Kneitinger Bock

 
Brauerei Brauerei Johann Kneitinger Kneitinger Bock Bierbilder einsenden
BrauortRegensburg Note
RegionBayern
10,72

(14 Tests)
SorteBock/Maibock
Alkoholgehalt6,5% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Kneitinger Bock schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Etikett gefällt mir sehr gut. Zudem ist die Schrift in Fraktur gehalten. Das gib es einen +Punkt. Das Bier im Glas ist sehr dunkel, fast schwarz. Die feinporige Blume steht zudem sehr gut. Das alles macht Appetit auf mehr. Der Geruch ist malzig-röstig. Dies spiegelt sich im Antrunk wieder. Im Durchgang kommen Kaffee- und Röstaromen nochmal verstärkt zur Geltung. Zudem fügt sich eine Süße, die schon fast zu viel des Guten ist, dazu. Das Aroma bleibt lange erhalten. Sehr gut! Der recht hohe Alk-Gehalt ist gut versteckt. Fazit: ein Bock, was sich sehen lassen kann. Lecker!

Biertest vom 25.1.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,10,11,10,12 - 11,35


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht schlicht aus, aber gut. Das Bier im Glas dunkel, aber nicht schwarz, feiner Schaum. Fein malziges Aroma. Startet kräftig-malzig, fein röstig, dezente Süße. Interessante erdig-kaffeeige Noten. Kräftiges, leicht alkoholisches Finish, wärmend in Abgang. Schmeckt schon fast wie ein Doppelbock. Prima!

Biertest vom 3.1.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,12,9,11 - 10,95


Raphael meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an Herzog Wilhelm für dieses Bier!

Farbe, Geruch und Antrunk finde ich OK. Punktabzug gibt's für das dünne Blümchen, das nach einer Minute schon verschwunden ist.
Der Abgang ist metallisch und unrund, da gehört irgendwas nicht hin, finde ich.
Der Mittelgang dafür ist ordentlich malzig und schwer, ohne zu alkoholig zu sein.
Netter Bock, aber so wirklich überzeugt bin ich nicht.

Biertest vom 28.10.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,6,6,7 - 7,90


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vielen Dank an Frankenland für das Bier!
Duftet schon süßlich beim Aufmachen, das Bockbier aus Regensburg. Ein ziemlich dunkles Bier ergießt ins Testglas, die Krone ist mittelstabil. Sehr röstmalzig, graubrotig, etwas süß, dann herb. Zum Nachgeschmack hin Espresso-Aromen. Ein sehr ordentliches Dunkles, fast Sschwarzes mit Bock-Umdrehungen.
Prädikat: durchaus lecker

Biertest vom 16.10.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,9,11,9,10 - 10,00


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Flaschendesign geht so. Nicht sonderlich schön, aber auch nicht unansehnlich. Ganz anders das Bier im Glas. Dunkelbraun, fast schon schwarz, lässt es kaum Licht durchschimmern. Die dichte, cremige feine Krone hält sich sehr lange auf dem Bock. Der Geruch ist cremig karamellig, toffeeartig und süßmalzig. Macht riesen Lust auf den Antrunk. Dieser folgt dann prompt. Er fällt intensiv würzig mit starkem Malzkörper aus, gute Karamell- und Schokonuancen kommen durch. Der Abgang zeigt sich nussig rosinig. Die Mitte mitsamt Finish wird etwas hopfiger, aber das Karamellmalz gibt hier die Marschrichtung an. Ein klasse dunkler Bock, genau wie ich ihn mag!!

Biertest vom 25.9.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,10,11,10,11 - 11,00


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bock ist bei Kneitinger Programm, immerhin ist auf dem Logo (Wappen) der Brauerei ein Bock abgebildet, der in einen Maischebottich blickt. Und der Satz "nur echt mit dem Bock" auf einer Flasche Bock ... macht das dann einen Doppelbock? Von den 6,5% her durchaus, vom Duft und Aussehen ebenfalls. Dem kräftigen Dunkelmalzduft folgt ein schwerer, dunkler, Lakritzelastiger Geschmack, röstig rauchig - das ruft Assoziationen von dunklen Räucherkammern mit deftigem Speck hervor. Das sehr intensive Aroma läßt den Alkohol nicht zum Gaumen durch, auch das mag ich. Die begleitenden herben Töne sind ebenfalls sehr gut passend abgestimmt, es wird weder zu süss noch zu herb. Fazit: Ausgezeichneter dunkler Bock ... "Old School"!

Biertest vom 18.6.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,13,10,12,9,12 - 11,50


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süsslich, warm mälzender Auftrunk. Noten von Schokolade, und dezent vergorenem Obst (Aprikose) werden deutlich. Etwas Karamell und stark (!) Lakritz. Hat einen aufglühenden Alkoholflush im Scheitel. Fliegt süsslich mit anfangs moderater zum Finish stärkerer Biternote (holzig) aus.

Anmerkung: Die Flasche könnte etwas stringenter designed sein. Wirkt überfrachtet.

Biertest vom 14.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,11,9,11 - 10,75


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

im antrunk dominiert schokomalz, es ist nur dezent süss, vollmundig und im abgang ehr röstmalzig und leicht herb.
lecker

Biertest vom 31.1.2009 Noten: 10,11,-,12,9,12 - 11,41


Erzengel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne rotbraune Farbe, voller, röstmalziger Malzbonbongeruch.
Der Antrunk ist malzig-vollmundig und schön voluminös. Zum Hauptteil hin wird das Bier noch ein kleines Bisschen intensiver und schön malzig, allerdings finde ich es ein kleines Bisschen zu süß. Zum Nachgeschmack wird es allerdings etwas flacher. Der Nachgeschmack ist trocken-süßlich und nicht mehr so schön lecker und süffig wie der Hauptteil. Allerdings nicht wirklich schlecht, sondern eher etwas langweiliger. Geschmacklich ist der Nachgeschmack mittellang anhaltend und malzig-süßlich, allerdings etwas charakterlos im Vergleich zum Rest.
--> Bis fast zum Schluss ein schönes, süffiges, angenehm malzig-süßliches Bockbier. Der Nachgeschmack ist etwas flacher und fällt leider ziemlich schnell ab. Auf der Zunge bleibt eine malzig-süßliche Note mit einem ganz leicht herben Einschlag. Aber doch etwas zu süß. Leider nur „fast“ gelungen!

Biertest vom 13.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,9,12,11 - 10,85


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieser Bock steht sehr dunkel braun im Glas. Feinporiger, stabiler, bräunlicher Schaum - sieht lecker aus. Im Antrunk offenbart sich mir dann eine der schokoladigsten Malznoten, die ich kenne. Daneben im Abgang noch leicht röstmalzig, bis zuletzt aber schokoladig. Ein intensives Geschmackserlebnis.

Biertest vom 17.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,13,11,12,-,12 - 12,21


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mildes Bockbier. Muffig. Leicht säuerlich und mittelmäßig röstmalzigim Abgang. Von Alkohol fast keine Spur. Zum Ende kommt die bekannte Bocksüße und diese wärmt etwas. Diese ist aber nicht penetrant. Ganz gut! Kneitinger verstehen ihr Handwerkt!

Biertest vom 6.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,11,10,11 - 10,70


Donnernik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Seit ich in Regensburg studiere ist es jedesmal ein besonderes Ereignis die Brauereigaststätte Kneitinger zu besuchen.Zurecht is der Bock bei Bierkennen nicht nur in Bayern beliebt. Schon aus der Flasche ein Hochgenuss, übertrifft es sich perfekt temperiert vom Faß noch selbst. Eile ist völlig fehl am Platz. Der Bock wird sehr gepflegt gezapft, auch bei großem Andrang. Nach der Vorfreude steht ein hübsches Glas mit stabilem Fuß vor einem. Darin ein sehr Dunkles Bier (80 EBC Farbeinheiten) mit reichhaltiger Konsistenz und sehr stabilem, sahnigen Schaum.Die Prominenz des Kneitinger Bock ergibt sich nicht aus dem Alokoholgehalt, der mit 6,8%/vol. für ein Bayerisches Starkbier noch eher niedrig ist.
Zum Geschmack: Nachdem man den angenehm malzig-lieblichen Duft eine Weile auf sich wirken ließ taucht man ein in den Himmel der Malzliebhaber. Bei der für einen Bock relativ niedrigen Zapftemparatur bei Kneitinger entfaltet sich nach einer weile im Mund erst das wundervolle Röstaroma und im Abgang eine sehr dezente Hopfennote.Sein Geschmack und Nachgeschmack wird beachtlicherweise häufig auch von Bier-Skeptikern als angenehm empfunden.Von anderen meist hellen Böcken unterscheidet sich der Geschmack durch seine Hinterlistigkeit;Zwar ist er äußerst reichhaltig und süffig, jedoch tritt der Alkoholgehalt nich gleich so auffällig zu Tage wie bei anderen Starkbieren.Erst schätzungsweise ab dem dritten Glas wird man sich der Stärke bewusst.Bei größerem Konsum wirk der Bock mitunter stark sättigend. Meine Empfehlung: Zum, oder kurz vor dem Genuß nur leichte oder kleine Mahlzeit zu sich nehmen. Zu beobachten ist auch immer wieder dass der Alkohol nach dem 5. oder 6. Glas gewaltig "anzieht", also bewusst trinken!

Biertest vom 17.4.2006 Noten: 14,13,14,15,13,14 - 13,95


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieser Bock ist sehr dunkel, ziemlich stabile Schaumkrone. Der Geruch ist sehr malzig und auch alkoholisch. Relativ leichter Antrunk für ein Bier dieser Brauart. Sehr malziges, im Mittelteil und Abgang aber auch herberes Aroma. Bekommt gerade im Mittelteil eine an Kaffee erinnernde Note. Im Abgang wirds dann wohl etwas zu stark, ansonsten recht zufriedenstellend und trinkbar.

Biertest vom 2.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,8,8,9 - 9,05


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Mittelteil ist dieses Bier recht herb, für meine Geschmack etwas zu herb. Der Nachgeschmack hält nicht allzulang an, fällt aber nciht rapide ab, wodurch das ganze noch in Ordnung geht. Insgesamt ein normales Bockbier ohne große Besonderheiten. Geht in Ordnung, das wars dann auch.

Biertest vom 2.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,8,10,9,9 - 8,80




Kneitinger Bock

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,71
Aroma 11,21
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,78
Aussehen der Flasche 9,46
Subj. Gesamteindruck 10,85
Total 10,72




www.biertest-online.de