Eibauer St. Marienthaler Hell

 
Brauerei Münch-Bräu Eibau GmbH Eibauer St. Marienthaler Hell Bierbilder einsenden
BrauortEibau Note
RegionSachsen
8,98

(18 Tests)
Sorteunbekannt
Alkoholgehalt4,1% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Eibauer St. Marienthaler Hell schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

DaDiO-Hy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

1. Eindruck der Flasche, sieht schon sehr ansprechend aus und macht neugierig. Schönes Etikett.

1 Eindruck des Bieres, beim eingießen in das Glas bäumt sich eine mittel große und grob bis mittelporige Blume auf. Sie sieht trotzdem cremig aus, steht aber nur mittelmäßig stabil.
Es ist wenig CO² zu sehn, nur eine ganz leichte perlung.
Die Farbe ist hell-golden.
Es sind auch feinste teilchen im Bier zusehn, sie schwimmen fröhlich hin und her.

Geruch des Bieres, ist ziemlich fruchtig-säuerlich mit einer feinen Malz note.

Geschmack des Bieres, im Antrunk mild malzig, angenehm. Im durchgang dann etwas süsslich mit einem sehr leichtem anflug von Hopfen. Der Abgang gestalttet sich da schon etwas interessanter, eine feine herbe und zugleich eine feine säuerlichkeit legen sich auf der zunge ab. Der Geschmack bleibt für dieses mild-malzige Bier, relativ lang.

Fazit : Ein gut trinkbares Bier, was aber sicherlich nicht für jedermann geeignet ist.

Biertest vom 18.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,12,10 - 10,10


Oetti-von-Kioskus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tja, auch bei mir nichts von "opulenter Herrlichkeit"! Das SM-Hell ist ein ganz normales mittelostdeutsches Standardbier...: Im Glas eher hellgolden mit mittelgroßer und -haltbarer Blume und wenig CO2. Geruch mild malzig und leicht säuerlich (wie öfters bei Schankbieren). Geschmack ebenfalls mild malzig, im Mittelteil etwas säuerlich. Im Sturz netter Hopfen, der im Nachgeschmack ausklingt. Schlanker Körper. Süffig. Kann kein Metall oder Muff entdecken.

Fazit: Eins von vielen. Gibt aber Abzüge in der Flaschen-Note für das Marketinggedöns...

Biertest vom 5.6.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,11,12,6,10 - 10,00


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zu behaupten diese helle (!) Bier ist nach einer Rezeptur von 1357 gebraut ist kaum zu glauben und ich halte es für dummes Marketinggeschwätz. Geschmacklich liegt das Helle "St.Marienthaler" zwischen einer süsslichen Malzigkeit die an Malzbier erinnert und einer bitteren, säuerlichen Note die ziemlich unpassend dazu wirkt. Von der angekündigten opulenten Herrlichkeit konnte ich jedenfalls nichts entdecken.

Biertest vom 12.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,7,3,7 - 7,15


Hansolo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr hübsches Etikett mit rotglänzender Schrift auf braunem Hintergrund.

Das Bier ist goldgelb, hat eine mittellang stehende Schaumkrone und man sieht schön Perlen aufsteigen. Toll.
Im Geschmack ist es etwas süßlich, mild und kaum herb. Es riecht und schmeckt auch nur dezent hopfig.

Meiner Mutter würde es bestimmt gut gefallen. Für mich ist es zwar gut, aber nichts Besonderes.

Biertest vom 13.1.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,10,11,9,14,10 - 10,60


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Flaschendesign macht von aussen aber schon mal ne schöne Figur. Wieder wurde auf Simpelkeit gesetzt, und es passt! Im Glas steht ein kernig goldgelbes Bier mit sehr viel feinem Schaum und unglaublich vielen CO2 Bläschen, die sich den Weg gen Krone bahnen! Der Geruch ist hopfig getreidig, macht schon mal Lust auf den Antrunk. Dieser fällt dann moderat hopfig aus, kaum herb, eher etwas süßlich, die getreidige Note übernimmt das Zepter. Die Mitte wird dann etwas hopfiger, aber die herbe Note sucht man stets vergebens. Der Abgang wird ebenfalls hopfiger, aber die getreidige Note bleibt stets präsent. Sehr leckeres, kernig getreidiges Helles!

Biertest vom 16.4.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,11,11,11 - 11,10


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe ist sehr blass. Das Bier ist im Antrunk säuerlich und voll metallisch. Danach wird es pelzig. Nicht ganz unser Fall.

Biertest vom 31.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,6,6,9,6 - 6,45


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das St. Marienthaler Hell ist ein Schankbier mit leichtem Körper. Geschmack ist leicht malzig-süß mit grasigen Hopfenaromen. Der Nachgeschmack schmeckt mir unangenehm nach Rost. Nicht so mein Ding.

Biertest vom 30.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,10,3,11,5 - 6,45


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hopfig-grasig im Geruch. Herb besetzter Antrunk, etwas brotig. Anschließend etwas verdünnter Mittelteil mit herb-würziger Mischung. Abgangs gewinnt das Bier an Tiefe durch Malz und hallt ordentlich lang bitter nach. Solide.

Biertest vom 23.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,10,10,9 - 9,20


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das St. Marienthal hell sieht im Glas ganz gut aus, hat aber eine schwache Schaumkrone. Geschmacklich etwas wässerig und langweilig. Vielleicht weil nur 4,1% Alk. drin sind? Mein Ding ist es jedenfalls nicht. Schade, denn die Flasche sah so vielversprechend aus!

Biertest vom 14.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,8,10,9 - 8,60


maieronfire meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sieht normal aus. Frisch und leicht, eine Andeutung von alten Socken, zum Glück sehr entfernt. Nichts Besonderes, aber süffig.

Biertest vom 6.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,9,7,10 - 9,30


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe: Dunkelgolden.
Die Krone: Weiß, haltbar, schön.
Der Duft: Malzig-süßlich, erst später fällt mir grasiger Hopfen auf.

Der Antrunk bringt zunächst getreidige Malzaromen. Ein kerniges Malz, das lange anhält und den Geschmack bis zum Ende dominiert. Ansonsten fällt mir vor allem die Vokabel mineralisch ein. Mich erinnert es an karbonatreiches Mineralwasser. Der Hopfen spielt nur die dritte Geige.
Fazit: Wässriger Malzauszug.

Biertest vom 1.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,7,6,11,6 - 6,85


van_Dyk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eibauer St. Marienthaler Klosterbräu Hell... gebraut nach überlieferten Rezeptur von 1357.
Die mittelporige Schaumkrone hält sich stabil über diesem verkehrsgelben Schankbier.
Im Antrunk herb, im Mittelteil malzig herb mit leichter Hopfennote, im Abgang noch mäßig gehopft, wird es zum Ende hin dünner.

Biertest vom 9.8.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,11,8,12,9 - 9,40


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Longneckflasche mit diesem Ettikett wird elegant, und doch traditionsverbunden-guter kompromiss.Nase mild, erinnert an tschechische Biere. So auch das Gesamtgeschmacksbild- weich, rund, mitte nicht zu beschreiben irgendwie cz artig,sry, aber so kenne ich es von ,,Schankbieren" aus Tschechien, hintenrum leicht aromatisch hopfig, mild,aber enorm süffig, insgesamt überraschend, nicht so schlecht.

Biertest vom 14.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,10,11,9 - 9,25


OAB Export meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Design der Flasche ist stimmig, nur der Inhalt als Schankbier passt nicht zum Anspruch als Klösterbräu-Hersteller, da erwartet man ein von dem Alkoholgrad stärkeres Bier. Das Bier hat einen leicht malzigen Antrunk, bekommt einen schwach milden Ausdruck und endet auch so. Fazit: trinkbar; 038/03/03.

Biertest vom 30.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,9,9 - 9,00


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche stehen in ansehnlichen Holzkästen im Getränkemarkt, die Flasche an sich recht schlicht, etwas "antik" gestaltet. Im Glas sehr spritzig, perlender Schaum. Schmeckt mild, aber nicht lasch, dezent hopfig-herb, im Abgang leicht süß-würzig, angenehm milde Hopfennoten. Gutes Bier!

Biertest vom 8.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,10,11,10 - 9,80


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gutes würziges Bier! im Mittelteil herbe Aromen.Das gefällt mir sehr Gut. Auch die leicht säuerliche Note im Abgang. Ausgewogen, süffig, gut!

Biertest vom 28.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,10,10,10 - 9,85


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier kommt bei Hoffmann in edlen Holzkästen daher. Wirkt aber von der Flaschenaufmachung wie ein billiger Belgier im 0,5er Gebinde. Es ist ein Schankbier? und soll aus dem ältesten Nonnenkloster Deutschland dem Klosterstift ST.Marien kommen, was eigentlich Schwachsinn ist da ja unten auf der Flasche Münch Bräu steht! Das Bier schmeckt wie ein Leichtbier so hat es ja auch nur 4,1%. Fazit: Kann man sich sparen!

Biertest vom 17.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,9,11,11,9,9 - 9,30


Taxi-Driver2 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Klosterbräu Hell ist leicht malzig. Es wirkt dabei dünn. Leicht röstiger Nachgeschmack. Durchschnittlich.

Biertest vom 17.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,10,10,9 - 9,35




Eibauer St. Marienthaler Hell

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,44
Aroma 8,61
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,83
Aussehen der Flasche 9,77
Subj. Gesamteindruck 8,77
Total 8,98




www.biertest-online.de