Eibauer St. Marienthaler Dunkel

 
Brauerei Münch-Bräu Eibau GmbH Eibauer St. Marienthaler Dunkel Bierbilder einsenden
BrauortEibau Note
RegionSachsen
9,86

(15 Tests)
SorteDunkles
Alkoholgehalt5,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Eibauer St. Marienthaler Dunkel schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auffällig gestaltete Flasche, wirkt edel. Der Klosterbezug wird damit begründet, dass es im Auftrag eines Zisterzienserinnenklosters gebraut wird. Aha! Das Bier selbst ist mild und würzig, sachte vollmundig, eher dünn und passagenweise an der Grenze zur Wässrigkeit. Leichte Röstmalzaromen begleiten das Ganze, die Süffigkeit ist gut. Insgesamt eher nichtssagend.

Biertest vom 22.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,8,10,9 - 8,90


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da es von Eibauer anscheinend kein eigenständiges Dunkles gibt, muss es dieses hier halt richten. Sieht von aussen mal wieder gut gelungen aus, da gibbs nix zu meckern. Im Glas steht ein fast tiefschwarzes Bier mit guter, feiner Cremekrone: Der Geruch ist röstmalzig. Der Antrunk erfolgt dann röstig mit guten Malzkörper, zudem leicht süßlich karamellig im Hintergrund. Der Abgang ist eher kaffeebitter, die Karamellnote kommt noch leicht durch. Der Verlauf bleibt malzbetont, alles hält sich im Rahmen. Könnte etwas kräftiger ausfallen, ansonsten aber ein gutes Dunkles!

Biertest vom 16.4.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,12,10,12,10 - 10,50


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Grobporige relativ stabile Blume. Der Antrunk ist fast geschmackslos und lasch. Danach merkt man einen leichten rauchige Note. Im allgemein trinkbar, hatten uns aber mehr erhofft.

Biertest vom 31.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,11,7,9,9 - 9,15


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Glas sieht dieses Bier extrem dunkel aus und die Schaumkrone bleibt einigermaßen lange erhalten. Im Antrunk sehr malzig und lieblich, im Nachgeschmack aber zu wässerig. Die Flaschengestaltung ist nicht schlecht. Ein durchschnittliges Bier!

Biertest vom 27.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,8,9,9 - 8,95


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

#1017
das bier ist wirklich dunkel, hat viel feinen schaum.
das etikett im mittelalter-design (oder was man heute dafür hält) gefällt.
das bier ist nicht zu süss und recht ansprechend gemalzt. hat keine grösseren höhepunkte, ist aber gut trinkbar.

Biertest vom 14.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,10,11,10 - 10,15


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schon ein tolles Fläschen. Im Glas dunkel mit Papyrusfilm. Riecht nach Malz mit herben Kaffee-Schokoladennoten. In der Tat könnte das Bier noch kräftiger sein, jedoch strahlt es mit seiner sahnigen Malzigkeit über alle Maße. Auch im Nachgeschmack schön dunkel und hervorragend hopfig abgestimmt. Z.B. zu einem Wildgericht oder einer Weihnachtsgans eine vortreffliche Wahl.

Biertest vom 10.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,12,13,12 - 11,90


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das St. Marienthaler Kloster gehört zum Zisterzienserorden, so stehts auf der Flasche. Die Trappisten sind ein Unterorden der Zisterzienser. Zwar erwartet man kein Trappistenbier aus

Deutschland, aber ein wenig mehr hätte ich schon erwartet.
Der Antrunk ist wässrig und irgendwie leer. Der Körper ist leicht mit süßen Malzaromen, erst im Mittelteil kommen röstige Malzaromen zum Vorschein sowie Spuren von Karamell. Im Abgang

etwas herber werdend, aber von Hopfen ist nicht viel zu schmecken. Die Flasche sieht ganz gelungen und modern aus.
Dank man gut trinken ist aber nicht sonderlich aufregend.

Biertest vom 26.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,8,11,9 - 9,20


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dunkelmalziger und etwas störend-brotiger Geruch. Leicht süßlicher Start. Mittig verwässern sich die malzig-schokoladigen Aromen und halten hinter dem Berg. Eher durchschnittlicher und bittermalziger Ausklang. Könnte kräftiger sein.

Biertest vom 23.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,9,8,10,8 - 8,45


maieronfire meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schmeckt total leer, irgendwie keine Aromen, rauchig, aber ohne Charakter, zu süß, ohne lieblich zu sein, ein Geisterbier, unheimlich! Aufmachung wirkt billig.

Biertest vom 12.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,5,7,7,6,6 - 6,45


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht gut aus, die Farbabstimmung ist hier noch besser gelungen als bei dem hellen. Das Bier im Glas sehr dunkel, fast schon schwarz, beachtliche Schaumbildung. Aroma eines Rauchbieres, erinnert an Schinken. Das Bier schmeckt ähnlich: deutlich malzig-würzig, sehr starke Schinkenaromen. Im Abgang malzig-herb, ausgewogen, sehr süffig. Ungewöhnliches Dunkles, aber nicht schlecht!

Biertest vom 5.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,10,12,10 - 10,45


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe: Tiefschwarz mit Rotstich.
Die Krone: Beim Einschenken schäumt es kräftig auf, und die bräunlich-weiße Schaumkrone bleibt auch lange bestehen.
Der Duft: Unmittelbar nach dem Einschenken nach Karamell, dann eher malzig-hefig.

Zunächst geriert sich das St. Marienthaler Dunkel mild, recht leicht und CO2-arm. Eine kräuterähnliche und vielleicht sogar fruchtige Aromaspur bringt Frische hinein. Doch dann entwickelt sich das Dunkle. Die Malznoten werden dichter, Kakao und etwas Karamell und Lakritze sind zu schmecken. Im Abgang ist dann ein angenehm herbes Element dabei, immer noch untermalt von einer nun deutlichen Kräuterfrische. Insgesamt süffig, ein sehr schönes Dunkles.

Biertest vom 1.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,12,12,11,13 - 12,60


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 2361
ersma: hört auch auf den kultigen namen „st. m“.
sehr dunkel kupferfarben (nur im gegenlicht). recht viel mittelfeiner, beiger schaum, dessen letzter cm sich hartnäckig gibt.
der geruch ist röstmalzig, brotig mit etwas karamell.
der antrunk ist ebenso röstmalzig, aber wenig süßlich. zur mitte wird das röstige noch deutlicher, unterstrichen vom aufkommenden hopfen. der abgang ist leicht klebrig an den lippen und ansonsten getreidig-hopfig ausgewogen.
die flasche mit dem ungewöhnlich geformten halsetikett ist an sich nicht schlecht, aber das „st.m“ in frakturschrift erscheint mir irgendwie unpassend. 1357 (so lange gibts die brauerei angeblich schon) warb man vermutlich nicht mit abkürzungen...
fazit: angenehmes aber nicht sonderlich spannendes dunkel.

Biertest vom 19.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,9,8,9 - 9,10


Erzengel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mild-malziger Antrunk. Zum Hauptteil kommt eine angenehme Herbe hinzu, die gut zu der trockenen Malzigkeit passt. Insgesamt sehr mild-süffig und leicht süßlich. Der Nachgeschmack ist mittellang, leicht süßlich-malzig und auch leicht trocken-herb.
--> Leckeres Dunkles, aber nichts Besonderes!

Biertest vom 24.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,10,12,11 - 11,15


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kernig, röstmälzern anlaufende Malznote. Bringt einen Flug Säure verbunden mit einer bitteren Holzigkeit ins Mittel. Recht liquide für ein Dunkel. Hopft deutlich, erneut röstmälzern – etwas nachsäuernd (nicht störend) aus.

Der eher schlanke Körper verbunden mit der starken und kratzigen Hopfennote, lassen an ein Alt- oder britisches Bitter (dafür allerdings nicht trocken genug) erinnern.

Biertest vom 14.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,11,10,11 - 10,95


Taxi-Driver2 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Dunkel ist leicht malzig und geht in einen röstmalzigen leicht fruchtigen Nachgeschmack über. Ordentlich.

Biertest vom 18.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,11,10,10 - 10,05




Eibauer St. Marienthaler Dunkel

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,66
Aroma 9,60
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,40
Aussehen der Flasche 10,26
Subj. Gesamteindruck 9,73
Total 9,86




www.biertest-online.de