Maisel's Weisse Original

 
Brauerei Gebr. Maisel KG Maisel's Weisse Original Bierbilder einsenden
BrauortBayreuth/Franken Note
RegionBayern
10,39

(70 Tests)
SorteHefeweizen, hell
Alkoholgehalt5,4% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Maisel's Weisse Original schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bodenständiges Weizen mit leichter Hopfennote, aber wenig Rezens.

Biertest vom 4.4.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,9,10,9,10 - 10,05


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Maisels habe ich besser in Erinnerung. Leicht fruchtig, nicht besonders rezent und ein leicht bitterer Nachgeschmack, der auch nach 10 Minuten nicht weggehen will. Phenol-Aromen sind auch wieder am Start.

Biertest vom 4.4.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,7,6,11,6 - 7,25


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 4.4.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,1,12,10,9,11 - 9,40


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leckere süße Aromen im Antrunk, leider schon etwas alt.

Biertest vom 4.4.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,1,9,10 - 8,75


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Durchwachsen gut, frischer ist es mit Sicherheit in der Oberklasse anzutreffen.

Biertest vom 4.4.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,10,8,10 - 9,75





Online-Tests

Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nun also das Original aus Bayreuth ... auch hier das hübsche Etiketten-Design.
Fruchtiges, vollmundiges Aroma, recht spritzig, kräftig.
Sollte man übrigends ein wenig im Glas "ruhen lassen", da sonst die viele Kohlensäure doch etwas stört.
Ein Klassiker!

Biertest vom 28.8.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,11,10,11 - 10,70


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das trübe Bier im Glas hat eine stabile Blume. Der Geruch ist Bananenartig. Der Antrunk schmeckt nach einer fauligen Banane. Aber das kannten wir schon aus der alten DDR Zeit. Daher kommt es nicht abstoßend rüber. Mich stört allerdings das säuerliche im Durchgang. Ansonsten trinkbar. Ein muss für jeden Bayern-Fan. Und zum Glück bin ich keiner ;)

Biertest vom 6.3.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,6,7,9,7 - 7,25


caos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Weizen konnte mich geschmacklich nicht überzeugen wässrig, wenig fruchtig etwas schal. Man kanns trinken, muss man aber nicht.

Biertest vom 23.9.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,8,9,10,9 - 9,10


Bauch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne kräftige Farbe. Wenig Kohlensäure steigt auf. Geschmack ist sehr fruchtig, etwas süss-getreidig, kaum hefig, am Ende etwas sauer. Hat zwar einen eigenen Charakter, ist mir aber trotzdem zu langweilig und gehört nicht zu meinen Lieblingsbieren. Trotzdem ganz passabel.

Biertest vom 17.3.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,8,8,9,8 - 8,45


Megafalk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schön goldgelbe Farbe, malzig mit langem Abgang und sehr harmonisch, so muß ein Weizen schmecken!

Biertest vom 22.1.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,13,13,14,12,13 - 13,20


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Weissbier kann man in drei Worten beschreiben: ausgewogen, mild und fruchtig. Mehr kann und will ich zu diesem Bier nicht schreiben.

Biertest vom 19.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,9,10 - 10,10


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich glaub ein Bier aus dem Hause Maisel hat es bisherr noch nie in mein Glas geschafft. also ist es an der eit dies zu ändern.
Den Anfang macht das im Glas gut aussehende Original. Irgendwie ein etwas rauchiger Geschmack. Für mich ist dies höchstens ein durchschnittliches Weizen!

Biertest vom 18.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,8,10,9,7,9 - 9,30

Ein trübes orangefarbenes Bier ergießt sich in mein Glas. Es bildet sich eine große, feine und langlebige Schaumkrone. Der Antrunk ist leicht fruchtig und ein Hauch Hefe ist zu schmecken. Ansonsten bleibt das ganze recht mild. Der Mittelteil ist eine Spur fruchtiger, aber es bleibt ziemlich mild. Der Abgang wird dann leicht bitter und die Hefe ist noch einmal kurz zu schmecken.
Alles in allem ist mir dieses Weizen zu mild und zu austauschbar. Es ist nicht schlecht, kann aber aus der Masse nicht herausstechen.

Biertest vom 1.4.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,8,9,8,7,9 - 9,00


Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht schon mal gut aus, schönes Etikett.
Auch das Bier im Glas machtg einen anständigen Eindruck, der Schaum verflüchtigt sich aber recht schnell, recht dunkel (für ein Weißbier).
Geschmacklich ist Maisel's Weisse ungewöhnlich schwer für ein Weizen. Wenig fruchtiges Aroma, dafür ist es umso mehr getreidig und ein kleines bisschen rauchig. Könnte einen Schuss prickelnder sein, etwas schal. Milder, aber angenehm getreidiger Nachgeschmack.

Insgesamt ein etwas spezielles, aber leckeres Weizen. Gerne wieder.

Biertest vom 4.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,12,13,11 - 11,10


BockbierBube meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht gut aus und fällt sofort ins Auge. Ob das Bier in Bayern einzigartig ist, wie auf dem Rücken beschrieben, wird sich zeigen.
Der Geruch ist sehr sehr sauer.
Die Blume ist sehr cremig, feinporig, aber nur von kurzer Dauer. Das Bier ist sehr dunkel orange und kräftig trüb. Es schaut sehr appettitlich aus. Also los:
Der Antrunk ist sehr süß und klebrig. Ich schmecke etwas relativ wenig Frucht heraus. Sehr hefig und süffig. Zur Mitte hin geht die Kohlensäure mit der Krone komplett flöten.
Trotzdem ein leckeres Weissbier aus Franken.

Biertest vom 3.12.2009 Noten: 14,12,12,10,11,12 - 11,85


Bierb├â┬Ąuchle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr gewürzlastiges Bier, mal was anderes mit der Fruchtkomponete.

Biertest vom 12.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,11,9,11 - 11,30


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Schaumkrone hält nach dem Einschenken zwar nicht lange an, aber das Bier sieht im Glas trotzdem ganz gut aus. Geschmacklich sehr süffig und aromatisch. Ein ordentliches Weizenbier!

Biertest vom 11.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,12,11,12 - 11,85


wolverine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses fränkische Weißbier gehört ja fast schon zum Standartsortiment eines jeden Getränkemarktes und ist auch in der Gastronomie weit verbreitet. Das Bier steht honigfarben mit fester und sehr haltbarer Krone im Glas und macht so optisch schonmal einen richtig guten Eindruck. Der Antrunk ist malzig-mild und leicht wässrig. Der folgende Aromabogen ist breit gefächert, für ein Spitzenbier aber von zu geringer Intensität. Ich schmecke leichte Lakritz- und Honigaromen sowie einen Hauch von Nelke und Muskat, alles von einer schwach alkoholischen Note unterlegt, welche aber nicht störend ins Gewicht fällt. Die geringe Rezenz empfinde ich als angenehm, da sie die Süffigkeit begünstigt und das Bier recht bekömmlich macht. Für ein Massenbier ziemlich gut, im Vergleich mit der Elite fallen jedoch deutliche Schwächen auf.

Biertest vom 1.8.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,11,12,10,11,11 - 11,30


Enrico meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Getreu nach dem Motto warum nach der Ferne schweifen, habe ich mir heute das Weizen aus der Maisel aus Bayreuth vorgenommen. Das Weizen aus der Wagnerstadt gibt es schon so lange ich denken kann, zu Zeiten, als Weizenbier eher ein Ausnahmebier war und viele Brauereien nicht im Traume daran dachten, Weizen mit ins Sortiment zu nehmen. Die Flasche ist eine braune Longneg mit gefälligem Etikett. Den ganzen Roman auf dem Rückenetikett hätte man sich aber sparen können. Zum Inhalt: nach dem Einschenken steht es orangefarben und naturtrüb mit kräftigem perlweißem Schaum im Glas. Die Blume riecht fruchtig und nach Nelke. Im Antrunk fruchtig frisch, folgt der Mittelteil fein säuerlich, leicht nach Banane schmeckend. Im Abgang würzig-süßlich und dann noch leicht hefig. Fazit: für mich ist und bleibt es ein Spitzenweizen.

Biertest vom 22.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,15,15,14,14,14 - 14,20


van_Dyk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Maisel`s Weisse Original... aus Bayreuth mit 5,2 Volt.
Die feinporige Schaumkrone verschwindet rasch über diesem trüben gelborangenen Hefe-Weissbier.
Im Antrunk malzig, schwach Banane. Im Mittelteil bananig. Im Abgang dominierendes Bananenaroma mit vernachlässigbaren Hopfenanteil. Insgesamt wirkt die Kohlensäure zu hart und aufgesetzt.

Biertest vom 22.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 3,7,8,7,11,8 - 7,35


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wunderschön anzusehendes Bier mit tollem Duft und grosser süffigkeit.sehr gutes Hefeweissbier.
Aus dem Fass ist es genial!!!!!!!!!!

Biertest vom 8.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,14,13,14,13,14 - 13,90


BlackJM meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der süßliche Nelken-Duft erfreut unsere Nase.Die milde Würze aus Malz,Frucht,und etwas Muskatnuss verbindet sich mit dem Aroma der Hefe.
Fazit:Dies Weizen ist der Meister under den Weizenbieren bis jetzt.(Dieses Bier sollte man Genießen!! Zumindestens das Erste)

Biertest vom 9.12.2008 Noten: 14,14,14,14,9,14 - 13,75


heppy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche ist ehr lieblos, einfach gestalltet und der Text auf der Rückseite ist zu lang, so das man ihn eigentlich nicht lesen möchte. Doch im Glas riecht es ausgezeichnet, aber recht trüb und mit nicht sehr ansprechendem dunklem Schaum. Der Antrunk ist für meinen Geschmack zu herb und bitter, dann jedoch entfaltet sich an wohliger foller Geschmack im Mund, der aber keineswegs aufdringlich ist. Der Nachgeschmack ist ebenso gut, allerdings wird der Geschmack dan wieder etwas zu herb.

Biertest vom 7.12.2008 Noten: 8,8,7,7,6,8 - 7,60


Mr. Evil meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Milder hefiger Geschmack der unter den Weissbieren seinesgleichen sucht...der Nachgeschmack kommt nach kurzer Zeit verfeinernd hinzu...eine rundum fast perfekte Mixtur...Dieses Weissbier sucht seinen Meister!

Biertest vom 7.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,14,13,13,7,13 - 12,55


SEJ2 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Hefeweizenbier des hiesigen Musikvereins. Der Geruch ist schön dezent und das Aroma ist auch etwas wässrig und weisst Spuren von Bitterkeit auf.

Biertest vom 6.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,9,8,10,7,8 - 8,20


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das MAISEL'S WEISSE ORIGINAL ist recht dunkel im Vergleich zu anderen Weißbieren...nun ja, mir gefällts... Der Antrunk ist recht mild...und leider auch etwas fade...irgendwie charekterlos. Im Verlauf wird es zwar besser...aber so richtig überzeugen kann es mich nicht...Fazit: Es ist zwar schön süffig und ausgewogen...aber die ausgeprägtheit der Aromen lässt zu wünschen übrig...einfach Standart

Biertest vom 9.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,11,11,9,9,10 - 10,50


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr schön süffiges & spritziges Hefeweizen mit toller bernsteinfarbiger Farbgebung.
Fazit: Sehr gutes Weizen !

Biertest vom 27.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,13,12,13,12 - 12,30


Marta meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe:hell-dunkel,trüb Aroma:Malz,nach Hefe Geschmack:Ausgewogen nach Malz und Hopfen
NG.:geht so

Biertest vom 15.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,9,9,10 - 9,55


Hefe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses bernsteinfarbene Hefe gehört zweifelohne zu den Klassikern. Es ist frisch mild und süffig, schmeckt etwas hefig und im Mittelteil würzig. Im Abgang bleibt das frische, würzige Aroma bestehen. Die Hefe verteilt sich gleichmäßig. Die Krone ist meist weiß (kann beim Einschenken auch dunkel sein), feinporig und bleibt lange bestehen. Ein wirklich klasse Bier. Das Etikett finde ich zeitgemäß und ansprechend. P.s.: Nachdem sich wohl der Alkgehalt öfters ändert, möchte ich anmerken, daß ich die 5.2% Version getestet habe. Baujahr 2008.

Biertest vom 25.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,14,13,14,14,14 - 13,65


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Honigfarben und leicht trüb, mit dichter, hoher und stabiler Krone steht es vor mir. Die Nase vermeldet fruchtig-säuerliches Aroma. So zeigt sich dann auch der Antrunk, hinzu kommt hier dann allerdings schon eine leichte Wässrigkeit. Diese lässt in der Mitte das fruchtige immer mehr verschwinden. Der Abgang ist daher recht wässrig und säuerlich.
Typisches Industriebier ohne Charakter.

Biertest vom 25.2.2008, Gebinde: Fass Noten: 8,9,8,6,-,- - 7,72


k├Âlsch123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Aussehen der Flasche ist sehr kreativ gestaltet. Weizen ragen aus den Buchstaben hervor. Unten auf dem Etikett befindet sich eine Fahne auf der "AUS BAYREUTH" steht.

Der Geruch ist hefig, leicht säuerlich und fruchtig.

Beim eingiessen ins Original Maisels Weisse-Glas hat das Bier eine Bernsteinfarbe. Der Schaum hält sich lange, so wie es sich für ein Weissbier gehört.

Der Antrunk ist erfrischend, hefig und malzig zugleich und ganz leicht bitter. Zudem ist es auch hopfig und sehr süffig.

Im mittelteil ist es angenehm cremig und der Schaum zergeht auf der Zunge. Alles sehr angenehm hefig und sogar fruchtig.

Der Nachgeschmack ist ebenfalls hefig, leicht säuerlich und etwas cremig.

Facit: Ein spitzen Weissbier aus Bayreuth, das sein Geld wirklich wert ist. Ein perfekt abgestimmtes Bier. Weiter so!

Biertest vom 16.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,15,12,12,12 - 12,60


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schmeckt nicht gerade wie ein übliches helles Weizen. Der Geschmack ist sehr würzig. Die Farbe geht etwas ins rötliche. Kann man getrost weiterempfehlen!

Biertest vom 4.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,11,11,12 - 11,95


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

kräftiger Bernstein; schöner, frisch duftender Schaum; leicht fruchtig, dezent würzig, recht üppig gehopf; im Ausklang sehr trocken, etwas bitter - ich mag es

Biertest vom 8.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,11,10,11 - 11,20


maly pivo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Fruchtiges Hefearoma, kröfteige getrübte Farbe Bernsteinmi relativ stabiler feinporiger Blume Antrunk leicht fruchtig hefig mit detenter Herbe am Gaumen. Im weiteren bleibt der Geschmack verhalten, wobei die Hefe dominiert. Auch der leicht herb bittere Geschmack wird nur vom Gaumen und nicht von der Zunge erfasst. Ein im Geschmack verhaltener Durstlöscher ohne geschmackliche Hohepunkte hervorzurufen. Fazit: etwas fades trinkbare Hefe

Biertest vom 3.7.2007 Noten: 12,7,7,7,9,7 - 7,60


noctraton meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Woche des Hefeweizens! Als zweites Maisels Weisse Orignal. Die Optik wirk nicht viel sagend allerdings ist alles erkennbar ... Bier ... Hefeweizen, springt aber nicht ins Auge wäre ich nicht auf suche nach Hefe gewesen ...
Es ist eingegossen, sehr dunkel und der Schaum sieht ordentlich aus. Das Aroma ist durchaus stark etwas Nuss oder Holzm schwer zu sagen. Das Aroma lässt viel erhoffen... schaffte es dann aber nicht, relativ viel Kohlensäure und Hefe, aber kaum ein eigener Geschmack, nein auch wenn der dritte Schluck lange über die Zunge gleitet. Beleibt relativ lange frisch aber der Geschmack verändert sich nicht. Kein überragendes Hefeweizen.

Biertest vom 3.7.2007 Noten: 8,10,8,7,6,8 - 8,05


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eigentlich trinke ich ja sehr gerne Weissbier, aber dieses war schon eher eine Enttäuschung. Im Glas sieht es super aus, da kann man nichts sagen, der Schaum ist auch klasse. Aber der Geschmack ist für ein Weissbier merkwürdig und unpassend würzig, es fehlt ein wenig die Frische, so hat man den Eindruck. Für mich eines der schlechteren Weissbiere.

Biertest vom 11.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,7,8,10,9 - 8,95


Fawkes meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Angenehm vollmundig, aber der herbe, bittere Nachgeschmack stört doch sehr und drückt die Bewertung. Trotzdem, insgesamt ok!

Biertest vom 16.5.2007 Noten: 10,9,7,5,8,9 - 8,15


Saugglocke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

hab mal kurz an der flasche gerochen - erschreckend hefig, fast harzig. das aussehen im glas ist relativ dunkel für ein weizen, schaum ist im übermaß vorhanden. die letzten paar tropfen sehen aus wie kakau und hinterlassen braune flecken auf der schaumkrone - fies.

auch im geschmack findet sich die wohl etwas zu großzügig dosierte hefe wieder - das ist allerdings auch so ziemlich alles. fruchtig-süße aromen sind nur mit fantasie zu erkennen. im wesentlichen schmeckt es nach malz und vor allem nach wasser. im mittelteil kommt eine klar definierte herbe dazu. diese kommt zwar unerwartet und ist nicht wirklich hochwertig. trotzdem freu ich mich, dass überhaupt noch was passiert. selbst für weizen unterdurchschnittlich. nach alkohol riecht und schmeckt es aber eigentlich nicht.

ich sach mal so. es ist nicht besonders rezent. das erste mal, dass ich dieses tolle wort benutze.

Biertest vom 23.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,9,8,7,8 - 7,95


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Maisel's habe ich, wie es sich für ein Weizen gehört, in der 0,5l-Braunglasflasche erworben. Das Etikett weist den üblichen Maisel's Schriftzug auf, das Ganze auf weiß-titanfarbenem Hintergrund mit leichten Metallictouch.´Es ist identisch mit dem Etikett des Maisel's Weisse 'hell', nur, dass der "Original"-Schriftzug im Gegensatz zum 'Hell' auf silbernem Grund steht, beim Hell ist es gold. Im Glas ist'
s ein gutes Weizen mit ordentlich Schaum. Das spezielle Etwas habe ich wie beim 'Hell' allerdings auch hier nicht finden können, möglicherweise ist das Hell trotz - oder gerade wegen des dort etwas geringeren Alkohlgehaltes insgesamt die noch etwas rundere Sache. Fazit: Gut trinkbar, aber auch kein Geheimtip, liegt leicht hinter dem Hell aus gleichem Haus.

Biertest vom 21.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,10,11,10 - 10,15


kaiman6 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

...seit Jahren mein Lieblingsgetränk aus Bayern. Die Noten sprechen eine deutliche Sprache....

Biertest vom 8.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,14,14,12,15,13 - 13,45


Weizenlover meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich bin an einer Gastromesse an dieses Hefeweizen gelaufen und habe prompt Sitzfleisch angesetzt. Es bildet eine schöne Krone und hat eine trübe mehr als bernsteinorangefarbene Tönung. Beim ersten Schluck ist es ziemlich malzig und wechselt dann in Fruchtaromen über. Er Abgang ist leider ein bisschen zu kurz. Nach 3-4 Liter vergeht einem die Lust auf dieses Bier. Als Gelegenheitetrunk aber sicher empfehlenswert. Na dann Prost.

Biertest vom 21.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,10,9,10 - 10,45


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wow, sieht im Glas einfach toll aus! Dunkles Bernstein und Schaum forever! Das Aroma ist dezent fruchtig. Der Geschmack ist einen trügerischen Moment wie bei anderen guten Hefe-Weissbieren auch...Doch was ist das?? Eine unangenehme malzige Bittere macht sich nach dem Antrunk breit. Sehr seltsam und nicht gerade angenehm. Nur was für Fans dieser Richtung! Ich passe.

Biertest vom 16.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,10,9,9,9,9 - 9,75


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Maisel`s Weisse Original gibt sich in bernstein-goldener Farbe mit fein mousssiernden Schaum, der lange hält.
Der Geruch ist fruchtig und vor allem hefig, was sicherlich mit der nochmaligen Hefezugabe bei der Flaschenabfüllung zu tun hat.
Es folgt ein fruchtiger Geschmack mit einer Ahnung nach Äpfeln.
Mittelteil und Finish gehen fließend ineinander über und ergeben einen runden Geschmack.
Das Maisel`s Original ist ein recht wuchtiges Hefeweizen, das zu überzeugen weiß.

Biertest vom 21.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,11,9,12 - 11,55


Hallertauer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schaum und Farbe beeindrucken am meisten. Dazu stellt ich mir automatisch eine Brezn und ein paar Radieschen vor. Das Bier schmeckt sehr natürlich und getreidig und hat eine leicht erfrischende Säure. Sehr trocken und lang. Nicht besonders süffig und erfrischend, 1 Glas reicht mir davon. Ein gutes Brotzeitbier.

Biertest vom 26.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,12,10,13,12,12 - 12,05


Steinpils meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Fruchtig frisch im Antrunk, ein wenig angebranntes Obst, nicht sehr spritzig. Dann hopfenmalziger Übergang, erinnert in der Trockenheit ein wenig an die Schneider Weisse. Dies ist auch der beste Ansatz dieses Bieres.
Leider ist der Abgang etwas dünn, aber auch störrisch-herb.
Zweifellos ein gutes Hefeweizen, dass aber vielfach seinen Meister finden wird.

Biertest vom 25.9.2006 Noten: 11,12,10,9,10,10 - 10,25


jesusfreak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne Blumme, gut Kohlensäure, eher hopfigeres, herberes Weizen,
gut süffig aber auch n büschn labberig.
September schon büshn kalt, kommt bestimmt super im Hochsommer, im Biergarten natürlich!

Biertest vom 23.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,12,10,10,10 - 10,15


*SKA* meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Maisel`s Weisse kommt in klassisch blau etikettierter Flasche daher. Mein drittes Hefeweizen, nun habe im immerhin schon ein paar Orientierungen was HW angeht :) Farbe dunkelorange, der Schaum ist super, sehr cremig und hält beinahe die ganze Zeit. Geschmacklich: Lecker! Nicht zu süß, leicht bananig und hefig. Im Abgang mit leichter Hopfennote. Hat auf jeden Fall anders geschmeckt als meine bisherigen Hefeweizen - und vorallem besser! Echt lecker, gerne wieder!

Biertest vom 10.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,10,11,11,10,11 - 11,00


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich finde das Etikett auf jeden Fall schon mal sehr schön. Schon ein bisschen komisch, dass sich nach dem Einschenken keine gute Schaumbildung ergibt, er fällt relativ schnell wieder zusammen. Der Antrunk ist angenehm, aber der Gesamteindruck doch ein bisschen enttäuschend. Für ein Weissbier schmeckt es meiner Meinung nach viel zu leicht.

Biertest vom 27.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,12,11,11,10 - 10,50


Biergenie├čer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sorry, aber dieses Weissbier hat mir überhaupt nicht geschmeckt, obwohl es so gelobt wird. Das Etikett ist ganz schön, die Farbe des Bieres auch. Der Geruch hat mich schon zurückschrecken lassen, ganz zu schweigen davon, dass Hefebröckchen im Glas herumgetanzt sind. Der Geschmack war ebenfalls nicht überzeugend. Da bin ich besseres gewohnt.

Biertest vom 24.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,4,4,3,9,3 - 4,20


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Etikett wirkt ganz nett, weisser Hintergrund mit blauer Schrift und vielerlei Verzierungen in dunklem gelb / hellem grün sowie silber. Interessantes auf der Rückseite: u.a. gebraut mit Hopfenauszügen. Wat is dat denn? Extrakt, OK, aber Auszüge? Geruch: fruchtig bananig. Bernsteinfärbung des Bieres mit einem Touch mehr Orange, würde sagen genau richtig so, nicht zu hell oder zu dunkel. Schöne Trübung, ich kann nicht erkennen, was da an Kohlensäure hochstiegt im Bier. Der Schaum hält erwartungsgemäß sehr lange und ist schön feinporig, cremig und steif. Da kann man ja auch eigentlich nicht viel falsch machen bei so einem Bier. Der Antrunk ist verhalten bananig mit einer Spur Würze. Im Mittelteil leicht herber, das Bananenaroma tritt im Abgang in den Hintergrund und wird von einer feinen Hopfennote überlagert. Fruchtiger, leicht hefiger Nachhall. Nicht ganz so stark bananig wie sein dunklerer Bruder, schmeckt sehr süffig.

Biertest vom 14.8.2006 Noten: 14,10,11,11,11,11 - 11,15


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bei diesem Bier bin ich sicherlich unterbewusst voreingenommen, bin ich doch jahrelang damit aufgewachsen.
Im Glas zeigt es eine satte dunkelorangene Färbung und feinporigen Schaum.
Der Geschmack ist das, was für mich ein Weissbier definiert, da bin ich wohl konditioniert.
Die Süffigkeit habe ich mehrmals auf dem dem Bier eigenen Maisel's Weissbierfest erprobt.
Einziges Manko ist der relativ schwache Nachgeschmack.

Biertest vom 14.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,13,14,12,12,13 - 13,15


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein eher dunkleres Weizen mit hübscher Blume. Es ist sehr vollmundig, leider fehlt Fruchtigkeit und es ist verdammt süß!

Biertest vom 11.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,9,9,10,10 - 9,75


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Blume ist wirklich wunderbar cremig.

Das Bier vollmundig, mit deutlichem Hefe- Körper. Der Lauf geprägt von einer reifen Fruchtnote, die zart herb ausklingt. Ein angenehm dichtes Weissbier, das sicherlich zu den großen Weissbieren Deutschlands gehört.

Anmerkung: Die Flasche ist zum verwechseln ähnlich mit der Schneider Flasche......

Biertest vom 23.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,10,12,11 - 10,85


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Orange mit leichtem Rotstich, gute Krone, bananiger Duft. Recht fruchtig,voller Antrunk, dezente Hefearomen, wenig Rezenz, trotzdem recht erfrischend. Im Abgang etwas bitter,aber nicht unangenehm.

Fazit: Ein gewiss nicht alltägliches Weizen, das mit der Bittere und der dezenten Fruchtigkeit doch ganz Interessant wirkt.

Biertest vom 16.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,11,11,11 - 11,10


atschen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein gutes Bier, mit schönem Schaum, schönem etwas dunklerem Farbton, Süffig, Vollmundig, werde ich wieder Trinken.

Biertest vom 19.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,12,12,10,12 - 11,60


K├Âlsch-Hai meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Angenehm im Antrinken, Guter Nachgeschmack, Schöne Blume und steht gut im Glas alles in allem ausgewogener Gesamteindruck.

Biertest vom 5.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,9,11,9,10 - 10,15


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: hinten drauf steht, daß das ganze mit "kellerhefe" gebraut wird. vielleicht kann jemand erklären, was der unterschied zwischen kellerhefe und normaler kühlschrankhefe ist...

das bier gehört zu den dunklen vertretern der weißbiere. kräftige perle und entsprechend viel schaum, der lange hält.

geruch ist erstaunlicherweise nicht hefig, vielmehr würzig, an brot erinnernd. nur einen hauch süß. antrunk überrascht ebenso. kaum süß, nur mäßig fruchtig, dafür kräftig und würzig, mit feiner herbe. tendiert eher zu export als zum klassischen weißbier - obwohl dafür natürlich doch zu süß und fruchtig. zur mitte hin wird es noch etwas herber. im abgang verliert sich der geschmack allerdings sehr schnell. spricht nicht für die von meinen mittestern so gern erwähnte rezens. wohl aber für die süffigkeit, denn man möchte gleich mehr von dem leckeren geschmack haben. insofern ein raffiniert gebrautes bier, das zum weitersüppeln verleitet.

die flasche ist... naja. hinterm schriftzug schauen ähren wie gestrüpp heraus, sieht aus wie ein explodierter erntedank-strauß. durchschnitt.

fazit: ein geschmacklich sehr untypisches aber auch sehr leckeres weißbier. ich nenn es mal:

das weißbier für pilsfreunde.

Biertest vom 28.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,14,7,8,12 - 11,40


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr schöne Blume, welche feinperlig-cremig wirkt und lange anhält. Das Bier selbst ist nicht hell, nicht dunkel. Farblich beinahe ins orange einzuordnen; dazu noch trübe. Der Antrunk ist zweifellos sehr milde. Ab dem Mittelteil ist ein leicht malziges Aroma verspürbar, welches sich angenehm lange bis weit in den Abgang auf der Zunge hält. Im verlängerten Abgang konnte ich einige wenige fruchtige Aromen schmecken. Leider sind insgesamt noch zu wenige Aromen erkennbar. Allerdings ist das Bier sehr süffig und sehr ausgewogen, für ein Weißbier doch recht aromareich. Harmonisch, fast weiblich.

Biertest vom 3.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,12,10,10,11 - 10,90


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kommt im Antrunk ein wenig muffig. Sehr frisch, prickelt lange nach. Leichtes Malzaroma. Allerdings nicht sehr fruchtig. Die Blume verliert auch schnell an Stabilität, aber die Farbe ist sehr nett.

Biertest vom 29.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,5,8,10,8 - 8,00


dorscht meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein recht dunkles Helles. Schön Trüb! Der Geschmack ist nicht umwerfend, dennoch trinkbar. Durchschnitts-Weizen für die Masse. Zu wenig Kohlensäure, da fehlt es absolut an Spritzigkeit. Dennoch besser als das dunkle Pedant.

Biertest vom 9.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,8,9,8 - 8,15


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da ich kein großer Weizenbierfan bin, habe ich nichts großes von dem Bier erwartet. Aber ... das Bier ist nicht so schlecht, wie andere Weizenbiere, die ich zuvor probiert habe. Für ein Weizenbier ist es sehr trüb und dunkel. Ein etwas fruchtiger Geruch, der sich im Geschmack, leicht nach Banane, bestätigte. Trotzdem störte im Nachgeschmack diese anhaltende Herbe, sodass mich dieses Bier trotzdem nicht überzeugen konnte!

Biertest vom 11.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,9,8,11,10 - 9,55


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also meine Flasche von Gestern hatte nur 5,4% alc. NICHT! 5,7% wie man hier schreibt.
Farbe: Wie ´ne Kreuzung zwischen hell+dunkel, trüb. Aroma: Mittelmässig, leicht nach Malz+Hefe. Nicht zu intensiv.. Geschmack: Ausgewogen nach Malz und Hopfen, aber leider auch mit säuerlichen Nachgeschmack im Hintergrund. Fazit: Zu säuerlich im Abgang, sonnst wäre alles OK.

Biertest vom 20.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,9,10,9 - 9,30


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein recht schönes Weizen. Überraschend dunkle, fast bernsteinige Farbe. Der angenehme Geruch und der frisch-fruchtige Geschmack bilden die Habenseite. Was weniger gut gefällt, sind der langanhaltende recht bittere Nachgeschmack und die wenig einladend gestaltete Flasche.

Biertest vom 2.5.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,9,7,12 - 11,45


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne große feinporige Blume. Die Farbe ist angenehm "orange". Das Dunkelweizen gefällt durch seine Süffigkeit. Leider ist es mir nicht spritzig genug.

Biertest vom 27.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,11,10,11 - 11,20


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussergewöhnlich dunkles Weissbier mit angenehmem Hefeduft. Sanftes Aroma mit leichter Süße und ... etwas Bananengeschmack (?). Störend der langanhaltende bittere Nachgeschmack.

Biertest vom 23.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,9,9,11 - 10,85


Weizenfreund meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich finde, dieses Weizenbier ist super! Es ist mein Lieblingsweizen! Der Nachgeschmack könnte zwar etwas süßlicher sein, dafür stimmt es an jedoch am ersten Geschmack, der Frische und der Hefe. Auch wenn das Bier nicht direkt wie das "klassische" Weizen aussieht, kann ich jedem Weizenliebhaber empfehlen, es zumindest zu probieren. Jedoch schmeckt es (wie die meisten Weizenbiere) wirklich nur gekühlt richtig lecker; im Gegensatz zu anderen Weizenbieren, die man zu Not ja auch noch etwas lauwarm trinken kann.

Biertest vom 11.12.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,12,14,9,12 - 12,20


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Habe schon viel von diesem Weissbier gehört. Aber irgendwie ist es nicht mein Ding. Schmeckt leicht abgestanden und hat einen leicht bitteren Nachgeschmack.

Biertest vom 27.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,6,6,8 - 8,00


Der M├Ânch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Von diesem Bier hatte ich viel Gutes gehört, dann das:
Abgestandener Geschmack, was wohl an der wenigen Kohlensäure liegen dürfte. Zu allem Übel noch irgendwie seltsam geschmacklos trotz feiner (und dadurch unauffälliger) Süße. Es gib besseres Weißbier.

Biertest vom 19.9.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,10,9,7,9 - 9,35


OldL├╝ck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also ich war schon etwas enttäuscht, als der erste Schluck meine Kehle herunterlief. Maisels ist einfach nicht frisch.
Auch der Geschmack wirft mich nicht um, irgendwie habe ich garnichts rausgeschmeckt. Und etwas zu wenig Kohlensäure rundet das schlechte Ergebnis für mich nach unten ab.
Das gute Aussehen des Bieres rettet da nichts. Leider.

Biertest vom 22.4.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,6,11,6,12,6 - 7,75


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ungewöhnlich dunkles Weissbier. Riecht hefiger als es tatsächlich schmeckt. Mild und mit gewisser Fruchtnote.
Ein solides Weizen ohne Höhen und Tiefen. Oberes Mittelfeld.
Das Verhältnis Preis/Leistung geht voll in Ordnung (habe 67 Cent für 0,5 l gezahlt).

Biertest vom 19.4.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,10,10,10,7,10 - 10,15


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Riecht nach Vanille,schönes Weizenbier(Vollbier)aus Bayern.Feine Sache

Biertest vom 25.12.2001 Noten: 15,15,13,13,12,13 - 13,45




Maisel's Weisse Original

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 11,48 (10,40)
Aroma 10,54 (8,00)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,86 (7,40)
Aussehen der Flasche 9,84 (10,40)
Subj. Gesamteindruck 10,33 (9,40)
Total 10,39 (9,04)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de