Köthener Spezial Pils

 
Brauerei Pfungstädter Brauerei Hildebrand GmbH & Co. KG Köthener Spezial Pils Bierbilder einsenden
BrauortPfungstadt Note
RegionHessen
9,74

(9 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt4,9% Vol.
Homepage: www.koethener-brauerei.de
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Köthener Spezial Pils schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mir ging es wie meinem Vortester - zunächst verwirrt der Namenszusatz Spezial. Das verbinde ich eher mit dem Märzen, für das der Ausdruck manchmal stellvertretend verwendet wird. Vielleicht war ihnen Pils allein als Name für das Bier auch zu langweilig? Aber da sollten sie vielleicht mal beim Etikett ansetzen, das recht bieder daherkommt.

Bier ist hell bernsteinfarben, es bildet sich viel grobporiger, haltbarer Schaum, auch der etwas holzig harzige Hopfenduft kündigt eine ordentliche Hopfung an.

Die bestätigt sich im Antrunk, es schmeckt würzig hopfig, nur mild bitter, aromatische Hopfennoten sind gut zu erschmecken, grasig, harzig. Gleichzeitig wirkt das Bier frisch, gut mit Kohlensäure versetzt, malzige Aromen bleiben bis auf einen unterschwelligen, milden Zug Fehlanzeige. Die Hopfenwürze zieht sich bis in den Abgang, wo der Hopfen dann aber überraschend holzig und nochmal ein gutes Stück herber wird.

Ein leckeres, süffiges Bier und wenn der Nachgeschmack noch etwas runder ausfallen würde, wäre es noch ein ganzes Stück besser.

Biertest vom 31.3.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: -,11,12,9,-,10 - 10,35


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was ist ein Spezial Pils? Und wieso sagt das Etikett, dass Köthener Bier Sachsen-Anhalts Stolz ist, wenn es doch in Hessen gebraut wird? Wird da nicht der Stolz verletzt?

Zunächst einmal fällt mir der spezielle Duft auf, nachdem das Pils im Glas liegt. Leckerer aromatischer Hopfen gemischt mit einer Spur Würzigkeit findet seinen Weg zu meiner Nase. Ansonsten ist, das Aussehen betreffend, nix besonderes zu entdecken.

Der Antrunk gestaltet sich süßlich und würzig. Letzteres, die Würzigkeit, nimmt steigert sich im weiteren Verlauf. Nussige Noten kommen ab dem Mittelteil hinzu. Im Abgang dann schlägt der aromatische Hopfen t in eine wilde Herbe um.
Fazit: So spezial ist dieses Pils nicht, aber durchaus gut trinkbar.

Biertest vom 20.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,7,7,8,8 - 8,05


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Blume steht für ein Pils gut, obwohl sie sehr grobporig ist. Sieht lecker aus. Der Antrunk ist mild, prickelt und spritzig. Das Aroma ist nicht das beste, aber völlig ok. Nicht zu herb und nicht zu lasch. Genau richtig ! Lecker...
Wir können dieses Bier ohne schlechtes Gewissen zu haben, sehr empfehlen. *** 3 Sterne Bier !

Biertest vom 25.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,14,12,9,13 - 12,70


Oetti-von-Kioskus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Sachsen-Anhalts Stolz seit 1861" Gut, dann haben die Anhalter also jetzt auch schon die Pfalz erobert. Wie sonst könnte sich ein derart flacher Werbespruch gleich neben der tatsächlichen Herkunftsbezeichnung "Pfungstadt" halten? Gibt etwas weniger Punkte für die ansonsten im spartanischen Köthener Look in dunkelgrün gehaltene Flasche.

Optisch kommt dieses Bierchen dann schon wesentlich intelligenter daher: schön golden im Glas mit moderatem CO2-Anteil - aber leider mit schwächerer Blume.

Warum dieses Pils dann so "spezial" sein soll, verrät es mir auch gleich im Antrunk: Bereits dieser ist sehr würzig-hopfig, aber weich mit unterliegender Süße. Auch im weiteren Verlauf dominiert bei diesem erstaunlicherweise nur elfgrädigen Bier die würzige Linie. Wenig Geschmacksvariation; lediglich im Sturz und Nachgeschmack intensiviert sich der Hopfen und bildet einen mildbitteren Ausklang.

Fazit: Kein Fernsehbier. Kein Normalo-Pils. Kein trockenes Norddeutsches. Trotzdem hopfig-herb und sehr stark. Kommt ohne HExtraktzusatz aus! Mir persönlich leider etwas zu stark, auch wenn es wie alle "Köthener" Biere einen klaren Charakter hat.

Biertest vom 3.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,7,10 - 9,30

Nachtest am 10. Mai 2009:
Kann das Geschriebene nur bestätigen.

Biertest vom 3.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,7,10 - 9,30


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche, naja, ich weiß nicht, da hab ich wirklich schon schönere gesehen. Aber wie nen Billigbier sieht es auch nicht aus. Das Bier im Glas recht ansehnlich, aber der Schaum ist schnell verschwunden. Recht spritzig, beginnt würzig-süßlich. Abgang schwächelt dann ein wenig, leichte Säuerlichkeit. Durchschnitt!

Biertest vom 28.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,9,8,8,8 - 8,15


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Pils ist herb. Es hat ein feinmalziges Aroma. Der Nachgeschmack weist aber einen billigen Hopfencharakter auf. Durchschnittlich!

Biertest vom 23.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,7,9,8 - 8,30


Sachsentrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Antrunk ist leicht wässrig, wird aber dann recht würzig und angenhm. Ja das ist kein Übles Bier, wenn man durch die WasserPhase durch ist. Kann man direkt schon fast als ausgewogen betiteln. Der Abklang ist mir etwas zu herb, schlägt aber nicht durch. Die Flaschengestaltung ist mehr als billig, erfüllt aber ihren Zweck durchaus.

Biertest vom 23.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,9,6,- - 9,75


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Angenehm mossgrünes Etikett. Sieht"Spezial" an diesen Pils sein? Vielelicht die leichte Trübung? Tja.. ich weiss es nicht. Es ist interesant, da dieses Bier wirklich leicht- bzw. mitteltrüb ist! Aroma: Nur mild malzig, sonnst kaum aromatisch. Geschmack: Ja doch, hopfig, geht so. Nachgeschmack: Im Abgang gewisse Herbe, sonnst aber auch leicht wässrig und wenig malzig. Fazit: Der Probe Wert,
aber sicherlich kein Spitzenbier!

Biertest vom 23.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,9,9,12,11 - 9,75


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Spezial Pils" heißt dieses leckere Bierchen, aber was so "spezial" an dem Bier sein soll, weiß ich auch nicht so recht. Trotzdem lecker und süffig. Würzig aber herb im Nachgeschmack.

Biertest vom 12.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,11,11,12 - 11,80




Köthener Spezial Pils

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,11
Aroma 9,70
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,00
Aussehen der Flasche 8,55
Subj. Gesamteindruck 10,00
Total 9,74




www.biertest-online.de