Einbecker Winter-Bock

 
Brauerei Einbecker Brauhaus AG Einbecker Winter-Bock Bierbilder einsenden
BrauortEinbeck Note
RegionNiedersachsen
10,11

(32 Tests)
SorteDoppelbock
Alkoholgehalt7,5% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Einbecker Winter-Bock schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht ordentlich aus, könnte aber auch auffallender gestaltet sein. Das Bier im Glas nicht allzu dunkel, wenig Schaum. Startet kräftig und ziemlich herb, leicht rostig-kratzig, nicht so röstmalzig wie manch andere dunkle Böcke. Kaum süß. Im Abgang holzig-herb, leicht alkoholisch. Okay, aber auch nicht mehr!

Biertest vom 6.3.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,8,8,8 - 8,25


st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Aussehen mäßig, da die Schaumkrone gleich nach dem Einschenken verschwindet.
Geschmacklich süßmalzig mit einer feinen Kaffeenote. Zum Ende hin fehlt mir ein hopfiger Abgang.
Positiv zu werten, dass die 7,5 % Alkohol geschmacklich nicht all zu ins Gewicht fallen.
Ein ordentliches Bock, aber kein Spitzenbier.

Biertest vom 16.2.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,10,8,9,9,9 - 8,70


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Einbecker Flaschen sehen einfach gut aus. Auch dieses Winterbock erhält man in der typischen Einbecker Flasche. Der Inhalt hat eine schöne, rotbraune Farbe. Die Blume stellt aber nichts vor. Vom Geschmack her röstmalzig, mild und leicht alkoholisch. Ein leckeres Bier für einen dunklen, kalten Winterabend.

Biertest vom 7.2.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,11,11,11 - 10,90


Willems Urenkel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Standardisiertes Einbecker Flaschendesign mit weihnachtlich rotem Etikett.
Dunkel kupferfarbenes Bier, schnell davonzischende Krone.
Süßliche Kirsche in der Nase.
Malzige süße und vollmundig im Antrunk.
Leichte säuerliche Kaffeenoten im Verlauf. Hinten heraus herbe Lakritz.
Ich würd mir davon nu nicht unbedingt einen 6-er Pack kaufen wollen.

Biertest vom 25.11.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,8,9,10,9 - 9,05


HaPe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kastanienbraunes Bier mit typisch grobporiger Krone. Vollmundig malziger Antrunk mit leichten Lebkuchen Noten. Bei weitem nicht so herb wie der Ur Bock aus gleichem Hause. Nette Abwechslung...

Biertest vom 23.11.2012 Noten: 10,11,9,10,14,11 - 10,60


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Rotstichig braun im Glas, die Krone ist ratzfatz weg. Echter Kommodenlackduft mit Ahnung von in Alkohol eingelegten Rosinen. Aber im Durchzug zeigt der Bock seine wahre Stärke, nicht nur alkoholisch betrachtet. Kräftig, ja urig malzig-würzig, süffig lieblich, aber nicht unerträglich kitschig süß. Und im sahnig-dichten Abgang kernobstartige Attitüden auf der Hopfenwoge.

Biertest vom 22.6.2012 Noten: 9,8,11,12,12,11 - 10,55


Hopfen-Joe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne dunkelrote Farbe, beim einschenken wie Limo, sehr sprudelig. Die schwer zu erzeugende Blume ist dann auch geräuschvoll schnell weg. Geschmacklich schwer bockig, alkoholisch und süß. Ein wahrer Vertreter seiner Art. Nach dem Antrunk wird’s dann würziger, herber und am Schluss bittersüß. Wesentlich besser, als sein Bruder "Ur-Bock".

Biertest vom 23.12.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,9,9,9 - 8,85


Blockwogenst├╝ermann meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Winterbock von Einbecker unterscheidet sich am meisten von den anderen Bockbieren aus gleichem Haus. Es ist stärker eingebraut, was man auch riecht. Der Geruch ist gar leicht alkoholisch, was aber zum Glück nicht zu einem spritigen Geschmack führt. Dafür schmeckt man aber die höhere Stammwürze.Es ist malzig süß. Die Konsistenz ist sogar ein wenig sirupartig. Wie gesagt: Etwas anders, aber sehr gut trinkbar.

Biertest vom 12.4.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,11,12,12,12 - 11,80


Schoppepetzer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für einen Doppelbock eher auf der herben Seite unterwegs. Schon mal ein Pluspunkt. Die klebrige Süße mancher Bockbiere ist hier kaum präsent. Malzig bis herb im Geschmack. Flasche ist sehr gelungen. Alkohol ist bemerkbar, klar bei 7,5%, aber hält sich im Rahmen. Alles in allem ein sehr trinkbarer Doppelbock.

Biertest vom 10.3.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,11,13,11 - 11,35


Dr. Chaos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche hat schöne Prägung. Auch die in Rot/silber gehaltenen Etiketten sind stimmig. Geruch ist säuerlich-alkoholisch mit leichter Malznote. Die Krone ist mittelporig, klein und schnell verschwunden. Der Antrunk ist malzig-bitter im Abgang aber nur noch bitter und extrem alkoholisch.

Biertest vom 15.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,3,2,3,11,5 - 4,45


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Solider DoppelBock mit mildem süsslich-malzigem Aroma.

Biertest vom 3.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,10,11,9 - 9,40


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht richtig klasse aus. Sie besticht schon durch die Fraktur-Schrift. Das Bier selber sieht auch lecker aus. Die Blume fällt leider schnell in sich zusammen. Der Antrunk gestaltet sich rund und erst lasch. Erst im Mittelteil entfaltet sich ein sehr kräftiges Aroma. Malzbetont. Der Geschmak hält dann an. Ein leckeres Bock... Respekt!

Biertest vom 21.2.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,12,12,15,13 - 12,25


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bisher der beste Bock der Einbecker-Brauerei der mir untergekommen ist. Die anderen (hell&dunkel) trafen so überhaupt nicht meinen Geschmack; dieser ist zwar auch einen Tick zu süss und klebrig, hat aber keine störenden Beigeschmäcker und auch hält sich der Alkohol hier dezenter im Hintergrund. So gerät der Winterbock einigermassen süffig und auch der Nachgeschmack ist gelungen malzig. Damit hat die Brauerei für mich gerade noch die Kurve gekriegt!

Biertest vom 17.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,10,8,9 - 8,95


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leckerer Bock, der außergewöhnlich herb ist für einen Doppelbock. Der rauchige Malz kommt nicht zu süß raus. Recht süffig zu trinken, aber den Alkohol schmeckt man schon mit jedem Schluck.
Auch die Flasche ist sehr geschmackvoll gestaltet.
Netter Doppelbock, aber auch nicht herausragend.

Biertest vom 7.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,10,12,10 - 10,20


moe_basti meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Doppelbock mit 7,5%. Wahrscheinlich genau das richtige für den Winter. Ein malziger Antrunk und eine starke Süße über die ganze Zeit bestätigen diesen Eindruck. Die 7,5% schmeckt man auch im Abgang kaum. Meiner Meinung nach ein wirklich stimmiger Bock. Flasche im typisch schönen Einbecker Design.

Biertest vom 18.12.2009 Noten: 13,12,11,12,10,12 - 11,85


Bierb├â┬Ąuchle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ja, als Pils und Lager Fan beginnt jetzt wieder die Zeit der Winter und Weihnachtsbiere. Steht aber trotzdem schön im Glas mit feiner Krone und dunkelbraunen Körper. Malziger leicht rauchiger Antrunk, dann eine nicht unangenehme Bitternote die sich verstärkt, aber das wird wieder von einer dezenten süsse wettgemacht.

Biertest vom 18.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,12,11,11 - 11,40


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hellbrauner, fester Schaum, darunter ein dunkelbraunes Bier mit einem angenehmen Bock-Geruch. Kräftiger malziger, leicht rauchiger Antrunk. Leicht bitter ohne unangenehm zu sein. Im Nachgeschmack noch ein wenig kräftier. Ein richtiges Hammerbier, von dem man nicht viel trinken kann. Aber wenn man es trinkt, ist es wirklich ein interessnates Erlebnis.

Biertest vom 14.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,9,10,11,10 - 10,10


BockbierBube meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So, ich habe eine Flasche des Winterbocks ergattert.
Die neue Flasche macht echt was her und das Etikett macht echt Lust auf Weihnachten.
Der Duft ist sehr malzig, schwer und süß. Überraschenderweise rieche ich kaum Alkohol heraus. Der Antrunk bestätigt den ersten Geruch. Sehr schwer und süß. Man ahnt einen Hauch von Lakritze.
Im Glas präsentiert es sich satt rot braun mit schöner weisser Blume. Sehr appetitlich anzusehen. Von oben bis unten eine sehr abgerundete Sache und gar nicht so ethanollastig wie zuerst befürchtet.
Fazit:
Zwar ne ziemlich klebrige Angelegenheit, aber n super Bierchen aus Einbeck.
ZUM WOHLE!

Biertest vom 21.9.2009 Noten: 13,12,13,11,12,12 - 12,10


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Außen hui, innen pfui! Bereits in der Nase kann man eine Alkoholnote deutlich vernehmen. Im Antrunk dann geradezu klebrig malzig-süß, eindimensional und plump. Im Abgang alkoholisch warm. Satz mit X, das war Nix! Auch Meister machen mal Fehler...

Biertest vom 18.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,6,6,12,6 - 6,75


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Typisch grün-langhalsige 0,33 l-Flasche, dunkel-rot-braunes Bier. Schaum für ein Bock passabel, aber nicht lange haltbar. Süss-malzig mit Kaffeearomen im Antrunk, röstiger Touch hält sich im Mittelteil, Finish etwas flach.

Biertest vom 27.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,8,10,10 - 9,70


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche schaut schon mal recht gut aus. Einzig die Alu-Umrandung stört das Gesamtbild ein wenig. Ein schönes rötlich-bronze farbenes Bier ergießt sich ins Glas, die mittelporige Schaumkrone hält sich nicht sonderlich lange. Geruchlich kommt der Doppelbock malzig-süßlich und ein wenig holzig daher. Der Antrunk ist schön defitg malzig, leicht süßlich im Nachgeschmack. Zum Mittelteil hin kommt ein sehr starkes würziges Aroma hinzu, welches im Nachgeschmack sehr lange nachhallt.... Dieser Doppelbock hat wirklich pepp, ohne jedoch allzu sonderlich alkoholisch zu schmecken.

Biertest vom 29.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,12,10,10 - 10,40


BierB├Ąr meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieser Winterbock kommt in der typischen >Einbecker-Flasche daher.Die Schaumkrone sieht dicht und cremig aus.Süßlich malzige Aromen gepaart mit einer leichten Würze sind erkennbar.Dieser Winterbock erscheint mir im Antrunk süßlich und nach Karamell, dann läuft es leicht ölig hinunter.Hinzu kommt eine pfeffrige Würze welche wohl von den 7,5 Umdrehungen herrühren.Im Sturz sind fruchtige Rosinen bzw Pflaumennoten ebenfalls "erschmeckbar".Ein leckeres Winterböckle ohne zu schwächeln.Grundauf solide.

Biertest vom 27.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,13,12,12 - 12,00


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süssmalziger Aufzug, etwas nach Kaffe und Schokolade dabei warm aromatisch. Mittel bringt mildes Aufglühen, dass im Sturz kurz & heftig aufflackert. Finish röstmälzern, etwas holzig deutlich (!) aushopfend.

Vom Körper malziger als die kleinen "Ur-Bock" Brüder. In der Bekömmlichkeit reißt der Einbecker Winterspross trotzdem keine Bäume aus - und bleibt der kräftigen Linie des Hauses treu.

Biertest vom 24.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,11,14,10 - 10,50


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

EINBECKER WINTER-BOCK: Die typische Einbeckerflasche weiß zu gefallen. Und auch im Glas macht es eine gute Figur. Tiefer bronzeton mit mittelmäßig viel Schaum, der einigermaßen stabil ist für ein Bockbier. Geruchlich macht es einen recht malzbetonten Eindruck, mehr kommt leider nicht rüber. Geschmacklich ist der Winterbock deutlich malzig und dezent süßlich, aber im Nachhall auch recht herb. Die 7,5 % Alkohol machen sich geschmacklich kaum bemerkbar. Bemerkenswert angenehm und recht süffig für einen Doppelbock. Fazit: Gutes Bier. Empfehlenswert

Biertest vom 23.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,11,12,12,12 - 12,00


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Braun und klar mit bräunlichem Schaum. Im Antrunk zeigt sich das Malz sehr deutlich, ist dabei anfangs süsslich, verlagert sich aber nach und nach zu einer rauheren, würzigen Gangart, während das süssliche nur noch im Hintergrund zu erschmecken ist. Gleichzeitig kaum alkoholische Noten zu erschmecken. Ein runder, geschmacklich starker Bock.

Biertest vom 16.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: -,12,11,11,-,11 - 11,17


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Braunes Bockbier mit hellbraunem feinporigen Schaum. Sehr malzig im Antrunk, dann süß. Alkoholbittere kann man auch rausschmecken. Recht lecker und wegen des stabilen cremigen Schaums und der schönen Farbe auch was fürs Auge.

Biertest vom 2.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,10,11,9,11 - 11,10


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Malzig-süßer Geruch mit rosinigen Andeutungen. Antrunk zunächst hopfenbitter. Danach malziger und süßer werdend. Im Ausklang malzsüß mit moderater Hopfenbitteren. Leicht alkoholisch.
Ordentlich - gut.

Biertest vom 31.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,10,11,11,11 - 11,00


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier ist rötlich und hat eine sehr schnell verschwindende Schaumkrone. Es schmeckt hopfig-malzig und erinnert ein bisschen an Zucker. Der Nachgeschmack ist leicht bitter-alkoholisch. Naja, ich finde es ja gut das Einbecker so eine große Bockbierauswahl hat, doch schmecken mir eben diese Einbeckerböcke alle nicht so gut, obwohl ich normalerweise Fan von Bockbieren bin. Fazit: Noch trinkbar, mehr nicht.

Biertest vom 28.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,8,10,8 - 8,20


bierwernerli meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Antrunk stark malzig, danach eher enttäuschend.Kaum eine Schaumkrone (das können andere besser), für ein Einbecker echt schwach-macht schnell schwindelig, vielleicht etwas für den schmalen Geldbeutel, aber immer noch besser als ein Oettinger........

Biertest vom 14.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,6,3,12,6 - 6,15


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 2076
ersma: da haben die (angeblichen) urväter des bockbieres ja noch mal ne schippe draufgelegt, bei ihrem neuen bier. ich gehe davon aus, dass sich die jungens das gut übelegt haben, schließlich steht bei sowas auch immer der ruf der brauerei auf dem spiel.
bronzefarben, mittelviel schaum, der einigermaßen stabil ist.
der geruch ist unaufdringlich süßlich und malzig.
der antrunk ist deutlich malzig und süßlich, wobei die süße trotz der recht schnell aufkommenden herbe vorhanden bleibt. der antrunk geht also schon nach sehr kurzer zeit in den mittelteil über. die herbe verstärkt sich dann zum abgang hin noch, aber auch malzige noten und etwas karamell finden sich hier. das späte ende wird sogar wieder süßer. süffig mit gut versteckten 7,5 umdrehungen.
die flasche ist einbeck-typisch, hier mal in kupfer-metallic.
fazit: gut trinkbarer doppelbock. kein geschmacklicher überflieger, aber sortenrein und makellos. probierenswert.

Biertest vom 11.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,11,12,11 - 11,10


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein klares rot-braunes Bier ergießt sich in mein Glas. Es bildet sich eine kleine Schaumkrone die allerdings schnell wieder verschwunden ist.
Der Antrunk ist sehr süßlich und leicht würzig. Der Mittelteil ist ebenfalls sehr süß, doch die Herbe nimmt leicht zu. Während zum Ende hin die herbe Note zunimmt, nimmt der süße Geschmack etwas ab. Zudem ist ein leichter Alkoholgeschmack zu schmecken.
Der Winter-Bock von Einbecker ist trotz seiner 7,5 % sehr süffig und weiß zu überzeugen. Das war sicherlich nicht der letzte Einbecker Winter-Bock den ich zu mir genommen habe!

Biertest vom 17.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,12,10,11 - 11,15


Erzengel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein dunkler Doppelbock aus Einbeck. Da bin ich mal gespannt:
Süßlich-malziger Geruch, dunkles Bernstein im Glas. Der Antrunk ist süßffig-malzig und süßlich-würzig. Der Hauptteil wird schön vollmundig-süßlich mit einem leichten herb-malzigen Touch. Zum Nachgeschmack wird das Bier würzig-süßlich und sehr schön malzig. Der Nachgeschmack ist trocken-malzig mit feinherber Note.
--> Sehr schöner Doppelbock, aber auch etwas zu flach geraten. Die vorhandenen Aromen sind sehr gut, aber viel zu wenig ausgeprägt. Irgendwie fehlt es an Tiefe. Somit macht es ein Bisschen den Eindruck eines „Easy to drink Doppelbock“, dem man die 7,5% aber nicht anmerkt. Trotzdem sehr lecker!

Biertest vom 16.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,11,12,12 - 11,85




Einbecker Winter-Bock

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,32
Aroma 10,15
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,03
Aussehen der Flasche 11,12
Subj. Gesamteindruck 10,09
Total 10,11




www.biertest-online.de