Hetzelsdorfer Vollbier

 
Brauerei Brauerei Penning Zeißler Hetzelsdorfer Vollbier Bierbilder einsenden
BrauortHetzelsdorf Note
RegionBayern
10,45

(27 Tests)
SorteDunkles
Alkoholgehalt5,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Hetzelsdorfer Vollbier schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Rustikales dunkles Bier von rotbrauner Farbe mit einem Duft nach feinem Akazienhonig. Nachgeschmack ist leicht röstmalzig. Insgesamt sehr angenehm, wenn man auf dunkle Bayern steht.

Biertest vom 2.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,-,11,8,11 - 10,76


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da der Schaum fehlt, im Glas farblich schön wie ein Madeira, auch geschmacklich in diese Richtung tendierend, was allerdings nicht zu einem Bier gehört. Der Nachgeschmack rettet Hetzelsdorfer vor einem vernichtendem Gesamturteil.

Biertest vom 2.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,-,7,8,8 - 7,70


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süßlicher Geruch, schmeckt irgendwie lasch und kommt im Nachgeschmack etwas unangenehm bitter daher.

Biertest vom 2.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,-,8,10,8 - 8,11


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mit dunklem Untergärigen komme ich nicht klar. Das ist nicht meine Welt.

Biertest vom 2.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,-,7,7,8 - 7,82





Online-Tests

Heini meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Hetzelsdorfer Vollbier sieht im Glas eigentlich gar nicht schlecht aus
: Schön dunkelbraun. Nur die Schaumkrone ist leider sehr kurzlebig und mickrig.

Der Antrunk ist leider sehr herb und geht zur Mitte hin in eine seltsame Trockenheit über. Der Ausklang ist zu bitter und zu unausgewogen.

Die Süffigkeit: na ja ...

Auch die Flasche ist nicht gerade sehr einfallsreich gestaltet.

Fazit: Unterdurchschnittliches Bier aus Franken!

Biertest vom 3.12.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,7,7,7,8 - 7,60


caos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eher kupferfarbiges Bier, fast ohne Schaumbildung. Der Geschmack ist vollmundig, etwas herb im Abgang, wenig süß.

Biertest vom 7.6.2012 Noten: 8,9,9,10,10,9 - 9,10


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Etikett sieht sehr edel aus. Hat was kaiserliches an sich. Die Schrift ist in Fraktur geschrieben, dafür gibt es ein + Punkt! Das Bier im Glas sieht mäßig aus, da sich die Blume beim Aufbau sehr schwer tut. Diese schwindet in Sekundenschnelle. Der Antrunk ist schön malzig und rund. Der geringe CO2-Gehalt fällt mir sofort auf, ist aber gerade noch vertretbar. Im Durchgang flacht das Aroma erstmal ab, kommt aber erstaunlicherweise im Abgang wieder zur Geltung. Hier wird es dann angenehm Bitter. Ein sehr gelungenes Bier, wenn man vom Aussehen absieht! Test auf jeden Fall wert.

Biertest vom 10.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,11,11,12,10,11 - 10,60


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche ist schön urig gestaltet, gefällt mir! Ins Glas ergießt sich ein Bier von dunklem Kupfer. Die Krone ist flach und perlig. Das Dunkle duftet süßlich malzig, mit leicht Karamellligen Nuancen. Das Bier startet bittermalzig mit schokoladigen Tönen. Der Abgang zeigt sich sehr bitterschokoladig und lange ebenso nachhallend. Die Mitte wird etwas süßer, der gute schokoladige Ton bleibt! Das Finish wird wiederum etwas bitterer, die Malzigkeit steigt enorm an. Gutes, leckeres Dunkles, das ebenso als Weihnachtsbier durchgehen könnte.

Biertest vom 28.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,9,11,10,10 - 10,15


Highbury meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ein fränkisches Bier wie es sein soll. Ich liebe die traditionellen 0,5er (Maurerpulle) ohne viel Schnickschnack und Goldhälschen....so weit so gut. Der Inhalt entscheidet und hierbei handelt es sich um ein handwerklich richtig gut gemachtes Dunkles. Wobei dunkel ist es eher nicht - eher mahagonifarben. Leckeres, leicht süssliches Aroma, ziemlich malzig (röstmalzig) und nicht sehr hopfig (angenehm). Alles in allem sehr süffig und basta...werd´ ich mit Sicherheit häufiger genießen

Biertest vom 15.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,14,12,15,13 - 12,85


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Okay, die Krone ist nun wirklich nicht sehr stabil, der Duft ist angenehm mild-malzig und süß. Ordentlich röstmalzig, später herber werden und in Richtung Mokka gehend. Schmeckt fast wie ein Schwarzbier. Prädikat: lecker
Co-Tester Haichen meint auch: lecker!

Biertest vom 10.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,12,12,12,10,11 - 11,00


Nemmersdorfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr ansprechendes vollmundiges Bier. Die Flasche ist sehr ansprechend "altfränkisch" gestaltet. Insgesamt macht es Appetit auf mehr...

Biertest vom 17.9.2009 Noten: 12,12,11,9,15,12 - 11,55


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bier aus Franken - das klingt doch immer verheißungsvoll. Und tatsächlich wirkt die Euro2-Flasche ("Maurerpulle") mit pergamentartigem Etikett und altdeutscher Schrift wertig und würdig. Aber es kommt ja auf den Inhalt an.
Im Glas ist das Fränkische Vollbier kupferfarben und bildet eine ordentliche Krone aus, die stabil und einigermaßen haltbar ist. Das Bier riecht dunkelmalzig, brotig und würzig.
Geschmack: Vollmundig, würzig. Zunächst leicht säuerlich-grasige Hopfennote dann laaaaaaaanganhaltend brotig und anregend herb dunkel-/röstmalzig.
Fazit: Antrunk und Mittelteil irritieren zunächst ein wenig durch eine gewisse Säure. Der Abgang entschädigt aber dann voll durch wahnsinnig langanhaltende, herb-nussige Aromen, die gar nicht mehr weggehen wollen.
Fazit: Ein Bier mit phantastischem Finish!

Biertest vom 23.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,12,15,14,12 - 12,15


Enrico meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Hetzelsdorfer kommt in einer braunen Mauerpulle daher. Nostalgisch das Etikett, vor allem die Schrift. Zum Inhalt: beim Einschenken steht es rotbraun und klar mit wenig Schaum im Glas. Die Blume leicht würzig-malzig riechend, ist der Antrunk ebenso kräftig, nach Röstmalz schmeckend. Der Mittelteil dann leicht brotig , folgt der würzig-herbe Abgang. Fazit: im Großen und Ganzen ein recht gutes Bier, sehr gut zu einer deftigen Brotzeit passend.

Biertest vom 24.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,13,8,12 - 12,25


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

etwas heller als das frühlingsbier, aberfür ein normales pils zu dunkel ist es,feiner schaum krönt das ganze.
fränkisches vollbier bedeutet also:
würzigkeit mit sehr gutem malzeinsatz, süsse;die verträglich bleibt und im abgang dezente hopfige bitterkeit!
also ich mag fränkisches vollbier!!

Biertest vom 10.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,11,11,11 - 11,15


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hellbraun im Glas. Antrunk malzig, leider auch sehr und für meinen Geschmack zu herb. Hinten raus mildherber und würzig. Durchschnittlich.

Biertest vom 5.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,9,7,9,-,9 - 8,64


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein süffiges Landbier, allerdings etwas bitter im Nachgeschmack. Aber ich mag's so. Deshalb eines meiner Favoriten.

Biertest vom 6.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,13,12,9,10 - 10,90


Erzengel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr schönes rot-blondes Bier. Im Geruch leicht süßlich-hopfig. Im Antrunk dominiert für einen kurzen Moment Kohlensäure, bevor sich ein starker hopfig-malziger Geschmack ausbreitet, der auch noch lange erhalten bleibt. Sehr schönes Bier!

Biertest vom 5.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,12,12,12,13 - 12,65


Hopfengott meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leicht süßliches, typisch fränkisches Bier mit einer guten Süffigkeit. Wie bereits "Schorschla" geschrieben hat, ein guter Kompromiss zwischen einem "normalen " Hellen und einem altfränkischen Dunkel. Hopfiger und malziger Nachgeschmack.

Biertest vom 19.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,11,10,11 - 10,60


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kupferfarbenes Bier mit ecremig-mlzigem Geruch. Im ntrunk recht süßlich, in allen Geschmackssegmenten überwiegt das Malz.
Im Abgang kommt ein leichter Hopfeneinschlag zum Tragen. Durch die Bank ein gutes Bier, ein Zehnerbier.

Biertest vom 1.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,10,10 - 10,00


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Vollbier aus dem Hause Hetzelsdorfer hat mich überrascht mit subtilen Noten von geräuchertem Malz, die hier gerade im Abgang durchkommen, aber auch Platz für malzige Nuancen im Körper sorgen.
Dazu eher hellrötlich in der Farbe und vom Wesen her sehr angenehm weil angenehm rauchig,aber nicht zu stark und gut charaktervoll. Stimmig!

Biertest vom 13.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,12,9,10 - 10,50


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das auf alt getrimmte Flaschenetikett gefällt mir schon mal. Auch das Bier selber sieht ganz gut aus: Rotbraune Farbe; cremige, aber nicht allzu große Krone; ein malziger und buttriger Duft.
Das Hetzelsdorfer beginnt angenehm malzig. Doch auch ein guter Anteil an CO2 ist vorhanden und kratzt im Hals. Der trockene, röstmalzige Abgang lässt Anklänge an Whiskey-Malz-Biere erahnen. Dabei ist er auch bitter, zeigt einen herben Nachhall. Der Geschmack des Hetzeldorfers erinnert mich eher an ein Starkbier als an ein dunkles Vollbier.

Biertest vom 19.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,8,11,10 - 9,45


schorschla meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier geht runter wie Öl. Nicht zu herb aber auch nicht zu süß. Ein idealer Kompromiss zwischen einem herben Hellen und einem dunklen Bier. Am besten schmeckt es allerdings vom Fass oder direkt in der Brauerei-Wirtschaft.

Die Gaststätte ist ein einfacher Familienbetrieb. Charlie und dessen Familie sind immer gut gelaunt und zuvorkommend... Unbedingt einmal besuchen!

Biertest vom 4.9.2006, Gebinde: Fass Noten: 8,12,14,13,12,13 - 12,45


baik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: Bronze;
Schaum: nicht feinporig genug für meinen Geschmack.
Süsslicher, leicht modriger Geruch.
Schmeckt zuerst säuerlich, dann hopfig. Vollmundig.
Nachgeschmack recht malzig.
Kohlensäure stimmte für meine
Testumgebung (0,5 L "Zahnputzbecher", aus dem ich
alle Biere trinke)

Biertest vom 27.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,9,12,10 - 10,00


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hetzelsdorf liegt malerisch mitten im Naturpark fränkische Schweiz.
Burgen, Wälder, Bier, üppige Weiber – ein lohnendes Urlaubsziel.

Zum Bier: Es ist rotblond und hat einen süss –malzigen weichen Anzug.
Zum Lauf macht sich schnell eine markant, kratzige Note bemerkbar. Die Nähe zum Alt – oder Duckstein ist deutlich. Röstmalzig und sehr trocken im Finish mit deutlichem Hopfen. Ein markantes Bier – aus dem sympatischen Frankenländle.

Biertest vom 9.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,8,11,10,10 - 10,00


Dr. Klaus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Familienbetrieb imponiert durch ein hervorragendes Vollbier welches vom Fass in freundlicher Atmosphäre süffig zur vollsten Zufriedenheit mundet.

Biertest vom 9.8.2005, Gebinde: Fass Noten: 13,14,15,11,11,13 - 13,05


Jürgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Angenehme rotbraune Farbe, schwacher Schaum. Aroma malzig, Antrunk ebenfalls. Mittelteil süsslich lasch, Abgang leicht bitter. Fazit: Mittelmäßig!

Biertest vom 3.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,8,7,3,7 - 7,20


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Braun und rötlich schimmernd. Es ist im Antrunk malzig und im Abgang stark bitter. Ein Landbier vom Fass, das man nicht unbedingt im Biergarten trinken sollte. Die Franken können es sonst besser.

Biertest vom 1.5.2004, Gebinde: Fass Noten: 11,7,7,7,-,7 - 7,42

Jetzt mal der Test aus der Glasflasche. Die Blume ist nur schwach ausgeprägt und der Geruch erinnert an Grafschafter Zuckerrübensirup, den man auch im Geschmack wiederfindet. Das Aroma ist sehr malzlastig und die Bittere im Abgang wesentlich geringer zu verspühren als beim Fassbier. Fazit: Aus der Flasche schmeckts besser als aus dem Fass.

Biertest vom 25.5.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,9,11,9 - 9,25




Hetzelsdorfer Vollbier

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,04 (7,75)
Aroma 10,50 (9,25)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,54 (8,25)
Aussehen der Flasche 10,45 (7,75)
Subj. Gesamteindruck 10,45 (8,75)
Total 10,45 (8,60)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de