Brauerei Simon Spezial

 
Brauerei Simon Lauf Brauerei Simon Spezial Bierbilder einsenden
BrauortLauf a.d.Pegnitz Note
RegionBayern
9,85

(30 Tests)
SorteExport/Spezial
Alkoholgehalt5,4% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Brauerei Simon Spezial schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein rot-braunes Bier fließt in mein Glas. Es bildet sich eine mittelgroße Schaumkrone die jedoch schnell wieder verschwunden ist.
Der Antrunk ist malzig und süß. Im Mittelteil macht sich der Hopfen etwas bemerkbar, es wird leicht herber, aber auch eine gewisse Süße bleibt erhalten. Der Abgang wird dann vom Hopfen dominiert und wird deutlich herber.
Das Spezial von der Brauerei Simon gefällt mir wirklich sehr gut. Es ist sehr kräftig und vollmundig und am Ende wird es schön herb.

Biertest vom 5.7.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,12,11,12,11 - 11,00


emjay28 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier hat eine schöne rotbraune Farbe, und hat eine sehr feinen, stabilen, sahnigen Schaumkrone.

Der Geruch ist getreidig, brotig, malzig, aber auch frisch/säuerlich.

Im Antrunk bemerkt man eine präsente Süße die von einem trockenen Röstmalz begleitet wird. Das Wasser ist sehr weich und die Kohlensäure feinperlig.

Im Nachtrunk flacht das Bier etwas ab, es bleiben vor allme malzige Aromen hängen. Insgesamt ein süffiges, interessantes Bier das aber etwas unharmonisch wirkt. Der süße Malz und der trockene Röstmalz passen nicht ganz zueinander. Es wirkt als hätte man zwei Biere zusammengemischt.

Insgesamt aber o. K.

Biertest vom 26.8.2011 Noten: 14,12,14,11,11,11 - 11,90


Sugerius meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Recht kräftiges Bräu mit dichten Aromen (und recht viel Alkohol, daher Fuselnote), gewisse Malzigkeit, ohne ins Süsse zu kippen. Ganz schöne Erfahrung, aber ohne Suchtgefahr.

Biertest vom 15.8.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,5,6,6,8,6 - 6,25


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bernsteinfarben mit fester Krone. Sehr milder Geruch mit einer leicht fruchtigen Note. Stark malziger Antrunk mit sehr viel „Röstaromen“. Daher auch recht bitter. Im Nachgeschmack etwas milder. Fazit: geht so.

Biertest vom 1.8.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,8,10,9 - 9,00


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe kastanienbraun, Schaum schneeweiß und cremig, leider nicht allzu lange haltbar. Malzig im Antrunk, auch leicht süss. Später dezente Kaffeenote und deutlicher, aber nicht zu starker Hopfentouch. Nicht übel.

Biertest vom 28.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,9,10,10,10 - 10,05


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Optisch ist dieses Bier ganz gut gelungen. Kastanienbraun aber leider ohne nennenswerte Schaumkrone. Vom Geschmack her sehr malzig, hopfenbetont und aromatisch. Im Nachgeschmack aber etwas nachlassend. Trotzdem, ein leckeres Bierchen!

Biertest vom 19.1.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,10,9,11 - 10,85


st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Als Geschenk wurde mir dieses "altfränkisches Vollbier" mitgebracht und deshalb nochmals vielen Dank an meinen Bruder.
Vom Aussehen her, besticht es durch rötlichbraune Nuancen. Der Schaum zeigt sich anfangs von seiner besten Seite einer schönen feinporigen Struktur, die leider zu schnell verloren geht.
Das Malzaroma ist etwas zu mild und auch die Hopfenanteile hätten hier ruhig mehr zum Zuge kommen können.
Insgesamt schmeckt mir dieses Bier, für bayerische Verhältnisse etwas zu flach, auch wenn ein guter Nachgeschmack noch mal auftrumpfen kann.

Biertest vom 14.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,12,12,10 - 10,60


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sieht erstmal lecker aus. 12 Punkte dafür. Der Antrunk ist sehr Kohlensäurebetont und leicht malzig. Im Durchgang bleibt dieser Geschmack erhalten. Im Abgang wird es etwas lascher, aber eine leichte Würze bleibt. Ein gut trinkbares Bier.

Biertest vom 30.8.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,8,8,9,10 - 9,55


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe: Kastanienbraun.
Die Krone: Eine feine Schaumkrone bildet sich obenauf und hält sich als Film sehr lange.
Der Duft: Etwas Röstmalz und Honigprinten.

Süßlich und röstmalzig, mit Aromen von verbrannter Brotkruste im Hintergrund. Karamell ist zu schmecken, im Abgang wird es sahniger. Aromatischer, grasiger Hopfen begleitet diese Eindrücke. Gut trinkbar ist das Simon Spezial, und eher ein schlankes Bier.

Biertest vom 24.6.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,11,9,9,10 - 10,15


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Spezial Bier der Brauerei Simon aus Lauf an der Pegnitz, hat ein Altbierähnliches Aussehen, die Schaumkrone ist Weiss und hält mittelmäßig. Geschmacklich ist es süßlich, nur leicht röstig, hopfig, eher langweilig. Fazit: Trinkbar aber ein bisschen enttäuscht bin ich schon, hatte mir etwas mehr erhofft, es dürfte etwas röstiger und kräftiger sein.

Biertest vom 20.5.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,9,9,12,9 - 9,35


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht schlicht aus, aber nicht schlecht. Im Glas recht still, schäumt trotzdem gut auf, cremiger Schaum. Hopfig-süßliches Aroma. Hopfig im Antrunk mit dezenter Würze, leicht grasig-herb. Zum Ende hin deutlich sämiger, fast klebrig-malzig im Abgang. Trockener Nachgeschmack. Okay.

Vielen Dank an Gosingen für den gemeinsamen Test!

Biertest vom 14.5.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,8,9,8 - 8,30


Blockwogenst├╝ermann meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ist Spezial nicht gleich Export? Und ist ein Export nicht eher hell? Das Brauerei Simon Spezial leuchtet regelrecht rötlich braun aus dem Glas. Der Antrunk ist sehr röstmalzig. Fraglich, ob das ein typisches Spezial ist, aber es weiß durchaus zu gefallen. Das Bier ist nicht komplex, aber mit seinem Röstmalzaroma überzeugt das Brauerei Simon Spezial auf ganzer Länge. Im Abgang gesellt sich noch ein wenig Hopfenbittere hinzu. Sehr lecker für Liebhaber dunkler Biere!

Biertest vom 16.4.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,11,12,12,12 - 11,80


triailteoir meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier kommt in einer braunen Euro2 Flasche, die man heute nur noch selten zu Gesicht bekommt. Das Etikett ist im Pergamentstil gehalten und mit Frakturschrift bedruckt. Ein Stilbruch stellt allerdings der Strichcode auf demselben Etikett dar.

Aus der Flasche ergiesst sich das Bier mit einer rotbraunen Färbung und relativ geringer Kohlensäurenperlenentwicklung ins Glas und entwickelt dabei eine feinporige Krone, die bei Mundkontakt jedoch schnell wieder zusammenfällt. Das Aroma ist malzig, leicht herb mit einem angenehmen Prickeln auf der Zunge. Die Süffigkeit ist gut. Nach dem Schlucken verbreitet sich eine feine, nicht aufdringliche Süsse, wobei die malzigen Noten überwiegen. Insgesamt ein nettes Bier für Zwischendurch.

Biertest vom 10.4.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,12,11,7,11 - 10,50


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein malzig-würziges Bier, welches recht frisch und süffig daherkommt.

Biertest vom 28.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,10,9,12,11 - 10,40


Forstmann meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein angenehmes Bier aus dem Frankenland. Farbe und Geschmack wissen zu überzeugen. Leider hält die Schaumkrone im Glas nicht lange, was den optischen Eindruck leider etwas trübt.

Biertest vom 15.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,11,8,10,9 - 9,50


Schmallo1 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Beim einschenken erscheint ein rötlich braunes Bier mit recht ordentlicher Schaumkrone. der Duft ist
süßlich malzig. Der Antrunk ist ebenfalls sehr Malzig fast könnte man meinen man lutscht ein Malzbonbon. Geschmacklich doch recht süsslich, geht aber in angenehme würze über. Das Bier wirkt trotz der 5,4% nicht sehr stark. Zum ständigen geniessen ist dieses Bier aber nicht geignet eher mal um geschmacklich was anderes am Gaumen zu spüren. Alles in allem ein nettes Bierchen.

Biertest vom 20.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,9,6,9 - 9,25


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein helles Vollbier mit erhöhter Stammwürze. De Flasche ist klassisch schlicht gehalten. Der Duft ist würzig, zeigt aber auch deutliche Röstmalzaromen. Das Aroma bleibt betont malzig, ist dabei angenehm und rund. Abgerundet wird das ganze durch einen herben hopfigen Oberton, der hier aber nur relativ schwach ausgeprägt ist. Dieses Bier dürfte hervorragend zu Sauerkraut und fränkischen Bratwürsten passen.

Biertest vom 26.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,9,9,9 - 9,15


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ins Glas ergießt das Spezial sich hellbraun mit guter, feinporiger Cremekrone. Der Geruch ist feinmalzig süßlich, etwas röstig. Der Antrunk erfolgt malzbetont, leicht süßlich im Abgang. Könnte insgesamt etwas röstiger sein, ansonsten guter Durchschnitt!

Biertest vom 3.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,10,11,10 - 10,15


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Rötlich braun mit viel Schaum.
Süßlich malzig in der Nase. Der Antrunk ist malzaromatisch. Geschmacklich auch eher süß, geht aber in eine angenehme Würzigkeit über. Leider ist das Bier trotz der 5,4% eher dünn geraten. Zum dauerhaften Genuß wär es mir zu langweilig; für nen Abend ganz ok.

Biertest vom 29.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,9,9,9 - 9,25


Marienk├Ąfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

brauerei simon spezial , altfränkisches voll #bier, duft nach süssholz, kupferfarben im glas, malzsüsslich und das ist für mich eher hinderlich. schönes etikett.

Biertest vom 14.7.2009 Noten: 14,12,10,10,15,10 - 10,95


suere meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Einen schönen braunton hat dieses Bier, gepaart mit dem Etikett und der Flasche spielt das Bier schon mal oben mit.
Der Antrunk gestaltet sich stark malzhaltig, im Mittelteil wird es würziger und bleibt dann auch so. Zwischen diesen beiden Poistionen schwankt das Bier immer wieder hin und her-gut

Biertest vom 14.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,8,9,11,10 - 9,70


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sieht fast wie ein Alt aus und hat erstaunlich viel Kohlensäure.
Leicht süßlicher Antrunk, der jedoch schnell röstigen Aromen Platz macht, auch Hopfen kommt durch und ein wenig Brotgeschmack. Im Mittelteil flacht der Geschmack erstaunlich schnell ab und hinterläßt ein leicht-herbes Gefühl im Mund.
Das Etikett auf meiner geliebten Euro2-Flasche gefällt mir gut, altmodisches Logo auf Pergament mit Stempelaufdruck, hat was.
Ein sehr würziges Bier mit kräftigen Malzaromen.

Biertest vom 7.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,8,8,14,9 - 9,25


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bemerkenswert stabile hellbraune Krone über dem Dunklen. Einen Hauch von Rauch meine ich im Duft zu vernehmen. Im Antrunk gibts dann auch mildes Röstmalz und dann würzige Süße, begleitet von einer buttrigen Milde. Bisschen Alkohol kommt auch durch. Prädikat: Gut trinkbar

Biertest vom 4.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,9,8,12,10 - 10,10


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Haselnußfarben mit feiner, hoher und stabiler Krone steht es im Glas.
Geruch und Antrunk sind mild malzig. Erst Richtung Mitte entfaltet sich dieses Bier, dann aber richtig. Das malzige wird kräftiger, aber nie dominierend. Dabei ist es nur dezent süßlich, die Zutaten kommen sehr ausgewogen daher. Bemerkenswert auch die Weichheit. Die Süffigkeit ist hervorragend. Da möchte man mehr davon.
Das Finale zeigt sich wieder angenehm mild malzig, dabei kommen brotige Töne dazwischen uns sorgen für langen Nachhall.

Biertest vom 29.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,13,12,-,12 - 12,05


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Roßbraun mit rötlichem Stich. Duftet nach frischem Schwarzbrot. Mildmalziger, etwas bitterer Antrunk. Ruhiger Genuss durch wenig Kohlensäure, im weiteren Verlauf auch kräuterähnliche Auszüge. Durchweg sehr mild gehopft. Solide Hausmannskost.

Biertest vom 16.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,9,12,10 - 9,80


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 2123
ersma: mal wieder ein „spezial“. ich frag mich, wie sich diese sorte definiert. das eine spezial ist gülden, das nächste kupferfarben...
dieses kommt bernsteinfarben-bräunlich daher. viel mittelfeiner schaum, der lange hält.
der geruch ist malzig, getreidig und erinnert mich merkwürdigerweise an reisbier.
der antrunk ist malzig, leicht hopfig und hat eine leicht pappige note, die vielen exports eigen ist. die mitte kommt hopfiger daher, die süßlichen grundtöne bleiben aber erhalten. der abgang ist hopfenbetont und herb, marginal bitter. malzige töne sind nur noch im hintergrund vorhanden, geben sich aber von dort viel mühe, ein harmonisches ende zu erzeugen, was annähernd gelingt.
die 0.5-l-pulle hat etiketten im retro-stil, die nach elefantenpapier aussehen und in fraktur beschriftet sind. wirkt recht überzeugend.
fazit: mittelmäßiges bier, kann man trinken, muss man nicht.

Biertest vom 16.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,9,8,11,8 - 8,70


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kernig, malziger Auftrunk, mit deutlich röstmälzernen Noten, dabei etwas Nuss. Mittel würzig, hopfenaromatisch. Anröstend, bitterer Abstieg, dabei leicht trocken hopfenbetont.
Insgesamt ein kräftiges Bier mit der typisch altfränkischen Röstmalznote.

Biertest vom 1.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,12,12,12 - 11,45


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Offenbar expandiert die Brauerei Simon in Lauf - neue Website, neue Flaschen und Etiketten und eine neue Sorte - das Spezial. Beworben als altfränkisches Landbier. Die Farbe ist kräftig dunkel und klar, es bildet sich eine feine, bräunliche Schaumschicht. Der Antrunk ist leicht herb und komplex malzig. Die malzigen Töne sind dabei eher rauh und markant, das Bier dadurch sehr würzig. Auch im Abgang noch sehr würzig und brotig malzig. Eine sehr leckere Angelegenheit.

Biertest vom 13.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,13,11,13,-,12 - 12,17


Enrico meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Simon Spezial aus Lauf bei Nürnberg ist in einer braunen Euro-Flasche abgefüllt. Das Etikett ist schlecht auf Antik getrimmt. Zum Inhalt: nach dem Einschenken steht es kupferfarben und klar mit dünnem Schaumteppich im Glas. Im Antrunk noch malzig folgt der Mittelteil leicht blechern. Im Abgang eigenartig bitter-süßlich, an Zartbitterschockolade erinnernd. Fazit: die Geschmackskomponenten sind irgendwie nicht abgestimmt.

Biertest vom 2.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,7,6,9,8 - 7,20


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hier passt geschmacklich wenig zusammen, unharmonisch ,leicht metallisch und muffig. Es schmeckt auch als hätte es mehr Alkohol!

Biertest vom 11.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,6,6,11,7 - 7,45




Brauerei Simon Spezial

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,89
Aroma 9,83
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,33
Aussehen der Flasche 10,50
Subj. Gesamteindruck 9,76
Total 9,85




www.biertest-online.de