Holsten Edel

 
Brauerei Holsten-Brauerei AG Holsten Edel Bierbilder einsenden
BrauortHamburg Note
RegionHamburg
9,07

(48 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt4,9% Vol.
StammwŘrze: 11,2%
Bittereinheiten: 23
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Holsten Edel schreiben



Einzelbewertungen

KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 12,5,8,12,4,8 - 8,35


St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,3,7,4,6,5 - 5,50


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,7,8,8,7,8 - 8,10


Schmidt meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,8,12,11,7,11 - 10,40





Online-Tests

mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es gelingt kaum Schaum. Ansonsten durchaus frischwürziger Geruch. Es schmeckt dann eher wie ein langweiliges Hellbier aus Bayern.

Biertest vom 15.3.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,8,8,10,8 - 8,25


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier sieht im Glas gut aus. Die mittel- bis grobporige Blume steht relativ gut im Glas. Der Antrunk ist würzig-weich und Aromatisch. Im Durchgang kommt eine gewisse Herbe durch, die aber sehr angenehm ist. Im Abgang kommt dann die Gerste leicht zur Geltung. Ein gut abgestimmtes Bier!

Biertest vom 4.10.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,9,9,10 - 9,55


Oetti-von-Kioskus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Ja klar... Holsten Edel - das soll ich testen?" Nach zehn Jahren in Hamburg und einer strikten Verweigerung HH'er Brau"kunst" ließ ich mich zu diesem Stadtpark-Klassiker überreden.

Und war überrascht.

Denn im Glas wiegt sich dieses Pils mittelgolden mit genau richtigen CO2-Level und einer gröberen, aber auch haltbareren Blume. Geruch: standardmildmalzigwürzig mit etwas Süße.
Im Antrunk erstaunlich erfrischend, nicht zu dünn oder dick. Nichts wirklich aromatisch Bewegendes (also wie üblich mild malzig, etwas würzig und süßlich). Rollt locker wie ein etwas leichteres Lager am Gaumen entlang und trifft im Sturz auf eine Spur Säure und einen sehr schön milden Hopfenausklang.

Fazit: Ein Standardpils. Ein absolutes Standardpils! Aber aromatisch sehr schön abgerundet. Holsten sollte das Edel statt des Pilseners weltweit bewerben!

Biertest vom 23.10.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,10,6,12 - 11,40


Bierb├â┬Ąuchle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Deutlich besser und süffiger als das normale Holsten Pilsener. Jetzt muss nur noch die Halbliterflasche her.

Biertest vom 18.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,11,11,11 - 11,15


Blockwogenst├╝ermann meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Holsten Edel, ein eher milder Vertreter aus dem Hause Holsten, kommt in der klassischen Maurerknolle daher. Es besitzt keinen besonders hohen CO2-Gehalt und auch die Schaumkrone ist schnell verschwunden, Der Antrunk ist verglichen mit anderen goldgelben Bieren leicht malzig. Der Abgang ist nicht allzu stark gehopft. Dadurch besitzt dieses Bier nichts Herausstechendes, jedoch einen hohen Grad an Süffigkeit.

Biertest vom 17.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,12,9,10,10 - 10,25


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Holsten knallt am dollsten" hieß es bei mir zuhause früher, wolln mal sehen, ob das Sprichwort stimmt. Gelbgoldenes Pils mit recht ordentlicher Krone. Vorne säuerlich, dann malzig, gepaart mit etwas Getreide und Muff, am Ende bleiben die Bitteraromen noch etwas haften. Wer's mag.
Knallen tuts abhängig von der konsumierten Menge, doll ist es aber wirklich nicht.

Biertest vom 3.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,6,6,6,7,6 - 6,55

Naja, toll sieht sie ja nicht aus, die Maurerpulle mit dem vielleicht etwas prahlerischen Etikett "Holsten Edel". Die Krone ist grobporig und instabil. Hopfig duftet das Bier zu mir rüber, der Antrunk ist bitter, leicht malzig und hintenraus wieder sehr herb bzw. bitter. So bleibts dann auch noch eine Weile am Gaumen.
Geht in Ordnung, auch wenn es für mich eine Spur zu herb ist.
Prädikat: noch ok

Biertest vom 24.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,6,8,7,7 - 7,00


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Diese Knuppelflasche passt irgendwie nicht so recht zu Holsten. Im Glas golden, kräuseliger Schaum. Würziges Aroma. Schmeckt im ersten Moment übertrieben malzig-würzig mit einer künstlich wirkenden Herbe im Hintergrund. Im Abgang dann irgendwie pampig-breiig, unausgeglichen. Gar nicht edel!

Biertest vom 4.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,7,7,7,7 - 7,25


fuglsang meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Seit langem kein Edel in der Hand gehabt. Gut gekühlt, der erste Schluck direkt aus der Flasche - kommt überraschend erfrischend, Duft und Geschmack nach Getreide, wenngleich etwas flach im Nachtrunk.
Kommt wieder öfter auf den Tisch!

Biertest vom 13.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,10,11,11 - 10,95


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

BEGEISTERUNG!!!!!
Das ist ein absoluter Quantensprung des Bieres!!!Ein so perfekt abgestimmtes Bier muss man würdigen!!!!!!!!!
KLASSE!!

Biertest vom 29.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,14,13,14 - 13,45


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein recht kräftiges & würziges malzbetontes Bier mit gut dosierter Kohlensäure.
Fazit : Ein wirklich edles Bier !!!

Biertest vom 28.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,14,13,14,12,13 - 12,95


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Man nehme ein Holsten, gibt ihm ein wenig mehr Malzaroma, und fertig ist das Holsten Edel. Irgendwie echt lecker.

Biertest vom 3.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,12,11,11,- - 11,16


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Soso, noch ein Pils von Holsten. Da bin ich mal gespannt. Das Etikett kommt schon mal sehr schön rüber. Gute Farbwahl und ein klasse Design. Im Glas schauts pilstypisch aus. Nix besonderes, aber schön anzuschaun. Geruchlich dominiert der Hopfen. Ebenfalls im Antrunk. Schmeckt schön frisch und hopfig. Zum Mittelteil hin wird’s leider ein wenig lasch und der Geruch wird leicht muffig. Trotzdem noch ein feines Bier, das auf Partys sicher gut ankommen würde. Aber zu nem guten Essen gibt’s bei weitem Besseres. Danke an Schulz für diese Buddel.

Biertest vom 30.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,9,12,10 - 9,95


hoki88 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

als erstes muss ich sagen,dass ich schon sehr viele biere getestet habe in meinem leben- viele waren gut aber noch mehr waren unterstes niveau.
HOLSTEN EDEL steht jedoch für mich persönlich an erster stelle! angefangen beim antrunk- mir fällt kein anderer ausdruck ein als "befreiend"...nein im ernst, es hat einen,wie ich finde, recht nüchteren anfangsschluck,der sich jedoch schnell in einen sehr lebhaften, dennoch blumigen genuss wandelt. nach dem ersten drittel enfaltet dieses wundervolle objekt der hamburger braukunst sein volles aroma.
perfektioniertes geschmackserlebnis in vollen zügen. fein würzig mild, bereitet es mir jedes mal wieder eine reine freude beim trinken. leicht verspieltes aroma wird vermengt mit leichter herbe und erfrischender britzelung.
beim zweiten drittel macht schon lust aufs nächste drittel und beim letzten schluck wird es schwer zeit für ein neues,erstes drittel...

alles in allem kann ich reinen gewissens sagen, das HOLSTEN EDEL für mich eindeutig mit zu den besten , deutschen bieren gehört!!!
es passt zu allen alltäglichen lebenslagen.
zum essen ist es sehr bekömmlich. ob nun zum grillen, zu wild oder zu pasta- ich bevorzuge HOLSTEN EDEL vor jedem ,anderen bier...

also fazit:
von uns gibt es zwei dicke daumen nach oben- weiter so...


PROST!!!

Biertest vom 5.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,15,12,15 - 14,85


k├Âlsch123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier erinnert mich ein wenig an Astra Rotlich, nicht nur wegen des Flaschenform. Im Glas sieht es nicht sooo gut aus, jedoch akzeptabel. Der Geruch ist süßlich, brotig, jedoch auch leider ein wenig metallisch. Der Antrunk ist erst nichtssagend, im Mittelteil minimal malzig und alkoholisch, leicht wässrig. Der Nachgeschmack ist dumpf und leicht metallern. Nun frage ich mich, wer diesem Bier den Namen "Edel" verpasst hat, denn davon kann hier nicht die Rede sein.

Insgesamt nicht gut.

Biertest vom 22.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,8,7,10,7 - 7,75


Streety-Haru meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kein Bier für den ständigen Verzehr, aber zu besonderen Anlässen und einfach zum Genießen bestens geeignet! "Frisch & würzig" steht auf dem Etikett und steckt auch so in der Flasche! Keine leeren Versprechungen.

Biertest vom 5.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,9,12,12 - 11,45


cervejinjo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Als Viel-Holsten-Pils-Trinker fiel es mir immer leicht, beim Edelregal im Supermarkt wegzusehen...
Edeltrinker sind für mich immer Untermenschen gewesen. Mit wenig Geschmack, Kultur und Klasse ausgestattet, ist es ein Einfaches so ein Bier zu trinken...mittlerweile denke ich da ganz ganz anders...die ersten Geschmacksnuancen, die die Zunge umspülen sind weich malzig, würzig, aber nicht zu herb, einfach schön. Es läuft sehr gut gekühlt den Rachen runter wie Öl und im Nachgeschmack ist es ebenso mild und sehr gut bekömmlich! Die Nulldreiunddreißiger Maurerspritze ist ein absoluter Klassiker hier im Norden, entweder man liebt oder man hasst sie...ich kenne beide Seiten und habe mich für´s hinsehen entschieden!!!

Biertest vom 26.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,12,12,15,11 - 11,15


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nostalgie-Edition (Rot-gelbes Label).
Sehr stark nach Hopfen und Gras riechend, Citrus (leicht säuerlich). Das Bier hat einen hellen gelben Körper und eine kleine weiße schaumige Krone, die schnell völlig verschwindet. Hält mittellange an im Mund, leicht bitteres Finish, malziger Geschmack. Mittelschwer, ölig, wenig Kohlensäure. Kein schlechtes Bier.

Biertest vom 10.3.2008 Noten: 9,9,9,12,12,9 - 9,60


Sobieski meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Irgendwie musste ich beim Trinken dieses Bieres an das Pissoir am Hamburger Hauptbahnhof denken. Farblich paßt das zumindest. Der Geruch ist eher muffig und der Geschmack nur schwer zu ertragen. Im Abgang ein absolutes Brechmittel. Schmeckt wirklich noch schlechter als die Flasche aussieht. Hier hat es Holsten tatsächlich geschafft, sein sowie schon schlechtes Pils noch zu toppen.

Biertest vom 21.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,3,6,1,4,2 - 3,20


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Holsten Edel kommt in der 0,33l-Maurerbombe zu mir. Auf schwarzem Hintergrund ist ein braunrot umrahmtes goldenes Oval zu sehen, auf dem dann alle wichtigen Informationen zu Sorte und Brauerei zu finden sind. Ordentlich, aber etwas langweilig. Im Glas helles Pils ohne nennenswerten Schaum, herbfrisch im Geschmack. Für meinen Geschmack schon etwas zu stark gehopft, dabei im Körper etwas wässrig. Ich sag mal so: Besser, frischer als ein Flensburger ist es meiner Ansicht nach schon, aber ein Meisterwerk deutscher Braukunst wohl nicht.

Biertest vom 15.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,9,9,8,9 - 8,85


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Etikett wirkt rustikal, was auf der kleinen, dicken Flasche aber gut rüberkommt.
Golden in der Farbe, wobei man die Schaumnote allerdings im unteren Mittelfeld ansiedeln kann. Hopfiger und brotartiger Geruch entströmt dem Pils. Das ist wenig erheiternd. Lasch-wässriges Geschmacksempfinden. Zudem geistern holzleimartige Geschmacksaromen im Mundraum herum. Weitere Aromen: Metall und Muff.
Was an diesem Bier edel sein soll, ist mir schleierhaft.

Biertest vom 1.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,2,3,2,9,3 - 3,30


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Holsten Edel ist wohl nur im hohen Norden zu bekommen, was mich wundert, gibt es das Pils doch fast überall! Das Edel gibt als Zutat Hopfen und nicht Hopfenextrakt an (deshalb wohl edel?). Aus der Steini Pulle duftet es frisch und würzig nach ehrlichen Männerbier (nichts für Proseco freaks). Der Schaum ist von kurzer Standzeit, ein paar vereinzelte Riesenperlen steigen empor. Es schmeckt so wie man sich ein einfaches Feierabendbier vorstellt, ohne besonders edel zu sein.

Biertest vom 13.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,11,11,10,11 - 10,75


marcinho19 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sobald die kleine Handgranate zum Vorschein kommt spalten sich die Geister...
Während bei dem einen die Augen vor Freude blitzen möchte die Gegenseite lieber erblinden (warum auch immer)!!!
Wie dem auch sei, meiner Meinung nach erfüllt Holsten mit seinem "Edlen" alle Kriterien für ein wohlschmeckendes, norddeutsches Bier!

Biertest vom 7.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,12,11,13 - 12,65


fiaskojoke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

nun zum abgehängten präkariat, dem "holsten edel". dieses bier schmeckt nur in ostfriesland gut, weil es in meiner ersten ausbildung ein teil meines lebens war. und so wie wir gewohnt haben, so haben wir getrunken. und das gerne! zum glück ändern sich die zeiten. los gehts: der schaum steht gut und die farbe ist goldgelb. das aroma verrät eine feine hopfennote. augen auf und antrunk: metallisch schwappt es in meinen mund... bähhhhhh... dann wirds klassisch wässrig. allerdings ist der abgang gar nicht so schlecht wie man jetzt denken könnte. alles in allem ist das ein ziemlich langweiliges pils.

Biertest vom 20.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,6,11,9,9 - 9,15


Tsing-Tao-Trinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Neben Astra das Party Bier in Nordeutschland kostet nicht viel und hat einen guten GEschmack der würzige Geschmack macht es Edel!
Als Norddeutscher trinkt man eben so ein Bier;)

Mfg

Biertest vom 25.10.2006 Noten: 12,12,12,11,12,12 - 11,85


Tschabo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das "Edel-Pils" für den anspruchslosen Biertrinker. Schmeckt schnell abgestanden und der Abgang wird von Schluck zu Schluck in ein Nichts aufgelöst.

Gesamturteil:
Eine Erfahrung, mehr nicht. Auf Partys würde ich es nicht anbieten, da man sich sonst evtl. unbeliebt macht.

Biertest vom 26.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,11,9,12,9 - 9,90


*SKA* meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Holsten Edel kommt in der 0,33 Mauerbombe mit einem schlicht gestalteten Etikett...warum sich dieses Bier "Edel" nennt, weiß ich wirklich nicht :o). Fabrlich in Ordnung, Schaum eher mittelmäßig. Im Antrunk leicht herb mit würziger Note, mit der Zeit gesellt sich eine leichte Alu-Note hinzu, ansonsten ändert sich nicht viel...leicht herb mit merkwürdigem Beigeschmack...nein, dieses Bier ist nicht so ganz mein Fall.

Biertest vom 18.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,7,5,7 - 7,40


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal sagen, wußte gar nicht, dass es das (frühere?) Maurerbier auch in der 0.5 Liter-Pulle gibt. Golden und rostrot gehaltene Etiketten mit teils schwarzer, teils goldener Schrift. Sieht edel aus. Geruch: malzig, leicht getreidig. Schöne dunkelgoldene Farbe, somit etwas dunkler als das Durchschnittspils. Geringfügig ist schnelle und langsam perlende Kohlensäure im Glas unterwegs. Die Blume überzeugt durch ihre Steifigkeit, sie vergißt dabei nicht die Cremigkeit und die Feinporigkeit, verbunden mit überdurchschnittlicher Haltbarkeit. Im Antrunk präsentiert sich das Edel dann auch malzbetont; etwas würziger und leicht stärkere Süße im Mittelteil. Würzig im Abgang, nur wenig Hopfengeschmack. Lascher Abgang, ein wenig würzig, ein wenig malzig. Irgendwie gar nicht so norddeutsch, läuft runter wie leicht süßliches Malzwasser mit etwas Maggi.Trinkbar, ja, aber irgendwie kein Pils, eher ein Kann-Bier (kann man trinken, muss es aber nicht).

Biertest vom 12.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,8,6,4,9,7 - 7,25


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Edel? Nix edel, eher durchschnitt. Leicht gehopft, süffig,rezent, passt-nicht viel dran zu meckern, aber leider auch nicht sonderlich viel dran zu freuen, muss kein zweites mal sein.

Biertest vom 1.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,8,8,9 - 8,65


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aus der Flasche dringt ein muffiger, ja fast abgestandener Geruch, hoffentlich schlägt sich das nicht auch im Geschmack nieder. Es fängt leicht malzig, vielleicht sogar etwas würzig an, doch dann schlägt es um in ein widerlich bitteres ekelhaft hopfig-metallernen grasigen Mischmasch, wirklich ekelhaft.

Biertest vom 29.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,5,1,8,5 - 5,00


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es wird wohl keine logische Erklärung dafür geben, warum es neben dem Holsten Pils auch noch ein "Edel" geben muss, zumal wenn dieses, wenn zwar ordentlich, doch ganz sicher nicht edel ist. Für norddeutsche Verhältnisse ist das Bier dezent gehopft, es zeigt aber zum Glück doch endlos viel mehr Profil als die momentan gängigen Goldbiere. Wäre nicht der störende Metallgeschmack, der das Bier über weite Strecken begleitet und die an sich positiven Ansätze überdeckt, wären wohl bessere Noten drin gewesen. Akzeptabel, aber in dieser Form doch irgendwo überflüssig.

Biertest vom 21.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,10,10,10,8 - 9,15


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: die knolle in n glas umzukippen ist ja irgendwie stillos. aber nützt ja nix, wenn man das aussehen beurteilen will.
farbe eher hell, schaum mittelporig und recht kurzlebig.
geruch herb und leicht säuerlich. antrunk herb mit deutlich malziger beinote. im mund sehr würzig. zur mitte wirds zunehmend süßer, mit leicher alu-note. der abgang gestaltet sich herber, die alu-note bleibt. nich so überzeugend für ein produkt aus der heimat.
flasche: mag man oder nicht. gehört irgendwie zum stadtbild, besonders auf pauli und auf m bau - dort nicht mehr zu viel wie früher, schätze ich.
fazit: ist billig und schmeckt billig.

Biertest vom 3.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,7,4,9,6 - 6,30


Fredrick-D meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Standardbier aus Hamburg. Das Bier verursacht auch bei größeren Mengen keine Kopfschmerzen. Jedoch sind nur die ersten paar Schlucke der geöffneten Flasche frisch-würzig, nach einiger Zeit schmeckt das Bier im Abgang einfach nur aufdringlich-süßlich.

Das Bier ist trinkbar und auch preiswert, aber für meinen Geschmack viel zu wenig herb und viel zu süß.

Biertest vom 6.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,9,5,9,8 - 8,20


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr leichtgängiges Bier Pilsener Brauart. Etwas herb, jedoch noch kein Brachialbier.
Berühmt ist die Holsten Edel Flasche aufgrund ihrer trinkgünstigen Form, welche das Austrinken des Bieres innerhalb weniger Sekunden ermöglicht.
Das Bier wird seinem Ruf als "Maurerbier" nicht mehr gerecht, Geschmack wird meist unterschätzt.

Biertest vom 14.2.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,12,10 - 10,25


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal wieder ein Billigbier, diesmal aber doch eins der besseren. Angenehm herb, kann man öfter mal mitnehmen. Vom Preis- Leistungs- Verhältnis auf jeden Fall Bundesligareif.

Biertest vom 30.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,7,7,9,8 - 7,85


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Scheisse ich zähle nicht zur Zielgruppe (HP:"selbstbewusste, tolerante Biertrinker, die weltoffen sind, sich aber ihrer Heimat Norddeutschland verbunden fühlen."). Schlechte Vorraussetzungen...
Die Flasche wirkt durch ihre Schlichtheit relativ edel, der Inhalt ist klargolden, etwas blässich und mit augenscheinlich wenig CO2 versehen. Der Grobe Schaum steht sehr lange. Das Edel riecht eher malzig und im Glas relativ unintensiv. Ohne Schaum ist es etwas würziger und auch leicht hopfig.
Der Geschmack lässt sich als würzig, ganz dezent gehopft, aber sicher nicht als eindeutig herb oder gar bitterlich beschreiben.
Fazit: Das Edel ist nur ganz dezent herb und die Hopfigkeit beschränkt sich auf eine schwach brotige Note mit anschliessender Süsse. Für ein Edelpils liefert Holsten hier zu wenig. Das Edel ist zwar ganz gefällig, hinterlässt aber keine bleibenden Eindrücke in Richtung Hopfigkeit beim Konsumenten. Ganz ordentlich, aber weit entfernt von einem Spitzenpilsener. Gegen Nachhall wirds ausserdem etwas zu süss. Warum bieten Pilsbrauer neben dem "normalen" Pils meist noch ein "Edel-" oder "Premiumpils" an? Ich werde es nie verstehn...

Biertest vom 13.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,8,11,9 - 9,45


Pitter von der Lahn meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es fehlt etwas an Malzfülle und Spritzigkeit im Antrunk.Dünne Mitte und flaches Finish.

Biertest vom 7.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,7,6,8,8 - 7,25


bierwernerli meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

habe hier einige negative Berichte zu Holsten Edel gelesen,kann ich nicht verstehen!-ein kerniges,süffiges Pils für einen Preis,wo andere Biere nie hinkommen werden....ich finde es geil !!!

Biertest vom 5.3.2004 Noten: 12,15,14,12,3,15 - 13,50


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süffiger Bursche und zudem feinwürzig.Feinhopfiger Junge. Eine runde Sache und zu unrecht von anderen Mitglieder verrissen. Edel trifft zu, ist besser als das Pilsener.

Biertest vom 5.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,12,10 - 10,00


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Keinerlei besondere Note. In Erinnerung bleiben lediglich der ziemlich bittere Nachgeschmack und die hässliche Flasche,

Biertest vom 9.2.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,7,7,3,7 - 7,05


Bier-Bruder T. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Steifer, säuerlich-herber Geruch mit vielen Kanten und langem Atem * Goldgelbes Aussehen, mäßig haltbare Blume und mittlerer CO²-Gehalt * Intensiver, hopfig-herber Geschmack, der im oberen Level bleibt und durch große Ausgewogenheit und Geradlinigkeit besticht. Urwüchsig, knorrig und rau, dabei nie unangenehm bitter werdend. Goil! * Der Nachgeschmack passt sich nordisch-nahtlos an: Deftig, kernig und recht frisch, anständig herb bellend, aber nie den Rachen beißend. Kein Meisterwerk, dennoch verströmt es bemerkenswert runde, ehrliche Solidität. * Zum nationalen Bierkonzern Holsten, 1879 in Altona gegründet, gehören so bekannte Marken wie u. a. König, Lübzer, Duckstein, Licher oder Feldschlößchen. Damit steht der Multi aus Hamburg ganz weit oben in der Liste aller Getränkehersteller in Deutschland. Benannt ist sie nach dem germanischen Stamm gleichen Namens, die früher den südlichen Teil des heutigen Schleswig-Holsteins unsicher machten. Das Holsten Edel, eine vollmundigere Pils-Variante des weit verbreiteten Holsten Pilseners ist im Charakter wohl so ähnlich wie besagte Ureinwohner: Starrköpfig, kräftig, herb und direkt. Nicht besonders kunstfertig und vielschichtig, dafür ohne hinterlistige, sauer-bittere Mundverzieher. Ein frischer Herb-Sturm ohne Missklang. Zwar nicht "edel", aber das bodenständig wie knorrige, germanische Pilsken spaltet nicht den Schädel. Hau wech...

Biertest vom 28.12.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,7,11,7,10 - 9,30


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

JO, als Lübecker Jung der direkt hinterm Holsten-Tor wohnt, hat mir dat Holsten Edel natürlich besonners interessiert....... nich schlecht. Kommt ehrlich herb, bitter im Antrunk . So gehört sich dat. Dann der Abgang hängend bitter aber frisch und nich übel. Es ist keine geschmackliche Höchstleistung, das ist klar, aber ein ordentliches norddeutsches Pils, das seine Reize hat und das man vor allem guten Gewissens verköstigen kann. Hau wech min JUNG...

Biertest vom 14.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,8,10,9,9 - 9,15


wachsfiguren meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

von moskau bis nach wedel, alle trinken holsten edel. unseretwegen koenntet ihr alle anderen brauereien schliessen, an unser holsten edel lassen wir nichts kommen. sehr erfrischend. nach einem anstrengenden maurer tag gibt es die noetige power zurueck um den rest des kastens zu leeren.
unserer meinung schmeckt es besser als holsten pilsner. sehr angenehm und leicht zu trinken. genau das richtige zum fussball oder dressur reiten.

Biertest vom 1.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,14,15,9,14,14 - 13,00


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Oh nein!! Das ist ekelhaft! Das Bier stinkt, es schmeckt nicht, es hat nicht das Recht sich "Edel Pils" zu nennen!!! Was soll denn da edles sein? Bei dem Gestank und Geschmack? Hat der Braumeister da reingepisst oder reingekotzt? Schäm Dich, das kann man doch nicht trinken, was Du gebraut hast!!

Biertest vom 29.9.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 3,0,1,0,1,0 - 0,50


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Holsten Edel" präsentiert sich mit goldenem Etikett, im Gegensatz zum Silber des normalen Holsten-Pilseners.
Als würzig-frisch beschrieben, schmeckt es tatsächlich erst recht malzig-würzig und auch süßlich, um dann einen hopfenherben Abgang hinzulegen. Im Anschluß folgt eine längerer bitterer Nachgeschmack, der zu diesem Bier sehr schlecht passt.
Fazit: Warum sind "Edel"-Biere immer so schlecht?

Biertest vom 10.9.2002 Noten: 7,8,4,1,9,6 - 5,50




Holsten Edel

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,77 (11,00)
Aroma 9,24 (5,75)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,37 (8,75)
Aussehen der Flasche 9,28 (11,00)
Subj. Gesamteindruck 9,02 (8,00)
Total 9,07 (8,08)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de