Engel Keller-Hell

 
Brauerei Crailsheimer Engel-Bräu G. Fach Engel Keller-Hell Bierbilder einsenden
BrauortCrailsheim Note
RegionBaden-Württemberg
9,53

(32 Tests)
SortePils, naturtrüb
Alkoholgehalt5,2% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Engel Keller-Hell schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Erich meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Alkoholgehalt beträgt natürlich 5,4%! Sehr schöne Flasche mit edlem Etikett. Den Schraubverschluss sehe ich als Makenzeichen der Brauerei. Der Geruch ist frisch-würzig, etwas säuerlich und hefig. Das Bier ist blond und trüb mit erkennbaren Schwebstoffen, wie es bei einem Kellerbier sein soll. Die Blume ist sowohl fein- als auch grobporig und hat eine mittlere Lebensdauer. Der Antrunk ist süß-sauer. Es entwickeln sich Fruchtaromen und eine Basis aus Malz. Noten von Hefe und Getreide. Komplexer Geschmack. Darüber hinaus noch etwas unfertig, wie es zu einem Kellerbier passt. Zum leicht brotigen Abgang hin meldet sich der Hopfen. Erfreulicherweise hat sich die Säure nach dem Antrunk beständig reduziert. Das Bier ist deshalb recht süffig geraten. Ein gelungenes Kellerbier.

Biertest vom 8.3.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,10,12,11 - 11,00


Heini meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Glas sieht dieses Kellerbier auf jeden mal schon sehr naturtrüb aus. Auch bildet sich eine kurzlebige feinporige Schaumkrone.

Der Antrunk ist zwar noch hefig und ein wenig würzig, wird aber zur Mitte hin trocken.

Der Ausklang ist eher Muffig. Auch die Süffigkeit ist nicht überragend.

Die Flasche mit dem Drehverschluss und der abgebildeteten zeitgenössischen Engelbrauerei ist noch das Beste an diesem sehr gewöhnungsbedürftigen Bier.

Fazit: Es gibt auf jeden Fall bessere Kellerbiere!

PS: Mein Exemplar hat übrigens auch 5,4% Alk.

Biertest vom 11.11.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,7,10,8 - 7,90


DaDiO-Hy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein Bier hatte 5,4 Alc. Gehalt

1. Eindruck der Flasche, sieht sehr interessant aus, in dieser Formgebung noch nicht gesehen. Das Bier sieht schon in der Flasche flockig aus, habe ekel vor dem ersten Schluck. Schönes Etikett.

1. Eindruck des Bieres, wie gesagt sah es schon in der Flasche Flockig aus, aber im Glas ist es noch heftiger, ekelhaft. Ansonsten ein Standard trübes Bier. Beim eingießen in das Glas fehlte mir leider die Blume.
Geruch des Bieres, getreidig-würzig.

Geschmack des Bieres, im Antrunk ist es würzig-trocken. Im Mittelteil kommt eine leichte herbe Säuerlichkeit zum vor scheinen, die dann aber zum Ende zu in einen hopfigen Geschmack über geht. Wenig süffig, trocken. Nicht grad sehr berauschend das Bier, aber hab es mir bei diesem Anblick schlimmer vor gestellt.

Zum Glück habe ich mir dieses Bier mit coinside geteilt. Eine ganze Flasche davon, Nein Danke!

Biertest vom 27.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 1,2,3,3,10,3 - 3,00


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein Bier hatte 5,4% Alk-Gehalt. Das Bier sieht schon in der Flasche richtig flockig aus. Habe Angst vor dem ersten Schluck. Nach dem einschenken im Glas sehe keine Blume. Nun sehe aber ich die Flocken erst richtig. igit. 1 Punkt für das aussehen. Augen zu und durch! Der Antrunk ist trocken und leicht fruchtig. Im Durchgang wird es dann geringfügig herb. Eine leichte Süße zeigt sich. Am Ende ist es dann wieder trocken auf der Zunge. Zum Glück teilte ich mir eine Flasche mit DaDiO-Hy, den eine ganze Flasche hätte ich nicht getrunken.

Biertest vom 27.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 1,3,2,3,9,3 - 2,95


Sugerius meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ist das Durchfallmedizin oder was zum Bekämpfen von Hühneraugen? Braune Flasche mit Schraubverschluss wie aus der Apotheke. Eigentlich ein schönes Kellerbier, hefig, nicht sehr rezent. Habe in dieser Kategorie schon prononciertere Charaktere erlebt.

Biertest vom 15.8.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,9,9,3,9 - 8,75


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Saftflaschen Schraubverschluß gefällt mir nicht, da die Flasche ja eigentlich ganz hübsch anzuschauen ist. Viel Schaum und ein trübes Blond, weil unfiltriert.
Süßsauer im Antrunk,süß im Nachgeschmack. Fazit: Ein Hefeweizen schmeckt mir dann doch besser!
Nachtest folgt!!!

Biertest vom 4.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,10,8,11,10 - 9,80

Ja so ändern sich der Geschmack. 2006 kam es bei mir gar nicht gut weg aber heute mein absolutes Lieblingsbier für den gemütlichen Feierabend zuhause.

Biertest vom 24.7.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,13,11,13 - 12,80


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Recht hell und schwach trüb. Leichte Grappanase, das ist schon mal sehr interessant. Auch im Geschmack etwas alkoholisch davon geprägt, aber auch tolle Trockenobstbasis (Sultaninen), fein malzig. Lediglich Hopfenschwäche ist zu verzeichnen. Sehr eigenständiges Bier!

Biertest vom 22.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,11,9,11 - 10,65


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Helle mit der trüben Seele bildet eine schneeweiße Krone von eher geringer Stabilität aus. Malziger Antrunk, malzig-getreidiger Mittelteil, hinten kommen zum Malz dann hopfenherbe Anteile dazu. Schmeckt eigentlich eher nach Export als nach Pils. Wie auch immer: wieder eine schöne runde Sache!
Prädikat: lecker

Biertest vom 8.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,11,12,12,11 - 10,90


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Flaschendesign gut, nach dem öffnen riecht es wie eine frisch aufgemachte Dose roter Knackwürste.(kein scherz)
Antrunk: säuerlich dann in der mitte süss hefig und hopfig, wow- kann man schon als komplexes aroma bezeichnen. abgang fast unspührbar aber zart hefig. ein ausgesprochen süffiges bier.

Biertest vom 20.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,13,10,10,11 - 10,85


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erstmal: Wieder ein kleines Jubiläum. TEST NR. 450!!!
Direkt von der Brauerei erworben! Das Flaschendesign dieser Brauerei gefällt mir einfach immer ausgesprochen gut! Das Keller Hell stilecht im original „Engel Kellerbier“ Glas getestet. Das Bier wirkt durch das satinierte Glas noch mal ne Spur eleganter. Ananasgelb und trüb, mit mächtiger feinporiger, langlebiger Krone. Geruchlich ists spritzig säuerlich, viel Hefe kommt durch. Der Antrunk erfolgt nur leicht säuerlich, weniger sauer als ein übrliches Zwickel. Desweiteren kommt ein herrlich fruchtiges Aroma durch, welches das Bier vorerst dominiert. Der Mittelteil wird etwas hopfiger und die Süße bleibt gut vorhanden! Ausserdem ist dieses Bier unglaublich süffig! Bisher eins der besten Biere von der genialen Engel-Brauerei! Daumen hoch!!!

Biertest vom 1.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,14,12,12,13 - 12,75


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kräftiger Malzgeruch mit einem Leichtem Aroma, das mich an gemähtes Gras erinnert. Im Glas entwickelt sich eine leicht trübe gelbe Farbe mit einer ordentlichen Krone. Im Antrunk ein dominierender Malzgeschmack mit einer kräftigen, leicht bitteren herben Note. Dies setzt sich auch im Abgang und im Nachgeschmach fort. Ist mir für ein Kellerbier etwas zu herb.

Biertest vom 15.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,9,9,12,9 - 9,50


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Kellerbier von Engel riecht etwas säuerlich und relativ kräftig nach Hefe, auch etwas nach Citrus.
Das Bier hat fast überhaupt keine Krone und einen klaren orangen Körper.
Der Geschmack ist recht säuerlich, hält aber nur kurz an.
Das Bier ist trocken, leicht bis mittelschwer und hat viel Kohlensäure. Das Finish ist leicht metallisch.
Ein gar nicht mal so schlechtes Kellerbier.

Biertest vom 24.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 4,5,9,9,7,8 - 7,40


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mild herb-bitterer Antrunk. Im Mittelteil etwas hopfig-süß, frisch. Im hinteren Mittelteil etwas kräftiger werdend, die Süße fällt vom Hopfen an, der sich nun entfaltet und einen würzigen Unterton besitzt. Herb-würziger Abgang, erfrischend. Hat was.

Biertest vom 13.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,10,10,9,9 - 9,10


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hopfig-muffiger Geruch. Herb im Start. Mittelteil aromatischer. Dennoch wird der Verlauf von einem muffigen Ton überschattet. Moderat hopfig im Abgang, wenig tragfähig.
Schwach durchschnittliches Bier von Engel. Wieder einmal.

Biertest vom 26.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,6,5,9,6 - 6,25


Marta meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an Wiking für dieses Bier.Farbe ist goldgelb und trüb.Aroma ist hefig und getreidig und hopfig.Geschmack ist sehr süffig und nachgeschmack ist ausgewogen,hopfig-malzig.Ich kann es 100% empfehlen.

Biertest vom 18.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,14,13,12,14 - 13,65


maly pivo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

sehr angenehm würziges aroma, farbe ockergelb stark trüb stabile gutgeformte blume, lieblich würziger antrunk mit anschließend dezenter herbe am gaumen erfrischend süffig ideal bei warmem biergartenwetter

Biertest vom 18.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,13,13,12,11,12 - 11,95


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: Naturtrüb, gut hefig-trüb, solide Krone.
Aroma: Wirklich angenehm nach Aromahopfen, das ist echt klasse!
Geschmack:Sagendhaft süffig, wirklich 1A!! Das ist wirklich ein Spitzengeschmack!! Malzig, hefig, getreidig, eine gelungene Komposition.
Fazit: Ich bin sehr begeistert, und kann dieses Spitzenbier bestens empfehlen!! SEHR GUT!!

Biertest vom 18.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,14,14,11,13 - 13,10


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Urintrüb im Glas. Säuerliches Aroma mit etwas Hefe in der Nase. Trinken nach dem 1. Schluck ist Pflicht, denn man ist ungläubig über diesen Geschmack!?? Ja, der Geschmack ist säuerlich, hefig, wäßrig. Es hat auch wieder satte 5,4% Alk. und NICHT 5,2%. Wie auch immer, dieser Engel ist für mich heute der definitive Tiefpunkt Engel`scher Brau"kunst". Die standardmäßige Limoflasche mit Drehverschluß unterstreicht den Premiumanspruch dieser Brauerei nach unten. Hoffentlich gibt es kein Engel Keller-DUNKEL!!

Biertest vom 2.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 3,3,3,3,3,3 - 3,00


Helena meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geruch hopfig-malzig und leicht fruchtig. Ziemlich stabiler Eiweißschneeschaum, leicht trübe bernstein Farbe. Antrunk lieblich hopfig-malzig, wobei die Herbe dominant ist. Bestimmte Fruchtigkeit ist auch zu spüren, nur leider von der Herbe sehr unterdruckt. Der Abgang ist dann sehr herb bis bitter. Die Flasche verursacht bei mir gemischte Gefühle. Das orangebraunes Glas harmoniert eigentlich mit dem orange-rot-braun-gelbem Etikett, tanzt ganz aus der Reihe, man könnte kitschig sagen. Von mir bekommt´s extra Punkte für den Mut. Auch Schraubverschluß finde ich gut. Es ist ein probierenswertes Bier.

Biertest vom 9.7.2007 Noten: 12,11,8,8,14,11 - 10,35


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auch das Engel Keller hell kommt (wie seine Brüder) in einer 0,5l-Braunglas-Schraubverschlussflasche zu mir. Hat man sich nach diversen Engel-Verkostungen daran gewöhnt, dass Engel wohl nur diese Flaschenform hat, kommt sogar eine gewisse Freude ob des Wiedererkennungseffekts auf – weiss ich doch, dass die bisherigen Engel gut mundeten. Wenn auch die Flasche nicht jedermanns Sache ist immerhin, das Etikett zeigt ein gemaltes Brauerei/Gaststättengebäude in „altertümlicher“ Aufmachung, sieht ganz urig aus. Das Engel hell ist im Glas leicht hefetrüb, passt gut zur Bezeichnung „Kellerbier“. Schön ist auch die stabile Schaumkrone. Und der Geschmack ist wie immer über Zweifel weitestgehend erhaben: Rund, vollmundig, süffig.
Nachtest 4.12.2006:
Anzumerken wäre noch, dass das Keller-hell naturtrüb abgefüllt wird. Es erlangt damit die Farbe eines Hefeweizens, nur, dass es noch „undurchsichtiger“ wird. Beim Nachtest fallen mir heute etwas sehr heftige Bitternoten auf, so dass es einen Geschmack ergibt, der mich an das schon vor Monaten einmal getestete „Hövels Bitterbier“ erinnert – das war allerdings, soweit ich das noch parat habe, dünner. Also, die Süffigkeit leidet heute schon etwas! Ich sag heute mal: Aroma 10, Süffigkeit 10, Gesamteindruck 10, Rest wie vor.

Biertest vom 20.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,12,11,12 - 11,80


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es sieht erstmal Kellerbier-artig trüb aus, allerdings schwimmen auf dem Grund meines Bierglases doch einige Hefebröckchen, aber macht ja nichts, auf dem Etikett steht ja schließlich auch 'unfiltriert'. Süßlich-frischer Antrunk, erster Eindruck positiv. Vorherrschend mildes Aroma, der Frische-Faktor könnte durch eine etwas höhere Rezens noch gesteigert werden. Schön feinporiger Schaum, dezente Hefesüße, wieder mal ein Bier von Engel, das meine Zustimmung findet.

Biertest vom 9.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,9,10,10 - 10,00


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süsslicher, würziger Geruch, leicht künstlich und wirkt auch etwas abgestanden. Spritziger Antrunk, der viel zu holprig geraten ist und mit unregelmäßigen, stark verwässerten Aromeneinsätzen die schwammige Hefigkeit und die schwächliche und muffige Würzigkeit durchzuboxen versucht. Im Abgang wird es sogar leicht bitter, desweiteren tritt eine sanfte Malznote dort auf. Ziemlich unharmonisches Bier, muss ich nicht wieder haben!
Danke an MoritzF!

Biertest vom 2.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,6,7,6,9,6 - 6,70


Marienk├Ąfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

In der klassischen Schrauberflasche von Engel. Im Antrunk und Mittelteil gibts diese typische Engel-Hopfen-Herbe, die diesem Keller hell jedoch gut zu Gesicht steht. Besonders der Nachhall mit einer feinen Hefenote hat's mir angetan. Sauber gebrautes und natürliches Bier. Lecker, mehr nicht.

Biertest vom 21.8.2006 Noten: 11,12,11,13,14,12 - 12,00


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 539
ersma: man fragt sich, weshalb engel seine stets schön gestalteten flaschen mit nem schraubverschluss verunzieren muss...
kräftig goldfarben, leicht trüb mit deutlichen, kleinen schwebeteilchen. mittelfeiner, recht stabiler schaum.
geruch sehr angenehm, süßlich und nach blumen.
antrunk kurz säuerlich, dann süßlich, malzig, mit honigaromen. dabei fast cremig im mund. zur mitte wirds etwas herber, aber das malz behält klar die oberhand. zum abgang hin würzig, wobei es mild bleibt, obwohl der hopfen sich mühe gibt. insgesamt ein recht samtiges bier, dem der herbe gegenpol irgendwie fehlt.
flasche kommt mit braunem etikett daher, mit kupferfarbenen rändern. darauf ein bild der brauerei. wirkt sehr edel - zumindest unterhalb des schraubgewindes
fazit: gaumenschmeichler, dem es für mit ohne deutlichen hopfen aber an abwechslung fehlt. bier für leute, die kein bier mögen.

Biertest vom 22.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,9,9,9,9 - 9,35


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier schäumt stark auf, die Blume hält sich recht lange. Farblich mittelblond bis dunkelblond mit Goldstich. Recht trüb. Geruchlich etwas säuerlich.

Der Antrunk ist etwas säuerlich, was sich im Mittelteil ins süssliche wandelt. Im Abgang entwickeln sich fruchtige Aromen. Der Angang ist sehr kurz und charakterschwach. Fast keine Herbe vorhanden. Dafür recht süffig.

Biertest vom 15.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,11,8,9,9 - 9,35


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schon ganz lecker. Eine sehr schöne süßliche Würze im Geschmack. Finde allerdings die Flasche mit dem Schraubverschluß nicht so schön. Wirkt ziemlich unedel. Trotzdem recht gutes Bier.

Biertest vom 14.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: -,10,12,8,6,9 - 9,33


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nicht herb, leider nicht so fruchtig. Moderat, es fehlt auch das gewisse Weizenaroma. Dennoch als ordentlich zu bezeichnen.

Biertest vom 9.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,10,9,11,9 - 9,45


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Engel typisch süffig. Das Bier wirkt leider im Abgang zu schwächlich. Das leicht säuerliche Aroma hat nur eine mikrobische Würze und reißt nicht grad vom Hocker. Ansonsten bekömmlich und mild, wie alle Engelbierchen.....

nur halt viel zu nah am Wasser geb(r)aut !

Biertest vom 6.7.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,11,9,8,9 - 9,00


Pitter von der Lahn meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Angenehmes naturtrübes
Bier mit sanfter Hefe.
Wieder ein gutes Bier aus
dem Hause Engel.

Biertest vom 8.5.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,10,9,11 - 10,45


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hefig in Aroma und Geschmack, sehr gut zu trinken, angenehm im Nachgeschmack. Wie fast alle Biere aus dem Hause Engel ein tolles Produkt.

Biertest vom 29.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,12,12,9,11 - 11,25


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich stelle meinen Test mal hier herein, obwohl ich es laut Etikett mit einem "Kellerbier" mit 5,2 % Alkohol zu tun habe. Ich war mit diesem naturtrüben Bier eigentlich ganz zufrieden, es ist insgesamt relativ mild im Geschmack, durch das leichte Hefearoma aber nicht charakterlos. Herbe wird man hier aber tatsächlich vergeblich suchen. Die Schraubverschlussflasche lässt eher an Hustensaft denken, und das Etikett mit der Aufschrift "mit den wertvollen Stoffen vitaminreicher Bierhefe" unterstreicht diesen Eindruck noch...

Biertest vom 2.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,13,12,11,11 - 11,35


wachsfiguren meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

süß und schwer. vor allem der nachgeschmack kommt sehr malzig und erschwert die süffigkeit. mehr als ein bier am abend würden wir davon nicht trinken wollen.

Biertest vom 29.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,8,9,9,9 - 9,00




Engel Keller-Hell

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,34
Aroma 9,45
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,30
Aussehen der Flasche 9,75
Subj. Gesamteindruck 9,54
Total 9,53




www.biertest-online.de