süffigkeit und so kann das Neuschwarnsteiner Weihnachts-Bier mich nicht wirklich überzeugen.

Biertest vom 1.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,7,5,13,7 - 7,40


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Herber Geruch mit malzigen Einspielungen. Manko: etwas muffig. Start malzig-süßlich. Zur Mitte hin dunkel-malzig. Abschied mit malzig-metallischer Note.
Super Flasche und eher mäßiges Bier.

Biertest vom 29.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,9,8,12,8 - 8,55


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es riecht etwas malzig und leicht geröstet.
Das Weihnachtsbier hat eine kleine weiße schaumige Krone, die völlig verschwindet und einen dunklen roten Körper.
Es schmeckt etwas bitter, der Geschmack ist normal lange anhaltend.
Der Körper ist mittelschwer, eher trocken mit nur wenig Kohlensäure.

Biertest vom 3.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,9,9,12,8 - 8,45


Der M├Ânch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erwartet hatte ich ein helles Winter-Weihnachtsbier, daher überrascht die Cola-Farbe des dunkelbraunen Bieres schon.
Das Neuschwansteiner riecht malzig, verfügt im Glas kommt es zu einer sehr schwachen Schaumbildung.
Das Aroma ist schwach, etwas muffig und malzig-bitter.
Der Nachgeschmack röstig mit einer gewissen Schärfe, leider aber auch wässrig.
Das Bier ist Durchschnitt.

Biertest vom 20.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,10,10,12,9 - 9,35


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Neuschwansteiner Weihnachts-Bier kommt in der 0,5l-Bügelverschlussflasche zu mir. Das hell-dunkelblaue Etikett zeigt eine nächtliche, verschneite Winterlandschaft mit Neuschwansteiner Schloss als gemaltes Bild. Gut, für ein Ganzjahresbier bestände Kitschgefahr, für ein weihnachtliches Saisonbier ist dieses Etikett hingegen gut gelungen. Im Glas ein dunkles Bier, das Rücketikett spricht von „bernsteinfarben“, ich würde es als dunkelbräunlich, aber noch durchsichtig bezeichnen. Der Schaum ist eher dürftig. Geschmacklich ist der erste Eindruck: recht süffig, leicht malzig. Mir kommt es so vor, als ließe sich auch ein Hefetouch feststellen, die Inhaltsliste weist aber solche nicht aus. Angenehm weich, etwas zu undifferenziert ohne besondere Ausschläge. Auch als die Flasche geleert ist, bleibt als Haupteindruck: Süffigkeit ohne echte Highlights. Gut trinkbar aber allemal.

Biertest vom 13.12.2007 Noten: 10,10,12,11,11,11 - 10,90


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

jo, iss ok, hätte mir aber für ein Bier für die kalte Jahreszeit mehr Volt vorgestellt.

Biertest vom 7.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,11,10,7,9 - 9,25


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe: Dunkelbraun.
Die Krone: recht klein und unbeständig bis auf einen Minirest.
Der Duft: Vielfältig und komplexe Duftmischung mit Röstmalz, holzig und rauchig, leicht stechend, etwas Hopfen …

Das Neuschwansteiner Weihnachts-Bier beginnt recht süß. Dann setzt das ein, was sich geruchlich schon ankündigte: Ein interessantes Bier mit komplexen, vielfältigen Aromen. Vielleicht ein bisschen ruppig. Kräftig. Viel Malz, mit feinem Röstmalz, dezenter Rauchnote im Hintergrund, nussig und weniger holzig als im Geruch. Milder, nur wenig herber Abgang, doch der Hopfen ist da und spürbar, mit Herbe am Gaumen und frischem Aroma.
Fazit: Der unabhängige Querdenker unter den Weihnachtsbieren, was es mir sofort sympathisch macht.

Biertest vom 25.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,13,12,11,14 - 12,95


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dass diese Brauerei ein Neuschwansteiner braut wundert mich gar nicht... Wieder ein schrecklich kitschiges Gebinde. Im Glas sieht es fast genau wie das Holzar-Bier aus. Der Schaum ist weniger toll hat wenig Fülle. Der Geruch ist leicht metallisch und nach Milch.Der Körper ist ziemlich süßlich, hat eine Milchnote. Dabei erst im hinteren Drittel eine malzigere Note, die klar zu erkennen ist. Der Nachgeschmack hat eine minimale Herbe, das Endgefühl im Hals ist sehr angenehm. Sehr nettes Weihnachtsbier, dem man seine Kitschigkeit gern verzeiht.

Biertest vom 16.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,11,10,12,3,11 - 10,30


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Seit paar Tagen beim HOL AB zu kriegen. Nicht gerade billig, die 0,5L Ploppflasche kostete mit Pfand 1,06 EUR. Na ja. dafür kann man es aber auch fast 1000 KM nördlich von Sonthofen kaufen:o)
(Ich weiss, wo Sonthofen liegt,mit dem Wochenendeticket von hier ca 15 Stunden und 9x umsteigen!!)
Farbe: Dunkel, bernstein-bräunlich, schön. Die Krone ist leider nicht sehr stabil. Aroma: Wenig aromatisch, aber Ok. Mild süßlich. Geschmack: Süffig, lecker, malzig, angenehm "nüssig", gut, interessant. Nachgeschmack: Wenig herb, malzig, sehr süffig. Fazit: Solides Bier aus dem Allgäu. Der Probe Wert! Ein Winterliches Hauch der Alpen im Glas! :o)

Biertest vom 6.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,13,12,14,12 - 11,70


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das bernsteinfarbende Bier beginnt schön ausgewogen malzig und wird im Mittelteil leicht hopfig. Der Nachgeschmack dagegen ist mit mit metallernem Unterton eher schlecht gelungen. Die Bezeichnung "Weihnachtsbier" ist wohl durch das milde Aroma etwas missglückt, ansonsten würde ich es unter der Kategorie "gerne wieder" einordnen.

Biertest vom 2.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,9,13,12 - 11,50


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Rotbraunes Allerweltsbier in einer schönen Bügelverschluss mit einem etwas verkitschten Etikett. Zu Beginn schön malzig, dann aber wässrig süss und im Finish ziemlich hopfig. Relativ unausgewogen. Zur Weihnachtszeit gibts Besseres.

Biertest vom 22.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,8,8,10,8 - 8,00


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: "bernstein" ist das schlagwort. drei von vier getesteten weihnachtsbieren verwenden dieses wort zur beschreibung.
hier mit feinem aber recht kurzem schaum.
geruch ist süßlich, etwas seifig. antrunk süß. mehr nich. mitte etwas hopfig, was sich aber hinter süße versteckt. im abgang mild süß mit herber ahnung. insgesamt etwas schwach auf der brust.
flasche: husaren (oder so) reiten den weihnachtsmann zurecht. beachtenswert: dieser nich in rot/weiß sondern ich echten farben, also braun.
fazit: sicherlich nicht das, was man weihnachten von seinen lieben vorgesetzt bekommen will.

Biertest vom 4.11.2005 Noten: 7,7,9,7,9,7 - 7,40


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne Farbe doch die Blume ist ein wenig unstabil. Guter malziger Antrunk der im Abgang allerdings ins Wässrige abgleitet. Also zur Weihnachtszeit muss mehr kommen.

Biertest vom 18.12.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,8,8,11,8 - 8,50


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Frisch Malziger Duft entströmt der weinachtlich - kitschigen Bügelflasche beim Öffnen. Antrunk mit leichten Röstaromen, komplex und angemessen. Der Abgang bringt gestandenen Bitterhopfen hervor.

Ausgewogen.

Biertest vom 15.12.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,10,11,10 - 9,90




Neuschwansteiner Weihnachtsbier

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,47 (8,80)
Aroma 9,62 (7,40)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,25 (7,00)
Aussehen der Flasche 9,82 (8,80)
Subj. Gesamteindruck 9,50 (7,20)
Total 9,57 (7,47)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de