Kulmbacher Edelherb Premium Pils

 
Brauerei Kulmbacher Brauerei AG Kulmbacher Edelherb Premium Pils Bierbilder einsenden
BrauortKulmbach Note
RegionBayern
9,86

(65 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt4,9% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Kulmbacher Edelherb Premium Pils schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Als Norddeutscher verstehe ich unter "edelherb" etwas ganz anderes. Egal, dieses Bier schmeckt sehr, sehr mild und ist unheimlich süffig. Auch optisch gelungen. Die neue Flaschengestaltung ist okay. Ein gutes Bier!

Biertest vom 17.7.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,11,9,12 - 11,60


Sugerius meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Etikett mit Sudkessel und diversen Gebäuden im Hintergrund etwas überladen. Das typische Kulmbacher Wappen lässt Gutes hoffen. Feine recht malzige Nase. Für den Hopfen ist es eine Punktlandung, genau da, wo er hinsoll (leider auch Hopfenextrakt). Das Wasser gaaaanz weich, die sehr schöne reichhaltigen Aromen fein ausbalanciert. Auf jeden Fall empfehlenswert.

Biertest vom 14.6.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,13,10,8,10 - 10,50


Wasti meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein im Antrunk zunächst sehr mildes Bier, das sich kaum aufdrängt. Im Nachgeschmack für ein fränkisches Bier doch relativ herb.

Die Flasche mit Etikett kommt spartanisch-elegant daher.

Ein Bier für jeden Anlass. Damit macht man gewiß nichts falsch. Fazit: Sehr gutes Bier.

Biertest vom 7.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,11,12,12 - 11,70


Botrytis meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schönes Design und im Glas macht das Bier auch einen perfekten Eindruck. Hell, goldgelb und die Krone stellt sich cremig-fein und sehr stabil ein. Wie eben erwähnt: perfekt! Der Geruch wirkt gar nicht unbedingt wie Pils. Brotig-malzig und wahrlich angenehm. Im Hintergrund kommt auch ein Hauch von Hopfen durch. Herrlich spritzig frisch im Antrunk. Der weitere Verlauf reicht von malzigem getreidigen Körper über zunehmendem Hopfenaroma, bis hin zur abgänglichen Pilsherbe. Die Süffigkeit ist in Ordnung. Trotzdem ich kein Pilsliebhaber bin und dieses Bier nicht durchwegs typisch pilsig ist, wirklich gut!

Biertest vom 3.9.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,12,11,13,14,12 - 12,40


Hessen Flambi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ein sehr gutes bier, ich finde es ist eine exzellente mischung aus gutem hellen und pils, das sich in keinster weise vor den sogen. premiumbrauereien verstecken muss. die sahnige schaumkrone mit ihrem feinwürzigen duft betört mich immer wieder aufs neue. im abgang für ein plis mit unglaublich feiner würze. ich bin begeistert von diesem bier!
für mich gehört es zu den besten bieren deutschlands :-)

Biertest vom 21.6.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,9,14 - 12,65


MichaelT. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

wirklich ein schön herbes, würziges und grasiges Pils! Man merkt, dass ein besonderer Aromahopfen und sehr gutes Brauwasser verwendet wird - es erinnert geschmacklich an das Megabier BECK´S - sehr sogar!

Biertest vom 5.3.2010 Noten: 12,12,12,12,6,12 - 11,70


niggl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sauerpilsiger Einstieg mit Angriff der Herbe zum Mittel wo sich Gerste im Vordergrund plaziert.Hinteres Mittel grast leichte, wohlschmeckende Alknoten ab.Gelungenes Pils mit Lauf zum herb/nussigem Aromakitzel.Blume hat kondition bis Glasende.

Biertest vom 12.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,11,9,11 - 10,90


Hollander meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für mich eines der bessere Biere,schon süffig,und der leckerer Geschmack der hallertauer hopfen,Klasse!

Biertest vom 26.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,15,12,15,13 - 13,15


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die letzten Testergebnisse hier sind ja durchaus positiv. Ich wurde vor kurzem vor diesem Bier gewarnt, aber was wäre ein echter biertester wenn er sich von Warnungen beeindruckt fühlt?
Also hab ich mir dieses Bier besorgt und bin gespannt wie mein Test ausfallen wird. Also vor diesem Bier muss man mich eigentlich nicht warnen. Es schmeckt eben ein wenig herb, aber ich mag sowas eigentlich gerne (wenn der Rest stimmt). Also mir gefällt das Kulmbacher Edelherb durchaus. Es kann auf jeden fall etliche von mir getestete Biere hinter sich lassen!

Biertest vom 1.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,11,10,10,10 - 10,20

Ein gold-gelbes Bier fließt in mein Glas. Es bildet sich eine mittelgroße Schaumkrone von mittlerer Lebensdauer.
Der Antrunk ist recht mild und leicht getreidig. Der Mittelteil bleibt getreidig und es msicht sich eine leichte Herbe hinzu. Der Abgang wird dann deutlich Herber und auch ein leichtes Getreidearoma ist zu schmecken.
Also ich muss sagen mir schmeckt dieses Edelherbe Premium Pils gut. Es ist zwar nicht so herb wie z.B. flens oder Jever, aber deutlich herber als viele andere Pilsner und das gefällt mir. Auch das leichteGetreidearoma kann bei mir punkten.

Biertest vom 19.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,13,12,10,12 - 12,00


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auch ein sehr gutes Bier. Der Antrunk ist fruchtig, mittendrin etwas säuerlich und der Abgang gestaltet sich leicht herb. Sehr zu empfehlen!

Biertest vom 12.6.2009 Noten: 12,12,9,12,9,11 - 11,00


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Kulmbacher Edelherb ist ein sehr gut abgestimmtes feinherbes Pils mit gut dosiertem feinem Hopfenaroma.
Fazit: Schönes Pils !

Biertest vom 1.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,11,11,10,12 - 11,65


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gutes,leckeres Pils das schön hopfig und süffig daher kommt.
Gerne wieder!!

Biertest vom 26.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,9,10 - 10,10


van_Dyk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kulmbacher Edelherb Premium Pils... das Legendäre.
Aufgeräumtes Etikett, welches das Kulmbacher Stadtwappen beinhaltet.
Der voluminöse anfangs feinporige, später mittelporige Schaum hält sich wacker über diesem signalgelben Pils.
Im Antrunk malzig. Im Mittelteil malzig mit schwacher Hopfennote . Im Abgang kernig, aber nicht mit so starker Hopfennote wie der Namen Edelherb vermuten.
Trotzdem eine Probe mehr als Wert.

Biertest vom 18.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,12,11,13,11 - 11,10


Bierpunk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die herbe Form des Mönchshof? Sehr metallisch-hopfiges Pils aus der Bierstadt Deutschlands... empfehlenswert, da es wirklich qualitativ gut ist (Das schmeckt man)

Biertest vom 3.12.2008 Noten: 13,13,11,13,6,12 - 11,95


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Feinperlendes Pils aus Kulmbach mit feinporiger schneeweißer Sahnehaube. "Edelherb" passt ganz gut, Hopfen zieht sich vom Anschmecken bis zum Nachgeschmack durch. Wirklich gutes Pils für Bierkenner, das aber ebenso partytauglich ist.

Biertest vom 5.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,12,11,12 - 11,85


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine auf sehr edel getrimmte Flasche beinhaltet das Premium Pilsner aus einer der (leider ehemaligen) wichtigsten Bierstädte in Deutschland. Inzwischen sind alle Brauereien verschwunden, bis auf eine und die braute nun dieses Premium Pils. Hellgolden sieht’s aus und die Schaumkrone ist sehr ansehnlich. Wundert mich nicht, denn die CO²-Schnürchen im Bier darunter sind äußerst aktiv. Die Nase meldet kräftige grasig-hopfige Aromen mit einem Hauch von Malzigkeit. Da sauge ich gerne den Antrunk an, und der bestätigt mal wieder die Nase. Der Körper ist sogar noch etwas kräftiger als von mir erwartet. Der qualitativ hochwertige Hopfen drängt gegen Ende stärker in den Vordergrund und bringt den Biss einer angenehmen Bitterkeit mit sich. Alles in allem ein recht ausgewogenes Pils aus dem Frankenland, milder als die norddeutschen Pilsner, aber "bissiger" als die meisten anderen Biere dieses Typs aus Bayern. Wollen wir hoffen, daß diese letzte Kulmbacher Brauerei bestehen bleibt, denn das "Edelherb" würde ich gerne nochmal irgendwann trinken.

Biertest vom 8.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,11,9,11 - 11,30


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leicht hopfiger geruch mit fruchtiger Note. Der Schaum ist grobporig, hält aber recht lange. Im Antrunk angenehm herb. Im Abgang jedoch umso herber. Ein gutes, bodenständiges Pils mit dem nötigen herben Geschmack.

Biertest vom 6.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,12,10,10,10 - 10,15


BerlinerJung meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier habe ich bei Fristo als Gratisflasche bekommen. Und "ein geschenkten Gaul schaut man nichts ins Maul"
Ich bin ja nicht so für Herb, hat mich aber als Bier soweit überzeugt, das die Fünf Gratisflaschen ohne weiteres schnell alle waren.

Biertest vom 26.7.2008 Noten: 9,9,6,9,13,9 - 8,75


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ma die Flasche sieht ja mal sehr nobel und teuer aus. Im Glas schauts standardgemäß aus. So solls sein. Schöne mittelporige Krone, die recht lange hält. Der Antrunk ist dominierend herb, aber ich hätt mehr erwartet bei nem Edelherb. Die Süffigkeit könnte nen Tick besser sein, aber ansonsten ein lecker Bierchen...

Biertest vom 25.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,10,13,11 - 10,80


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Endlich komme ich dazu, wieder mal ein Bier aus der Kreisstadt zu testen. Mit den Industriebieren habe ich es ja nicht so.

Hell goldgelb mit feinem, hohem und stabilem Schaum steht es im Glas.
Schon der Geruchstest will nicht so recht zu dem Ergebnis führen, dass es sich hier um ein Pils und dazu noch um ein edelherbes, was ja eine Steigerung von herb bedeuten soll, handelt.
Es riecht mehr in Richtung Malz.
Der Antrunk gestaltet sich dann doch noch leicht herb, es drängen sich auch im weiteren Verlauf immer wieder süßliche Töne dazwischen. Die Steigerung von herb vermisse ich immer noch. Ich erwarte da schon so etwas in Richtung norddeutscher Pilsner a la Jever. Davon ist das Edelherb aus Kulmbach aber weit entfernt. Es hebt sich kaum von der Masse bayrischer Pilsner ab. Diese sind ja bekanntlich meist nicht sooo hopfig und so ist auch das Edelherb mehr malz- als hopfenbetont.
Insgesamt allenfalls leicht unterhalb des Durchschnitts.

Biertest vom 28.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,7,-,8 - 7,94


emjay28 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Kulmbacher edelherb riecht malzig mit guten grasigen Hopfenaromen, der Schaum ist fein und stabil, die Farbe goldgelb.

Um Antrunk ist es weich, süßlich, malzig mit leichten Hopfennoten.

Der Nachtrunk ist von guten Hopfenaromen geprägt, dazu kommt ein nussiges Malz. Insgesamt ist das Bier recht mild für ein Pilsener.

Das Kulmbacher edelherb ist ein typisch bayrisches Pilsener. Sehr weich, sehr malzig lieblich, mit gutem Hopfenaroma ohne wirklich herb zu sein.

Fazit: Gutes Bier, dem die nötige Pilsherbe zwar fehlt, dies aber durch gute Malz- und Hopfenaromen sowie die hohe Süffigkeit wieder wett macht. Wer es herber mag, sollte zu den nordischen Pilsenern greifen.

Biertest vom 4.6.2008 Noten: 13,12,13,12,13,12 - 12,30


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe: Kulmbacher Gold.
Die Krone: Groß, viele feine, aber auch grobe Porenstrukturen; die Krone ist haltbar.
Der Duft: Süßlich-malzig, leicht aromatisch.

Der Antrunk macht auf mich einen plörrigen Eindruck. Relativ CO2-reich, es kratzt im Hals. Moderate Würze im Mittelteil und mäßige Herbe im Abgang reißt es auch nicht raus.
Fazit: Insgesamt ein langweiliges Bier. So etwas entsteht aus Massenbierhaltung.

Biertest vom 6.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,8,8,7,6 - 7,20


Mr.Crowley meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Absolutes Mittelklasse-Pils.
Schmeckt für mich zu langweilig im Abgang.Der nicht schlechte Nachgeschmack kann aber im Gesammturteil nicht mehr punkten.

Biertest vom 21.2.2008, Gebinde: Fass Noten: 8,6,6,7,-,6 - 6,36


Koese meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leicht herbes Bier, kann man aber absolut nicht vergleichen mit der herbe z.B. eines Jever, Veltins oder Wicküler. Ist eben aus Bayern. Leicht süsslich, die herbe kommt im Nachgeschmack. Ein Durchaus gelungenes Bier für den Massengaumen.

Biertest vom 8.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,11,9,12,12 - 10,80


beagle13 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vom Edelherben habe ich gar nicht so viel geschmeckt. Es schmeckt wie manch anderes Pils, allerdings im Gesamtbild ist es ausgewogener, nicht zu bitter, nicht zu viel Kohlensäure. Alles in allem ein lecker süffiges Pils. Weiter so, Kulmbacher!

Biertest vom 26.11.2007 Noten: 13,12,13,13,11,13 - 12,75


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht nicht schlecht aus, man erwartet wirklich ein edles Bier. Und das bekommt man auch. Im Glas sieht es gut aus und auch der Geschmack ist nicht schlecht. Nicht allzu herb, leicht trocken im Abgang, sehr süffig. Wirklich gutes Bier, empfehlenswert!

Biertest vom 25.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,10,9,9 - 9,15


RatPack meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr säuerlich schmeckendes Pils. Leichte Malzaromen und etwas penedrant bitter.
Nicht mein Fall.

Biertest vom 6.11.2007 Noten: 12,9,6,6,9,6 - 7,20


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Stammbier in meinem Fussballverein. Daher bin ich schon konditioniert und kann es kaum objektiv beurteilen. Anfangs mochte ich es nicht, inzwischen find ich es lecker. Gut herb, gepaart mit etwas Würze und im Nachgeschmack noch lecker hopfig. Sehr süffig.

Biertest vom 31.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: -,12,14,12,-,13 - 12,82


acidjesuz meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

frisch und herb. schmeckt auch nach mehreren litern noch sehr gut :-)

Biertest vom 13.8.2007 Noten: 11,12,14,11,10,12 - 11,95


Schaumi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bonsai-Restaurant an der Freisinger Landstraße Ecke Floriansmühlstraße in München zapft das herrliche Kulmbacher Pils vom Faß. Auffällig ist die beständige stolze Schaumkrone und der aromatische hopfig-herbe Duft. Der Antrunk entfacht komplexe, intensive hopfenbittere Aromen, die im Mittelteil einen voluminösen Aromakörper entfalten und in einen großartigen Abgang führen.
Mit Gretel zusammen habe ich den Test auch aus der 0,5L-Flasche und aus dem 5L-Partyfaß wiederholt, der unsere Beurteilung bestätigt.

Biertest vom 23.7.2007, Gebinde: Fass Noten: 11,11,10,11,9,12 - 11,15


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Kulmbacher Edelherb kommt in der 0,33l-Braunglas-Longneckflasche zu mir. Das Etikett mit silber-platin-Applikationen und wappenhaltenden Bayern-Löwen ist ordentlich gestaltet und sorgt für Wiedererkennungsgarantie, aber irgendwie erkenne ich leider darin auch immer auch etwas industrielle Biermassenproduktion. Aber wer weiß, vielleicht ist es es diesmal ja anders...Im Glas ist es mittelgelb mit schönem, stabilem Schaum. Geschmacklich ist es, wie der Name sagt, „edelherb“, zwar schon zu den etwas herberen Pilsen tendierend, aber noch nicht mit dem Fausthieb von Hopfendominanz. Kann man nach einem arbeitsreichen Tag gut wegtrinken, insgesamt könnte dem – keineswegs dünnem – Bier aber noch etwas mehr Körper nicht schaden. Gutes Industriebier ohne Highlights und Eigenheiten.

Biertest vom 18.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,11,10,10 - 10,40


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ohje, was hab ich da aus Bayern erwischt, eigentlich hab ich aus Kulmbach doch besseres erwartet. Ein zitronenhelles Bier, dass metallern schmeckt, schon beim einschenken keine Kohlensäure mehr hat. Geschmacklich sehr bitter, und hopfig, doch ich muss sagen.... Wo ist denn ne Kohlensäure???? Fazit: Naja Bier ohne Kohlensäure mit Metall, wer will das? Naja mangelhaft meines erachtens, nicht mal das edele Design der Flasche kann da helfen...

Biertest vom 8.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,5,3,8,10,5 - 5,60


Domf├╝rsten meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geiles Getränk aus der heimlichen Hauptstadt des Bieres

Biertest vom 16.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,13,14,14,14,15 - 13,75


duncan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Aussehen des Bieres ist recht ansehnlich, eine schlichte goldene Farbe und ein leichter Schaum, der sich jedoch schnell wieder verzieht. Das Aroma ist geprägt von einer sehr starken Hopfennote, die sich zu stark abhebt und somit das Bier etwas zu "streng" erscheinen lässt. Das Bier ist im allgemeinen nicht sehr süffig, man sollte es kühl trinken und es ist zu einem herzhaften Essen zu empfehlen. Der Nachgeschmack ist zu stark hopfig, das zieht sich vom Antrunk durch das ganze Bier... ein negativer Punkt! Das Aussehen der Flasche hat mir persönlich gut gefallen, etwas besonderes, jedoch in der normalen Braunglas-Flasche. Der verkürzte Flaschenhalsschal aus Silberfolie gefällt mir sehr gut, wie auch das sehr schmale Etikett, was die gesamte Flasche umzieht und sehr selten ist. Im Großen und Ganzen spricht es mich nicht zum weiteren Kauf anregt, aber wenn man einmal in Bayern ist, dann kann man es ruhig mal testen, allerdings würde ich einen Kasten davon nicht empfehlen!

Biertest vom 5.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,6,8,6,10,8 - 7,80


Leverkusener meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Heute versuche ich, dass nach eigener Aussage, legendäre Kulmbacher Pils. Im Glas ist das Bier zitronengelb und mir damit eine Spur zu hell, der Schaum ist grobporig. Der Geschmack ist überaus vollmundig und sehr Malz betont. Der verwendete Hopfen tritt kaum in Erscheinung. Man kann dieses Bier durch aus trinken, aber ein großer Wurf ist es nicht

Biertest vom 31.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,9,9 - 9,00


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine ziemlich reduzierte Flaschengestaltung hat das Kulmbacher, minimalistisches Etikett. Eher hellgelbes Aussehen im Glas. Von der namensgebenden Herbe kann ich im Antrunk wenig spüren, absolut mildes, typisch süddeutsches Pils. Begeistert mich nicht wirklich, es ist zwar recht süffig, aber weder besonders edel noch herb, es plätschert halt irgendwie dahin. Kein herausragendes fränkisches Bier.

Biertest vom 15.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,8,7,7,7 - 7,25


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Komisch, da studiere ich nun bereits ein Semester in Bayreuth, und erst jetzt kommt mir eines der wohl verbreitetsten Biere ins Glas, das Pils aus der Bierstadt Kulmbach. Liegt wohl daran,dass ich mich eher für Seltenes und Spezialitäten interesse und hier auch mehr durch Zufall zu einem Test komme, naja.
Der langen Rede kurzer Sinn,das Bier ist auf einem Niveau mit den deutschen Premiumfernsehbieren, will heißen goldgelbe Farbe, leicht vollmundiger Körper, einigermaßen rezent, Abgang dann eher leicht und mild gehopft, etwas muffig. Alles in allem hebt es sich geschmacklich durch nichts hervor, kann von jedem deutschen Pilstrinker also getrunken werden, ist aber auch dementsprechend langweilig am Gaumen.

Biertest vom 7.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,9,8,9,8 - 8,20


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein trinkbares Pils; ausreichend süffig mit akzeptablen Hopfenklängen.
Alles in Allem aber zu sanft und freundlich um in der Bewertung noch ein wenig höhher zu klettern.

Biertest vom 26.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,10,8,10 - 9,75


EarlGrey meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schönes Blümchen im Glas, da gibts keine Beanstandungen.

Der Antrunk gibt sich leicht malzig, nach ein paar Zügen und im Nachgescmack schön dezent feinherb. Nicht zu viel Hopfen und nicht zu wenig.

Fazit: Das Kulmbacher ist durchaus zu empfehlen.

Biertest vom 24.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,11,13,11 - 11,25


Tsing-Tao-Trinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Pilsener aus dem Allgäu schmeckt mir nicht nach Pilsener. Nicht zu empfehlen...

Mfg

Biertest vom 25.10.2006 Noten: 9,9,8,8,9,8 - 8,30


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das soll ein Pils sein? Selten so gelacht! Sauerbier trifft es besser! Nichts gegen die oft dünnen bayerischen Biere, aber Pilsener Brauart ist dort wahrlich NICHT zu Hause :(

Biertest vom 8.9.2006, Gebinde: Fass Noten: 12,9,6,6,9,6 - 7,20


Ryal meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche ist mir persönlich zu nackt, aber der Inhalt ist umso besser. Schöne Farbe, allerdings ist die Krone von kurzer dauer. Insgesamt sehr süffig und empfehlenswert!

Biertest vom 13.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,9,11 - 11,45


Sachsentrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schaum ist nicht gerade sonderlich haltbar und die Farbe ist wohl typisch hellgelb. Um es gleich zu sagen, es handelt sich hier nicht gerade um ein Spitzenbier, aber es ist auch nicht übel. Es kommt recht herb, ja edelherb (LOL) daher und es folgt ein leicht grasiger Abgang. Zum Schluß bleibt einen nur ein Hauch eines herben Bieres.. da die Würze + Herbe recht verflogen ist. Nach dem Genuß einer Flasche weiß man sicher nicht, ob man überhaupt Bier getrunken hat...

Biertest vom 11.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,8,9,8 - 8,45


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

TEST N°>> 800 <<
.......................
Die Hörner hoch, kann der Wikinger schreien! :o)
Leider hat mich dieses bayerisches Massenbier nicht so ganz beeindrückt. Farbe: Mittel hell, die Krone ist ene Katastrophe, nach 2 Min erinerrt es an Prilwasser. Aroma:Bischen würzig, mild malzig, kaum nach Hopfen. Geschmack: Für einen Pils wirkich EDEL gehopft. Leider bedeutet hier EDEL= zu wenig! Geschmack: Gut würzig, auch durschnittlich rezent, aber nicht nach Pils schmeckend. Nachgeschmack: Kaum hopfig, aber doch nicht so schlecht. Ziemlich mild, aber trinkbar. Fazit: Habe schon bessere Biere aus Bayern getrunken.

Biertest vom 11.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,8,9,9,9 - 8,30


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: wie immer begegne ich dem wort "premium" mit gehöriger skepsis. zu viele getestete biere, die sich mit dem wort schmücken, um produkte aufzuwerten, die alles andere als "premium" sind. die erfahrung zeigt, daß die brauereien, die wirklich top-ware produzieren, das wort "premium" zu erwähnen gar nicht nötig haben.
mittelpilsige farbe, viel, stabiler aber recht grober schaum.
geruch ist betont hopfig. antrunk lecker, aber lasch für ein pils. marginal herb. dann stürzt das bier geschmacklich ins nirwana ab. nach wenigen sekunden kaum noch was schmeckbares da. sowas hab ich noch nicht erlebt. ein hauch herbe, aber nur ein hauch. und auch der verflüchtigt sich sehr schnell. was an dem ganzen "edelherb" sein soll, weiß ich nicht.
schlichte flasche mit spar-rücketikett in mehreren sprachen.
fazit: weder edel noch herb und ganz sicher nicht premium.

Biertest vom 6.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,7,0,7,4 - 4,90


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Recht bitterer, unstimmiger Antrunk, der in einen mittelherben Geschmack umschlägt. Der Nachgeschmack ist leicht bitter und metallern. Ideeenlos, langweilig, unstimmig.

Biertest vom 6.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,7,7,6,12,7 - 7,70


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Antrunk vielversprechend!liegt prickelnd auf der Zunge und in keiner weise zu süß!Aber auf Abgang und Nachgeschmack wartet man vergebens!Geroldsteiner bietet hier mehr!

Biertest vom 15.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,4,13,9 - 9,35


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Kulmbacher Edelherb schäumt moderat auf. Die Blume hält sich auch eher moderat. Klar und blond ist es. Geruchlich zeigt sich eine leichte Süsse.

Der Geschmack verhält sich ebenso so moderat, wie das Aussehen. Wer hier nach einem herben Bier sucht, ist fehl am Platze. Die norddeutsche Herbe, welche hier schon häufig angepriesen wurde, zeigt sich nur in minimaler Weise. Vom Antrunk bis zum Mittelteil dominiert eine leichte Hopfenwürzen, obwohl der Abgang ein wenig herber wird. Der Antrunk ist sogar leicht süsslich. Ob die Herbe nun wirklich edelherb ist, ist natürlich Ansichtssache. Mich überzeugt dieses Bier nicht vollständig. Es kommt fast den süddeutschen Pilsenern gleich, hierfür wäre es jedoch zu stark gehopft. Für uns Norddeutsche wirkt es aber fast lächerlich. Hier kennt man andere Formate! Gutes Mittelding, welches auch andere Großproduzenten vertreiben...

Biertest vom 19.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,9,10,9 - 9,05


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Pils aus Franken, das dermaßen mild und süffig daher kommt, dass es schon wieder nicht mehr nach Pils schmeckt. Es ist zu lasch.

Biertest vom 10.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,12,9,10,9 - 9,50

Das Kulmbacher Edelherb ist moderat herb und im Vergleich zu den anderen Produkten herber. Die Herbe nimmt zu und hat norddeutsche Züge. Die Süffigkeit ist normal und es ist leicht malzig. Wem es gefällt!

Biertest vom 22.7.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,9,10,9 - 9,15


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Neben dem "Feinmild" schickt Kulmbacher seit gar nichr allzu langer Zeit das "Edelherb" quasi als Kontrastprogramm ins Rennen. Das Pilsenerbier riecht knackig-gehopft und angenehm herb, bildet sehr viel feine und dichte Krone und ist kräftig golden im Glas.
Geschmack: Wie sich schon im Geruch angekündigt hat, ist das Bier herb und wirkt spritzig. Der Hallertauer Hopfen entfaltet sich feinherb und kontinuierlich. Süffigkeit ist durchaus vorhanden.
Fazit: Wieder ein ehliches Bier - wie schon das "Kulmbacher Feinmild". "Ederlherb" steht drauf, edelherb ist es auch wirklich. Dabei ist das Pils frisch und süffig. Der Abgang hätte von mir aus sogar noch kerniger gehopft sein können. So richtig bitter ist er nämlich nicht, obwohl er sich feinherb lange auf der Zunge hält und Charakter hat. Kulmbacher Edelherb ist -kurz gesagt- ein Pilsener der Oberklasse und somit absolut empfehlenswert!

Biertest vom 20.7.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,12,12,11 - 11,20


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier kann sich durchaus sehen lassen. Sehr frisch und leicht herb im Antrunk mit einer sehr schönen Hopfennote. Im Nachgeschmack legt die Herbe noch mal einen Gang zu, ohne aufdringlich oder plörrig zu werden. Auf jeden Fall Erstligatauglich.

Biertest vom 13.7.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,11,12,9,11 - 11,35


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für ein Massenpils spielt dieses Bier in der obersten Liga mit, wenn es auch sicher mit dem ursprünglichen Produkt, das laut Etikette zur Legende geworden ist, nicht mehr viel gemein hat. Immerhin wird in John Dos Passos' New York-Roman "Manhatten Transfer" Kulmbacher Bier verlangt, das nur mal als kleines Detail nebenbei. Die "Pils-Legende" sieht recht blass aus, die Farbe ist hell, die Schaumbildung jedoch in Ordnung. Das Aroma überzeugt anfangs durch eine samtige Milde, erst im Nachgeschmack offenbart sich dann eine feine Hopfennote. Insgesamt eine runde Sache und sehr süffig. Nach einem Jever etwa sollte man dieses Bier jedoch nicht trinken, will man seine Qualitäten nicht verkennen.

Biertest vom 10.6.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,14,12,13,11 - 11,45


Andrew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Am Anfang noch ein "gutes" Massenbier mit feiner Hopfenblume doch gegen Ende hin wird der Geschmack leer, metallisch und wirkt abgestanden. Wer solche Massenbiere braucht, bitteschön! Ich frage mich immer warum die Leute so qualitativ schwache Produkte für so teures Geld kaufen anstatt mal die besseren Biere der kleinen Brauereien für weniger Geld zu genießen. Schön dumm!

Biertest vom 7.5.2005, Gebinde: Fass Noten: 10,8,8,4,6,8 - 7,50


tonictyran meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Alles in allem ein ordentliches Bier. Im Antrunk hatte ich noch einen klasse eindruck, besonders vom nachgeschmack, aber es drängt sich nach weiteren schlucken der bereits angesprochene metallische geschmack durch. Dennoch finde ich es trinkbar. Kaufen für zu hause würde ich es wohl nicht mehr, aber im restaurant oder ähnliche anlässe würde ich jeder zeit zu schlagen.

Biertest vom 5.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,8,8,10 - 9,50


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Liebe Leute! Das soll ein Pils sein? Der Hopfen ist vielleicht notwendig um dieses Bier zu brauen, ihm vielleicht den Hauch von Würze und Gegengewicht zum Malz zu geben - aber niemals dazu, nur annähernd einen herben Pilscharakter zu simulieren!
Schon bei betrachten des Bieres mit kaum Schaum lässt mich feststellen, dass die wenige Kohlensäure sich genauso schnell durch das Bier quält wie einige Trübstoffe. Der geruch ist blass, ebenso der Antrunk. Eine leichte Malzsüße und etwas Aromahopfen - das ist der Geschmack. Abgang gibt es nicht. Nein, kein gutes Bier.

Biertest vom 14.3.2005, Gebinde: Fass Noten: 4,3,8,5,9,5 - 5,25


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

In Bayern heißt es, seien die Pilsner ja ein wenig milder als anderswo. So gesehen ist das Kulmbacher ein ganz besonders bayerisches Pils. Der Duft ist sehr süß, mit einem blumigen Aromahopfenduft der den Malz überlagert. Süß ist auch der Antrunk und die Würze ist so stark, dass dieses Bier auch gut als Export durchgehen würde, wobei auch hier der blumige Aromahopfen dominiert und auch eine gewisse Frühlingswiesenleichtigkeit verleiht. Bei soviel Blumigkeit überrascht es nicht, dass die Pils-Herbe im Abgang minimal ausfällt, womit dann auch ein wenig prägnanter Nachgeschmack einhergeht. Die Kulmbacher verstehen unter stärker gehopft offenbar: mehr Aromahopfen. Allerdings muss ich dazusagen, dass in dem ganzen Hopfenaroma keine Bewegung drin ist, es ist recht gut, aber statisch. Das Kulmbacher wirkt wie mit dem Computer gebraut. Das stört mich mehr als die Tatsache, dass es ein eher untypisches Pils ist.

Biertest vom 9.12.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,8,8,9,8 - 8,55


dorscht meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich kann mich hier nur dem Kommentar von Taxi-Driver anschließen. Das Kulmbacher ist für ein Pils viel zu lasch. Eher ein bayrisches Helles.

Biertest vom 29.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,6,6,6,5 - 6,35


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr helles Pils mit kleinem, etwas "spärlichem" Etikett. Schön süffig, weil mild im Antrunk. Leider etwas zu herb im Abgang.

Biertest vom 13.6.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,9,8,9 - 9,40


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schönes vielfältiges Aroma, hopfiger Abgang. Mit der für einen Bayern so typischen Süffigkeit und der sättigenden fast vollmundigen Note. Die Frische schlägt nicht so durch. Dafür der Nachgeschmack umso besser. Klasse Pils aus Bayern.

Biertest vom 3.12.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,10,14,9 - 9,55


Der M├Ânch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Helles Pils. Schmeckt hopfig-herb. Der von manchen gescholtene Nachgeschmack kam mir eher angenehm vor. Insgesamt ein erfrischendes Pils eigener Prägung. Das Flaschendesign ist etwas spärlich, aber immer noch besser als viele vermeintlich "klassische" Verwandte.

Biertest vom 8.10.2003 Noten: 11,12,13,12,10,12 - 11,95


Schwabensack meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kulmbacher Pils eines der vielen Biere der Kulmbacher Brauerei aber auch das beste!Sieht garnicht so übel aus wie in der Flasche als auch im Glase.Nachgeschmack einwenig komisch nicht gerade anregend aber sonst ist alles in Ordnung mit diesem Bier!Das Aroma ist auch einzigartig aber wie muss jeder für sich selbst beurteilen!

Biertest vom 2.7.2003 Noten: 11,9,6,4,12,9 - 8,15


Robeck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Pils ohne Höhen und Tiefen - gleichförmig bis langweilig - leicht metallischer Nachgeschmack.

Biertest vom 11.2.2003, Gebinde: Dose Noten: 7,8,9,8,10,8 - 8,15


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eines der Hellsten unter den Hellen. Geschmacklich ein weiterer Herbie, fängt würzig an, überlässt aber rasch dem Hopfen das Feld. Das Wort "metallisch" hat sich mir zum ersten Mal bei diesem Bier aufgedrängt. Bitterer Nachgeschmack. Insgesamt etwas angenehmer und interessanter als der Durchschnitt.

Biertest vom 30.8.2002 Noten: 15,9,7,7,7,9 - 8,90


Marienk├Ąfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Riecht leicht nach Fruchtgummi gepaar mit dieser typischen fränkischen Kernigkeit! Individuelles hopfenaroma bleibt lange am Gaumen hängen. Ziemlich metallischer Abgang. Für ein Pils doch ziemlich eigenständig. Da schmeckt man das gewaltige Know-how dieser High-tech Brauerei!

Biertest vom 30.1.2002 Noten: 9,12,8,8,13,9 - 9,35


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Aroma ist ziemlich ausgeprägt,Süffig und Nachgeschmack müsste besser abgestimmt sein auf das Pils.www.kulmbacher.de

Biertest vom 16.12.2001 Noten: 14,15,12,12,15,13 - 13,20




Kulmbacher Edelherb Premium Pils

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,46
Aroma 9,91
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,40
Aussehen der Flasche 10,04
Subj. Gesamteindruck 9,77
Total 9,86




www.biertest-online.de