Engel Keller-Dunkel

 
Brauerei Crailsheimer Engel Bräu G. Fach Engel Keller-Dunkel Bierbilder einsenden
BrauortCrailsheim Note
RegionBaden-Württemberg
10,47

(29 Tests)
SorteDunkles
Alkoholgehalt5,2% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Engel Keller-Dunkel schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Erich meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die 0,5 Flasche von Engel ist sehr schön. Das Etikett ist ganz ok, die grüne Farbe sieht nach Bio aus. Das Bier selber ist kastanienbraun und trüb, mit erkennbaren Schwebstoffen. Das passt zu einem Kellerbier. Der Geruch ist leicht grasig, etwas Säure und Hefe. Leichter Anflug von Röstaroma. Bereits zu Beginn grob- und feinporige Blume.
Samtiger Antrunk. Ein Hauch von Kaffee mit Schokoraspeln. Fast schon sahniges Übergleiten in den Mittelteil. Dabei Intensivierung des Geschmacks. Schöner Körper aus Röstmalz. Darüber eine Hopfennote, begleitet von einer sahnigen Kaffee-Kakao-Melange. Viel besser kann man das eigentlich nicht machen. Ziemlich langer Abgang, der sich im Kaffeearoma verliert. Ein wirklich gutes Kellerbier.

Biertest vom 8.3.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,11,12,11,12 - 11,95


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erstmal vielen Dank an kappldav für dieses Testbier. Die Flasche hat einen Schraubverschluß, dieses finde ich sehr praktisch, da man auf einer Wanderung die Flasche wieder verschließen kann. Das Bier hat fast keine Blume, daher sieht es nicht gerade lecker aus. Der Antrunk überrascht mich positiv, dieser ist süßlich und brotig. Darauf folgt der Malz ziemlich kräftig. Der Hopfen bleibt im Hintergrund, stattdessen ragt die Hefe deutlich raus. Der CO2-Gehalt ist gut abgestimmt. Für mich ein etwas zu lasches Bier, sehr lecker und süffig.

Biertest vom 12.7.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,11,13,10,9,11 - 10,45


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht bis auf den Schraubverschluss sehr gut aus, die Etiketten sind ansprechend gestaltet. Das Bier im Glas sehr dunkel, fast schwarz, leicht trüb. Fein cremiger Schaum. Startet mild, leicht metallern, die Malzigkeit wird dann intensiver. Im Abgang etwas röstiger mit einem leicht rauchigen Akzent, wobei diese Noten nur sehr dezent sind. Könnte insgesamt etwas intensiver und herber sein, aber trotzdem ganz passabel.

Vielen Dank an Schoppepetzer für dieses Bier!

Biertest vom 2.8.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,9,10,9 - 9,15


Dr. Chaos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht ok aus das Etikett ist auch sehr schön anzusehen. Der Schraubverschluß ist etwas ungewöhnlich. Der Aufdruck am Schraubverschluß ist auch ungewöhnlich mit der Aufschrift "Prost mein Engel". Leider finde ich das Verfalldatum von der Engelbrauerei nicht so gut mit Ihrem Einkerbungen, ein normaler Datumssufdruck wäre da schon besser.
Die Schaumkrone hält sich sehr lange und sieht ganz gut aus. Beim eingiessen ins Glas das schwenken nicht vergessen um die Schwebeteilchen zu lösen damit sie ins Glas kommen.
Im Glas sieht es sehr dunkel aus mit einem dezenten Rotton, wobei man die Hefespuren dann sehr gut sehen kann.

Der Antrunk ist etwas bitter herb und röstmalzig einfach lecker
Später schmeckt es etwas süßlicher.
Im Abgang scheckt es dann etwas bitterer und sehr süffigkeit.
Nach dem Schluck hat man noch lange ein röstmalzigen Geschmack der auch schön süßlich rüberkommt.

Fazit ein tolles Kellerbier kann ich empfehlen.

Biertest vom 26.6.2010 Noten: 11,11,12,10,10,11 - 10,95


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sahnige hellbraune, wenn auch nicht allzu stabile krone über dem naturtrüben Dunklen. Herbmalziger Antrunk, dann Röstaromen, hintenraus langanhaltend Bitteraroma. Wieder ein gutes Produkt aus dem Hause Engel!
Prädikat: lecker

Biertest vom 25.5.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,11,10,11 - 10,80


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nussbraun, schwach trüb, schöner, beiger Schaum. Geruchlich eher unauffällig, allenfalls schwach hopfig. Kräuter, ja fast arzneimäßiger Antrunk, danach wohlerzogener Röstmalz, dumpf bitter und relativ kurz ausblendend. Mit sonem richtig guten Kellerbier..da kann nicht jeder mit üm. Zutatenliste auf der Halsbanderole kaum erkennbar - Abzug!

Biertest vom 24.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,8,8,6,8 - 8,20


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

hey grima, jetz wo die Scheibe endlich rausgekommen iss, test ich auch ma n Bier direkt nach dir ;O)
Aaalso: hab das Bier schon mit ordentlich Staub aus dem Regal genomen, das ist meines Erachtens für ein "Kellerbier" durchaus ok. Die ganzen Schwebstoffe waren schon unten am Boden und ich hatte schon etwas mühe sie, ohne das Bier Co2-los zu schütteln, aufzuwirbeln. Dann ergibt sich im Glas aber ein schöner dunkelbrauner trüber anblick mit ordentlich Schaum. Der Duft ist leicht säuerlich und herzhaft. Antrunk: Ein Kellerbier mit einigen süssen Aromen. Kellerbier zu anfangs schön tief vollmundig, dann süsslicher werdend. Hier zeigen sich gleich mehrere süsse Aromen, die des Röstmalzes, und die der Hefe. Gegen Ende wirds dann richtig bitter. Ich mag sowas und finde es toll. Zusammen mit dem süssen Duft macht der Antrunk am Glas jedes weitere mal spass. Gut!

Biertest vom 25.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,8,10 - 9,90


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Direkt von der Brauerei erworben! „Unfiltriert, mit den wertvollen Stoffen gesunder Bierhefe“. Na dann wolln wir die Gesundheit mal fördern, hehe. Standardmäßig wiedermal 12 Punkte für das wunderschöne Etikett. Das Bier im Glas wirklich sehr dunkel, mit leichtem Rotstich. Die mittelporige Schaumkrone hält sich mittellange. Der Geruchstest fällt für ein Dunkles ungewöhnlich hopfig aus. Röst- bzw Süßmalz kommt nur sehr leicht durch. Der Antrunk fällt bitter und röstmalzig aus, der Nachgeschmack geht leicht ins Süßliche, wobei die bittere Note sehr lange nachhallt. Das Engel-Bier glänzt wiedermal mit Süffigkeit. Auffallend ist, dass der extrem bittere (aber nicht unangenehme) Nachgeschmack sich auch beim letzten Schluck noch genauso lange nachzieht wie am Anfang. Das Aroma wird zum Finish hin etwas (röst)malziger. Leider kommt die süßmalzige Note hier etwas kurz. Schade, denn genau diese würde das Bier gut abrunden. Trotzdem ein gutes, solides Dunkles. Von der Engel Brauerei kann einfach keine Enttäuschung kommen!

Biertest vom 12.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,12,10,12,11 - 10,90


BlackJM meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Flasche mit Schraubverschluss
gefällt mir..mal was anderes.
Im Glas trüb und dunkel.
Süßliche Malzaromen im Antrung, im Abgang eher herb und wässerig.Gut Süffig.



Biertest vom 19.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,11,8,9,9 - 9,15


heppy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche is etwas komisch und hat nen SChraubverschluss, muss nich sein. Im Glas nur dunkel trüb, aber recht net.
Der Antrunk ist Hopfig und säuerlich, mit leichten Malznoten, die nur unwesentlich süß sind. Die Süffigkeit is unausgewogen und mir etwas zu wässrig. Der Abgang gestaltet sich wieder säuerlich-hopfig, dieses mal aber milder. Das Bier klingt erdig(Torf) und schal aus.
Es hat schon seine guten Seiten, aber es passt nich gut zusammen.

Biertest vom 17.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,8,7,8,8 - 8,20


Mr. Evil meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Prost mein Engel" gegrüßt uns das Etikett...Die Flasche ist schon ansehnlich...sogar der Schraubverschluss passt irgendwie...dunkelrote Farbe im Glas...vom angepriesenen "ungefiltert" keine Spur...Der Antrunk malzig herb säuerlich...durchgängiges Traubenaroma...Abgang etwas wässrig...Der Nachgeschmack auch wässrig herb...
Fazit: Ein Bier mit guten Ansätzen!

Biertest vom 17.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,9,5,11,7 - 7,50


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Getreidig und herb in der Nase. Herber Beginn mit getreidigen Zügen. Kaffeeartige Aromen beherrschen die Mitte. Herb im Abschied.
Stimmiges Kellerbier - besser als sein helles Pendant.

Biertest vom 26.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,8,8,9,8 - 8,20


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leider kann ich mich den Lobeshymnen der meisten Vortester nicht anschließen. Mir offenbart sich ein belangloses Dunkel mit malzig-säuerlichen Einschlag, das im Abgang geradezu bitter wird. Nee, das passt wieder mal zur äußeren Erscheinung: Schlechtes Bier!

Biertest vom 2.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,6,6,6,3,6 - 5,85


Marta meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an Wiking für dieses Bier.
Farbe:Hell braun,trüb,gute schaum.
Aroma:angenehm,malzig,mild,hopfig.
Geschmack:süffig,süss,malzig.
Nachg.:sehr lecker.
Kann ich bestenes empfehlen.

Biertest vom 1.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,14,14,14,14 - 13,75


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich habe jedes Mal das Gefühl mir die Hand zu brechen wenn ich eine der Engel Flaschen öffnen muss.
Malzig-säuerlicher Antrunk, würziger werdend, die Säuerlichkeit weicht. Die im Mittelteil angenehme und weiche Malzigkeit wird von einer Herbe übertrupmft, die auch im Abgang mit dem Malz um die Vordergründigkeit kämpt. Hier gewinnt das Malz knapp, muss die Herbe aber als Beiton anerkennen. Zunehmend röstig.

Biertest vom 5.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,10,10,9,11 - 10,40


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Keller Dunkel sieht nach dem Einschenken im Glas wie ein dunkles Hefe aus. Auch im Antrunk erinnert es mich etwas an ein solches. Süßlich-röstmalzige Röstaromen sind geschmacksbestimmend. Süffig und lecker, wieder mal ein gutes Engel. Schaum hält sich auch bis zum Ende, angenehm stimmiges Bier.

Biertest vom 17.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,11,10,8,11 - 10,85


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auch das Engel Keller dunkel kommt (wie seine Brüder) in einer 0,5l-Braunglas-Schraubverschlussflasche zu mir. Die Einheits-Optik in leicht unterschiedlichen Farbgestaltungen habe ich an anderen Stellen hinlänglich beschrieben Das Engel Keller dunkel ist im Glas, na was wohl, dunkeleren Typs,aber nicht rabenschwarz – so, wie man sich ein „Kellerbier“ vorstellen kann. Schön ist auch die stabile Schaumkrone. Und der Geschmack ist wie beim zuvor getesteten Hellen sehr gut. Die Berichte über die Süffigkeit der Engel-Biere ist ja schon Legion. Und das ist wohl auch die stärkste Charaktereigenschaft dieses Bieres. Und das Schöne dabei ist, dass dieses Dunkle auch noch das Gefühl eines Vollbieres hinterlässt – manches dunkle Bier, ich denke da an viele Alts, schwächelt da ja etwas. Eine gute Wahl, passt sicher auch gut zur herannahenden Weihnachtszeit.

Biertest vom 20.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,11,12 - 11,95


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Na ja, wenn man das Dunkle und dieses Bier nacheinander testet kann man so viele Unterschiede feststellen. Was aüffällt ist ddie leicht dunklere und trübe Farbe. Des Weiteren ist dieses Bier, welches ebenfalls wie das Dunkle vom Malz dominiert wird, um einiges herber, was einem Fischschädel wie mir natürlich gefällt.

Biertest vom 10.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,12,4,12 - 11,45


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erstens: Dieses Bier habe ich gehauft in FLENSBURG.. also ich schätze ca. mind. 500 KM von da wo es gebraut würde.
Zweitens: Auf der Flasche (sehr komische braune 0,5L mir Schraubverschluss) stand nur "ENGEL KELLER-DUNKEL" und 5,3%alc.
Zum Bier:
----
Farbe: Hell braun, trüb, sehr schöne Schaumbildung.
Aroma: Sehr angenehm, röstmalzig, mild nüssig, echt schön, angenehm malzig, mild hopfig, wirklich sehr (!) angenehm!!
Geschmack: Gut süffig, oh ja.. kaum süßlich malzig, eher gut hopfig, wirklich ein sehr leckeres herbes dunkles Bier..Wahnsinn!! Soo lecker!
Nachgeschmack: Sagendhaft süffig, wirklich gut herb, kaum malzig (sollte eigentlich sein??) im Abgang recht hopfenherb.. aber sehr lecker!!
Fazit: Ein ausgezeichnetes Bier, leider nicht überall erhältlich!!

Biertest vom 20.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,14,14,13,13 - 13,20


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Keller Dunkel gibt sich geschmacklich sehr viel anders als das normale Dunkel von Engel.
Im Glas halt dunkel, mit leichtem rotstich, entfalten sich leichte Röstaromen im Geruch, etwas säuerlich aber riecht es auch,wobei das säuerliche hier geschmacklich nur dezent vortritt, überhaupt, die Hefe scheint nicht so die Rolle zu spielen, es ist eher das volle Malz mit einer leichten Hopfenherbe im Abgang.
Das Bier in sich wirkt aber sehr rund und mild in seiner Aromenausprägung,ohne dabei zulasch zu sein. Gut.

Biertest vom 4.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,11,11,11,11 - 10,95


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal sagen, Schraubverschlusskreation mit altertümlichem Etikett, welches in bräunlichen Farben die Engelbrauerei zeigt. Rötlich und grünlich schimmernde Umrandung. Geruch: dunkelröstmalzig, leicht vollkornbrotig, leicht säuerlich. Dunkelrotbraune Bierfarbe mit deutlich sichtbaren Hefespuren. Geringe, feinperlige Kohlensäure. Der Schaum steht wie für ein dunkles Bier üblich sehr gut da, cremig, feinporig und mit einer guten Konsistenz; die Steifheit des Schaums ist OK so. Leichter Schaumbelag ist über dem Bier bis zum Testende vorhanden. Somit hat man lange was davon im Glas. Der Antrunk kommt natürlich malzbetont daher, allerdings noch sehr verhalten. Erst im Mittelteil wird es vollkornlastiger bei fülligerem Malzkörper; langsam herberer Geschmack. Der Abgang entfaltet dann sein volles Aroma, auch mit Röstmalzen und leichter karamellartiger Süße; das Brot der Kindermilchschnitte lässt geschmacklich etwas grüßen; leichte Herbe. Sehr süffiger Gesamtkörper, auch wenn ich etwas mehr dunkles Aroma erwartet habe bei dem Anfangsgeruch. Egal, sehr lecker ist es, das Kellerbier. Der Nachhall ist natürlich auch vorhanden und hopfigerer Natur, ohne das Malz zu vernachlässigen.

Biertest vom 26.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,13,10,11,12 - 11,90


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 535
ersma: engel, der etiketten-weltmeister, hat mich dazu verführt, dieses bier gleich zwei mal zu erwerben. im gleichen laden waren in zwei kisten biere gleichen inhalts mit unterschiedlichen etiketten. die müssen bald mehr zeit vorm computer als in der brauerei verbringen...
rotbräunlich, trüb mit schaum geringer haltbarkeit kommt das bier daher.
geruch ist herb, leicht röstmalzig, mit säuerlicher note.
antrunk betont herb, mit würziger note. zur mitte hin wird die herbe noch intensiver, erinnert fast an nordisches pils. dahinter aber malzige noten, die es etwas lieblicher erscheinen lassen. zum ende hin kommen letztere auch verstärkt zum vorschein, obwohl ich den hauptcharakter noch immer als herb bezeichnen würde. süffige angelegenheit.
die schraubverschluss-flasche wirkt ja immer etwas abschreckend. dafür sind die 200 bis 300 etiketten, die die brauerei so zur auswahl hat, alle individuell und meist erstaunlich gut. hier sehen wir ein altes foto der brauerei, in ockerfarbenem oval mit metallic-grünem rand.
fazit: uneingeschränkt empfehlenswert.

Biertest vom 21.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,12,13,12,10,12 - 11,65


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mit seinen Schraubverschluß siehts ein wenig wie eine große Flasche Hustensaft aus. Schaum war kaum vorhanden, minimal würziger Duft. Geschmack überwiegend malzig, mit leichten Kaffee und Schokoaroma!

Biertest vom 7.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,12,12,12,10,11 - 11,10


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das dunkle Kellerbier fällt mit einer guten Süffigkeit auf. Das Malz ist angenehm und recht ausgeprägt ohne klebrig süß zu sein. Es wirkt fruchtig und ähnelt leicht einem Dunkelweizen. Die Engel Brauerei ist eine sehr gute und unter den Kleinernen.

Biertest vom 4.7.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,12,12,10,12 - 11,60


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hinter diesem "Kellerbier" verbirgt sich ein unfiltriertes Dunkles, das ähnlich wie die helle Variante überzeugen kann. Die Farbe ist dunkelrot, die Schaumkrone feincremig. Nur wenig Geruch geht von diesem Bier aus, die Aromen sind dann auch dezent, dennoch aber dabei auch vollmundig würzig, vorn noch primär röstmalzig, im Nachgeschmack dann durch eine leicht bitter durchsetzte Hefenote ergänzt. Durch die nicht zu kräftig ausstaffierten Aromen ist diesem Bier eine ordentliche Süffigkeit zu bescheinigen.

Biertest vom 23.5.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,12,11,11,12 - 12,05


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieser Engel ist sehr gewöhnungsbedürftig.

Das Aroma ist körperreich, rauchig und vollmundig. Der Nachgeschmack weist eine erhebliche Bitterkeit vor. Kaum Malzaromen und leicht holzig. Angenehme Abwechslung zu den sonst malzbetonten Dunklen Bieren südlicher Gefilde.

Biertest vom 8.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,10,9,9 - 9,30


Cholli meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Unfiltriertes Bier mit schöner dunkler Farbe, leicht süßlich im Antrunk mit deutlichen Hefearoma. Im Abgang eine leichte angenehme Bittere. Gut so.

Biertest vom 1.7.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,10,12,11 - 11,15


Pitter von der Lahn meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Starkes Hefebukett. Spritzig,
frisch mit hopfig herben Abgang.Ausgewogener Körper.
Auf den Schraubverschluß könnte man verzichten.

Biertest vom 30.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,10,11,11 - 10,50


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein feinperlendes Bier mit sehr stabiler, cremiger Blume. Etwas süßlich im Antrunk, ein Hauch von Bitterkeit im Nachgeschmack. Trotzdem sehr süffig.

Biertest vom 11.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,10,9,11 - 10,90




Engel Keller-Dunkel

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,24
Aroma 10,65
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,13
Aussehen der Flasche 9,62
Subj. Gesamteindruck 10,55
Total 10,47




www.biertest-online.de