Christoffel

 
Brauerei St. Cristoffel Christoffel Bierbilder einsenden
BrauortRoermond Note
RegionNiederlande
11,22

(13 Tests)
SortePils, naturtrüb
Alkoholgehalt6,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Christoffel schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gelblich und trüb ergießt sich der Inhalt der kleinen Flasche in mein Glas. Schaum ist fast nicht zu sehen. Besonders ansehnlich ist es nicht, aber das sagt ja nichts über die inneren Werte aus. Der Geruch ist eine Mischung aus Frucht, Süße, Gewürze und Hopfen. Letzterer kommt einerseits blumig, andererseits stechend rüber.
Der doppelte Hopfen ist deutlich zu spüren, es ist aber keinesfalls zu hopfenlastig. Im Gegenteil, ausgesprochen lecker ist es, auch und gerade durch den Hopfen. Fruchtige, zitrusartige Noten bilden am Anfang mit blumigen Hopfennoten und zurückhaltendem Malz ein harmonisches Ganzes. Nussiger und herber Ausklang, der rustikal rüberkommt. Schmeckt wie Saazer Hopfen.
Fazit: Wunderbarer Geschmack.

Biertest vom 16.8.2011 Noten: 7,14,13,14,10,14 - 12,95


ariusz meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das beste naturtrübe Pils, das ich seit langer Zeit getrunken habe. Und dieses Bier kommt aus dem Heineken-Land! Das Bier ist trüb, die Schaum-Krone hält lange Zeit, der Geschmack ist hopfenherb, aber auch süsslich. Gutes Bier!

Biertest vom 28.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,10,10,12 - 11,75


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bodenständige Plop-Flasche, gnubbelig mit Bügel. Orangefarbenes Helles mit ordentlicher Trübung. Die Krone hält mittellang. Das Bier ist süßlich, grasig, hintenraus hopfenherb, etwas hefig, etwas fruchtig. Prädikat: Lecker!
Co-Tester Haichen meint: Fruchtiger Geruch, empfehlenswert!

Biertest vom 3.8.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,10,11,11 - 11,00


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Christoffel riecht relativ stark nach Hopfen und etwas nach Citrus, auch einige Anklänge von Gewürzen sind auszumachen.
Es hat eine sehr große weiße cremige Krone, die sehr lange erhalten bleibt. Der Körper ist gelb.
Der Geschmack ist sehr kräftig nach Hopfen, das Finish ist ziemlich bitter und lange anhaltend.
Die Textur ist sehr trocken, etwas cremig, mit viel Kohlensäure und einem mittelschweren Körper.
Ein gutes Bier.

Biertest vom 8.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,12,12,12,11 - 11,30


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 1625
ersma: hab ich ja schon länger gesucht und nun im bierland hamburg gefunden. schöner laden, übrigens.
orange-golden und leicht trübe stehts im glas. viel mittelfeiner bis grober schaum, der beim gemächlichen sacken noch grober wird.
der geruch ist deutlich hopfig. der antrunk ebenso. dennoch trifft einen nicht der fiese hopfenhammer, denn das bier bringt darüberhinaus viel malzige süße und fruchtige aromen mit. auch den hopfen würde ich als herb-blumig charakterisieren. die mitte bringt eine gewisse säuerlichkeit mit, die typisch für naturtrübe pils ist. auch hier fruchtige noten, zitrus, apfel, die bis in den abgang bestehen bleiben. der ist ansonsten herb und säuerlich, hier gibt der aromatische hopfen noch mal gas.
die plopp-knolle hat recht ansehnliche etiketten, auch wenn das frontetikett etwas zugeballert ist mit schrift.
fazit: feines dröppje. sicher nicht jedermanns sache, aber probierenswert.

Biertest vom 14.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,10,11,9,11 - 10,55


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Christoffel Bier (den Hinweis auf ein Blond kann ich bei mir nicht finden) liegt etwas leblos im Glas, rötlich-orange in der Farbe, mit einer recht feinen und standfesten Schaumkrone gesegnet. Der Antrunk ist herausragend gut: Tatsächlich doppelt gehopft, will man meinen; kräftig herb, aber mit feiner Fruchtnote, nicht aufgesetzt bitter wie deutsche Industriepilsener. Sehr harmonisch! Eine Plakette weist auf Saazer Hopfen hin. Der Nachhall könnte etwas eleganter sein, hier hängt die Bittere dann doch etwas nach. Der Inhalt der nicht gerade einfallsreich dekorierten 0,33-Liter-Bügelflasche lädt zu gemütlicherem Trinken ein.

Biertest vom 2.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,14,12,11,9,13 - 12,40


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bei mir steht nix von blond? Das Naturtrübe schmeckt im Antrunk vollmundig und malzig, wird dann pelzig auf der Zunge und erst spät nach dem Abgang sehr, sehr bitter, halt doppelt gehopft!

Biertest vom 11.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,8,6,12,9 - 8,85


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ersma`bin ich mir nicht sicher, ob das hier wirklich ein echtes Pils ist!??
"Christoffel Bier" steht auf dem Etikett; nix mit Pils...Der Vermerk "dubbel gehopt" weist zwar in diese Richtung, aber im Glas habe ich beileibe kein Pilsener. Sieht vielmehr recht dunkel aus in Richtung orange und dazu noch ziemlich trüb. Im Aroma eher süßlich-sauer, merkwürdig. Im Antrunk auch eher malzig und die 6,0% Alk. schlagen unangenehm durch. Im Abgang kommt dann eine ziemlich strenge Herbheit, die das bisherige Geschmackserlebnis ziemlich auf den Kopf stellt. Für mich viel zu unausgewogen und auch nicht wirklich bekömmlich; der Schädelfaktor ist ausgesprochen hoch. Zum Glück hab ich kein Verlangen nach einem weiteren Glas Christoffel, Schutzpatron der Flodder`s ;)

Biertest vom 11.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,6,6,9,7 - 6,80


osiris300 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das beste Pils und beste Bier der Niederlande !

Ich war sehr von diesem Bier überrascht, wenn man denkt was sonst die Niederländer für Mist zusammenbrauen (Heineken & Co).

Bei diesem Bier dagegen passt alles zusammen. Gut erkennbarer Malzgeschmack, was man sonst bei vielen Pilsenern vemisst, Wunderbarer Aromahopfen mit Gras-und Blütennoten und das Verhältnis Hopfen-Malz bleibt bis zum Schluss ausgewogen.
Und trotz der Herbe ist das Pils dazu noch süffig.

Fazit:
Ein Bier mit Charakter Empfehlenswert

Biertest vom 16.11.2006 Noten: 13,13,14,13,14,13 - 13,20


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Trübes, mit Hefeteilchen durchsetztes Bier. Feine Schaumbildung, obwohl der Rand ziemlich schnell zusammenfällt. Der Geruch ist würzig und hefig, aber auch der Antrunk weist würzige und pilsige Elemente auf. Im Mittelteil taucht eine sehr gewöhnungsbedürftige, bittere Herbe auf, die dem Bier die Balance nimmt. Sehr eigene Hopfigkeit!

Biertest vom 20.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,10,8,10,9 - 9,35


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geruchlich ähnelt das Christoffel Blond sehr den dänischen Bieren mit hohem Malzanteil. Zudem leicht hopfig, etwas säuerlich. Mittelprächtige, eher grobporige Blume, die recht schnell nachlässt.

Das Christoffel Blond ist recht stark gehopft. Verleugnen lässt sich aber auch der hohe Malzanteil und damit der hohe Alkoholgehalt nicht. Es ist von Beginn an herb. Später zeigt sich aber auch das Malz und eine leichte Süsse. Ebenso macht sich der Alkoholgehalt bemerkbar, besonders im Abgang. Nach deutscher Braukunst stellt dieses Bier keine Besonderheit dar. Die Herbe ist leicht überdurchschnittlich. Leider ist das Bier auch etwas wässerig. Der hohe Malzgehalt macht das Bier zudem nicht besonders harmonisch.

Biertest vom 3.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,9,11,9 - 9,35


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hervorragender, herber und zugleich äußerst hopfenaromatischer Duft entströmt der kleinen Bügelflasche. Das blonde Christoffel ist von leicht naturtrübem gold und hat eine standfeste und feine Blume. Das blütige Hopfenaroma spürt man auch im Mund, unterlegt von vollmundigen Malztönen. Und trotzdem ist dieses Bier im Abgang so herb wie ein richtiges Pils, und das ganze passt auch noch bestens zusammen. Die Ausgewogenheit ist phantastisch! Ich konnte kaum glauben, dass ein so aromatisches Bier untergärig sein soll, aber es ist laut Homepage tatsächlich "ondergistend". Absolute Spitzenklasse!

Biertest vom 13.6.2004 Noten: 13,14,15,13,11,14 - 13,75


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Herrliches Bier!!! 0,33L Bügelflasche (dachte: die gibt es in Holland nicht..) Farbe: Trüb, hönigfarben, dunkel-gelb. Ausgezeichnet! Aroma: Leicht malzig, aber vor allem nach Aromahopfen, recht angenehm. An der Flasche steht: "Doppelt gehopft". Stimmt, und gut gehopft. Geschmack: Herb-süß, sehr süffig, mit Hönig-weichem Abgang, sehr ausgewogen, sehr gut!!! Fazit: Ausgezeichnetes Bier, stärker gehopft, erinnert an hausgebrautes Bier. Fantastisch , lecker, phänomenal... Ein Bier der Sorte "Absolute Spitze"!!!

Biertest vom 27.10.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,14,14,15,14,15 - 14,65




Christoffel

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,92
Aroma 11,53
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,61
Aussehen der Flasche 10,92
Subj. Gesamteindruck 11,38
Total 11,22




www.biertest-online.de