Luther-Bier Original Pilsener

 
Brauerei Meininger Privatbrauerei Luther-Bier Original Pilsener Bierbilder einsenden
BrauortMeiningen Note
RegionThüringen
10,15

(2 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt5,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Luther-Bier Original Pilsener schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Luther-Bier Original Pilsener – erworben auf der Leipziger Bierbörse – stammt aus der Familie der Luther- und Katharinen-Biere, die von der Luther-Nachfahrin Katharina Zerbs vertrieben werden. Das Etikett zeigt – wen auch sonst – Martin Luther, etwas käsig dreinblickend. Dazu den Spruch: „ ein kännlein bir, gegen den teufel, ihn damit zu verachten“.
Der Brauort oder die Brauerei erschließen sich mir durch das Etikett leider nicht. Hier steht nur „hergestellt und abgefüllt für: Getränke Otto GmbH, […] Falkenberg/Elster“.

Das Luther-Bier zeigt eine nicht ganz alltägliche Färbung: Dunkelgoldene Grundfarbe mit leichtem Orange-Ton. Dazu gibt es eine cremige, stabile und halbwegs voluminöse Krone. Ist o.k.. Hopfenaromatischer, jedoch auch leicht stechender Duft.
Der erste Schluck: Hhm, mineralsauer und rezent. Im Mittelteil tritt Malz an die Seite der Säure, ohne dass diese verschwindet. Man kann das Luther-Bier als mäßig herb bezeichnen. Eine aromatische Hopfensorte wurde verwendet.
Fazit: Ob Luther mit diesen Bier zufrieden gewesen wäre? Meine These, an die Tür genagelt: Nein! Mal ganz abgesehen davon, dass Luther mit Sicherheit kein Pils getrunken hat.

Biertest vom 6.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,10,8,11,8 - 8,50


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Stand lag eher am Rand der Mannheimer Bierbörse. Luther-Bier und Katharinenbier verkaufte eine humorvolle ältere Dame, Ludwiga Zerbs, ihres Zeichens Luther-Nachfahrin in der 14. Generation. Zugestandenermaßen braut Frau Zerbs das Bier nicht selber. Es werden Biere aus verschiedenen Kleinbrauereien in den neuen Bundesländern abgefüllt, sie hat mir auch genau gesagt welche, ich konnte es mir aber nicht merken. Das Luther-Bier mag also ein kleiner Etiketten-Schwindel sein, ist aber darum noch lange keine Mogelpackung.
Das Original Pilsener, das, glaube ich, vom Brauhaus Wittenberg stammt, schimmert eher rötlich wie ein Märzenbier und ist für ein Pils ungewohnt dunkel. Der Duft ist prima, eine harmonische Verbindung von Malz und Aromahopfen, sowas kommt wohl zu Stande wenn der Aromahopfen nicht zu knauserig dosiert wird. Dieses Bier etabliert seinen eher bitteren Grundgeschmack gleich im Antrunk, um dann dem Gaumen mit cremiger Malzigkeit und guten Aromen zu schmeicheln. Der Abgang ist herb, ohne über den Antrunk hinauszugehen und der Nachgeschmack unaufdringlich herb. Ein untypisches Pils, aber lecker und eigenständig, das ist ja was.
Und also sprach der Reformator: "Philippus befragte die Sterne, und ich nehme einen starken Trunk Bier, wenn ich vor schweren Entscheidungen stehe."

Biertest vom 15.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,11,11,11,12 - 11,80




Luther-Bier Original Pilsener

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 11,00
Aroma 10,00
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,50
Aussehen der Flasche 11,00
Subj. Gesamteindruck 10,00
Total 10,15




www.biertest-online.de