Flensburger Malz

 
Brauerei Flensburger Brauerei Emil Petersen GmbH und Co. KG Flensburger Malz Bierbilder einsenden
BrauortFlensburg Note
RegionSchleswig-Holstein
5,98

(25 Tests)
SorteMalzbier/-trunk
Alkoholgehalt0,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Flensburger Malz schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Malzbier in der vertrauten Flensburger Plöpp-Pulle und dann auch noch kalorienarm - so eine Kuriosität kann ich einfach nicht im Getränkemarkt stehen lassen! Ein erfrischendes und gesundes Geschmackserlebnis erwartend erhoffte ich mir eine angenehme Abkühlung an diesem drückend heißen August-Sonntag und wurde leider bitter enttäuscht. Bitter im wahrsten, wenn auch positiven Sinne des Wortes, denn der Geruch des sich schnell seiner Schaumkrone entledigenden Malztrunkes ist ungewöhnlich herb. Doch bereits im Antrunk sticht ein penetrantes Süßstoffaroma hervor und macht alle Malz- und Hopfennuancen zunichte. Zudem fehlt es dem Flensburger an Körper im Abgang, was aber bei einem Diät-Getränk wohl leider unvermeidlich ist. Kalorienbewussten Malzbierfans sollte das Flens einen Versuch wert sein, als wohlschmeckender Aufputschtrunk nach dem Sport dient es jedoch nicht.

Biertest vom 8.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,7,4,11,5 - 5,75





Online-Tests

Brabus211 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gleich nach dem Feldschlößchen das Zweitbeste Malzbier. Entgegen vieler anderer finde ich es nicht so süß eher etwas herber. Absolut empfehlenswert und nach der zweiten oder dritten Flasche unvergesslich.

Biertest vom 24.2.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,14,14,14,15,15 - 14,55


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Um es kurz zu machen, es gibt wirklich besser Malzbiere als diese. Dieses hier schmeckt chemisch süss, und irgendwie angebrannt. Die knuffige Flasche ist noch das Beste.

Biertest vom 8.11.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,3,3,3,10,3 - 3,95


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

50 Zeichen soll ich schreiben? Puuh, egal ob gut gekühlt oder nicht, mich überzeugt dieses Malzgetränk nicht. Der Süßstoff überlagert dermaßen die Malzaromen, daß diese nichts mehr ausgleichen können. Dazu entwickelt sich ein Wässrigkeit die dann doch in einem unangenehmen Finish endet.

Biertest vom 15.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,4,2,3,12,4 - 4,45


hal9000 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also man kann das Flensburger Malz nicht nur schlechtreden. Gut gekühlt ist es ein passables Erfrischungsgetränk mit wenig Kalorien und es ist durchaus eine Alternative zu anderen Lightgetränken. Ich trinke es sowieso nur aus der Flasche und auch der Plop funktioniert. Für mich, der auf diese Art Getränke angewiesen ist, ist das Flensburger Malz eine Bereicherung. Man könnte aber mal bei der Brauerei anregen, den Süßstoffanteil um die Hälfte zu reduzieren. Vielleicht käme dann der malztypische Geschmack mehr durch und der Nachgeschmack wäre nicht so süßlastig. Also Kalorienbewusste sollten dieses Malzbier auf jeden Fall mal probieren.

Biertest vom 12.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,12,9,12,12 - 10,80


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Flenstypisch sieht die Flasche mal wieder sehr gudd aus. Der PLOPP jedoch lässt auf sich warten. Nur ein sehr leises Zischen. Im Glas kommt das Malzbier fast schwarz und colaähnlich daher. Wesentlich dunkler wie der Durchschnitt, wie ich finde. Es riecht dominant malzig, aber kaum süßmalzig. Der Antrunk ist auf jeden Fall mal merkwürdig. Schmeckt eigentlich nicht sonderlich wie ein übliches Malz. Es besitzt extrem viel Kohlensäure, aber es schäumt kaum auf. Geschmacklich wirkt es leicht Cola-artig. Im Nachgeschmack entfaltet sich die volle Süße dieses Bieres. Auch beim Nachschütten fällt auf, dass es kaum aufschäumt. Man könnte es vom Äußeren glatt für eine Cola halten. Schmeckt an sich eigentlich nich schlecht, aber hat mit nem Malzbier eigentlich nix gemeinsam… Danke an Schulz für diese Malz-Cola :-D

Biertest vom 3.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,8,5,12,6 - 6,50


Raphael meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gekauft in Aachen, als ich für ein paar Tage beruflich unterwegs war und in einer Pension gepennt habe und dummerweise den Flaschenöffner zu Hause gelassen hatte. Also mußte was her, was auch ohne Flaschenöffner aufzukriegen war: eine Flasche mit Bügelverschluß.
Ich wünschte, ich wäre an diesem Abend bei Mineralwasser geblieben. Deshalb mache ich's auch kurz: das ist das ekelhafteste Malzbier, das ich je getrunken habe. Ich trinke gerne Malzbier, aber was sich die Jungs in Flensburg dabei gedacht haben, weiß nur Gott.

Übelst süß, Biergeschmack = null, Kopfschmerzfaktor = 100, klebrig, miefig - kurzum: Drecksplörre! Ich bin enttäuscht von der Brauerei in Flensburg, dieses Zeug geht echt gar nicht, und die Tatsache, daß andere hier das ähnlich sehen wie ich, zeigt mir, daß ich mir das nicht einbilde.
Hier stimmt nix, diese Suppe gehört vom Markt genommen! Körperverletzung!

Biertest vom 9.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,2,1,2,7,2 - 2,80


Franklin1978 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich trinke ja eigentlich gern Malzbier, aber was sich die Flensburger Brauerei hier geleistet hat dreht einem den Magen um, das Bier schaut aus wie ein normales Malzbier, aber bereits der Antrunk ist übelst süß und unnatürlich. Der Nachgeschmack ist auch übelst süß, man bekommt fast das Gefühl als wenn in jede Flasche 100 Süssstoffpillen reingefallen sind. Was nützt es wenn die Flasche 3 mal weniger Kalorien hat wie ein "normales" Malzbier, aber der Geschmack dafür 10 mal schlechter ist ??. Zum Glück habe ich nur eine Flasche zum Probieren gekauft, da bleibe ich doch lieber bei meinem Malzbier aus dem Aldi, oder bei Karamalz, das schmeckt wesentlich besser als dieses Gebräu.

Biertest vom 12.4.2008 Noten: 6,0,0,0,9,3 - 2,25


Streety-Haru meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was für ein Erfolgserlebnis und Genuss wäre das gewesen... ohne diesen scheiß synthetischen Süßstoffnachgeschmack. Es wäre das erste alkoholfreie Schwarzbier in meiner Kehle gewesen... mit richtig geilen Röst- und Kaffeearomen... aber die gehen ja im Chemie-Dreck unter... zumindest verdrängt mein Gehirn die sofort beim Süßstoffalarm.

Biertest vom 4.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,6,0,12,5 - 6,10


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Zutatenliste lässt ja schon mal die Lachfältchen aufzucken. Neben Süßstoffen und einer Phenylalaninquelle – ist ja schließlich essentiell für Menschen – ist sogar ein Mehrfruchtsaftkonzentrat zugesetzt. Ob dieser Wortbandwurm sogar eine Extraportion Vitamine garantiert? Auch die Empfehlung für Diabetiker lässt ja mal ein gesundes Biergetränk vermuten.

Tiefschwarz sieht es aus, wie ich erwartet hatte. Eine Kronenentwicklung kann man eigentlich nicht erwarten. Was da beim Einschenken an Bläschen aufprickelt haucht auch sofort sein kurzes Leben wieder aus. Geruchsarm – nicht nur kalorienarm – wie es ist, steigt kaum Röstmalz in die Nase, vermischt mit anderen Reagenzglasnoten.

Geschmacklich erinnert es mich an Rübenzuckerkonzentrat. Zwar nicht so süß, selbst wenn es als Malzbier natürlich süß sein darf und das ja auch ist. Nein, geschmacklich ist da eher eine Verwandtschaft mit Melasse zu erkennen. Mir kommen ein wenig die Malznoten zu kurz, die gnadenlos untergebuttert werden. Wenn sie sich doch einmal durchkämpfen, dann sind sie sehr lecker, bieten Kaffee- und Brotaromen. Bleibt noch ein chemischer Beigeschmack zu vermerken, der vor allem im Abgang durchkommt.

Biertest vom 8.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,8,9,6,11,7 - 7,40


van_Dyk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Flensburger Malz... kalorienarm & frisch.
Das flensburger Malz wird in der bekannten 0,33 Literploppflasche angeboten und wirbt mit dem Hinweis: nur 16,5 kcal pro Flasche.
Eigentlich ist Malzbier ja ein Nährgetränk, doch dieses enthält statt Zucker bzw. Glucose-Fruktose-Sirup, die Süßstoffe Acesulfam-K und Aspartam. Zusätzlich wird auch, aus mir nicht erklärlichen Gründen, Mehrfruchtsaftkonzentrat verwendet.
Nach dem Einschenken löst sich der grobporige, hellbraune Schaum rasch wieder auf und vor mir steht eine rabenschwarze Flüssigkeit. Selbst eine Tachenlampe kann da nicht durchscheinen! Der Antrunk erinnert entfernt nach gerösteten Brot. Der folgende Mittelteil ist aber nur dem Mehrfruchtsaftkonzentrat zu zuschreiben. Dieser schmeckt extrem nach Früchten (Holunder- und Kirschsaft).Ich wollte doch Malzbier trinken? Der Abgang ist kurzlebig Süßstoff süß.
Fazit: Fruchtsaft- Malzgemisch!

Biertest vom 12.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,4,11,8,9,5 - 6,40


beagle13 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bei Malzbieren gibt es ja eigentlich nicht viele Unterschiede. Alle sind relativ süß, dunkel, dickflüssig und einfach nur lecker. Das Flensburger ist anders. Erstens ist es das erste Malzbier, das ich in einer "Plopp-Flasche" gesehen habe und ganz nebenbei ist es auch noch kalorienarm! Liebe Flensburger-Leute, warum muß das kalorienarm sein? Hätte nicht auch ein etwas weniger süßes Malzbier ausgereicht, um die Diabetiker an Land zu ziehen? Mit Zuckerersatzstoffen gewinnt man keine Kunden, jedenfalls nicht viele. In diesem Fall kann ich nur vom Kauf abraten. Leider. Hätte mich gefreut, wenn es ähnlich lecker gewesen wäre wie das Flensburger Weizen.

Biertest vom 17.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,4,2,0,9,3 - 3,25


k├Âlsch123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geruch fällt schon negativ auf - total anders und nicht gerade apetitlich. Der Antrunk ist furchtbar - total chemisch ! Was ist da bitte noch erfrischend ??? Herb, süß, wässrig - und chemisch im Geschmack ! FÜR DIE TONNE ! Der schlechteste Malztrunk, den ich je getrunken hab !

Facit: Ungenießbar ! Stehenlassen !

Biertest vom 22.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,3,3,3,12,4 - 4,15


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Optisch gleicht das Flensburger Malz einer Coca-Cola. Geruchlich malzig-abgestanden wirkend.
Auf der Zunge eine Melange aus Süße und künstlicher Bitterkeit, welche wahrscheinlich von den Süßstoffen herrührt. Leichte Fruchtnuancen, die den Karren aber nicht mehr aus dem Dreck ziehen können, zumal diese aus zugefügtem Mehrfruchtsaft-Konzentrat stammen. Ein chemisch-bitterer Ausklang beendet die Synfonie. Die stehenden Ovationen bleiben aus...

Biertest vom 20.11.2007 Noten: 5,3,5,3,7,3 - 3,70


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal wieder ist die Flaschenform sehr gewöhnungsbedürftig, aber zum Bier. Im Glas sieht es fast wie ein Schwarzbier aus, es bildet sich sehr viel großporiger Schaum, der aber sehr, sehr schnell in sich zusammenfällt. Das Aroma ist süßlich, wie einem Malzbier zu erwarten war. Der Geschmack ist aber anders. Er ist nicht so übertrieben malzig, wirklich sehr angenehm. Auch ist das Bier nicht zu süß, was einen sehr guten Eindruck macht. Ich war wirklich sehr positiv überrascht!

Biertest vom 4.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,10,10,9,9 - 9,05


Weinschorle...;o) meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein "Bier" zum Wegschütten... Meine bisher noch halbwegs gute Meinung über die Flensburger Brauerei ist nun völlig dahin! Ein Malzbier für die schlanke Linie, mit Süßstoffen und Mehrfruchtsaftkonzentrat aufgepeppt, welches im Glas wie Cola aussieht. Eine Schaumkrone bildet sich erst garnicht...
Der Antrunk offenbart grausames. Zunächst ein etwas malziger Geschmack, nicht zu süß, für ein Malzbier durchaus noch OK. Doch dann schlagen die Süßstoffe mit geballter Macht durch und machen den Malzgeschmack zunichte. Der Nachgeschmack erinnert an Pilze...
Ab damit in den Ausguß!

Ein wirklich ekelhaftes Gesöff, dass das Geld nicht wert war und leichten Brechreiz heraufbeschwört.

Liebe Flensburger Brauerei, diese Gebräu liegt hart an der Grenze zu dem, was man Körperverletzung nennt...

Biertest vom 10.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 2,3,0,0,9,2 - 1,90


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Flensburger Brauerei Emil Petersen GmbH, Flensburg
Das Flensburger Malz kommt in der üblichen 0,33l-Flens-Bügelverschlussflasche zu mir. Auch das Etikettdesign ist das gewohnte, allerdings sortengerecht in braun gehalten. Alkoholfreies Malzbier, leider allerdings auch nahezu kalorienfrei: 5kcal/100ml lassen sich nur wie realisieren? Na klar, mit lecker Süßstoffen Acesulfam-K und Aspartam. Na, ob das was wird? Im Glas Colabraun, wie Cola auch mit sofort vergänglichem Schaum. Dafür strömt mir aus dem Glas ein pilziger Geruch entgegen. Man beachte: Pil z ig, nämlich leicht nach Dosenchampignons riechend. Oweia, gut, dass ich Champignons mag...Geschmacklich natürlich malzig, aber – abgesehen, von der leichten Süßstoffnote, da ist auch noch was anderes bei...was ist das bloß? Vielleicht kommt das vom Mehrfruchtsaftkonzentrat (!), der auch noch beigemischt wurde. Ich sag mal so: Wer auf die schlanke Linie achten will/muß, für den ist es vielleicht eine Alternative. Obwohl ich jahrelang keine Cola light mehr getrunken habe – ich meine, damit kann es allemal mithalten. Aber ein Bier ist es nicht, und diese Süßstoffe gefallen mir grundsätzlich nicht – obwohl sie hier noch einigermaßen bekömmlich dosiert sind.

Biertest vom 17.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,7,7,8,7 - 7,30


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der erste Eindruck ist überaus positiv, da man bei diesem Malztrunk nicht mit Zucker überschüttet wird. Dafür halten sich die Malzaromen allerdings auch zurück und sind trotz der geringen Süße nur im Hintergrund schmeckbar. Aufgrund dieser Tatsache, dem laschen Nachgeschmack und dem zum Teil künstlichen und rauchigen Aroma höchstens Durchschnitt.

Biertest vom 4.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 3,6,8,5,13,6 - 6,20


Mort meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das erste, ich nenn es mal vorsichtigerweise Getränk, zu dem ich hier in Biertest-Online mein Meinung kundtun darf und gleich ein Reinfall.
Also ehrlich, wer sowas trinken kann, der sollte dringend zum Arzt gehen und sich seine Gemacksnerven untersuchen lassen.
Neben dem Neuerzeller Kirschbier eines der wenigen Flüssigkeiten die sich nach wenigen Schlücken durch den Abfluss verabschieden muss.
So'ne süße Plörre hab ich echt noch nie gehabt.
Da bin ich froh, dass ich noch kein Ausschlag davon gekriegt habt.
Echt nich empfehlenswert.

Biertest vom 9.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,3,5,3,11,3 - 4,00


Mot├Ârhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das allerallerbeste Malzbier das ich (meiner Tochter zuliebe) getrunken habe. Nichts mit süßem Pfui Baba, sondern ein Getränk das man wirklich seeehr gut trinken kann!!!!

Biertest vom 16.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,15,15,15,9,14 - 14,20


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: flens malz war mir neu und musste natürlich mit.
dunke farbe, viel schaum.
geruch ist angenehm malzig und herb. antrunk nur süß. erinnert an billig-cola. keine herben oder malzigen nuancen. auch nicht zum ende hin. dafür der phenylalanin-typische geschmack diverser light-getränke.
flasche ist klassisch flens, farbe hier eher braun gehalten.
fazit: die armen diabetiker, die sowas trinken müssen.

Biertest vom 8.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,6,6,3,12,5 - 5,85


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Keine Schaumkrone und ein sehr energischer Malzgeruch, der ziemlich an Röstmalz erinnert. Übertrieben süß, geschmacklich wirkt das Bier künstlich. Gut gekühlt durchaus trinkbar, aber ist weit weg vom guten Geschmack!

Biertest vom 22.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,11,8,11,9 - 9,25


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Na das ist wieder mal was richtig "ZUM KOTZEN"!!! Ich habe mal gedacht daß man in der BRD nach Reinheitsgebot brauen muß... Scheint im Flensburg ist es nichts Wert!! Eine ekelhafte Brühe, nicht nach Malz oder Hopfen schmeckend, nur chemisch. Übel riechend. Vom trinken ist dringend abzuraten. NICHT DER PROBE WERT!!!!!!!! Ekelhaft!!! WIDERLICH!!!

Biertest vom 16.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,3,1,0,9,0 - 1,65


dorscht meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Scheibenkleister! Ich habe mich über diesen seltsamen Geschmack für einen normalerweise süß-klebrigen Malztrunk gewundert. Wer lesen kann ist klar im Vorteil: Süßstoff ist drin! Nee, nee, ihr Flensbrauer, mit diesem "Getränk" habt ihr den Vogel abgeschossen.

Biertest vom 11.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,3,3,0,12,3 - 3,60


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das "Light" unter den Malzbieren. Verwendet werden hier diverse Süßstoffe. Das merkt man sofort, wenn man das Bier trinkt, gerade im Nachgeschmack dominiert die unbehagliche Süßstoffnote, so wie man sie etwa von Cola Light kennt. Apropos Cola, das Bier sieht sogar mit seinem seltsam brausenden Schaum aus wie Cola. Der recht saure Geruch lädt zudem nicht gerade zum Trinken ein. Schade, denn neben der katastrophalen Umsetzung gibt es durchaus positive Ansätze: so ist das Bier nicht völlig übersüßt, so dass eine interessante kaffeeartige Note Raum zur Entfaltung hätte, wenn ... ja, wenn der Süßstoffgeschmack nicht alles abtöten würde. Schade!

Biertest vom 3.4.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,5,2,11,3 - 4,35




Flensburger Malz

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 7,83 (8,00)
Aroma 5,75 (5,00)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 4,54 (4,00)
Aussehen der Flasche 10,45 (8,00)
Subj. Gesamteindruck 5,54 (5,00)
Total 5,98 (5,75)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de