Caulier Blonde de Noel

 
Brauerei Brasserie Caulier Caulier Blonde de Noel Bierbilder einsenden
BrauortPéruwelz Note
RegionBelgien
9,52

(8 Tests)
SorteBlonde
Alkoholgehalt10,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Caulier Blonde de Noel schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Verköstigt auf dem Düsseldorfer BTO-Treffen im Winter 2006

Notizen:
Goldene Optik, feiner weißer Schaum, beeriger Hefegeruch
warm trockenes Bouquet
Angenehme Hefearomen im Abgang

Biertest vom 29.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,12,10,10,12 - 11,85





Online-Tests

Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche ist ja wirklich schön gestaltet. Da kommt Weihnachts-Stimmung auf! Schäumt beim Ausgießen doch sehr stark auf. Glücklicherweise ist der Schaum grobporig und perlig, so dass er schnell verschwindet. Letztendlich landet im Glas ein sehr trübes, ananasgelbes Bier. Der Geruch zeigt sich hefig fruchtig (beerig), ganz minimal hopfig . Der Antrunk erfolgt ebenfalls sehr fruchtig süßlich, mit hefigen Nuancen. Der Abgang ist dann doch sehr stark von den 10% Alkohol geprägt, der alkoholische Ton zieht sich lange nach. Der weiter Verlauf bleibt ähnlich. Auf der einen Seite angenehm fruchtig süßlich, mit sehr leckeren Hefe-noten, auf der anderen Seite nahezu ungenießbar alkoholisch. Schade drum, hier wäre eindeutig mehr drin gewesen!

Biertest vom 21.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,5,8,11,7 - 7,40


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 1506
ersma: danke an kölschtrinker für die pulle.
anfang juli 07 - temperaturen und dauerregen erinnern eher an herbst als an sommer. höchste zeit also, sich auf die weihnachtszeit einzustellen...
orangefarben mit unzähligen schwebeteilchen. extrem perlig. wollte beim öffnen schon gleich aus der flasche, das bier. beim einschenken ein schaumberg, der den genuss um etliche minuten verzögert.
der geruch ist intensiv hefig und fruchtig. aromen von beeren und honigmelone.
der antrunk ist ölig-süßlich. deutlich hefig und spritig. die spritigkeit trübt den genuss deutlich und überlagert auch die fruchtigen aromen weitgehend. die mitte ist hefig und herb, auch hier spritig überlagert. der abgang kommt mit malziger note, hopfenanteil und hefig-fruchtigen aromen. schade, dass auch hier der deutlich alkoholische geschmack den eindruck trübt. ohne die spritige note wärs ein tolles bier.
die schicke und schlanke 0.33-l-plopp-pulle zeigt auf den etiketten eine blonde weihnachtsmännin, dazu die üblichen winter- und weihnachtsattribute.
fazit: aromatisch eigentlich sehr komplexes bier, dessen nouancen aber leider in alkohol ertränkt werden.

Biertest vom 4.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,10,6,7,13,7 - 8,20


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kurzprobe beim BTO-Treffen Vol.I:
Typische "Bon-Secours-Nase", lecker, intellektuell duftend nach Brombeeren, Johannisbeeren, dunkele Frucht, fein und doch bombastisch zu gleich, etwas für Weintrinker, typische Coulier-Handschrift! In der Runde war ich der Einzige, der dieses Bier grandios fand. Was kaum verwunderlich ist, da ich ein eingefleischter Fan dieser Brauerei bin. Wie immer ein forderndes belgisches Bier. Referenzklasse!

Biertest vom 8.1.2007 Noten: 14,13,11,15,14,14 - 13,55


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Getrunken beim 1. BTO-Treffen.
Fruchtiger Geruch, mehrere Aromen schwirren einem in die Nase. Sehr alkoholischer Geschmack, leicht hopfig, dafür um so würziger, was sich im Nachgeschmack noch steigert.

Biertest vom 30.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,5,5,6,9,5 - 5,85


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mild fruchtiger, bedrängend hefiger und leicht gewürziger Geruch mit bemerkbarer Alkoholnote. Der Antrunk versucht erst gar nicht den Alkohol zu kaschieren und schickt ihn mit schnapsigen und scharfen Tönen voraus, die sich aber über den gesamten Geschmacksverlauf ziehen und im Abgang erst mit einem wärmenden Aroma enden. Unter diesem starken Einfluss bemerkt man noch leicht fruchtige, penetrant hefige Aromen und eine unheimliche Süsse, die keinen Aromenwechsel einführen können und auch nicht für Verbesserung sorgen. Meiner Meinung nach zu stark und schnapsig!

Biertest vom 26.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,6,6,10,6 - 6,85


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Beim Ausgießen aus der sehr schönen Bügelflasche ist das Bier frisch wie ein Sprudel! In der Folge toppt das hefetrübe Bier eine Wahnsinnskrone, die sich beachtlich lange hält.
Das Bier duftet hefig-fruchtig, mit Kräuternuancen. Der erste Antrunk ist eine Wucht von Malz, was mich zunächst irritiert. Danach ist es sehr rezent, ein hefig-weiches, fruchtiges Aroma mit einer ausgewogenen, dezenten Süße machen sich breit. Durch den Alkohol, der dezent begleitet, kommt es bei der Fruchtigkeit zu einem angenehmen Pfirsichrückgeruch! Diese Eindrücke verflüchtigen sich langsam und zum Vorschein tritt der blonde, angenehm herbe Charakter!
Leider sind die 10% Alkohol doch sehr brachial, und auch die Hefe stört die Süffigkeit. Dennoch ein sehr gelungenes Bier ...

Biertest vom 21.12.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,8,11,13,12 - 11,45


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Brasserie Caulier, die auch das leckere Bon Secours braut, stellt auch dieses weihnachtliche Blonde her, das für die kalte Jahreszeit mal so lockere 10% Alkohol mitbekommt. Es wird in einer sehr schönen Bügelflasche mit einem, naja, weihnachtlichen Etikett verkauft. Die Farbe könnte man als dunkelgelb oder ocker bezeichnen, jedenfalls ist es natürtrüb und hat eine herrliche Schaumkrone, die einfach nicht kleinzukriegen ist. Das Aroma ist wunderbar fruchtig und hefig, auch Anklänge von Minze, Honig sowie harzige Noten meine ich zu entdecken. Der Antrunk ist ausgesprochen süß und auch leicht alkoholisch, im Mittelteil äußerst vollmundig und aromatisch, um dann zum Abgang herber zu werden. Auch alkoholische Wärme macht sich breit, aber insgesamt ist das Bier für seinen Alkoholgehalt unglaublich weich.
Mit seinem teilweise süßen Geschmack ist dieses Bier sicher nicht jedermanns Sache, und für normales Durstlöschen natürlich viel zu stark und zu schwer. Mit seinem unglaublichen Aroma ist es aber ein echtes Erlebnis. Wenn es große Dessertweine gibt, dann ist das hier ein großes Dessertbier.

Biertest vom 6.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,15,10,13,13,14 - 13,35




Caulier Blonde de Noel

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 11,85 (13,00)
Aroma 10,14 (13,00)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,42 (10,00)
Aussehen der Flasche 11,85 (13,00)
Subj. Gesamteindruck 9,28 (12,00)
Total 9,52 (11,85)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de