Gösser

 
Brauerei Gösser Gösser Bierbilder einsenden
BrauortLeoben-Göss Note
RegionÖsterreich
8,58

(25 Tests)
SorteLager/Helles
Alkoholgehalt5,2% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Gösser schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

DaDiO-Hy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

1. Eindruck des Flasche, sieht ja so nicht schlecht aus, ein eingeprägtes Relief passend für das Etikett ein gearbeitet. Das Etikett kommt in Metallgrün und Goldrand daher.

1. Eindruck des Bieres, beim eingießen in das Glas baut sich eine fein-mittelporige Blume auf, diese steht recht gut im Glas und ist relativ langlebig. Die Farbe ist schön golden. Leichte Perlung im Glas.

Geschmack des Bieres, im Antrunk spritzig, fein Herb und angenehm würzig, eine leichte Gersten Note ist auch zu erkennen, diese kommt aber irgend wie metallisch daher. Der Durchgang gestaltet sich ähnlich, leicht Metallisch gerstig mit milder malziger süße. Hier ist die herbe vom Antrunk kaum noch wahr zu nehmen, es wird leicht wässrig. Der Abgang lehnt sich daran an, hier wird das Bier mehr und mehr wässrig, eine leichte herbe und gersten note ist noch zu erkennen.

Fazit: Im Antrunk ein recht gutes Bier, danach baut es mehr und mehr ab. Nicht schlecht aber auch nicht unbedingt gut...unterste Mittelklasse.

Biertest vom 13.9.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,9,6,10,8 - 7,90


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erstmal danke an Eiko für dieses Bier. Das Bier hat eine schöne stabile Blume. Sieht einladend aus. Der Antrunk ist im ersten Augenblick hopfig. Schlagartig kommt die Gerste dazu. Eine leichte Süße kommt im Durchgang hinzu. Dann wird es kurzfristig wässrig. Im Abgang kommt dann der Hopfen wieder leicht durch. Im Allgemein ist dies ein trinkbares Bier, jedoch nichts besonderes... Fazit: unterste Mittelklasse...

Biertest vom 6.9.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,8,8,9,8 - 8,50


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich habe hier einen super Schaumberg auf klarem, goldigen Grund. Schnuppert kräftig süßmalzig. Ziemlich süßlich, etwas gallig beißerisches (soll das der Hopfen sein?) ist zu verzeichnen. Tendiert im Abgang in Richtung lieblicher Dessertwein. Kann man mögen, muss Mann nicht!

Biertest vom 21.2.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,8,7,10,8 - 8,40


Biergourmet meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Gruss an unsere lieben Nachbarn. Hätte ja schlimmstes erwartet, wurde aber letzlich positiv überrascht. Aus der unscheinbaren grünen Flasche entfaltet sich eine gelbe Pfütze ohne Schaum. Beim schwenken im Glas kommt allerdings Bewegung auf. Erstaunlich Kohlensäurehaltig. Tut keinem weh, begeistert aber auch nicht. Fazit: Is doch was numgschwappt zu die Nusser! (Hätte echt grausames erwartet - Ottakringer-geschädigt...)

Biertest vom 13.6.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,8,10,7,9,9 - 8,30


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Klares Helles mit weißer, nicht allzu stabiler Krone. Hopfiger Duft. Hopfig ist dann auch der Antrunk, dann etwas malzig, etwas süß, kaum Herbe. Nachgeschmack nicht allzu ausgeprägt, ganz hinten im Nachhall gibts ein bisschen Herbe. Insgesamt zu lasch.
Prädikat: trinkbar, aber nicht dolle

Biertest vom 28.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,8,6,12,8 - 7,90


Sugerius meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erster Eindruck: ganz schöne Nase. Beim Antrunk dann etwas weniger Geschmack als erwartet, eher dünn, eher schwach gehopft, von allem ein bisschen, von nichts zuviel, leider von allem auch nicht genug. Kann man trinken, muss man aber nicht trinken.

Biertest vom 15.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,7,8,7 - 7,85


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

die flasche ist durch ihre verschiedenen grüntöne in glas und papier recht ansprechend.
das bier.. schmeckt im antrunk hopfig, dann ehr malzbetont, ist nicht süss und auch nicht bitter.
was zum so "wegschnullern"!

Biertest vom 1.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,9,12,9 - 9,30


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Gösser Beer aus Österreich habe ich irgendwo in den nicht mehr ganz so neuen Bundesländern auf dem Weg von Hamburg zur Ostsee gekauft, also war es wohl in MeckPom. Die 0,5l-Braunglasflasche ist mit einem grün-gold-metallicfarbenem Etikett verziert und sieht vernünftig aus. Weniger vernünftig finde ich, dass auf der Zutatenliste Ascorbinsäure zu finden ist. Der Inhalt passt zu Österreichs geographischer Stellung – zwischen dem Volk der Biertrinker und südlichen Gefilden: Insgesamt trinkbares Bier, dem aber früh der Schaum verloren geht und das kurz vor der Stufe der Wässrigkeit steht...so, wie man sie halt von Italo-Bieren kennt. Schmerzfreies Trinken ja, Trinken mit Flair nein.

Biertest vom 21.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,9,10,9 - 9,20


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich hätte nie gedacht, das etwas wässrig riechen kann. Dieses Bier kann es. O.K...eine leichte Hopfennote ist auszumachen. Im Antrunk mild, diesmal nicht wässrig, mit einer malzigen Note. Im Abgang hopfig mit einer etwas zu bitteren Note in Nachgeschmack. Haut mich nicht unbedingt um.

Biertest vom 26.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,8,8,9,8 - 8,50


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geruch hopfig-käsig. Im Geschmack eine bitter-metallische Linie, die vom Antrunk bis in die Mitte reicht. Der Antrunk ist unbedeutend - verwässert herb.
Nicht gut.

Biertest vom 9.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,5,5,8,5 - 5,60


kaiman6 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gut, besser, Gösser. Ein steirisches Bier. Mit einem Etikett in den grün-weißen steirischen Landesfarben. Ob es Österreichs bestes Bier ist, vermag ich im Moment noch nicht zu beurteilen. Ein etwas herbes, aber unheimlich spritziges und sehr gutes Bier "liegt" vor mir im Glas. Die Blume sieht gut aus, fiel aber gegenüber der Fassvariante deutlich schneller ein. Vielleicht fällt ja meine Beurteilung besser aus, da auf meinem Etikett von einer internationalen Trimmung nichts zu entdecken ist. Oder weil die Urlaubsstimmung noch in mir ist? Ich finds auf jeden Fall gut und würde es weiterempfehlen. Servus bis bald.

Biertest vom 1.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,11,13,12 - 11,80


Mot├Ârhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das ist nicht das Gösser, was ich noch "kannte". Vermutlich durch den Massenausstoß hat der Geschmack und meiner Meinung nach das Aussehen des Bieres gelitten,

Biertest vom 13.4.2008, Gebinde: Fass Noten: 8,6,6,6,6,8 - 7,00


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Gösser Beer" "Austria`s finest Beer"

Nee, auf international getrimmtes, vielsprachiges Etikett in grünmetallic. Aber Österreich`s feinstes Bier ?? Selten so gelacht! Äußerst wässriger Antrunk, dann malzige Süße und ne Spur Hopfen. Sehr auf Massenkompatibilität "Mainstream" getrimmt und auch genauso charakterlos. Ein Stiegl Goldbräu hat in JEDER Beziehung mehr zu bieten!!

Biertest vom 6.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,9,6,6,6 - 6,75


Bier-Bruder T. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süßlich’ Fluidum entströmt dem Glase, hopfig-würzig in die Nase, auch etwas Malze ist dabei, in diesem geruchlichen Softbier-Brei * Gelbes Gold erfreut das Auge, wenig Trübsinn schwebt umher, viele Bläschen wirbeln keck. Der Schaum in dieser Lauge, fett und standhaft sehr, geht so schnell nicht weg. Nee, das ist kein Dreck! * Malzig-süß ist der Geschmacke, etwas spritzig, wenig herb, geht mir etwas auf den Sacke, gar kein Hopfen, dass ist derb! * Auch im Abgang wenig Neues, viel Routine hier und Malz, erst ganz zum Schluss hopft scheues, frisches Herbes durch den Hals. Dennoch wirkt dies’ Bier einfallslos und ohne Zier * 1860 errichtete der Braumeister Max Kober, Sohn begüterter Grazer Eltern, auf dem Grundstück des ehemaligen Stiftes Göss in der Obersteiermark, wo schon in früheren Jahrhunderten sporadisch Bier gebraut wurde, eine... (Überraschung!) Brauerei. Da er aber recht erfolgreich war, wuchs und expandierte seine Firma, fusionierte, kaufte auf und wandelte sich um in eine AG. Schon in den 1920er Jahren war die Gösser Braustätte die Größte in der ganzen Steiermark. In dieser Zeit führte sie auch als erste Brauerei Österreichs die Pasteurisation ein, das Bier konnte monatelang haltbar gemacht und nach ganz Europa exportiert werden. 1991 selber geschluckt von Austrias größter Braugruppe BBAG, firmiert man seit 2003 als Teil der Brau Union Österreich AG unter niederländischer Heineken-Herrschaft * Das Gösser Beer ist ein Export, welches speziell für die ausländischen Märkte jenseits des Ösi-Landes hergestellt wird. 5,2%-alkoholhaltig, süß und malzig-mild, ist es kompromisslos-gleichförmig auf Massenkompatibilität getrimmt. Ein richtig windelweiches, perfekt gestyltes Managerbier, glattrasiert und makellos, mit dermaßen abgerundeten Ecken und Kanten, dass man aufpassen sollte, dass da nicht nen Schlips ummen Hals wächst. Darum Vorsicht, die Kehle kann hier schneller zugedrückt sein als man rülpsen kann. Gösser la Vista, Baby...

Biertest vom 3.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,9,10,9,9 - 9,60


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein Gösser stamt aus der Karlovako Brauerei in Kroatien, es hat ein hellmetallikgrünes Etikett und einen Schraubkronenkorken! Die grüne Flasche hat eine speziell fürs Etikett geformte Delle! Der Inhalt ist für ein Lager sehr blaß, hell und Schaum will kaum entstehen! Der Antrunk ist leicht säuerlich, es überwiegen malzige Aromen!

Biertest vom 24.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 3,6,6,6,12,5 - 5,60


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auf der Flasche stand nur "Gösser Beer"
Farbe: Hell gelb, solide Krone. Ok.
Aroma: Mild, leicht malzig, kaum hopfig, eigentlich OK. Geschmack: Hmm interessant.. malzig-würzig, nicht zu herb im Antrunk, nicht schlecht, auch wenn sich hier eigentlich um 08/15 Bier handelt..
aber es ist 100% trinkbar.
Nachgeschmack: Mild malzig, wenig gehopft, geht so..
Fazit: Solides Massenbier aus Österreich. Die Ascorbinsäure kann man (hier) zum Glück nicht rausschmecken!

Biertest vom 17.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,8,12,11 - 10,25


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: gut, besser, ein echtes gösser. so heissts im ösiland immer. wie vortester gerresheimer frage auch ich mich nach der intention und dem wahrheitsgehalt des aufdrucks "austrias finest beer"...
kräftige, goldgelbe farbe, mittelfeiner und mittelstabiler schaum.
geruch dezent malzig, ein hauch hopfen. antrunk süßlich, malzig, würzig, aber insgesamt verhalten. zur mitte hin meldet sich der hopfen an, der nach und nach immer dominanter wird und den abgang bestimmt, der fast nordisch daherkommt.
sehr internationale flasche - hab ich aus österreich anders in erinnerung. frontetikett nur in englisch beschriftet (gösser brewery), drum herum das wort "bier" in etwa hundert sprachen, wobei sofort negativ auffällt, dass kisuaheli fehlt. die zutatenliste ist wiederum nur in deutsch.
fazit: schwacher start, gutes ende, aber sicher nicht "austria´s finest beer". das ist m. e. nach nämlich "die weisse". und da liegen klassen dazwischen.

Biertest vom 20.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,6,7,9,11,9 - 8,55


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich war doch etwas überrascht, an einem normalen Kiosk in Düsseldorf Gösser Bier zu bekommen. Auf dem grün-goldenen Etikett steht vollmundig: "Austria's Finest Beer!". Wenn die Burschen von der Brau Union AG (aus Graz übrigens) da mal nicht das Maul zu weit aufgerissen haben. Die Farbe ist jedenfalls schon mal klasse, allerdings fällt die Schaumkrone eher mickerig aus. Die Nase vermeldet wie bereits vermutet: leicht malzige Süße, sehr milde und der Hopfen meldet sich nur, um mitzuteilen, daß er auch anwesend ist. Der große Schluck des Antrunks bestätigt das. Ein Bier, das man mit einem Wort beschreiben kann: Sauber! Mild, ausgewogen, leicht süß-malzig, feine fruchtige Hopfennuancen machen aus dem Gösser ein sehr ordentliches Bier, welches man ohne Hochschulstudium trinken kann. Und das schönste ist, dass man sich nicht mit irgendwelchen geschmacklich unidentifizierbaren Zusätzen herumärgern muß. Es ist zwar mit ziemlicher Sicherheit nicht das beste Bier Österreichs, aber für ein Allerwelts-Massenbier sehr, sehr ordentlich.

Biertest vom 30.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,11,13,11,9,11 - 10,90


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das stinknormale Gösser schmeckt typisch für Massengebräu, jedoch beginnend mit einem süsslichen Antrunk. Relativ milde Angelegenheit, der Hopfen springt etwas aus dem Rahmen. Zu gesichtslos!!

Biertest vom 15.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,9,7,9,8 - 8,25


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Blume überzeugt zu Anfang, da sehr stabil und feinporig. Auch der Antrunk ist angenehm frisch mit einer leichten Hopfenwürze. Leider enttäuscht der Nachgeschmack völlig, da viel zu plörrig. Schöner Anfang, schlechtes Finish.

Biertest vom 24.10.2005, Gebinde: Dose Noten: 11,10,8,6,6,7 - 7,80


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leoben liegt im Dreieck zwischen Graz; Wien und Salzburg im Land der Steiermark.

Frisch, recht mild. Ablauf mit moderat bekömmlicher Herbe.
Leider aromenarm. Im Flug minimale Säure - der Körper ist zu dünn geraten und wirkt wässrig. Keine wesentlichen Fehler, keine Akzente - farblos, - ein Mainstream Bier, das man so überall findet.

Biertest vom 25.6.2005, Gebinde: Fass Noten: 8,7,9,8,-,8 - 8,00


pewa2303 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Herrliches Bier aus Österreich, sicher eines der besten im Land, wenn nicht das beste Bier. Aber Vorsicht: das Bier ist etwas bitter für ein Helles. Wer dies mag ist hier gut aufgehoben.

Biertest vom 3.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,10,12,9,13 - 12,20


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mich hat dieses Bier nicht überzeugt. Leider hatte ich in der Trinksituation keine Notizmöglichkeiten, deshalb in aller Kürze aus dem Gedächnis: Irgendwie nicht "bierig" im Mittelteil, einwenig zu bitter. Absolut nicht süffig.
Hier nun die genauere Beschreibung vom Flaschentest am 18.11.07:
-etwas herb, schnell milder
-künstlich
-muffiger werdend
-wässrig
-langweilig

Biertest vom 27.3.2005, Gebinde: Fass Noten: 8,6,4,7,11,6 - 6,30


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nicht schlecht, das Gösser, aber auch nicht rundum gut. Auf der Habenseite stehen der samtweiche, leider aber nicht sehr haltbare Schaum und eine zufriedenstellende Süffigkeit. Die täuscht jedoch nicht darüber hinweg, dass das Bier leicht wässrig schmeckt und es ihm grundsätzlich irgendwie an Charakter fehlt...

Biertest vom 4.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,12,8,7,9 - 9,10


Bayerwoidler meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gutes, österreichisches Urlaubsbier. Frisch gezapft im Krügerl (österr. für "Halbe") ein Augenschmaus, schmeckt auch so, nur im Nachgeschmack viel zu bitter für ein Helles. Aber das gibt sich, wie so oft, mit der Zeit. Auf jeden Fall sollte man es gekühlt trinken, warm und aus der Dose im Zug nach Hause war es jedenfalls ungenießbar.

Biertest vom 17.6.2004, Gebinde: Fass Noten: 13,11,14,8,-,11 - 11,21




Gösser

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,40
Aroma 8,52
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 7,80
Aussehen der Flasche 9,43
Subj. Gesamteindruck 8,48
Total 8,58




www.biertest-online.de