Lösch-Zwerg würzig

 
Brauerei Privatbrauerei Schimpfle Lösch-Zwerg würzig Bierbilder einsenden
BrauortGessertshausen Note
RegionBayern
10,46

(41 Tests)
SorteLager/Helles
Alkoholgehalt5,2% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Lösch-Zwerg würzig schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

HaPe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nett gestylte Flasche, via Ring zu öffnen. Schöne Farbe mit relativ stabiler Krone. Sehr frischer, milder, aber vollmundiger Antrunk. Später kommt nur eine ganz leicht Hopfennote hinzu. Anschließend sehr frisch, würzig und süffig wirkend. Schönes Bier!

Biertest vom 31.10.2012 Noten: 12,12,13,12,13,12 - 12,20


flyer_77 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auf einer Geburtstagsfeier gabs den Löschzwerg der Brauerei Schimpfle. Ein erstmal normales Lager/Helles, allerdings mit relativ ordentlichen 5,2 Umdrehungen. Die 0,33 l Flasche ist äußerst eigen designt, eine kleine handliche Flasche mit einem gelungenen, witzigen Etikett, das mir sehr gut gefallen hat. Genauso wie das Bier selbst, mild, würzig, geschmackvoll. Lief runter wie nix. Werde mir das Bier mal für daheim holen und im ruhigen Kämmerlein nochmal unter "Normalbedingungen" testen. Aber erster Eindruck: Sehr gelungenes Helles, schmeckt!

Biertest vom 27.11.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,12,11,15,13 - 12,20


Hopfen-Joe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wieder ne 0,33er Pulle mit schönem Zwergenetikett. Ein Zwerg mit Schlauch und Feuerwehrhelm, der unseren Durst löschen soll. Ist doch ne nette Idee, oder? Mal sehen, ob ich meinen Durst damit gelöscht kriege. Ein Lagerbier, würzig, weich, nicht so süß wie sein Pilsener-Vorgänger, im Abgang noch herber, hopfiger und ... na! jetzt wird es doch wieder süßer. Obwohl es nur 0,6% mehr Stammwürze als Bruder Pils, ist die Würzigkeit doch viel auffallender.

Biertest vom 5.11.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,12,12,12,12 - 12,10


Fassolaus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier hält was es erspricht. Würzig, malzig, lecker. Die Flasche ist natürlich wieder genial. wie beim radler auch: unbedingt gekühlt geniesen, ungekühlt schmeckt es etwas seltsam. Irgendwie schal. dennoch: Unbedingt probieren

Biertest vom 31.7.2011 Noten: 12,12,12,11,15,11 - 11,60


Bredi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eher zufällig bin ich vor kurzem auf dieses Bier gestoßen, nachdem ein Spieler der Kreisliga-A-Fußballmannschaft, mit der ich öfters unterwegs bin, hiervon einen Kasten besorgt hatte. Zunächst war ich skeptisch, weil mir das Flaschendesign nicht arg zusagt und ich normalerweise auch kein großer Anhänger von Lagerbieren bin. Aber schon nach dem ersten Schluck war ich recht angetan von diesem Bier, welches nicht so wässrig wirkt wie die meisten anderen Lagerbiere, recht süffig daher kommt und ein angenehmes Malzaroma aufweist. Dieses Bier ist wirklich gelungen, wobei ich das Aussehen nicht bewerten konnte, weil ich den Lösch-Zwerg direkt aus der Flasche konsumiert habe.

Biertest vom 10.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: -,12,12,11,6,12 - 11,50


Schmallo1 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein netter Gag die Flasche mit dem Zwerg. Bin im Frankenländle über die Kanne gestolpert und dachte die probierste mal.Der Inhalt von sehr heller Farbe mit einer zünftigen Schaumkrone und sehr ordentlicher Kohlensäure. Im Geruch doch kräftig würzig malzig,genauso setzt sich der Antrunk mit einer starken aber sehr angenehmen Malznote fort.Im Abgang genau das gleiche, ein leicht bitterer Nachgeschmack von nicht langer dauer dafür ist es aber recht süffig.Als Abwechslung zum Pils ist das hier sehr zu empfehlen.Und Prost!!!

Biertest vom 19.7.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,13,11,13,12 - 11,90


lestat meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Seit kurzem gibt es den knubbeligen Zwerg im hiesigen Getränkemarkt. Nachdem ich im TV einen Beitrag über dieses Bier gesehen hatte, wollte ich es auch probieren. Die Flasche ist ne 0,33er Maurerbombe, aber durch den Namen und die Aufmachung passt das ganze. Das Bier macht seinem Namen wirklich alle Ehre, denn es schmeckt wirklich würzig. Anders kann man den Geschmack kaum beschreiben. Der leicht süßlich-malzige Mittelteil geht in einen sehr milden und angenehmen Nachhall über. Das Bier ist enorm süffig, die Glas ist binnen kürzester Zeit leer. Für Pils Liebhaber ist das zwar nix, aber wenn einem mal der Sinn nach was anderem steht würde ich immer wieder zum Zwerg greifen. Lecker!

Biertest vom 18.2.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,12,10,10,12 - 11,40


niggl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süffig bemalzt,etwas unterhopft gehts direkt geradeaus runter.Süsslich angefixt in alle Himmelsrichtungen.Beim Maruhn Getränkemarkt "Bier des Monats"-Ich denke ,daß liegt sicherlich an der Aufmachung mit dämlichem Laschenverschluss und dem angeknippsten Zwerg auf dem Etikett.Süffig:Ja, ansonten etwas überbewertet

Biertest vom 3.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,10,9,9 - 9,40


Botrytis meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Aussehen der Flasche ist zwar witzig gestaltet, jedoch halte ich nicht viel davon, da ich eher der puristische und traditionelle Typ bin. Tja, würzig soll es sein. Nachdem der Schaum ziemlich schnell abfällt, bleibt ein helles Wässerchen übrig, welches, entgegen den Erwartungen, gar nicht sooo würzig daherkommt. Eher "mau" diese Sache, aber trinkbar. Somit okay.

Biertest vom 4.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,9,6,3,9 - 7,90


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche geht so, aber ein Fan dieser Aufreißverschlüsse bin ich nicht. Das Bier ist sehr spritzig, leicht perlender Schaum. Startet dezent würzig, allerdings auch auffällig seifig-säuerlich. Bis zum Abgang so eine irgendwie chemische Note. Nicht so toll!

Biertest vom 28.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,7,8,8 - 7,95


Bierbäuchle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also, für eine freiwillige Feuerwehr ist die Abfüllung ein Scherz. Kleiner Witz am Rande! Eigentlich ganz lecker, aber der seifige Geschmack stört. Der Verschluss geht garnicht!

Biertest vom 19.9.2009 Noten: 9,9,10,9,12,10 - 9,70


Enrico meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Löschzwerg ist eine 0,33er Knollenflasche mit Abreissverschluß. Das Etikett ist ein guter Einfall. Der Inhalt: nach den Einschenken steht es hell und goldig, klar im Glas. Die Blume riecht würzig, fast grasig. Der Antrunk gestaltet sich feinmild und leicht braumalzig-seifig. Im Mittelteil wirkt es etwas flau. Im Abgang wieder seifig. Fazit: nicht mein Bier

Biertest vom 9.8.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,12,9,15,10 - 10,15


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gutes Bier das man trinken kann. Weicher, süßlicher Geschmack. Negativ: zu Zwergig !

Biertest vom 4.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,15,7,9,12 - 11,45


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

lustig eingepackt schmeckt (und riecht) dieses bier wie der name schon ahnen lässt. nach löschzwerg....

Biertest vom 30.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,9,10,9 - 9,20


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Würzig, recht vollmundig isses wohl. Wenig Hopfenspuren. Breiter, fast sahniger Malzunterbau, der besonders den Nachgeschmack prägt. Geht in Ordnung!

Biertest vom 23.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,12,9,10 - 10,25


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

riecht lecker getreidig. Antrunk Süss getreidig und ein wenig zitronig spritzig. dann kommt eine tiefe und herbe note hinzu. das schmeckt schon sehr füllig und der name zwerg passt hier tatsächlich. ein milder metallischer Ton rundet das Geschmackserlebnis ab. Sehr Süffig und gut!

Biertest vom 20.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,12,10,12 - 11,15


suere meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Verschluss geht gar nicht, erinnert zu stark an Kindercola, aber da haben wir glaub ich auch die Zielgruppe. Die Feuerwehrjugend:)
Spaß beiseite, das Bier ist würzig, spritzt wie hulle und kann man aufgrund der GRöße überall mit hinnehmen. ICh war überrascht, gut war es!

Biertest vom 24.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,7,9,11,9 - 8,55


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr helles hoch aufschäumendes (und schnell wieder abschäumendes) Lager. Der Duft isr süßlich-herb. Würzig isses auch und tatsächlich weniger herb als der herbe "Bruder" (Lösch-Zwerg herb). Dafür springt die Süße mehr in die Bresche. Das Würzige an diesem Bier kann ich nicht so deutlich erkennen, eher die milde süße. Insgesamt lecker.

Biertest vom 22.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,13,10,11,11 - 11,25


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was muss sich eine mittelständische bayrische korrigiere - schwäbische Brauerei wie Schimpfle nicht heutzutage alles einfallen lassen um mit einem hellen Bier gegen die von der Jugend bevorzugten Partybiere bzw. fertig abgefüllten Biermischgetränken Stand halten zu können ... Der Löschzwerg scheint jedenfalls recht erfolgreich zu sein, findet dieses Bier doch immer größere Verbreitung. Ob es am eigenwilligen Flaschenkonzept liegt? Könnte sein (auch wenn es nicht unbedingt meinen persönlichen Geschmack trifft). Der Bier-Geschmack ist weniger aussergewöhnlich. Ein recht süffiges Helles mit einer betont "würzigen" also eher herben Note, fast ein wenig in Richtung Pils, mit wenig malzigem Mittelteil. Ich denke, in einer anderen Flasche würde dieses Bier der Brauerei Schimpfle weniger Verbreitung finden, meinen Respekt verdient also vor Allem die Marketingabteilung.

Biertest vom 18.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,11,9,6,9 - 9,05


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

MHD: 03.11.08.
Lösch-Zwerg will ein "freches Bier" sein. Und so präsentiert es sich auch: 0,33l-Knubbelpulle mit Handgranaten-artigem Abzieh-Verschluss und fröhlichem Feuerwehr-Zwerg auf dem Etikett.
Der würzige Zwerg riecht in der Tat mild würzig, bildet eine feine und stabile Krone und ist ganz leicht trüblich im Glas.
Geschmack: Würziger Antrunk, wenig hopfenherb. Weich und malzig, eher lieblich.
Fazit: Weiches, würzig-süßliches Helles aus Bayern.
Nett!

Biertest vom 17.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,12,9,12,11 - 10,85


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an Auxburg1986!
Wie der Name schon verspricht ist es schön würzig, ein bisschen hopfig und mittelstark herb, mir schmeckt es für ein Lagerbier recht gut. Fazit: Passt kann man trinken!

Biertest vom 12.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,11,12,11 - 10,90


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Lösch-Zwerg kommt, in Mecklenburg-Vorpommern gekauft, in der 0,33l-Maurerbuddel zu mir. Auf dem golden umrahmten Etikett ist die comicartige Zeichnung eines behelmten und „bevollbarteten“ Feuerwehrmannes mit Wasserschlauch und –spritze zu sehen – der Lösch-Zwerg eben. Mich spricht diese Comicfigur zwar nicht unbedingt an, aber es ist eine nette Idee und die Rückseite klärt auch noch etwas auf: „...Wasser aus unserem 100m tiefen Brunnen...Offene Bottichgärung mit eigens gezüchteter Reinzuchthefe“ (was auch immer die doppelte Betonung von Zucht zu bedeuten hat) „...extrem lange Reifezeit in kalten Kellern“. Nun, kommen wir zum Inhalt: Schön aufschäumendes helles Lagerbier, das neben gutem Aussehen auch guten Geschmack zu bieten hat: In der Tat ein leicht würziges, vor allem aber äußerst süffiges Bier, das offensichtlich sehr weiches Wasser zur Grundlage hat. Schade. Jetzt ist die Einzelflasche schon leergetrunken...gerne wieder.

Biertest vom 2.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,14,12,10,13 - 12,50


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Durchaus würzig, dabei aber auch eine etwas spritzig-säuerliche Note, die mich etwas an Champagner erinnert. Süffig, im Abgang etwas herb und holzig. Geht in Ordnung.

Biertest vom 15.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,11,11,10,-,10 - 10,35


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Würzig ist er der Zwerg.Lässt sich sehr gut trinken.

Biertest vom 4.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,10,10 - 9,90


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nettes kleines mild-würziges Bierchen mit guter Süffigkeit.

Biertest vom 29.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,11,12,11 - 10,95


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Lösch-Zwerg schäumt gut auf, die Blume hält sich auch gut. Der Geruch ist würzig, leicht süßlich. Nach einem kurzen Antrunk, der sich eher mild zeigt, folgt ein zunehmend würziges Aroma. Das Bier ist grundsätzlich aber eher von malzigen Aromen geprägt, was sich besonders im Mittelteil zeigt. Im Abgang dominiert der Hopfen. Das Bier ist recht süffig.

Biertest vom 19.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,10,10,11,10 - 10,00


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was ist das denn für eine Flasche?? Ein Partygag?? Oder wieder nur ein neuer Versuch, die Kids zum Trinken zu verführen?? Aber kommen wir zum Ihnalt. Sehr helle Farbe mit einer vernünftigen Schaumkrone. Extrem viele "Bubbles". Der Geruch ist stark malzig. Kräftiger, herber Antrunk mit einer starken aber sehr angenehmen Malznote. So setzt es sich im Abgang auch fort. Ein leicht bitterer Nachgeschmack, der aber nicht lange anhält. Eine verspielte, kindische Flasche mit männlichem Inhalt. Ein wirklich gutes Lager.

Biertest vom 17.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,11,9,11 - 11,15


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hehe na wenn das mal keine kultverdächtige Flasche ist. Der Verschluss is auch ma was ganz neues. Nich übel. Schaut im Glas (wie der Name schon sagt) sehr würzig aus. Herrliche Blume, dunkel-goldgelbe Farbe und viele, WIRKLICH VIELE CO2 Bläschen. Der Geschmack ist einfach atemberaubend. Die perfekte Symphonie aus Würzigkeit, Röstmalz-Aromen und einer leichten Süße. Zum Mittelteil macht sich langsam aber dezent der Hopfen bemerkbar. Gut süffig ist es auch noch. Für mich eine der Überraschungen der letzten Zeit. TOP!!!

Biertest vom 9.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,14,12,12,12,13 - 12,90


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kleine braune 0,33 Knolle, gekauft bei Getränke Hoffmann im Raum Berlin.
Recht selten ist der Kronkorken "Typ Handgranate", das sieht man echt selten!!!
..
Farbe: Nicht so toll, recht blaß gelb, keine tolle Krone.
Aroma: OK, typisches Lager, würzig, mild malzig, dabei jedoch auch mild malzig, so muss ein Lagerbier duften. Leider nicht sehr intensiv.
Geschmack: Malzig, leicht hopfig, ein wenig harzig, aber insg. recht gut ausgewogen nach Hopfen und Malz.
Nachgeschmack: Gut, ausgewogen, nicht zu süß, nicht zu herb.
Fazit: Kann ich absolut empfehlen, nur die Farbe könnte ein wenig besser sein, geschmacklich jedoch absolut akzeptabel.

Biertest vom 7.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,10,12,12,12,11 - 10,70


Marta meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe:sehr hellgelb,unstabile Krone
Aroma:sehr angenehm,würzig,bisschen hopfig,mild
Geschmack:sehr gut,angenehm,ausgewogen
Fazit:gut ausgewogenes Bier aus Bayern.

Biertest vom 7.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,9,11,12,13,12 - 10,85


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe: Golden.
Die Krone: Schäumt sehr gut auf, ist aber nur mäßig haltbar.
Es riecht nach dem Einschenken sehr hopfenaromatisch, wird dann aber deutlich würziger.

Süffig, massentaugliches Bier, malzig-geteidiger Mittelteil, hopfenaromatisch, trockene Herbe im Abgang.

Biertest vom 12.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,8,9,8 - 8,60


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Blass goldgelb mit feiner, halbhoher und stabiler Krone steht es da. Der Geruch ist schwach hopfig-malzig und etwas grasig.
Leicht süßlich zeigt sich der Antrunk, dabei sind Hopfen und Malz kaum zu vernehmen. Feinwürzig und dezent Herb wird es in der Mitte.Im Finale kommen noch einige unangenehm bittere und seifige Töne hervor.

Biertest vom 29.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,8,7,-,8 - 7,84


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hellgelb mit reichlich Schaum, ganz gut. Schönes Aroma nach Getreide und Hopfen, gelungen. Im Antrunk dann wie ein ordentliches Export mit gewisser Würze, ohne zu malzig zu sein. Die Flasche mit Comic-Label ist hart an der Grenze zum Kitsch. Insgesamt ein gelungenes Bier.

Biertest vom 24.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,10,11,11 - 10,75


M05 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ein durchschnittliches Helles in einer einfallsreichen Flasche mit Zip-Verschluss

Biertest vom 27.5.2007 Noten: 9,10,11,10,12,10 - 10,15


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der kleine Löschzwerg kommt auf dem Etikett leicht comicartig und mit granatemähnlichem Flaschenverschluß, der sich nicht allzu leicht lösen lässt. Sehr hellgelbes Aussehen. Riechen tut er recht getreidig-malzig. Im Abgang deutlich würzig-herb, mit leicht wässrigem Nachhall. Ordentlich süffig ist er schon, löscht recht gut. Ansonsten aber nicht allzu ansprchsvoll.

Biertest vom 12.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,11,9,9,9 - 9,30


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Fröhlich lacht mich der Löschzwerg von der Flasche aus an. Am Kronkorken ist ein Ring befestigt, zum schnellen Aufreissen und somit zur schnellen Brandbekämpfung. Das Konzept ist äußerlich auf jeden Fall gut gelungen.
Geschmacklich bietet der Zwerg auch eine nette Komposition aus malzigem Antrunk und leicht hopfenbetontem Nachgeschmack.
Alles in Allem gut gelungen. Sympathischer kleiner Bursche.

Biertest vom 5.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,12,12,14,12 - 11,65


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Angenehmer Malzkörper, süffig.
Im Lauf tritt eine angenehm, leicht hopfig unterlegte Würze zu Tage.

Würde es eher als Export sehen, jedenfalls ein geschmackvolles Bier.

Biertest vom 21.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,11,10,10 - 10,30


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche des Löschzwergs sieht ganz witzig aus. Mich stört nur der Verschluss, ich bevorzuge herkömmliche Kronkorken für die Sammlung. Zitroniger Hopfen, leichte Herbe, Getreidearomen. Nichts ungewöhnliches, nicht würziger als andere, aber dennoch schmackhaft.

Biertest vom 17.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,11,12,12 - 11,55


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 930
ersma: man sieht das bier und lacht gleich los. ein zwerg mit feuerwehrschlauch und entsprechendem helm. das ganze in ner zwergenflasche, nämlich der 0.33-l-knolle.
mittelblond, mit viel schaum, der mittelfein und bis auf einen kleinen rest recht schnell weg ist.
geruch ist intensiv würzig-hopfig.
antrunk ist süffig, also etwas dünn. dann kommt intensives malz, dazu gelich hopfige würze. zur mitte herb, aber verhalten. der abgang bringt mehr hopfen und einen langen, würzigen nachgeschmack.
flasche: s. o. moderner abreißverschluss. "kleine flasche. freches bier." steht da drauf.
fazit: süffig, aber geschmacklich nicht der überflieger. wie schmeckt ein bier, wenns frech ist?

Biertest vom 29.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,12,9,11,10 - 10,05


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geruch nach Haribo, außerdem noch feinherb. Süßer, nur minimal herber, dafür mittelhopfiger Geschmack. Besonders in Teilen des Abgangs sehr wässrig. Die auf dem Etikett angepriesene Würze ist nur im ersten Teil des Mittelteils zu erkennen. Das Bier hält nicht, was es verspricht, geht aber meist in Ordnung. Mehr aber auch nicht.

Biertest vom 18.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,8,12,8,10,8 - 8,50


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süffiges Lager. Malziges Aroma. Würziger Nachgeschmack wie das Etikett auch informiert hatte.

Biertest vom 20.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,11,10,11 - 10,60




Lösch-Zwerg würzig

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,82
Aroma 10,19
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,07
Aussehen der Flasche 10,71
Subj. Gesamteindruck 10,58
Total 10,46




www.biertest-online.de