Neumarkter Lammsbräu Weisse

 
Brauerei Neumarkter Lammsbräu Neumarkter Lammsbräu Weisse Bierbilder einsenden
BrauortNeumarkt Note
RegionBayern
10,40

(33 Tests)
SorteHefeweizen, hell
Alkoholgehalt5,1% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Neumarkter Lammsbräu Weisse schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das sehr trübe Bier hat Anfangs eine sehr schöne Blume, die aber schnell einbricht. Der Geruch ist fruchtig-bananig. Der Antrunk erinnert an Babykost. Des weiteren ist dieser recht trocken, aber auch säuerlich-fruchtig. Die Hefe kommt im Durchgang gut zur Geltung. Dann flacht das Bier recht schnell ab. Fazit: nicht gerade mein Fall, aber dennoch trinkbar.

Biertest vom 19.12.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,5,6,9,6 - 6,10


DaDiO-Hy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dank geht an coinside der mir diese Bier mit gebracht hat.

Eindruck zur Flasche : diese sieht schlicht und nicht überladen aus. Das Etikett ist sehr übersichtlich.

Eindruck zum Bier : beim eingießen in das Glas baut sich eine feinporige Blume auf, diese steht gut da, habe ich allerdings schon besser gesehen bei dieser Kategorie von Bier. Mir steigt sofort der typisch fruchtige Hefe-Bier Geruch in die Nase. Das Bier im Glas ist trüb und hat eine Apfelsaft ähnliche Farbe.

Der Antrunk startet etwas CO² betont. Ansonsten ist der typische Säure Gehalt und die milde Fruchtigkeit eines Hefe-Bieres zu erschmecken. Zum Durchgang bleibt die Fruchtigkeit bestehen und die Säure geht leicht ins metallische über. Die Hefe kommt hier gut zur Geltung. Im Abgang kommt dann eine gewisse Bitterkeit hinzu, was mit persönlich gut gefällt. Der CO²-Gehalt ist etwas zu hoch gegriffen, was die Süffigkeit leider drückt.

Fazit : Ein trinkbares Hefeweißbier, es gibt allerdings bessere. Man kann es trinken muss man aber nicht. Testenswert ist es trotz allem.

Biertest vom 19.12.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,8,8,9,8 - 8,05


niggl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So und nicht anders! Würde ein Außerirdischer nach einem Weißbier fragen würd ich ihm erstmal dieses in die Flugtasse reichen. Ohne Firlefanz laüft dieses cremige, leicht angezimtete Bier geradeaus in die Weizenziellinie. Fruchtnoten aus Bananen mit leichter Säure und milden Honigmätzchen erfreuen den Gaumen der Zug um Zug nicht zu spät kommt. Hier findet kein großes Charaktertheater statt aber eben das gewollte wurde gekonnt umgesetzt.

Biertest vom 18.3.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,11,10,12 - 11,50


Sugerius meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sieht schön aus, riecht gut, gedrungene Flasche, somit alles prima. Der Inhalt leicht wässrig, erinnert damit leicht an Weihenstephan, was auch für die Richtung des Aromas gilt. Aus diesem Haus sind schon bessere Biere gekommen, aber das hier ist nicht schlecht.

Biertest vom 16.8.2011 Noten: 13,9,10,9,13,10 - 10,15


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ordentliche sahnige Krone über dem Hefeweizen, gute Moussierung. Fruchtig-hefiger Duft, malzig-würziger Antrunk, etwas Frucht, die sich sehr bald hinter Malzwürze und etwas Herbe zurückzieht. Im Geschmack findet man deutlich weniger Frucht als im Duft. Langanhaltender malziger und säuerlicher Nachgeschmack, länger, als man es von anderen HW gewohnt ist. Schon etwas anderes als die Masse.
Prädikat: gut trinkbar

Biertest vom 23.6.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,11,9,10 - 10,30


Megafalk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hier haben wir auch ein Bio-Bier mit lauter Zutaten aus ökologischem Anbau.
Im Glas erst mal schön goldgelb und trüb mit einem Geruch nach Banane.
Der Antrunk dann spritzig und fruchtig mit einem leichtem Bananen-Aroma,
der Abgang lang und würzig mit angenehmen Nachgeschmack, das hat was!

Biertest vom 13.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,13,14,10,13 - 13,15


seidel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

MHD: 24.10.10

Der Biobier Marktführer braut ein hell-orangenes Weissbier, auf dem sich eine mächtige Schaumkrone aufbaut. Es verströmt einen aprikosenfruchtigen Geruch. Der Geschmack ist fruchtig-hefig, nicht besonders ausgeprägt und bananenfrei. Dafür ist es angemessen rezent und balanciert mit einer Tendenz zu malziger Süsse. Kein ausserordentliches Bier, aber sehr süffig und voll OK.

Biertest vom 21.4.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,12,9,10,10 - 10,25


*SKA* meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nicht gerade billig, diese "BIO-Bier", für gut 1,20 EUR im BIO-Supermarkt erworben. Sieht ganz nett aus im Glas, schöner Schaum.
Geschmacklich: naja; ist mir persönlich irgendwie zu "nichtssagend", zu viel Kohlensäure, zu wenig Geschmack.
Wenn man dann noch den teuren Preis betrachtet, tendiere ich eher zur Unterdurchschnittlichkeit für das Lammsbräu!

Biertest vom 29.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,7,9,8,10,7 - 8,10


lestat meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche ist ja quasi mit Ökosigeln zugepflastert. Ansonstern relativ unspektakuläre Aufmachung. Das Bier schäumt beim Einschenken ordentlich auf, fast schon ein wenig überschwenglich. Goldgelb mit schön fester Krone, was will das Auge mehr. Geschmacklich fällt das Bier dann allerdings ab. Deutliche Nelken-Noten dominieren den Antrunk, zur Mitte hin wirds wässrig, im Abgang sind dann leichte Bananen- und Hefearomen erkennbar. Das Bier ist wirklich sehr süffig, kann man nicht anderst sagen. Angenehmes Hefeweizen, was vor allem durch seine Süffigkeit besticht. Geschmacklich auch ok, aber nix außergewöhnliches. Gibt besseres!

Biertest vom 6.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,10,10,9,10 - 10,00


wolverine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das helle Weißbier des weltgrößten Bio-Bierproduzenten Neumarkter Lammsbräu gefällt im Glas mit tief gold-orangener Farbe und satter Hefetrübung. Die Krone ist nicht riesig, dafür aber äußerst stabil. Der Antrunk offenbart einen dichten Körper, der wenig fruchtig, jedoch mild und ausgewogen wirkt. Das Wasser ist sehr weich und verleiht dem Bier eine hohe Süffigkeit. Im Nachhall kommt eine feine Naturhopfennote zum Tragen. Einziger Nachteil ist die kaum vorhandene Fruchtigkeit. Trotzdem sehr zu empfelen!

Biertest vom 6.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,12,12,12,9,12 - 12,05


Raphael meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geht so. Das Bier hat eine schöne Farbe, schmeckt aber insgesamt recht fad, im Abgang leicht metallisch.

Da hat der Markt an Weizenbieren deutlich Besseres zu bieten. Das Lammsbräu überzeugt mich jedenfalls nicht.

Biertest vom 30.3.2009 Noten: 11,7,9,7,8,7 - 7,75


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mittelmässiges Weizen das weder Fisch noch Fleisch ist.Muss man nicht nochmal trinken(könnte man aber).!?

Biertest vom 15.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,8,6,8 - 8,30


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Solides helles naturtrübes Hefeweizen mit ordentlich Kohlensäure. Kein "Überweizen" aber durchaus OK !

Biertest vom 6.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,10,9,9,9 - 9,35


BlackJM meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Antrunk nimmt mann ein leichtes Vanillearoma war das im Abgang in eine milde Würze aus Muskatnuss übergeht. Insgesamt ein gutes Öko-Bier das man öfters trinken kann.

Biertest vom 30.12.2008 Noten: 12,12,13,12,11,12 - 12,10


Mr. Evil meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Antrunk ist fruchtig-hefig...mit ordendlich CO2...die gute Süffigkeit fällt auf...Der Nachgeschmack leicht herb malzig...mit einem Unterton Vanille...
Fazit: Rundum schönes Öko-Bier!!!

Biertest vom 29.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,12,11,12 - 12,10


BierB├Ąr meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Lammsbräu sieht milchig trüb teils orange im Glas aus.Das Aroma ist fruchtig dezent würzig.Der Geschmackst fruchtig erfrischend und sehr mild.Dieses Weizen ist extrem süffig!Das Bier zeichnetsich durchseinenvollen dichten Körper aus.Sehr gutes Weizen das leicht zu trinken ist.

Biertest vom 14.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,13,10,12 - 11,90


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche gefällt mir nicht so richtig, sieht zu unspektakulär und uninteressant aus. Das Bier im Glas ist fein trüb, allerdings sind im Schaum vereinzelt sehr große Blubberblasen zu finden, was an Duschbad erinnert und nicht so appetitlich ist. Der Geschmack ist deutlich muffig-säuerlich, begleitet von einer Wässrigkeit. Das erinnert ein wenig an ein alkoholfreies. Der Abgang zeigt dann eine geringe Hefigkeit, die Muffigkeit ist immer noch vorhanden. Nicht so gut!

Biertest vom 26.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,8,7,8,7 - 7,35


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Goldgelb, etwas Richtung Orange leuchtet es aus dem Glas. Die Krone ist feinporig, hoch und stabil.
Schon der Geruchstest lässt meine Erwartungen schwinden. Es riecht recht muffig. Auch beim Antrunk wird es nicht anders. Das Muffige bleibt, hinzu kommen malzige Töne. In der Mitte wird es zunehmend stumpf, es ist keinerlei Spritzigkeit erkennbar.

Biertest vom 22.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,7,6,-,7 - 7,31


Hefe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Etikett wird inzwischen mit dem Ökotest 2007 verziert, dort: Note sehr gut. Das Bier sieht auch im Glas recht ordentlich aus. Der Geruch ist dagegen leicht rauchig, das liegt wohl am verwendeten Malz. Das Bier schmeckt fast wie ein Rauchbier, jedoch nicht ganz so extrem. Aber der Geschmack von Malz und Hefe, gepaart mit etwas Fruchtigkeit ist dennoch klar erkennbar. Insgesamt mild.

Biertest vom 5.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,10,9,12,11 - 10,65


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Langweiliges Etikett auf 0,5 l Maurerpulle, sieht irgendwie gar nicht nach Weizen aus. Sehr helles Hefeweizen mit mächtigem Schaum. Spritzig, mittelmäßig fruchtig, leicht hopfig. Lässt sich gut trinken, ist aber kein Spitzenweizen.

Biertest vom 4.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,10,10,6,10 - 10,10


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hier zeigt sich einmal mehr, dass aus guten Zutaten nicht zwingend ein gutes Bier entstehen muss - leuchtet zwar ein, wird aber doch gern gleichgesetzt. Mit einem bereits eingerechneten Öko-Bonus ist das Lammsbräu Weizen nämlich höchst durchschnittlich. Das fängt schon mit dem hörbar prickelnden Schaum, der dann auch recht schnell verschwunden ist, und der kaum trüben, immerhin aber satt goldenen Farbe an. Der Antrunk ist, entgegen dem kräftig bananigen Geruch, eher nichtssagend säuerlich, immerhin auch frei von groben Fehlern. Etwas klebrig und muffig, auch im dann kräftiger bananigen Abgang. Die erhoffte Naturhopfennote findet sich nicht.

Biertest vom 9.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,9,8,10,7 - 8,00


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Anblick der Flasche hat mich etwas erschreckt. Und die Tatsache dass es sich um ein Öko-Weizen handelt begeistert mich auch nicht gerade. Vom Geschmack her geht’s eigentlich noch. Is recht gut, aber kommt nicht ganz an Franzi & Erdi heran *g*

Biertest vom 4.9.2007 Noten: 9,11,10,11,5,9 - 9,55


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ein sehr süffiges und nicht übertrieben liebliches HW; spritzig, pfirsicharomatisch, leicht angeräuchert; schöner sanftbitterer Ausklang ohne Alkoholbetonung; sehr lecker an diesem doch recht warmen Abend; ein Kleinod - nicht nur wegen der Aufmachung.

Biertest vom 7.8.2007 Noten: 12,12,13,12,11,12 - 12,10


Biergenie├čer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Warum in der altmodischen dickbauchigen Flasche?", das war mein erster Gedanke. Ich weiß es nicht. Das Aussehen des Bieres wird gekennzeichnet durch ein sehr dunkles gelb. Die Schaumkrone hielt nicht sehr lange. Das Bier ist gut trinkbar, aber von einem Überflieger weit entfernt. Der Nachgeschmack hat was, ist deutlich besser als die Getreidearomen beim Antrunk. Fruchtigkeit fehlt. Gut ist, dass es Bio ist, aber geschmacklich ist da noch mehr möglich. Ist einfach so.

Biertest vom 30.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,10,9,10 - 9,80


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das helle Weizen braucht sich nicht hinter seinem dunklen Bruder zu verstecken. Auch dieses Bier ist recht ansehnlich im Glas, jedoch lässt die Schaumkrone ein wenig Stabilität vermissen. Geschmacklich auch fruchtig aber mit einer leichten Honigmelonennote im Ausklang. Ganz gut!

Biertest vom 28.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,13,11,7,11 - 11,20


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Neumarkter Hefeweizen kommt in der „alten“, dickbauchigen 0,5l-Flasche zu mir. Erstaunlicherweise habe ich es auf einer Dienstreise bei Bielefeld erwerben können, obwohl es doch aus weitaus südlicheren Gefilden kommt. Das Etikettdesign mit Bayernrauten und etwas langweiligen grün-gold-hellblau-Tönen könnte besser sein, passt aber sicherlich zum Bier „aus der Provinz“, noch dazu, wo auch noch ein „Öko“-Siegel aufgedruckt ist. Im Glas hat das Weizen eine sehr schöne, volle, trübe orange-braun-Farbe und schäumt gut auf. Im Antrunk prickelt es ordentlich auf der Zunge und entwickelt sich beim Trinken entsprechend der Farbgebung zu einem äußerst fruchtigen Weizen mit erheblicher Süffigkeit. Allein die – mir angenehme, aber recht starke – Kohlensäure könnte auf Dauer zum Blubberbauch führen und damit das Mengenlimit einläuten. Fazit: Schönes Bier aus der Oberpfalz, dass ich mir gerne mal wieder genehmigen würde. Leider gibt’s das aber bei uns zu Hause nicht.

Biertest vom 12.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,12,12,12,11,12 - 12,15

Auch heute fällt besonders die grenzwertige starke Kohlensäure des Neumarkter Lammsbräu Weisse helles Hefeweizen auf. Daneben mangelt es dem Bier heute bezüglich des Schaums massiv an Stabilität. Für's Aussehen gibt es dafür heute nur eine 11.

Biertest vom 21.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,12,11,12 - 11,85


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne Optik (bernsteinfarben) mit cremigen Schaum.
Dem Bier entsteigt ein fruchtiges Kaugummi-Aroma, das Lust auf mehr macht. Im Hintergrund eine ganz leichte Rauchigkeit (Kohlefeuer?).
Im Antrunk frisch, dann schön hefe-fruchtig mit durststillender Säure. Insgesamt fällt eine hohe Süffigkeit auf.
Ein herrliches Bier aus Neumarkt. Rundherum ein voller Genuß aus der alten 0,5`er Pulle.
Neumarkter Lammsbräu Weisse ist ein ganz, ganz liebes Hefe-Weizen.

Biertest vom 8.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,12,12,12 - 12,30


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Spritzig mit ordentlichem Hefeanteil. Könnte etwas säuerlicher sein. Durchschnittliches Weizen.

Biertest vom 5.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: -,10,9,10,-,9 - 9,35


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Besser als das Kristallweizen aus selbigem Hause ist das 'Vollweizen'. Es ist durchaus nicht das Würzigste, im Gegenzug aber auch nciht das Mildeste, man hat den Ton hier genau getroffen. Der Antrunk ist hefig-hopfig, eine Fruchtigkeit ist ebenfalls in begrenztem Maße herauszuschmecken. Der vollmundige Mittelteil geht in den insgesamt spritzigen und leicht süßlichen Abgang über. Neumarkter Lammsbräu - mit jedem Bier mag ich es mehr.

Biertest vom 11.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,11,14,13,12,13 - 12,20

Frischer und bananiger Geruch. Das Bier schmeckt bananig und ist auch sonst von Antrunk bis Nachgeschmack recht fruchtig. Im mittelteil lässt sich ein muffiger Unterton feststellen, der aber nur leicht stört.Hefige Aromen kommen besonders im Nachgeschmack auf, der mittellang hält. Insgesamt ein leckeres und süffiges Weizen, von Neumarkter Lammsbräu habe ich bis jetzt noch kein schlechtes getrunken.

Biertest vom 23.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,11,8,11 - 11,00


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 612
ersma: mein bier heisst "weisse", so stehts fett auf dem etikett. aber ist wohl das gleiche.
eher dunkle farbe für ein weisses. viel schaum, feinperlig im glas.
geruch zitrus-fruchtig und hefig mit beeren- und birnen-aromen, intensiv
antrunk fruchtig, säuerlich, herb. deutlich obstig. zur mitte hin etwas verhaltener, säuerlich. das ende kommt würzig und recht herb daher.
die dicke kurzhalsflasche ist vom design eher verhalten, wie die meisten neumarkter-flaschen. modell "graue öko-maus" - trotz der farben.
fazit: gutes weizen mit intensivem geruch und deutlichem fruchtaroma.

Biertest vom 9.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,11,7,13 - 12,30


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

fruchtig, nicht aufdringlich. Mild und würzig zugleich, den Alkohol kann man überhaupt nicht herausschmecken. So muss ein Hefweizen sein!

Biertest vom 3.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,12,9,13 - 12,55


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Fruchtig, sehmig und körperreich präsentiert sich der obergärige Bayer.

Ein wunderbar fruchtiges Aroma dominiert und geht in einen überaus angenmehm rezenten Abgang über.

Außer an der Flasche ist hier jede Kritik überflüssig. Das ich sowas erleben darf, yeah.... ..

Biertest vom 9.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,14,13,13,7,11 - 12,25


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süffiges Weißbier, das nur sehr leicht säuerlich ist. Es ist spritzig und sehmig. Leicht fruchtig. Angenehm.

Biertest vom 19.4.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,11,9,11 - 10,90




Neumarkter Lammsbräu Weisse

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 11,05
Aroma 10,48
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,28
Aussehen der Flasche 9,30
Subj. Gesamteindruck 10,25
Total 10,40




www.biertest-online.de