Grafenwalder Hefe Weissbier

 
Brauerei Frankfurter Brauhaus GmbH Grafenwalder Hefe Weissbier Bierbilder einsenden
BrauortFrankfurt/Oder Note
RegionBrandenburg
8,75

(34 Tests)
SorteHefeweizen, hell
Alkoholgehalt5,5% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Grafenwalder Hefe Weissbier schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

TAWWAT meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich spar mir das Gelaber von Antrunk und Abgang!
Es geht hier um einen leicht verständlichen Biertest und nicht um eine extravagante Weinprobe!

Absolutes Top Weizen auch wenn es aus einer PET Flasche mit Schraubverschluss kommt!

Top Preis und Leistung!!

Kompliment!

Probieren und Genießen.

Biertest vom 23.3.2013, Gebinde: PET Noten: 14,13,13,12,12,13 - 12,90


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein orange-braunes Bier fließt in mein Glas. Es bildet sich eine mittelgroße Schaumkrone von mittlerer Lebensdauer.
Der Antrunk ist leicht fruchtig (Banane/Pflaume) und etwas wässrig. Zur Mitte hin macht sich die Hefe etwas bemerkbar aber es bleibt leicht wässrig. Der Abgang ist dann einfach nur noch wässrig.
Alles in allem gar nicht so übel wie befürchtet. Etwas zu wässrig um wirklich zu überzeugen, aber im Notfall durchaus trinkbar.

Biertest vom 5.2.2013, Gebinde: PET Noten: 9,7,8,7,6,7 - 7,30


lecker bier meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

sehr lecker bier preisgünstig guter geschmack könnte gern in glasflaschen abgefüllt sein aber anstonsten sehr gutes bier seh süffig gutes aroma absolut eines der besten hefeweizen

Biertest vom 3.1.2013, Gebinde: PET Noten: 9,13,14,12,6,13 - 12,25


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Campingurlaub im schönen Mecklenburg ohne Auto, nur mit dem Trekkingbike. Weißbier und PET-Flasche passen genau in diesem Zusammenhang, ansonsten eigentlich nicht. Denn nichts geht wirklich an der geschmacksneutralen braunen Glasflasche vorbei.
Man hat es aus der binnenseegekühlten Flasche getrunken( was mit ca. 20°C eigentlich nicht reicht). Im Aroma leicht muffig malzig, auch hefig. Dies setzt sich auch weitestgehend im Geschmacksverlauf in Szene. Unterspülte Wässrigkeit ist nicht zu verleugnen. Fruchtnoten ja, eher bärbeißig. Am Schluss bleibt ein leicht tumbes Gefühl, nicht unangenehm, es schreit vielleicht noch nach einem Folgebier, wozu es gerade noch so reichte, und alle waren es zufrieden.


Biertest vom 6.8.2009, Gebinde: PET Noten: -,9,9,8,8,9 - 8,77

Jetzt auch gut gekühlt aus dem Glas konsumiert. Und was soll man sagen: sieht sehr gut aus, duftet 3/4 reif bananig, ist absolut süffig, fruchtig-malzig und überhaupt nicht mehr muffig. PET finde ich zwar immer noch schlecht, aber der Inhalt ist dem eines Paulaner absolut ebenbürtig - aber volle Kanne! Schlagerweißbier vom Discounter, alle große Marken im Glasgewand bitte setzen und grübeln, wie das funktioniert!

Biertest vom 13.1.2011, Gebinde: PET Noten: 11,11,12,12,8,11 - 11,15


DerHamburger meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Unglaublich fuer den Preis. Bin eigentlich kein Lidl Shopper, aber beim Rausgehen fiel mir dieses Bier auf. Grad mal mitgenommen, auf 9Grad gekuehlt und eingeschenkt. Wahnsinn! Sieht prima aus und schmeckt amtlich. Saemig frisch relativ bieder aber im Mund um beim Abschlucken verdammt sueffig. Gut, dass ich 6 gekauft habe. Es ist zwar kein Weihenstephan aber so guenstig hab ich noch nie gutes Bier getrunken, daher ist die Gesamtbewertung 85% von mir.

Biertest vom 18.12.2010, Gebinde: Dose Noten: 12,12,15,12,-,13 - 12,89


Megafalk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So, hier haben wir also das Lidl-Billig-Weizen aus der PET-Flasche. Im Glas sieht es gar nicht mal so schecht aus, zwar wenig Kohlensäure und nur eine Mini-Schaumkrone, aber eine schöne goldgelbe Farbe und ein leicht hefiger Geruch. Der Antrunk dann erwartungsgemäß wenig markant und nur leicht würzig, der Abgang mittellang und ziemlich dezent. Nicht gut, aber wesentlich besser als das furchtbare Aldi-Weizen!

Biertest vom 22.9.2010, Gebinde: PET Noten: 9,5,6,5,3,5 - 5,45


serengeti meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bier, insebesondere WEISSBIER aus PET flaschen war fuer mich bisjetzt ein "no go area"! Da ich aber in meinem affrikanischen "Exil" den Weissbiergeschmack nicht missen moechte, hatte ich mich vor fast einem Jahr zum ersten Mal entschlossen dieses Produkt beim "LIDL meines Vertrauens" zu kaufen und auch meinem Koerper zuzufuehren! Beim Oeffnen des Schraubverschlusses entfleuchte weissbiertypischer Bananengeruch, schon mal positiv. In WEISSBIERGLASS sah ich dann eine gute goldgelbe Farbe. Der erste Schluck liess mich schon vergessen, dass dieses WB eine Minute davor noch in einer PET flasche war! Alles in allem ein gutes WB, meinem Favoriten HUBER WEISSES ebenbuertig! Seitdem bin ich zum "Wiederholungstaeter geworden und ich bereue es nicht, besonders bei 0,34 EURO pro Flasche!

Biertest vom 22.7.2009, Gebinde: PET Noten: 12,12,13,12,9,12 - 12,00

Von meinem Weihnachturlaub in D/land brachte ich wieder ein paar Flaschen dieses GOD-praemierten Weissbieres mit. Weiterhin weissbieriges Bananenaroma, sehr sueffig, keine unangenehme bittere und auch keinerlei unerwuenschte Nebenwirkungen. Nicht nur in BY gibt's gutes WB, auch die "Preissn" haben WB-Kenntnisse. Vielleicht ist ja der Braumeister in Frankfurt/Oder ein Bayer? Fazit: Dieses WB hat das DLG-Gold zu recht erhalten!

Biertest vom 18.1.2010, Gebinde: PET Noten: 12,12,12,12,10,12 - 11,90

Letztlich brachte mir ein Besucher als "Tribut" ein paar Flaschen des LIDL-WB mit. Beim oeffnen der Flasche entwich wie immer WB-typischer Bananengeruch. Die Farbe war mehr orange als geld mit gleichmaessiger Truebung. mir schien als ob diesmal etwas weniger CO2 drin war, was jedoch die Sueffigkeit nicht verringerte. Der Nachgeschmack war leicht kratzig. Mal sehn ob es heuer wieder DLG-Gold fuer das Grafenwalder gibt.

Biertest vom 31.3.2010, Gebinde: PET Noten: 12,11,13,11,9,12 - 11,70

Zu Ostern in D'land goennte ich mir an den wenigen warmen Tagen auch wieder ein Grafenwalder WB. Geruch typisch nach Banane, im glas schoene leicht orange Farbe und gleichmaessige Truebung. CO2 Gehalt war etwas hoeher als vor einem monat. Sehr sueffig! Sogar mein sonst anti-PET eingestellter Bruder trank mehr als eine Halbe. Ein excellentes DLG-Gold praemiertes HWB!

Biertest vom 16.4.2010, Gebinde: PET Noten: 12,12,13,12,10,12 - 12,05

vor kurzem "entdeckte" ich in meinem Kuehlschrank eine Flasche dieses WBs, die bereits 4 monate alt war. Die Qualitaet hat sich auf keinen Fall verschlechtert und der CO2 Gehalt war auch noch hoch genug. ein Grund, mir groessere vorraete dieses leckeren WBs zuzulegen, auch wenn inzwischen ohne DLG Medaille.

Biertest vom 28.7.2010, Gebinde: PET Noten: 12,12,11,11,10,11 - 11,20


somersault7877 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Hefe in der PET-Flasche vom Lidl kann mit mach hochpreisigem Hefe mithalten!!! Schöne Farbe,die Krone hält sich auch ne akzeptable Zeit und geschmacklich ists einwandfrei und absolut gut zu trinken.warum 13-15 Euro ausgeben??!!!

Biertest vom 22.6.2010, Gebinde: PET Noten: 11,11,8,11,9,10 - 10,05


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Grafenwalder schäumt recht schwach auf und die Blume hält sich nicht sonderlich lange. Das Bier sieht wie ein typisches Weizen aus und riecht auch so.

Das Bier ist selbst für ein Weizen recht spritzig. Es ist im Antrunk leicht sähmig und wird im Mittelteil leicht malzig. Im Abgang überwiegt das spritzig säuerliche Aroma, welches im geringeren Umfang bereits im Antrunk erkennbar ist. Dennoch handelt es sich hier um ein trinkbares Weizen mit einem noch recht akzeptablen Preis-Leistungsverhältnis.

Biertest vom 17.6.2010, Gebinde: PET Noten: 8,9,10,9,7,9 - 8,95


wolverine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Design und Preis dieses nordostdeuschen Billigweizens lassen Schlimmstes befürchten. Als um Objektivität bemühter Tester stelle ich mich aber auch dieser Herausforderung. Und siehe da: meine Befürchtungen erweisen sich als nahezu unbegründet. Das Bier sieht gut aus und hat eine feine stabile Krone, die auch den letzten Schluck noch bedeckt. Der Antrunk ist weich, mild und bestens ausgewogen. Allein die Tiefe fehlt. Auch das Brauwasser schmeckt besser als erwartet und die Süffigkeit ist ebenfalls gut. Erst im kurzen Abgang notiere ich deutliche Mängel. Er wirkt kantig und irgendwie leich scharf. Auch die PET Flasche ist dem Aroma sicher nicht zuträglich. Die Preisleistung hingegen ist vollkommen in Ordnung. O.K.

Biertest vom 31.3.2010, Gebinde: PET Noten: 12,9,12,7,3,9 - 9,15


Sugerius meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Plastikflasche mit Schraubverschluss. Also denn: Riecht stark nach Banane, etwas aufdringlich. Schmeckt auch so, ansonsten für ein solches Billigbier eigentlich sehr anständig. Goldener Preis, DLG-prämiert, ui. Schmeckt auch nicht viel schlechter als mittelmässige, aber wesentlich teurere Weissbiere wie Paulaner oder Löwenbräu. Eine sehr positive Überraschung. Vor der Kopfschmerzprobe am nächsten Morgen gilt: überaus trinkbar, der Nachgeschmack ist allerdings problematisch. In dieser Preisklasse eindeutig die Nummer eins, viel besser als Oettinger.

Biertest vom 17.1.2010, Gebinde: PET Noten: 5,7,9,4,3,7 - 6,45


Masters meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Never say never - aber hier bleibt's dabei: never :-)
Bis zum ersten Schluck war noch alles in bester Ordnung. Aussehen beim Einschenken: gut. Geruch: ok. Aber dann, der erste Schluck: total unharmonisch mit einem extrem unangenehmen Beigeschmack. Noch ein zweiter Schluck, um diese Erfahrung zu bestätigen und dann nichts wie ab in den Ausguss. Das war heute das erste und letzte Mal, dass ich dieses "Bier" -Gott sei Dank als Einzelflasche- gekauft habe.

Biertest vom 29.7.2009, Gebinde: PET Noten: 10,2,1,1,1,1 - 2,05


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Riecht nicht sehr kräftig, Schaumkrone mittelmäßig. Geschmack: Hefig-wässrig, plumpig-billig. Fazit: Sch...ade

Biertest vom 24.4.2009, Gebinde: PET Noten: 4,3,4,3,3,3 - 3,25


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr schöne, leicht rötliche Färbung mit einer cremigen Krone. Leicht säuerlicher, ansonsten langweiliger Geruch. Der typische Weizengeschmack ist stark verwässert. Dafür ist der Hopfengeschmack für ein Weizen zu stark ausgeprägt. Der Nachgeschmack ist recht wässrig. Mancher würde es als leichtes Weizen bezeichnen. Ich nenne es langweilig und ein wenig zu herb.

Biertest vom 27.1.2009, Gebinde: PET Noten: 12,6,6,5,3,6 - 6,30


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

GRAFENWALDER HEFE-WEISSBIER: Mein erstes Weizen aus einer PET-Flasche. Und um es direkt vorweg zu sagen: Es war auch mein letztes! Farblich tendiert es in richtung Ocker, die Trübung ist nur mäßig. Die Krone ist allerdings ganz ok. Geruchlich kommt leider nichts Weizentypisches rüber. Geschmacklich muffig- hefig und säuerlich. Fruchtig? Fehlanzeige! Fazit: Nein danke!

Biertest vom 25.1.2009, Gebinde: PET Noten: 10,5,5,4,4,5 - 5,30


dorscht meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hier ist es also, das PET-Weizen! Absolut trinkbar, im Kühlschranz schnell auf Betriebstemperatur und es gibt 25ct!!!! Pfand zurück. Der Schaum ist leider schnell dahin, dennoch ein recht leckeres und süffiges Weizen zu einem unschlagbaren Preis.

Biertest vom 24.6.2008 Noten: 12,12,10,10,6,11 - 10,70


Hopfenpflücker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Okay, ich habe mich wenigstens getraut!!

Gelblich-ockerfarben und mit äußerst wenig Schaum steht es vor mir, der "Genuss" aus der Weißbierhochburg Frankfurt/Oder.
Muffiger Duft, gar nicht nach Weißbier. Schon eher Richtung Käsefuß.
Der Antrunk verhagelt schon das Meiste: Sauer und bitter. Im weiteren Verlauf zusätzlich aber wässriger, was bei diesem Bier mal positiv anzusehen ist. So schwinden die oben beschriebenen schlechten Geschmäcker ein wenig. Im Sturz unverändert schlecht!
Positiv hervorzuheben ist der ausgewogene CO2-Anteil, der aber nichts an den schlechten Noten ändern kann.

Möglicherweise bin ich durch andere Weißbiere extrem verwöhnt, jedoch war dies geschmacklich mein schlechtestes Bier.

Biertest vom 23.6.2008, Gebinde: PET Noten: 7,2,3,2,0,2 - 2,55


klaupe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein echt leckeres Weizen. Niemand wird es denke ich bereuhen, ein (oder mehr...) 5-Liter-Fässchen Grafenwalder probiert zu haben.

Biertest vom 18.6.2008, Gebinde: Fass Noten: 10,11,13,9,8,11 - 10,75


Hefe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das 33ct Bier von Lidl (diese Woche im Angebot), riecht nach Hefe und sieht optisch tadellos aus. Der Antrunk gestaltet sich röstmalzig-süsslich und fruchtig. Dieser insgesamt milde Geschmack bleibt über den gesamten Zeitraum erhalten. Das röstmalzig-süssliche Aroma verändert sich leicht in röstmalzig-herb. Die PET-Flasche stört mich nicht, der Geschmack leidet nicht darunter. Gibts eigentlich schon Bier aus dem Tetrapak? Weine gibts ja schon. Das Etikett finde ich gut und übersichtlich.

Biertest vom 28.4.2008, Gebinde: PET Noten: 14,13,12,9,11,12 - 11,85


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Weissbier mit schöner kräftiger Farbe, jedoch viel zu wenig Schaum. Im Geschmack säuerlich. Es fehlt die Spritzigkeit !

Biertest vom 11.4.2008, Gebinde: PET Noten: 8,6,8,6,5,6 - 6,45


kölsch123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Grafenwalder bildet recht wenig schaum. Man muss sich schon Mühe geben, um mehr Schaum zu erzeugen. Zur Haltbarkeit der Krone: in Ordnung. Die Farbe die ist golden, sieht gut aus. Es riecht säuerlich und getreidig - nicht so der Hammer, aber ok. Im Antrunk etwas wässrig, im Mittelteil säuerlich mit einer gewissen Frische. Im Nachgeschmack etwas dumpf. Ich vermisse dieses cremige Gefühl, das ich bei den meisten Weizenbieren habe. Dieses hier ist ein wenig grob für meinen Geschmack. Das einzige wo dieses Bier punkten kann ist im Mittelteil.

Biertest vom 29.3.2008, Gebinde: PET Noten: 9,9,10,8,5,10 - 9,20


Hallerndorfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also, mal ganz ehrlich. Ich trink seit gut 20 Jahren überwiegend nur Weizenbier und die Sorten sind ganz unterschiedlich, ich probier alles aus. Das Lidl-Weizen war reiner Zufall. Da stand ich davor und hatte mir mal nur 1 Flasche zur Probe mitgenommen. Alle Achtung ! Säuerlich hin- und her, bzw. Vanille Geschmack mehr oder weniger....Mein erster Eindruck war: Sehr gutes Einschenken, gutes Aussehen, wenig Kohlensäure und süffig. Für den Preis ist die Leistung absolut in Ordnung. Zwischenzeitlich hab ich bereits den 3.Karton getrunken. Bravo !! für den Preis ein gutes Bier

Biertest vom 26.3.2008 Noten: 13,12,13,9,3,12 - 11,35


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht natürlich furchtbar aus, wie man das von Grafenwalder eben gewohnt ist. Das Bier im Glas hingegen ist ganz ansehnlich. Kaum ein Unterschied zu einem "herkömmlichen" Weizen. Der Geschmack ist auch gar nicht mal so schlecht, ein klein wenig muffig vielleicht, aber trotzdem fruchtig und nicht zu säuerlich. Durchaus trinkbar!

Biertest vom 20.2.2008, Gebinde: PET Noten: 9,8,7,9,3,8 - 7,85


van_Dyk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Grafenwalder Hefe Weissbier... vom Lidl.
Als Brauereistandort wird auf dem weiß-blauen Rückenetikett, dieser braunen PET-Flasche die Frankfurter Brauhaus GmbH in Frankfurt an der Oder genannt. Welche sich laut eigener Homepage auch als konzernungebundene Auftragsbrauerei für Handelmarken bekennt und nach eigener Aussage mit 1,5 Mio. Hektoliter, die größte Brauerei des Bundeslandes Brandenburg sei.
Eingeschenkt bildet sich viel feinporiger, cremiger Schaum mit mäßiger Standzeit über diesem tieforangenen Weißbier, welche aber die beinhaltende Hefe trotz Trübheit im verborgenen hält.
Der Antrunk ist säuerlich, fruchtig und geht schon im Mittelteil in ein weizenbiertypischen Bananenaroma über, welcher im Abgang zusammen mit einer säuerlichen Note abschließt.
Es lässt sich gut trinken und besitzt eine angenehme Spritzigkeit, aber mehr als Durchnitt ist es dann doch nicht.

Biertest vom 17.2.2008, Gebinde: PET Noten: 9,9,10,9,9,9 - 9,15


mini meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr süffiges Hefeweissbier, habe aber hin und wieder Qualitätsschwankungen feststellen können was wohl auf die Lagerhaltung beim Händler zurückzuführen ist. Als Paulaner Hefeweissbier Fan kann ich es in die Paulanerklasse einreihen.

Biertest vom 13.12.2007, Gebinde: PET Noten: 13,13,14,11,9,14 - 13,05


cervejinjo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

der weissbiergenuss aus der plaste flasche, frankfurt an der oder wird dort als brauort bekannt gegeben. weissblaurotgolden flimmert mir das ettikett entgegen, naja warum nicht...
weiche zitrusfruchtige noten spülen sich im antrunk auf meiner zunge entlang in richtung rachen und hinterlassen eine leicht säuerliche prägung. für den abendlichen mehrfachkonsum ist das gw schon geeignet, die flaschenerscheinung an sich ist nett, mehr aber auch nicht. mässig trinkbar!

Biertest vom 30.11.2007, Gebinde: PET Noten: 9,9,12,8,6,8 - 8,75


Fawkes meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Lidl’s Weizen schmeckt leider garnicht nach Weizen, im Mund bleibt nur eine hartnäckige Herbe, die nicht weichen will, Vollmundigkeit sucht man hier vergebens, geschmacklich schwer einzuordnen, nur säuerlich / wässrig, nie wieder!

Biertest vom 26.11.2007, Gebinde: PET Noten: 7,2,3,0,3,2 - 2,40


Andrew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nachdem ich von Billigbieren aus PET-Flaschen bisher immer enttäuscht war, habe ich es hier aber mit einem relativ gut gebrauten Weizen zu tun. Die Farbe ist orange-braun, der Schaum ist in Ordnung. Der Geschmack ist fruchtig und mild. Die Spritzigkeit hält sich ein wenig in Grenzen. Gegen Ende mischt sich eine leichte Karamellnote hinzu, das Bier verliert etwas an Geist. Dennoch ein gar nicht mal so schlechtes Produkt aus Frankfurt/Oder.

Biertest vom 19.10.2007, Gebinde: PET Noten: 7,9,10,9,3,8 - 8,25


Manfred Pollee meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr säuerlicher Geschmack, kaum Blume, daher wenig ansprechend.

Insgesamt ein Billigweizen, welches im Vergleich zu anderen Discountern abfällt.

Biertest vom 3.10.2007, Gebinde: PET Noten: 7,6,7,5,9,6 - 6,25


Friedbert meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Weizenbier was optisch billig gehalten wird, aber durchaus trinkbar ist. Für den Preis von 58 cent mit Pfand ist es in Ordnung. Das Lidl(c)Ex Warbacher hatte mehr Hefe im unteren Bodenteil woran man merkt das es nicht nur optisch eine Änderung gab. Aber trotzdem immer noch ganz ok Prost ;)

Biertest vom 15.8.2007, Gebinde: PET Noten: 7,6,9,6,8,9 - 7,85


Oetti-von-Kioskus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hinweis: getestet wurde ein Objekt aus dem Frankfurter Brauhaus in FF/Oder. Andere Brauorte können von der hier gebotenen Qualität abweichen.

Nach dem ganzen Blubberlutsch (aka 'Biermischgetränke', im Original ein mysteriöses, begeisterndes Getränk aus Entenhausen) heute erscheint mir dieses Hefeweizen wie der Retter in der Not...
Optisch ist dieser Kamerad hier eines der besten Discounterweizen, die ich jemals gesehen habe! Schön trüb mit voluminöser feiner und recht cremiger Blume, die etliche Minuten stehen bleibt. Vom Geruch her ist es zunächst etwas säuerlich, nach Abflachen dieses Aromas entwickelt sich tatsächlich ein fruchtig bananiger Geruch mit leicht herber Unternote. Klasse! Geschmacklich kann es nicht ganz gleichziehen: Für ein Weizen wirkt es zeitweise etwas dünn mit alkiger Unternote, es fehlt der Körper und das fruchtige Aroma. Dennoch bietet es einen moderat mehligen und fruchtigen Antrunk, der ab dem Mittelteil von einem leichten herben Aroma begleitet wird. Insgesamt dem Anspruch nach ein recht gutes Weizen - es kann begeistern, wenn man es nicht in derselben Schublade wie echte Weizen bewertet. Ach ja, und es schädelt nicht...
Fazit: Etwas milder als das ex-Lidl Warburger, definitiv besser als Penny's Zeug und insgesamt, wenn man jetzt wieder die leidige Preisdebatte einbezieht, gar nicht mal so übel...

Biertest vom 16.6.2007, Gebinde: PET Noten: 13,10,10,10,6,12 - 10,90


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Grafenwalder Hefeweissbier kommt in der braunen 0,5l PET-Flasche aus dem Lidl Markt zu mir. Das Etikett im Grundton weiß ist von einem babyblauen Rand umgeben, auf einem waagerechten blauen Balken dann der Markenname. Ist zwar aufgeräumt und ordentlich, nur leider häßlich. Im Glas macht es zunächst einen besseren Eindruck: Schön orangefarbenes und dabei auch trübes, schaumstarkes Weissbier. Optisch keine Mängel. Leider lässt es bei der Verkostung dann wieder schnell nach: Säuerliches, geschmacks- und körperarmes Bierchen. Wasser mit etwas Geschmack. Als Durstlöscher nach dem Sport sicher willkommen, wenn es nichts anderes gibt, also so schlecht, dass man es nicht trinken könnte, ist es dann nicht. Aber doch so mau, dass ich es nicht ohne Not nochmal kaufen werde. Offensichtlich wird das Grafenwalder in verschiedenen Brauereien gebraut: Auf meiner Flasche stand: Frankfurter Brauhaus GmbH,Frankfurt/Oder.

Biertest vom 10.6.2007, Gebinde: PET Noten: 11,7,7,7,4,6 - 6,85


guenter_vormoor meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr preisgünstiges und dazu noch gut schmeckendes Weizenbier. Ich kann es nur empfehlen!

Biertest vom 30.5.2007, Gebinde: PET Noten: 10,11,11,12,10,11 - 11,00


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gebraut für die Lidl Stiftung, Brauereiangaben ungewiss (Quelle: ratebeer.com). Das Grafenwalder kommt in einer PET-Flasche mit weisser Etikettierung -hellblau umrandet- daher. Es riecht weizig und seltsam nach Hundefutter. Die Farbe ist typisch von trübem bernstein, die Krone ist für ein Weizen passabel aber nicht berauschend.
Geschmack: Fader süss-säuerlicher Antrunk, dann etwas wässrig werdend. Weder hopfig noch getreidig oder fruchtig.
Fazit: Weizen ohne eindeutige Richtung. Grafenwalder Hefe Weissbier ist leider einfach nur säuerlich-wässrig, ohne dabei die Geschmackseigenschaften eines guten Weizenbieres auch nur annähernd zu streifen (Fruchtigkeit, Spritzigkeit).
Gruseliges Discounter-Weizen ohne Profil!

Biertest vom 9.4.2007, Gebinde: PET Noten: 10,5,5,4,10,5 - 5,60




Grafenwalder Hefe Weissbier

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,02
Aroma 8,74
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,02
Aussehen der Flasche 6,36
Subj. Gesamteindruck 8,76
Total 8,75




www.biertest-online.de