Guinness Draught

 
Brauerei Guinness Ireland Group Ltd. Guinness Draught Bierbilder einsenden
BrauortDublin Note
RegionIrland
10,99

(74 Tests)
SorteStout
Alkoholgehalt4,2% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Guinness Draught schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Guinnss makes you strong! Nach jahrelangem Scheitern der Versuche, Irish Pub Qualität zuhause zu erzeugen, ist das Unfassbare nun geschehen: Guinness aus der Dose mit der Zauberkugel steht einem frisch gezapften in nichts nach: Stabile Blume, rauchiges Aroma und überzeugende Süffigkeit - ein echtes Guinness eben.

Biertest vom vor 2001 Noten: 14,12,13,10,14,13 - 12,55


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 12,5,1,1,11,3 - 4,00


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 15,15,12,11,12,13 - 13,00


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Guinness ist eines der charakterstärksten Biere dieser Erde und überzeugt in Aroma und Geschmack. Es ist für mich aber kein Bier für den ganzen Abend, da ich als Pils-Trinker eine andere Bittere gewöhnt bin.

Biertest vom vor 2001 Noten: 15,9,6,6,15,7 - 8,20


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 15,13,9,12,13,11 - 11,65


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 13,9,7,6,13,9 - 8,85


Kurt meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 6,9,10,11,11,9 - 9,25


Schmidt meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,6,0,3,12,4 - 4,65


Roland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 13,8,14,6,11,11 - 10,45





Online-Tests

DaDiO-Hy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erst einmal ein dickes danke an coinside für dieses Test Bier!

1. Eindruck der Dose, schwarz, schlicht und nicht überladen.

1. Eindruck des Bieres, beim eingiesen hatte ich leichte angst wegen der Sauerstoff Kartusche, aber ik habe es ohne was zu verkippen hin bekommen. :)
Das Bier im Glas sieht ja echt mal dunkel aus, keine sicht durch das Glas möglich.
Die Blume ist extrem feinporig, steht konstant und sehr stabil.

Und sie steht und steht und steht und steht und steht.....ich bin begeistert :) nochmal Danke an coinside, und das nur für diesen wunderschönen anblick.

Geruch des Bieres, man richt auf anhieb die röst aromen vom Malz, beiläufig ist auch etwas Hopfen zu riechen.

Geschmack des Bieres, also ik glaube die Sauerstoff kartusche hat ihren dienst verweigert, das Bier hat kein bisschen Kohlensäure. HILFEEEEE....

Nochmals zum Geschmack, also ich denke wen die fehlende kohlensäure vorhanden wäre, dann würde dieses bier bestimmt gut schmecken.
Für mich hat es jetzt einfach nur einen wässrigen Geschmack,mit einem leichten hauch von Malz, Hefe und Hopfen.
Das komische an der sache ist, die Blume steht immer noch feinporig und stabil, unverändert.

Ich werde diesen Test an dieser stelle abbrechen. Dieses Bier wird natürlich trotzdem getrunken.

Dieser Test wird wiederholt!!!

Die Bewertung bitte nicht zu Ernst nehmen, da die Sauerstoff Kartusche ihren Dienst verweigert hat.

Biertest vom 14.6.2012, Gebinde: Dose Noten: 15,3,5,-,12,6 - 6,70

Nachtest: Diesen Test muss ich wieder holen weil ich ihn unter falschen Gesichtspunkten bewertet habe. Noch mals Danke an coinside für das zweite Guinness.

1. Eindruck des Bieres, bein eingießen in das Glas baut sich langsam durch Verwirbelung (durch Stickstoff Kartusche)eine echt edle feinporige Blume auf, diese steht stabil und lang (bis zum letzten Schluck) im Glas. Das bier hat eine satte schwarze Farbe.

Geschmack des Bieres, im Antrunk weich und malzig röstig, könnte aber mehr sein, ist ziemlich mild. Im Durchgang bleibt es Geschmacklich fast genauso, hier nimmt das Aroma zu und es kommt noch ein Holziges Aroma hinzu. Der Abgang bringt nun den gesammten Geschmack hervor, malzig, röstig und leicht Holzig bitter. Ein leichtes Kaffee Aroma kommt am ende noch durch.

Fazit: Kein schlechtes Bier aus dem Hause Guinness.

Biertest vom 20.9.2012, Gebinde: Dose Noten: 15,9,13,11,9,12 - 11,70


Cornish Coaster meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Guinness Draught - Gezapftes aus der Dose. Eine kleine, etwa 1 cm im Durchmesser große Kunststoffkugel mit Stickstoff sorgt dafür, dass beim Einschenken ins Glas das Bier "durchwirbelt" wird und so der Geschmack des gezapften Bieres erreicht werden soll - was leider nicht völlig überzeugt.

Der Schaum ist Guinnesstypisch feinporig, könnte gar als "fettig" beschrieben werden und ist äußerst stabil, leicht bräunlich. Das Bier selbst ist dunkel, schwarz, nicht zu durchsehen. Die Aromen erinnern an Kaffee, Rauch, vielleicht Eiche, der Geschmack ist durch und durch malzig. Sehr empfehlenswert.

Biertest vom 28.7.2012, Gebinde: Dose Noten: 13,13,11,11,12,11 - 11,55


osiris300 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen:
Die Dose hat eine Stickstoffkapsel.
Schöne dunkle fast schwarze Farbe.
Der Schaum ist sahnig weich. Spitze!
Antrunk:
Gut Röstmalzig, Kaffeeartig und der Hopfen kommt hervor.
Abgang:
Die Kaffeenote bleibt bis zum Schluss und die Herbe des Hopfens spürt man sehr gut.
Fazit:
Ein gutes, klassisches irisches Stout.
Ab Fass ist es noch charaktervoller!

Biertest vom 25.4.2012, Gebinde: Dose Noten: 14,13,14,14,13,14 - 13,80


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Beim einschenken im Glas baut sich die Blume langsam auf, die sehr feinporig und stabil ist. Dies ist das Ergebnis einer einer Kunststoff-Kartusche in der Dose und dessen Stickstoff was abgegeben wird. Das sind 15 Punkte beim Aussehen des Bieres. Der Antrunk ist sehr weich und geschmeidig mit einer Malznote. Der Durchgang hätte kräftiger ausfallen können. Mir etwas zu lasch. Erst im Abgang kommt der typische Guinnessgeschmack wieder durch. Ein sehr süffiges und leckeres Bier.

Biertest vom 10.7.2011, Gebinde: Dose Noten: 15,11,15,10,12,13 - 12,70


wolverine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Fast schwarz mit einem rötlichen Schimmer im Gegenlicht. Die Krone, das gelingt aber nur vom Faß ( und auch nur wenn da noch genug Kohlensäure drin ist! ), ist eine Augenweide: beige, feinporig und von sahniger Textur. Bravo! Duft und Antrunk sind verhalten Röstmalzig, dabei aber recht vielschichtig mit hervorstechenden Noten von Kaffee und Lakritz. Eine zu starke Kühlung beeinflusst die Komplexität negativ. Im Mittel schwingt eine latente Wässrigkeit mit, während der Abgang eindeutig der aromatisch stärkste Teil dieses Bieres ist. Hier erzeugen der Hopfen und die scharfe Röstung des Malzes eine in dieser Form einzigartige Bitterkeit. Wenn man bedenkt in welcher Menge dieses Bier gebraut wird kann man mit der gebotenen Qualität mehr als zufrieden sein.

Biertest vom 18.3.2011, Gebinde: Fass Noten: 15,11,12,12,-,12 - 12,15

Heute mal aus der Zauberdose: der Schaum sieht tatsächlich aus wie vom Faß und besitzt auch die entsprechende Textur und Stabilität. Auch geschmacklich gibt's nichts zu meckern. Die Dose ( ist ja eigentlich auch nur ein Mini-Faß ) wirkt sich jedenfalls nicht negativ auf die Aromen aus. Lediglich die Kohlensäure scheint mir überraschenderweise noch weniger präsent als vom Faß zu sein. Schal wirkt das Bier aber trotzdem nicht. Der Preis von ca. 1 Euro für die 0,5er Dose ist für ein Importbier dieser Qualität durchaus angemessen.

Biertest vom 24.3.2011, Gebinde: Dose Noten: 15,11,12,12,10,12 - 12,05


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein dunkles schwarz-braunes Bier fließt in mein Glas. Es bildet sich eine feine große und sher langlebige Schaumkrone. So muss ein Guinness aussehen, es kommt dem frisch gezapften wirklich verdammt nah.
Der Antrunk ist röstmalzig und man schmeckt gleich ein leckeres cremiges Kaffeearoma. Zum Abgang mischt sich eine ganz leichte herbe hinzu.
Wenn gerade kein frisch gezapftes Guinness in der Nähe ist, kommt das Draught aus der Dose diesem doch recht nah. Mir schmeckt zwar auch das Extra Stout sehr gut, doch an ein frisch gezapftes kommt es definitiv nicht heran. Das Draught ist zwar etwas teuer, aber dann hab ich nun ein Bier für „die besonderen Momente“!

Biertest vom 9.9.2010, Gebinde: Dose Noten: 15,13,12,12,15,12 - 12,60


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

In UK wird Guinnes in den Pubs häufig auch als "Extra Cold" angeboten, dabei handelt es sich um das selbe Bier, nur eben deutlich kälter gezapft (3,5°). Als solches habe ich es probiert, einen eigenen Test deswegen zu eröffnen, wollte ich trotz des unterschiedlichen Geschmackes nicht. Die feinen Rauch und Kaffeearomen bleiben erhalten, allerdings wird das Guinness etwas säuerlicher jedoch auch spritziger, wenn es so kalt serviert wird. Die Anklänge an Asche im Aroma sind ebenfalls sehr gelungen, das Guinness bleibt daher für mich der Benchmark in dieser Kategorie.

Biertest vom 4.7.2010, Gebinde: Fass Noten: 12,11,10,11,-,11 - 10,94


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Den ewig haltenden Schaum, den diese Dose erzeugen kann, ist schon spektakulär!
Das Bier an sich begeistert mich weniger. Der malzige Körper ist zu eintönig und facettenlos, auch schlägt das Guinness am Ende zu stark ins säuerliche um.
Trotzdem muss man zugestehen, dass es tolle Aromen von Kaffee und Rostmalz besitzt.
Für mich etwas zu unrund um ein Spitzenbier zu sein.

Biertest vom 14.12.2009, Gebinde: Dose Noten: 12,9,9,8,12,10 - 9,70


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geruch bitterschokoladig, malzig und leicht weinartige Züge. Preiselbeerartiger Antrunk mit cremigem Flair, welches auch malzschokoladige Akzente hervorbringt. Im Mittel angenehm bitter werdend, was sich bis in den Abgang im Malzaroma noch steigern kann. Gut.

Biertest vom 30.8.2009, Gebinde: Dose Noten: 12,12,11,12,10,12 - 11,75


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Guinness Draught habe ich heute im Supermarkt in Kassel gekauft, ist etwas wässrig im Antrunk, hat nen stark malzigen Geschmack, besitzt auch wenig Co², die das vom Fass. Der Schaum ist Lebkuchenfarbig, sehr schaumig, aber nicht so fein, wie das Gleiche vom Fass. Leicht carameliger, trockener Abgang mit viel Röstaromen. Fazit: Hätte mehr erwartet, etwas zu wässrig, aber trotzdem überdurchschnittlich!

Biertest vom 27.4.2009, Gebinde: Dose Noten: 13,12,10,10,13,11 - 11,15

Hier nun mein Fasstest zu Guinness.
Die Schaumkrone ist im Glas schon mal sehr genial, richtig milchig, eher wie Schlagsahne. Es ist schwarz, wie die Nacht, man kann kaum durchs Glas durchsehen. Es ist sehr röstmalzig, hat einen leich herben Abgang und wirkt etwas stark. Man riecht gleich, wie frisch es gezapft ist und verprüht immer wieder ein Gefühl von Irland. Es besitzt kaum Kohlensäure. Die Herbe kommt kurz zum Schluss nochmals. Fazit: Kann ich immer wieder trinken!

Biertest vom 16.7.2009, Gebinde: Fass Noten: 14,13,11,13,-,13 - 12,78


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sieht aus wie Mocca mit Milchschaum! Auch zuzusehen, wie sich der Schaum absetzt, ist schön kontemplativ. Röstmalz ist hier wie bei den anderen Guinness auch das dominierende Aroma. Und tatsächlich: Im Vergleich zum Extra Stout ist das Draught aus der Dose deutlich milder! Der bittere Abgang vom Extra Stout fehlt hier völlig. Der Nachgeschmack ist unaufdringlich, Röstmalz und Kaffee (magenmild) ;-) sind hier die Aromen. Ein wirklich gutes Bier!

Biertest vom 23.4.2009, Gebinde: Dose Noten: 15,11,12,11,11,11 - 11,55


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

GUINNESS DRAUGHT:
Die Dose ist optisch einfach Spitze. Im Gegensatz zur hier abgebildeten ist die neue nun in tiefschwarz und schlägt die alte optisch um längen! Das Stout steht im Glas farblich der Dose in nichts nach. Tiefschwarz...dunkler als jedes deutsche schwarze. Die Schaumbildung ist einfach phantastisch! Ultrafein, cremig und haltbar ohne Ende...wenn ich 20 Punkte geben könnte...hier würde ich es tun. Optisch ist dieses Bier einfach unvergleichlich! Zum Test ziehe ich mein letzte Flasche von neulich probierten Extra Stout hinzu. Der direkte Vergleichstest war relativ schwierig, denn das Draught ist geschmacklich kaum anders als das Extra Stout. Das Extra ist lediglich säuerlicher und wässriger im Vergleich zum Draught. Da beide Biere ja im Prinzip "Baugleich" sind, schiebe ich den Unterschied mal auf das im Draught vorhandene Gas. Fazit: Beide Varianten sind spitze, doch im zweifelsfall würde ich das Draught wählen. Es ist einfach runder, sämiger und bekömmlicher. Weltklasse!

Biertest vom 10.3.2009, Gebinde: Dose Noten: 15,14,13,14,14,14 - 13,95


BierB├Ąr meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das legendäre Guinness hat ein leckeres Kaffeearoma und sieht einmalig im Glas aus.Die Farbveränderung bis es ganz schwarz durchgezogen ist ist herrlich zu beobachten.Der Schaum hat eine cremigkeit die unübertroffen ist. Es hat einen röstigen kaffeeartigen gar herben Geschmack.Schmeckt schön malzig und hinterlässt eine Kaffeebittere auf der Zunge die lange anhält.Gut gekühlt einfach nur lecker!Könnte für meinen Geschmack ein bisschen mehr CO2 haben.Dennoch ein Spitzenbier.

Biertest vom 3.3.2009, Gebinde: Dose Noten: 15,11,12,14,11,13 - 12,80


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Guinness Draught riecht nach geröstetem Malz und cremigem Kaffee mit leichter Süße.
Es hat eine beigefarbener cremige Krone, welche lang anhält. Der Körper ist schwarz.
Bitterer Geschmack zu Beginn, danach eher sanft und dunkel, er hält mittellang an.
Das Stout hat einen mittleren bis vollen Körper, eine cremige und ölige Textur und so gut wie keine Kohlensäure.
Ein Klassiker, auch wenn es meiner Ansicht nach einige bessere Stout's gibt.

Biertest vom 13.8.2008, Gebinde: Dose Noten: 15,13,12,12,12,12 - 12,45


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

In einem Irish Pub in Wales teste ich das Guinness Draught. Es ist schwarz hat eine Schaumkrone die bleibt. Geschmack röstmalzig, kaffeeähnlich, bisschen nach lakritz, mir gefällt es sehr gut. Schön Süffig weil das Aroma nicht so aufdringlich ist, Nachgeschmack röstmalzig. Fazit: Eiskalt und frisch gezapft im Pub am besten. Durchweg ein top Bier. Aus der Dose hab ichs auch getrunken Punkte: 14;11;12;11;10;12. Nach mehr als 7 Monaten löst dieses Draught das Pilsener Urquell als Spitzenreiter in meiner Testliste ab.

Biertest vom 8.8.2008, Gebinde: Fass Noten: 14,13,13,12,-,13 - 12,94


CaptainKack meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

auch iren können bierbrauen. aber haut voll in den kopf. also schön gemütlich trinken

Biertest vom 6.5.2008 Noten: 15,15,11,13,15,14 - 13,70


Marta meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Irisches Bier hmm...Bin ich aber enttäuscht.Vielleicht bin ich einfaches europäischesch Mädchen und kann diese "Übersee-spezialität" nicht schätzen.Dieses Bier ist überhaupt nicht süffig.Es schmeckt nur bitter nach Kaffee und abgestanden.Ist zwar Kult ich mag es aber nicht...

Biertest vom 19.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,0,4,6,3 - 4,50


Jehuty meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Guinness ist nicht jedermans Sache da viele nichts mir dem geringen Kohlensäure Anteil anfangen können und dem Kaffeenachgeschmackt. Für mich ist es aber ein der besten Biere überhaupt da es einfach nichts vergleichbares gibts (ich muss zu geben die Konkurenz Beamish und Murphys hab ich noch nicht getrunken weil die hier einfach nich zu bekommen ist). Es ist im Glas einfach das schönste Bier überhaupt und immer wieder aufs Neue ein Erlebniss. Dadurch das ein eigentlich keine Kohlensäure hat ist es natürlich sehr süffig und man wundert sich, dass das Glas wieder so schnell leer ist. Nur der Preis ist wirklich der einziger Markel.

Biertest vom 10.4.2008 Noten: 15,14,15,13,11,14 - 13,95


Streety-Haru meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bisher hatte ich das gute Schlückchen immer nur vom Fass in meinem Lieblingspub mit sehr eigenbrötlerischem, aber charakteristischem Pubbesitzer, aber als mein Bruder sich den 4-Pack Dosen geholt hat, hat er bis auf sich selbst (Kostverächter) die ganze Familie glücklich gemacht. Typisch englisches Dosenbier auch hier die Kugel. Zitat Freundin von meinem Vater zu ihrem Mann: "Was scheppert denn da so?" Antwort Mann (zynisch): "Jaaaa, was scheppert denn da so? Schau halt nach!!" Ich liebe das Guinness!

Biertest vom 28.3.2008, Gebinde: Dose Noten: 15,14,12,12,-,13 - 13,05


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr schön. Antrunk dark malzig und herb. Dann kräftiger Körper, überraschender kurzer herber Abgang. Schmeckt lange gut und sieht im Glas nett aus.

Biertest vom 18.12.2007, Gebinde: Dose Noten: 12,8,9,10,11,11 - 10,20


dasatelier meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Widerlicher Versuch, ein anständiges Bier in Dosen abzufüllen. Landete im Ausguss. Ekelhaft.

Biertest vom 5.12.2007, Gebinde: Dose Noten: 9,6,3,3,9,3 - 4,35


Bierchen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Guinness Draught ist echt der Hammer. Das Stout aus der Flasche ist ja schon echt toll, aber mit der Kugel wird echtes Pub-Feeling rüber gebracht! Das einzige Bier, das aus der Dose (natürlich ins Glas gegossen) besser schmeckt als aus der Flasche.

Biertest vom 2.12.2007, Gebinde: Dose Noten: 14,14,13,11,14,15 - 13,80


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nun endlich auch das Guiness Draught aus der Dose mit der Plopp-Kugel. Die ist dafür verantwortlich, dass das Bier im Glas einzigartig aussieht. Die Schaumperlen wirbeln durch das Bier - zauberhaft. Das Aroma des Bieres ist nur leicht malzig, der Geschmack ebenfalls. Positiv zu bemerken ist, das die Malzigkeit relativ konstant ist und nicht wie bei anderen Vertretern ins Penetrante übergeht. Mit der Zeit ist es aber etwas eintönig und könnte etwas abwechslungsreicher sein. Trotzdem ein gutes Bier!

Biertest vom 22.9.2007, Gebinde: Dose Noten: 14,9,8,8,10,9 - 9,25


Schmallo1 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schön dass sich so viele der Biertester überaus positiv über dieses Bier erfreuen können.Allerdings ist dieses Bier ein einfaches Dunkelbier mit wenig Pepp und Geschmack.Einzig und allein der Name spielt hier eine Rolle. Auch der hier so hochgelobte Schaum verhält sich armselig! Das Bier selbst ist charakterlos und schwach auf der Brust! Mainstream wie man es kennt! Sicherlich besser als ein Köstritzer (da es kein Stout ist) o.ä. aber das Bier lebt nur durch Status und Werbung! Schwach,schwach!

Biertest vom 7.7.2007, Gebinde: Fass Noten: 12,9,6,6,8,7 - 7,55


Tsing-Tao-Trinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Guinness ist im Irischen Pub eimalig und lecker doch für Zuhause ist es nicht mein Ding. Trotzdem für Zwischendurch ganz gut. Da ich aber Pils und Urtyptrinker bin , ziehe ich die beiden Varianten dem Guinnes vor.

Mfg

Biertest vom 25.10.2006 Noten: 12,10,9,10,12,11 - 10,55

Ahh mein Lieblingsbier ich liebe dieses Bier es ist aus dem Fass jedoch noch besser! Herrlich...unbedingt zu empfehlen...

Biertest vom 6.5.2007 Noten: 15,15,15,15,12,15 - 14,85


EIFELER meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

gutes Bier. Finde es lecker. Kann man trinken bis zum umfallen. ein wenig wässrig, geht aber runter wie nix.

Biertest vom 21.3.2007, Gebinde: Fass Noten: 12,10,12,12,-,12 - 11,68


jesusfreak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eigentlich müsste man schreiben:" Kein Kommentar". Einfach genießen. Besonders zu empfehlen, wenn sich das Bier nach dem Einschenken noch nicht ganz gesetzt hat (Wunderbar Cremig dann ). P.S. Der cremige Schaum ist einfach eine Wucht.

Biertest vom 26.2.2007, Gebinde: Dose Noten: 15,15,11,15,12,14 - 13,85


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal sagen, ich seh schwarz; für die aus Spanien importierte Dose als auch für den Inhalt. Muss mit dem Zusatz "Serve Extra Cold" verkauft werden, deshalb hab ich den Inhalt extra auf 3° runtergekühlt. Ein Bier, das die Nation spaltet wie kein anderes; so wie ich auch nie die Engländer in Spaniens Hotels verstehen werde, die sich morgens um 8 schon fettige Würstchen, Speck und irgendwelchen Linseneintopf reinziehen. Geruch: nach kaltem Lakritz, irgendwie seltsam. Seltsam auch das Bier ansich, fast schwarze Färbung und irgendwie dickflüssig beim Einschenken, von der Konsistenz her jedoch dann doch nicht. Kohlensäure kann ich nicht sehen, was an der Dunkelheit liegt (nicht im Hirn, im Glas!). Kommt auch lange nicht auf 0.5 Liter Inhalt (mit Schaumhöhe jedoch exakt), echt mies. Mies auch, dass ich das Bier komplett in einem Zug einschenken kann. Der Schaum der sich bildet, so 1.5cm Dicke, hält sich dafür sehr sehr sehr lange, sieht cremig und sehr feinporig aus; wie soll ich das nun bewerten ohne Blume? Mal sehen was der Inhalt macht. Der Antrunk ist ebenso ungewöhnlich. Starkes und trotzdem dezentes Röstmalz und lakritzige Whiskeyaromen umströmen den Gaumen. Im Mittelteil gesellt sich noch eine Spur Bitterhopfen aus Pellets hinzu sowie eine fruchtzuckerartige Süße. Den Zenit überschritten geht es in den Abgang, lakritzige Fruchtsüße und Bitterhopfen bestimmen den Geschmack, wenn auch abflauend. Lakritzig-whiskeyhafter Nachhall. Ich hab da spontan eine Dose Erdnüsse aufgemacht; auf der Dose ist zu lesen: "Zutaten: Erdnusskerne (...) Produkt kann Spuren von Nüssen enthalten." Ja wie jetzt? Ist demnächst auf Bierdosen "Kann Spuren von Bier enthalten" zu lesen (bei einigen Brackwasserabfüllungen sicherlich hilfreich)? So wie mich dies irritiert ist es auch mit dem Guiness, irgendwie Bier und irgendwie nur eine Spur dessen. Und auch wenn ich mit dem Schaum nichts anfangen kann, die Decke bleibt wie sie ist, die ganze Zeit - und klebt sogar am Glasrand fest und wird nicht weniger. Fazit: eine Dose reicht am Abend; Guiness wie Erdnüsse.

Biertest vom 25.2.2007, Gebinde: Dose Noten: 8,8,4,5,13,7 - 6,80


kaiman6 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tatzeit: Freitag-Abend, Tatort: Irish-Pub, Tatwerkzeug: mehrere Pints Guinness Draught......Ein einzigartig gutes Bier mit sehr hohem Suchtfaktor, der besten Schaumkrone der Welt, dunkler, schwarzer Farbe und besonders gutem Geschmack. Das Beste von den Britischen Inseln überhaupt. Ein Hoch auf das Guinness.

Biertest vom 18.12.2006, Gebinde: Fass Noten: 13,14,15,13,12,14 - 13,80


Braumeister meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für viele ist dieses Stout nur kalter Kaffee, für manch anderen allerdings ein Traum in schwarz!!!
Eine konstante, cremige Schaumkrone, wie es sie nur sehr selten in der Bierwelt gibt und manchmal auch mit dem Shamrock Kleeblatt verziert, schmückt das Haupt der tiefschwarzen Flüssigkeit.
Das Stout schmeckt röstig und vor allem sehr rauchig. Die Intensität dieser beiden Komponenten harmoniert sehr gut und wird mit einer leichten Kaffeenote umrandet. Man sollte nicht mehrere Schlücke gleichzeitig nehmen, sondern sich jeden einzeln auf der Zunge zergehen lassen und danach den rauchigen Nachgeschmack in vollen Zügen genießen.

Biertest vom 15.11.2006, Gebinde: Fass Noten: 15,12,12,14,12,13 - 13,00


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hier mein Guiness-Widget-Test. Schäumt wunderbar auf, das. Scheint dem Fass-Guiness näher zu kommen als das aus der Flasche. Die Schaumschicht ist äußerst konsistent. Also ein wunderschönes Stout hier im Glas.Hat hohe Wertungen verdient, über den Geschmack muss man nicht mehr viel sagen, denke ich.

Biertest vom 14.10.2006, Gebinde: Dose Noten: 14,13,12,13,10,13 - 12,80


Deadman69 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kein Bier hat mich bisher in allen Bereichen so überzeugt wie Guinness. Meine Augen weiten sich immer noch wenn ich ein frisches Guinness mit Shamrock im Schaum vorgesetzt bekomme. Top Bier und immer wieder ein Genuss!

Biertest vom 28.7.2006, Gebinde: Fass Noten: 15,14,15,14,12,14 - 14,15


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Man liebt oder man haßt es, eben typisch Guinness! Für mich ein Bund für`s Leben: Keins ist schöner anzusehen mit seiner dunklen Seele, keins schmeckt nach dem 10. Pint wie das 1.
Guinness is good for you!!
The Irish philosophy of life which you can`t drink so you might as well drink it! (The Dubliners)
Slainte
Shane

Biertest vom 9.4.2006 Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


der Alex meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

DER Exportschlager aus Irland, aber meiner Meinung nach nur die Nummer zwei der großen stouts. Der Schaum erreicht einfach nicht die Cremigkeit des Beamish und der Geschmack wirkt weniger rund. Imposant ist es, wenn im Schaum der Umriss des Shamrocks zu sehen ist. Das hab ich allerdings nur einmal in der Guinness Brewery erlebt. Die Dosen mit der CO2 Kugel sind echt super für den heimischen Gebrauch.

Biertest vom 4.3.2006 Noten: 15,14,12,12,15,13 - 13,15


Ryal meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Starke Krone, schöne Farbe und ein guter Geruch. Nur der Nachgeschmack erinnert mich (zu) stark an Kaffee.

Biertest vom 10.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,9,9,11 - 10,85


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Schaum ist wirklich ein Knaller, ließe ich das Bier über Nacht stehen, wäre die Krone wahrscheinlich immernoch perfekt. Das Bier selber kommt weniger gut weg, der Antrunk ist dezent malzig, durch die fehlende Kohlensäure wirkt es leicht abgestanden. Der Mittelteil, der wiederrum ein herbes Aroma vertritt, ist mit einem wässrigen Kern wohl am schlechtesten gelungen. Der Abgang schmeckt zuerst künstlich, das röstmalzige Aroma, das noch lange im Mund bleibt, kann ihn jedoch noch retten.

Biertest vom 29.12.2005, Gebinde: Fass Noten: 15,10,12,9,-,9 - 10,26


Andrew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich freue mich ja, dass so viele der Biertest-Community sich an diesem Bier erfreuen können. Das ist super! Allerdings ist dieses Bier "overrated" Ein einfaches Dunkelbier mit wenig Nuancen und Geschmack! Hier wird nur über den Namen verkauft! Auch der hier so hochgelobte Schaum verhält sich armselig! Das Bier selbst ist charakterlos und schwach auf der Brust! Mainstream wie man es kennt! Sicherlich charakterstärker als ein Köstritzer (obwohl es natürlich kein Stout ist) o.ä. aber das Bier lebt nur durch Status und Werbung! Schwach,schwach!

Biertest vom 11.12.2005, Gebinde: Fass Noten: 11,-,6,4,-,7 - 6,75


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mit der Guinness-Draught-Dose hole ich mir einen Irish Pub nach Hause. Das Wunderteil in der Dose sorgt dafür, daß sich das Stout wie im Pub wunderbar schwarz und mit dieser unvergleichlich feinporigen Schaumkrone in das Pintglas ergießt. Nur das Kleeblatt kriegt man nicht in den Schaum, wie es ein versierter irischer Zappes zustande kriegt. Das Aroma ist leicht säuerlich, Spuren von geröstetem Malz, Kaffee. Der große Schluck ist fantastisch, mit Worten kaum zu beschreiben. Erst ist dieses Stout auf der fruchtig-frischen Seite, später dann wird es stabil malzig. Ich finde den Körper etwas schwächer als beim vergleichbaren Murphy's Draught, aber trotzdem wird der schwarze Ire immer eines meiner Lieblingsbiere bleiben. Man kann mich morgens um halb fünf aufwecken und ich würde ein Pint trinken. Slainté!

Biertest vom 13.10.2005, Gebinde: Dose Noten: 15,12,13,13,9,13 - 12,85


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: schade, daß es in deutschland nirgends die richtigen gläser gibt und daß es die wenigsten kneipiers verstehen, am ende des zweiten pulls das kleeblatt in den schaum zu malen.
fürs aussehen vergebe ich zum ersten mal überhaupt eine 15. die schwarzdunkle farbe, dazu der feinste schaum, den ich kenne. was beim guinness in der kneipe fehlt, ist ein löffel, denn selbst bei moderatem trinktempo sind im ausgetrunkenen glas noch fast zwei cm schaum.
das stark malzige aroma ist sicher nicht jedermanns sache. man muß sich drauf einlassen und vorurteilsfrei drangehen. und ich als pils-trinker muß sagen: großartig! antrunk erstaunlich herb für den süßlichen geruch. würzige, herbe mitte mit leichtem lakritz-anklang. abgang leicht süß.
fazit: ein ganz großes bier, das aber bewusst genossen sein will.

Biertest vom 18.9.2005, Gebinde: Fass Noten: 15,12,11,12,-,12 - 12,15


Barley Wine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es ist schon alles gesagt, nichtsdestotrotz ein paar Worte noch von mir. Das Widget war schon eine geniale Idee. Inzwischen verwenden es wohl die meisten
Erzeuger von der Insel in ihren Dosen. Gibt es jetzt auch in der Flasche!
Weiters erstaunlich ist, das dieses riesige Industrieimperium immer noch ein Bier machen kann, das wie handgemacht schmeckt.
Alle kennen es, jeder hat es schon getrunken und es polarisiert.
Trotz des weltweiten Perfektionismus entsteht ein
charaktervolles Gebräu.
Guinness is good for you.

Biertest vom 30.8.2005, Gebinde: Dose Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Jaja, Guiness....
Im Pub wird es oft viel zu kalt serviert.
Deshalb freute ich mich, es eines Tages an der Tanke in Dosen zu finden.
Jubel, jubel,freu.
Direkt den 4erPack geholt.Und dann, abends, direkt mal den Becher geholt. Und siehe da, diese Würfel verrichten ihren Dienst, es bildet sich Schaum, dieser herrliche, cremige Schaum, den man aus dem Pub kennt. Juhu.
Dann, der Antrunk. Jaaa.jaa, das ist es, genau. Wie voll der Freude ich doch war. Im Mittelteil eine minimale Ernüchterung,denn,etwas wässriger als im Pub war es dann schon, aber eben nur etwas.
Und der Abgang, himlisch, dieses volle Kaffeearoma, ich bin im Himmel und will nicht mehr weg.

-> Ja, ja ich mag es! Teert mich,federt mich, aber ich mag es, wenns hier doch nur andere Quellen als die Tanke gäb, denn die 1,50€ für die 0,33l Dose hat man eben doch nicht immer.

Biertest vom 4.7.2005 Noten: 13,12,9,14,12,12 - 11,95

Jaja, Guiness....
Im Pub wird es oft viel zu kalt serviert.
Deshalb freute ich mich, es eines Tages an der Tanke in Dosen zu finden.
Jubel, jubel,freu.
Direkt den 4erPack geholt.Und dann, abends, direkt mal den Becher geholt. Und siehe da, diese Würfel verrichten ihren Dienst, es bildet sich Schaum, dieser herrliche, cremige Schaum, den man aus dem Pub kennt. Juhu.
Dann, der Antrunk. Jaaa.jaa, das ist es, genau. Wie voll der Freude ich doch war. Im Mittelteil eine minimale Ernüchterung,denn,etwas wässriger als im Pub war es dann schon, aber eben nur etwas.
Und der Abgang, himlisch, dieses volle Kaffeearoma, ich bin im Himmel und will nicht mehr weg.

-> Ja, ja ich mag es! Teert mich,federt mich, aber ich mag es, wenns hier doch nur andere Quellen als die Tanke gäb, denn die 1,50€ für die 0,33l Dose hat man eben doch nicht immer.

Biertest vom 4.7.2005 Noten: 13,12,9,14,12,12 - 11,95


Kamikaze meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine echt gute Sache.
Das ist ein Bier das man mal richtig genießen kann, das a nicht in Massen, da hier eigentlich nur die die Süffigkeit zuwünschen lässt.

Biertest vom 28.3.2005, Gebinde: Fass Noten: 12,12,7,11,11,11 - 10,65


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Cremige langanhaltende Blume von fester Konsistenz. Farblich sehr dunkel und undurchsichtig. Die Milde entfaltet im Scheitelpunkt der Geschmackskurve ein fruchtiges Aroma, welches sich schließlich ins tief-malzige wandelt. Frischer Antrunk, schweres Finish. Sehr ausgewogen.

Biertest vom 20.3.2005, Gebinde: Fass Noten: 13,11,10,12,-,11 - 11,21


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Guinness-Bier hatte in Deutschland eigentlich immer eine besondere Stellung. In der Zeit, als das Reinheitsgebot noch dazu diente, ausländische Biere weitgehend vom deutschen Markt fernzuhalten, war Guinness das "andere" Biererlebnis schlechthin. Niemand sonst machte sich die Mühe, von einer fremden Biersorte eine Reinheitsgebots-kompatible Version herzustellen. Und dafür liebten wir Guinness und die hier betriebenen Irish Pubs.

Heute dagegen steht als Auftakt zu einer kleinen Guinness-Testreihe das durch und durch irische Guinness Draught vor mir, in einer Flasche, die formal ein wenig an Cola erinnert, ganz ummantelt mit einer Plastikfolie in recht edlem schwarz-beigem Design. Im Inneren klackert das Floating Widget, die Stickstoffpatrone, die für die berühmt cremige Guinness-Blume verantwortlich ist und dafür sorgen soll, dass dieses Guinness auch aus der Flasche wie gezapft (draught) schmeckt.
Wie aber der Teufel will, hat das Widget heute einen schlechten Tag. Die Krone will sich nur spärlich entfalten und mein Bier sprudelt auch nicht richtig. Natürlich habe ich dieses Bier schon öfter getrunken, aber so hat eine genaue Bewertung keinen Sinn, die werde ich in einem Nachtest nachreichen. (Meine Punkte sind deswegen hier ohne Belang.)

Stattdessen noch eine allgemeine Bemerkung: Natürlich ist Guinness Draught ein interessantes und ausgewogenes Bier. Auf der anderen Seite habe ich mittlerweile auch eine kleine Handvoll Stouts oder Porters aus kleineren Brauereien probiert, die zumindest individuellere Geschmacks- und Aromanoten hatten. So typisch irisch das Guinness Draught für uns ist, darf man nicht vergessen, dass es eigentlich ein globales Massenbier par Excellence ist. Nur die Tatsache, dass wir von der britischen Bierwelt immer noch stark abgeschnitten sind, macht es für uns zu etwas so ungewöhnlichem.

Biertest vom 16.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,8,8,11,8 - 8,15


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nun, was bleibt hier hinsichtlich Geschmack oder Aussehen noch hinzuzufügen ...
Das Aussehen ist wunderbar. Und ich mag das cremiges Gefühl beim ersten Schluck. Dieser ist auch geschmacklich erste Sahne. Jedoch nimmt bei mir mit jedem weiteren Schluck die Begeisterung ab. Vor allem empfinde ich die dem Guinness innewohnende Bittre mehr und mehr störend.
Fazit: Ein Guinness geht rein, aber zwei lass sein.

Biertest vom 4.1.2005, Gebinde: Fass Noten: 15,11,10,10,-,11 - 11,10


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

iefschwarz mit cremigem Schaum (und Kleeblatt oben auf) steht es vor mir. Der geruch ist malzig, röstbitter. Ebenso der komplexe Geschmack, der ducrch die intensive Röstung sehr viele Nuance verbirgt. Dieser Umstand und die "Zähigkeit" erschweren den Zugang zum Bier. Und arbeiten - das muß nicht sein bei einem Bier(test)!
Insgesamt ist das Guiness zu komplex!

Diesem Bier eilt ein Ruf vorraus, den es nicht halten kann ...

Biertest vom 8.12.2004, Gebinde: Fass Noten: 14,9,6,8,10,9 - 8,95


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also ich find das ja interessant mit dem "Floating Widget" (Begriff kenn ich nur aus dem Test von dem Bierbaron), aber das Ergebnis nicht so unbedingt. Total cremiger Schaum, dieser Kaffee-Geruch und der dazugehörige Geschmack passen einfach nicht zu einem Bier. Zu einem Eiscafé schon eher!! Geschmacklich sehr erinnernd an kalten Kaffee mit Röstmalzaromen. Das Zeug ist echt nicht mein Ding!!

Neutest vom Faß: Sieht zwar gut aus, aber kann mich trotzdem nicht begeistern. Ich mag nunmal nicht diese Kaffeenote!

Biertest vom 26.11.2004, Gebinde: Dose Noten: 11,9,9,9,11,10 - 9,70


Illu-X meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Guninnes Stout - Irland in der Flasche.

Eigentlih wollte ichs chon immer mal dieses legendäre Bier probieren, hab es jedoch nie irgendwo gesehen, bis neulich. Eines Abends kommen wir an einem Irischen Pub vorbei, setztenuns zum Spaß mal rein und bestellen jeder ein anderes Bier, man mussja wissen wie dieses Insel-Zeug schmeckt. Ich hatte ein Guinness. Erstmal fiel mir die Farbe auf, tief Schwarz, eigentlich sehr ansprechend, und auch die Schaumkrone rundete den Gesammteindruck ab. Dann noch schnell anstoßen und runter mit dem Zeug. Sofort fiel mir auf, das dieses Bier NICHTS mit deutschen Bieren gemein hat, es ist zähflüssiger, schmeckt leicht mazlig und hat nicht sonderlich viel Kohlensäure. Aber trotzdem war es irgendwie lecker. Die Süffigkeit ist ok, es hat wirklich eine andere Konsistenz, also runterspülen wie Radeberger oder andere deutsche Edelbiere kann man es nicht, aber man sollte es mal probiert haben.

Wenn ich nochmal da bin, werde ich es sicherlich wieder trinken, dieses undurchsichtige, irische Starkbier

Biertest vom 10.10.2004, Gebinde: Fass Noten: 15,12,10,11,13,12 - 11,90


Augustin meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

KULT-Bier!

Leider bring ich davon nie mehr als eins runter. Sonst würde mir speiübel werden! Diesen leichten Kaffee-Touch kann ich auch nich besonders gut, ab. Klares Mittelmaß!

Biertest vom 8.10.2004, Gebinde: Fass Noten: 15,14,6,7,14,12 - 11,05


piety meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier an sich sieht nicht schlecht aus, muss man aber in Pubs trinken, sonst isses - irgendwie - nicht richtig!
MfG piety

Biertest vom 5.10.2004, Gebinde: sonstiges Noten: 10,6,5,6,5,7 - 6,60


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kann den Kult bzw. Möchtegernkult um dieses Bier nicht umbedingt nachvollziehen. Ist zwar recht voll und nicht uninterressant im Geschmack, den meinen trifft es aber nicht wirklich. Kann man sich sicherlich dran gewöhnen, habe ich aber nicht vor. Nicht so mein Ding.

Biertest vom 19.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,5,6,7,6 - 6,50


Delmaster meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auch ich als Pilsliebhaber, konnte mich mit Guinness schnell anfreunden- man muss einfach anders an dieses Bier herangehen.
Der erste häufige Streitpunkt ist der sahnige Schaum, dem ich persönlich nur Gutes abgewinnen kann, da er zum Rest des Biers, nämlich dem Bier selbst, absolut passt.
Wenn ich ins hiesige Irish Pab, es wird hier wirklich mit "a" geschrieben, einkehre, bestelle ich ein ein Guinness Pint und kann kaum an mich halten, diese schwarze Perle der Biere in einem Zug hinunter zu kippen.
Doch zu lange Zeit sollte man sich nicht wirklich nicht lassen, da abgestandenes Guinness sehr schnell nach schlechtem Kaffee schmeckt.
Sollte der Schaum bereits vollständig verschwunden sein, ist es wohl schon zu spät.
Dieses Problem sollte jedoch sehr selten auftreten, da es süffig ist, wie bei einem in der Anfangsphase solch schweren Biers kaum zu erwarten ist.
Und trinkt man dieses Bier in seiner frischen Phase, erwartet einen ein wahres Trink-Erlebnis.
Das dunkle Aroma erreicht Nase und Mund sehr schnell und wird von Freunden dieses Biers erwartungsvoll angenommen.
Ich kann Biertrinker verstehen, wenn sie Guinness nich mögen, Nichtbiertrinker versteh ich ja sowieso nicht, doch ich genieße dieses Bier sehr gerne, aber selten als Abwechslung zwischen meinen sonstigen Pils-Gewohnheiten.

Biertest vom 8.1.2004, Gebinde: Fass Noten: 15,14,12,11,14,13 - 12,95


Rainman2 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es gibt wohl kein anderes Bier, an dem sich die Geister so scheiden, wie an Guinness. Nichts gegen die Guinness Brauerei, schliesslich produzieren sie auch Kilkenny ;-)
Das Guinness selbst aber konnte mich nie von sich überzeugen.
Da ist zum ersten der Schaum... Viele lieben ihn, für mich ist es, als ob ich in bittere Schlagsahne beiße. Und was Konsistenz und Geschmack angeht, bin ich nie sicher, ob ich ein Bier oder Ahorn-Sirup trinke. Allein die fehlende Süße gibt mir Gewissheit.
Das einzige, was mir imponiert, ist die großartige Optik eines Guinness in einem schönen, dafür gemachten Henkelkrug. Ein wirklich ästhetischer Anblick. Aber Bier kaufe ich ja nicht nur, um es anzuschauen, sondern um es zu trinken, und da hört meine Bewunderung auf. Nein, MEIN Bier ist und wird Guinnes Stout sicher nie.

Biertest vom 14.12.2003 Noten: 13,4,3,3,13,4 - 5,05


Der H├Ârr meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wenn man sich nach 2 Tagen Guinnes-trinkerei nicht dran gewöhnt hat, sollte man es wirklich dann doch bleiben lassen....... einen Tag dauert es auf jeden fall, bis es einem halbwegs schmeckt und dann läufts runter wie Öl

Biertest vom 6.11.2003, Gebinde: Fass Noten: 15,13,12,12,15,12 - 12,60


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das kann wohl nur einer von der Insel trinken. Ein Gesöff!

Biertest vom 3.11.2003 Noten: 9,3,0,3,10,3 - 3,50


zacherlbraeu meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Obwohl Guiness eine der grössten Brauerein auf der Welt ist kann ich dieses Bier nur loben

Biertest vom 19.9.2003 Noten: 13,12,12,12,12,12 - 12,10


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich glaube, daß ein Biertrinker, der Deutsche oder Tschechische Biere mag, dieses produkt zum Kotzen finden muß!!! Es hat mit Bier wenig gemeinsam. OK, Hopfen ist drin ,das ja, und nicht wenig, aber das alles macht nocht nicht ein Bier. NULL!!! Kohlensäure, schmeckt wie Eiscafe mit Sahne und Fernet im einem, einfach nur bitter, schall, aber WIE schall!!! wie eine Woche abgestanden und dann wieder gekülht. Mag bekanntestes irisches Bier sein, ich mag es nicht. Da ist der Whisky doch viel besser, auch wenn ich keins trinke!

Biertest vom 15.9.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,0,0,12,0 - 2,40


Force.1 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich weiß nicht,ist nicht mein fall. Vieleicht wenn ich im Urlaub wäre in Irland,aber so. Ist mir zu bitter.

Biertest vom 30.5.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,6,3,3,12,6 - 5,40


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein "Testmuster" ist ein Guinness Draught (aus der Dose). Leider ist mein Floating Widget kaputt, da der Schaum sich nicht entwickelt. Ich kenne aber die gute Blume von Guinness vom Fass und ich weiss, das das Floating Widget auch funktioniert, da ich es schon in England in Aktion gesehen habe.
Zum Geschmack:
Ein Bier für Männer. Schmeckt stärkr als die 4,2 % Alkoholgehalt.
Leicht malzig, herb mit Röst- oder Kaffeearomen und insgesamt fast schon bitter.
Man muss sich auf jeden Fall an dieses in sich stimmige Stout gewöhnen, wird dann aber mit Süffigkeit belohnt.
Nichts für Schattenparker und Servolenker!
Wer die Herbe eines Jevers schätzt kann auch mit Guinness warm werden.

Man sollte es aber auf jeden Fall einmal selber probieren und für sich entscheiden.

Biertest vom 22.4.2003, Gebinde: Dose Noten: 12,12,10,11,14,11 - 11,25


Ragaprong meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Original-Stout, viel kopiert, aber ungeschlagen.

Biertest vom 9.2.2003, Gebinde: Fass Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


Miroslav meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Guinness ist Geschmackssache.

Wer dunkle und bittere Biere mag, der wird mit Guinness seinen Spaß haben.
Ich kenne auch kein Bier, das so zähflüssig ist und deren Schaumkrone so dicht ist.

Mein Rat:
Probieren und dann subjektiv entscheiden.

Für mich persönlich:
Ein phantastisches Bier !

Biertest vom 30.1.2003, Gebinde: Dose Noten: 15,13,13,15,10,15 - 14,15


BelaFarinRod meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wer's mag...
Das Aussehen der Flaschen ist allerdings.... (fast) unübertroffen

Biertest vom 29.10.2002, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,6,10,15,9 - 9,05


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das weltberühmte Rekord-Buch-Bier. Die Idee, Malz zu räuchern, stammt wohl aus Schottland, wo die guten Whiskies herkommen. Das rauchende Feuer trocknet das Malz. Vielleicht wird es auch nicht über Feuer geröstet, denn dazu bräuchte man viele Feuer.
Im Mittelteil recht dünn und nie brotig. Befriedigender Nachgeschmack. Das mit dem "floating-widget" funktioniert nicht so recht. Ich habe Guinness aber auch in irischen Pubs "getestet".
Fazit: Auf die Dauer für mich nervig, aber für Fans der Göttertrunk.

Biertest vom 23.9.2002 Noten: -,9,6,9,-,9 - 8,47


Duffman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schmeckt um einiges besser als aus der Flasche - Vom Faß schmeckt Guinness jedoch noch um eine Klasse besser. Wer einmal in Irland ist muß unbedingt in einem Pub ein Guinness probieren - der Wahnsinn!!

Biertest vom 16.9.2002 Noten: 15,12,11,8,15,12 - 11,70


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

war mal wieder was besonderes, dieses bier zu testen.www.guinness.ie

Biertest vom 14.12.2001 Noten: 15,13,11,13,14,13 - 12,95




Guinness Draught

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 13,26 (12,66)
Aroma 11,08 (9,55)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,43 (7,33)
Aussehen der Flasche 11,81 (12,66)
Subj. Gesamteindruck 10,91 (8,88)
Total 10,99 (9,17)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de