Gessner dunkler Bock

 
Brauerei Privatbrauerei Gessner Gessner dunkler Bock Bierbilder einsenden
BrauortSonneberg Note
RegionThüringen
10,86

(24 Tests)
SorteBock/Maibock
Alkoholgehalt6,8% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Gessner dunkler Bock schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Bock im Walde ziert das Etikett dieses Bieres. Im Glas schäumt es schön, die Farbe erinnert an 5-Minuten ziehen lassen Tee. Der Geruch ist von der Sorte Röstmalz, geschmacklich wird es sehr süsslich, pappig und sehr malzbetont. Das ist sicher so gewollt, und auch irgendwie urtümlich (Anmerkung: wo ist der Hopfen?), meinen Geschmack trifft solch ein klobiges, pappig-süsses Bockbier nicht.

Biertest vom 4.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,6,7,9,7 - 7,25


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Typischer Papyrusschaum und schöne nussbraune Farbe. Kerniger Geruch, der Lust auf den Genuss macht. Ein ungemein weicher, perfekt lieblich abgestimmter Bock. Die 6,8% sind überhaupt nicht zu merken. Schöne Malzbasis mit leichten Lakritznoten. Der Abgang birgt auf sanfte, feurige Art die Lust auf einen Wiedergenuss. Davon hole ich mir noch Nachschub vom local dealer.

Biertest vom 12.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,13,13,13 - 12,90


Hansolo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Richtig leckerer Bock! Sehr dunkles bis leicht rötliches Aussehen. Die 6,8% sind kaum zu merken.

Biertest vom 6.9.2010 Noten: 14,12,12,12,11,13 - 12,55


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vielen Dank an Frankenland für das Bier!
Der dunkle Bock ist schon wirklich sehr dunkel, das muss man schon sagen. Die hellbraune Krone hält lang und bietet einen schönen Anblick. Süßsäuerlich ist der Antrunk, gleich darauf explodieren Röstmalz und Alkohol zu einer ganzen Wolke von Aromen und Geschmackserinnerungen. Kaffee ist genauso darunter wie deftiger Eintopf mit Räucherfleisch, der Geruch von frischem Holz. Der Nachgeschmack hält lange an und ändert verschiedentlich die Richtung, kreist aber um röstige Themen wie Schwarzbrot, Kaffee, Schokolade. Dieses Zeug ist wirklich ungewöhlich komplex! Die 6,8 Umdrehungen merkt man quasi nicht, sie gehen in der Aromenfülle fast komplett unter. Wirklich empfehlenswert, dieses Bier, und sicher gut zu deftigem Essen! Nochmal besten Dank an Frankenland!
Prädikat: außergewöhnlich

Biertest vom 29.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,10,14,11,12 - 12,05


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bestellt bei bierzwerg.de! Die Flasche sieht einfach fabelhaft aus! Ins Glas ergießt sich ein wunderschönes, dunkelbraunes Bier, mit feiner cremeartiger Krone. Der Geruch ist eher zurückhaltend. Malzig süßlich und minimal röstig. Der Antrunk ist kräftig malzig, mit einem schönen süßlichen Beigeschmack. Der Abgang ist röstig und fast ein wenig schokoladig. Erinnert teilweise an ein gutes Stout. Positiv zu erwähnen ist ausserdem, dass es kaum alkoholisch schmeckt. Mit einer der besten Böcke, die ich bisher verköstigt habe!

Biertest vom 23.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,11,13,12 - 11,75


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der dunkle Gessner Bock schäumt ganz gut auf, die Blume hält sich solide. Schön würzig malziger Geruch.

Der Antrunk des Bieres ist ehrlich gesagt kaum vernehmbar. Er ist extrem kurz und leicht sähmig. Der Bock geht sofort zum Mittelteil über, wo er ein brachiales Malzaroma zeigt. Zum Mittelteil nimmt dieses sogar noch zu, zudem wird das Bier sehr würzig. Langauslaufender dominanter Abgang, Kaffeeröstaromen sind deutlich erkennbar.

Biertest vom 8.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,12,11,11 - 10,90


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein voll leckeres Bockbier. Es richt sehr gut. Ist spritzig frisch. So muss ein Bier sein. Negativ : kein Plopp beim Öffnen.

Biertest vom 5.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,13,14,14,10,14 - 13,25


suere meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Klischehafte Bauchetikette- und ich mag es.
Ansehnliches schwarz mit schönen Rotstich im Lichte betrachtet.
Geruchlich schlägt schon der Röstmalz durch, aber nicht zu aufdringlich. Auf diese Weise bleibt es auch während des Verkostens. Nicht zu penetrant, aber doch da-ein runder Bock, empfehlenswert!!

Biertest vom 23.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,9,11,10 - 9,75


Erzengel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne dunkelbraune Farbe, angenehm malzig-würziger Geruch. Der Antrunk ist vollmundig-süßlich-malzig. Sehr angenehm. Zum Hauptteil kommt eine leicht erdig-torfige Note hinzu, die dich mit einer angenehmen Herbe verbindend bis lang in den Nachgeschmack auf der Zunge hält. Schöne trockene Malzaromen mit angenehm säuerlich-frischem Touch. Sehr aromenreich und tiefgehend.
--> Ein sehr leckerer Bock, der bei Zimmertemperatut sein volles Aromenrepertoire entfaltet!
Danke an Kölschtrinker für dieses tolle Bier!

Biertest vom 12.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,13,12,13 - 12,70


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 2023
ersma: „sie haben sich ein hervorragendes bier ausgesucht!“, so erfahren wir auf dem rücketikett. ob dem wirklich so ist, wird sich rausstellen.
kupferfarben, recht dunkel. mittelviel schaum, der lieber bier sein möchte.
der geruch ist dezent röstmalzig.
kräftig röstmalziger, süßlicher antrunk. etwas toffee und kandis. die mitte bringt hopfen mit, dr mit seiner herbe die röstaromen unterstreicht. auch im abgang sind süßliche aromen dominant, der hopfen sorgt auch hier für ausgewogenheit. toffee, kirsche, karamell. langer nachhall.
die hauseigene 0.5-l-plopp-pulle kommt mit reliefprägung am halsansatz. „für sie haben wir dieses besondere bockbier in eine besondere flasche gefüllt.“ etikett zeigt gemalte waldlichtung, davor ein bock, der in sonderfarben (gold, silber) gedruckt ist. hübsch.
fazit: ein schöner, klassischer bock, der die typischen merkmale zeigt und ohne schwächen ist. probierenswert.

Biertest vom 29.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,10,12,13,11 - 10,90


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Guter Bock der seinen hohen Alkohohlgehalt sehr schön verstecken kann.
Zudem für einen Bock sehr süffig!

Biertest vom 18.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,9,9,10 - 9,65


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr schön süffiges Bockbier, welchem man den Alkoholgehalt von 6,8 Vol. nicht anmerkt.
Fazit : Guter Bock !

Biertest vom 17.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,12,9,13,10 - 10,05


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Etwas hopfig würzig und dennoch malzig. Der Alkohol bleibt wenig störend im Hintergrund, das gefällt! Das Malz geht weder in Richtung Toffee noch in Richtung Röstmalz, schmeckt aber sehr komplex und lecker. Ordentlicher Bock.

Biertest vom 3.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,12,11,12,-,11 - 11,35


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

dunkel kastanienfarbig, satter schaum, geruch zwischen malz und hopfen pendelnd.
es schmeckt sehr röstmalzig, fast rauchig, die süsse bleibt angenehm im rahmen.
im abgang dezent schokoladig (das ganze sicherlich gepaart mit etwas lokalpatriotismus) setzt maßstäbe in geschmack und süffigkeit!

Biertest vom 21.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,12,13 - 12,40


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht schon sehr gelungen aus, auch wenn auch hier der abgedroschene Bock zu finden ist. Im Glas nicht allzu dunkel, feiner Schaum. Aroma eigenartig, sehr hopfig-herb, nicht wirklich wie bei einem Bock. Der Geschmack ist dann auch eher eine Enttäuschung. Bei 6,8% Alkohol hätte ich das Bier kräftiger erwartet, es ist aber vergleichsweise mild. Sehr süffig, wie auf dem Etikett versprochen, aber nicht wirklich überzeugend. Nur ein Durchschnittsbock!

Biertest vom 3.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,8,9,8 - 8,45


dasatelier meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Antrunk leicht störende Röstaromen schmeckbar, die sich dann aber in einer feine Bitternote verwandeln. Einer der angenehmeren Böcke, auch wenn er an den frischen Mai-urbock aus Einbeck längst nicht herankommt. Solide, aber nix dolles.

Biertest vom 19.2.2008 Noten: 9,7,8,7,9,7 - 7,45


maly pivo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

kaum aroma, angenehm dunkle farbe mit einem stich rubin. karamellfarbene blume von kurzer dauer. antrunk angenehm lieblich malzig mit leicht herber bis bitterer note am gaumen. auch km weiteren verlauf angenehm, wobei die bitternote etwas zunimmt. im großen und ganzen recht süffig.

Biertest vom 10.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,11,12,13,12 - 11,35


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ausreichend röstmalziger und sanft getreidiger Geruch. Der Antrunk ist dezent röstig-malzig und auch röstig-getreidig mit minimal bockiger Unterstützung. Nicht sehr kräftig, aber immerhin stellenweise mit deutlicheren Akzenten versehen, was insbesondere auf die Röstigkeit im Mittelteil zutrifft. Ansonsten findet sich lediglich ein leichtes Aromenbild vor, was zwar nicht wässerig, aber halt nur sehr dezent ausgeprägt ist. Die getreidigen Noten halten sich sanft bis zum Abgang und fallen geschmacklich wirklich in jedem Abschnitt auf, ohne das Zepter selbst in die Hand zu nehmen. Getoastet-malzige Noten treten kaum gesondert auf. Minimal herber im Abgang mit ausreichend getoasteter Malzstimmung. Nicht verkehrt!

Danke an MoritzF!

Biertest vom 19.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,9,10,9 - 9,20


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine wunderschöne Flasche, bildhübsch, auch das Bier macht sich das Bier ganz gut, dunkel,lichtdurchlässig, malziger, süßlicher Geruch. Üppiger Körper, schöner, röstigerleicht herber Abgang. Den Alkoholgehalt schmeckt man überhaupt nicht, überhaupt keine sprittigen Aromen, echt gut.
Trotz der Süßlichkeit eher nicht klebrig und doch süffig, wirklich ein recht guter Bock! Was zeigt uns das? Die Ossis können wohl wirklich Bier brauen!

Biertest vom 13.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,11,11,14,11 - 11,30


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Bock ist süßlich. Er hat eine leichte Süffigkeit. Der Nachgeschmack ist mild. Leider ist das Aroma so dominant, ist als durchschnittlich einstufbar.

Biertest vom 9.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,9,11,9 - 9,10


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Körperreicher Antrunk, dicht, leicht nussig, schokoladen Aromen begleiten den Fall.

Ingesamt rund, reif und angenehm. Der Bock ist süffig und nicht zu süss. Dezentes Röstmalz.

Biertest vom 8.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,11,10,10 - 10,45


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Röstmalziger und süßlicher Geruch. Leicht süßlicher Antrunk, im Mittelteil kommt ein angenehm malziges Aroma hinzu, anschließend ansprechend hopfig. Im Nachgeschmack lecker röstmalzig, leider auch etwas zu süß. Schmeckt nicht wirklich als wären es 6,8%. Ansprechend, oberes Mittelfeld.

Biertest vom 13.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,13,11,12 - 11,35


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Alc Gehalt: 6,8%.
Farbe: Dunkel braun, solide Krone. Aroma. Nicht sehr intensiv, ein wenig malzig, schwach.. Hmm.
Geschmack: Schwer röstmalzig,rezent, süffig, nicht wirklich nach 6,8% schemckend, aber doch ziemlich gut, kräftig. Nachgeschmack: Gut, und im Abgang meldet sich auch endlich der Hopfen, also mild herb. Fazit: Gutes Bock, vielleicht nicht das beste der Welt, aber gut! Und: Aussehen der Flasche: Wunderschönes Etikett, da sind 15 Punkte gerade richtig!!!
PS: Gessner Brauerei, mein Geheitipp für alle Tester die einmal nach Thüringen kommen (Oder Sachsen, da kann man es auch kaufen!)

Biertest vom 13.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,12,11,15,12 - 11,55


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Gessner Bock springt mit einer dickbauchigen Bügelflasche in meinen Einkaufskorb. Auffällig das sechseckige Etikett, gold- und kupferfarben umrandet, ebenso die fette Aufschrift „Bock“. Vielleicht ein wenig kitschig, die Darstellung eines Stein-/Ziegen-/Mufflon/Phantasiebocks, der in einer „malerischen“ thüringischen Waldlandschaft umherhüpft. Aber für ein Bockbier lass ich mir die Darstellung gefallen, ja finde sie angemessen.
Dunkelbraun schimmert der Bock im Glase. Er schäumt beim Einschenken schön auf, die Krone ist auch einigermaßen haltbar. Duften tut es dezent nach Röstmalzen, aber auch etwas stechend und alkoholisch.
Geschmacklich ein leckerer vollmundiger Bock mit dezenten Röstmalzaromen, der von Schluck zu Schluck mehr mundet. Nicht zu süß, der Alkoholgehalt tritt nicht hervor. Wahrlich ein gut gebrauter Bock. Den insgesamt hervorragenden Eindruck trübt lediglich eine schwache säuerliche Note etwas ein.

Biertest vom 9.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,14,13,13,14,13 - 13,10




Gessner dunkler Bock

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,60
Aroma 10,54
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,95
Aussehen der Flasche 11,47
Subj. Gesamteindruck 10,95
Total 10,86




www.biertest-online.de