Bischoff Steinbrecher

 
Brauerei Brauerei Bischoff Bischoff Steinbrecher Bierbilder einsenden
BrauortWinnweiler Note
RegionRheinland-Pfalz
10,62

(4 Tests)
Sortesonstiges
Alkoholgehalt4,8% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Bischoff Steinbrecher schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Hopfen-Joe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

0,33er Steini Plöpp-Flasche, hübsches Eti mit nem alten Bauernhof drauf. Der Antrunk ist fruchtig süß, was heißt fruchtig, das ist eher altes Obst, oder unfiltrirter Gersten. Mehlig, hopfig, bestimmt vitaminreich, am Schluss noch bitterer werdend und hopfendominant.

Biertest vom 23.1.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,11,12,11 - 10,90


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

... [anna]scht ist dieses Bier laut Beschreibung. Die Flasche ist durchaus hübsch mit einem vergilbten Foto dessen Bezug zum Biernamen mir allerdings nicht klar wird.
In der Geruchswertung legt es schonmal ordentlich vor, das Aroma ist vielschichtig und interessant. Dass hier verschiedene Malzsorten im Einsatz sind, ist eindeutig. Bermerkenswert ist die Entwicklung der Aromen während des Trinkes. Von zuerst eher würzig malzig zu fruchtig zu getreidig - begleitet von einer in der Intensität zunehmenden Hopfennote. Hat mir ausserordentlich gut geschmeckt!

Biertest vom 5.5.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,12,12,10,13 - 12,00


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an Erzengel für das besorgen des Bieres. Hört sich ja interessant an mit den 5 Malzsorten. Die Schaumkrone des Bieres hält sich nicht so gut, farblich ist es mittel-hell braun. Es riecht sehr malzig(!) und etwas grasig. Geschmacklich ist es im Anrunk durchaus interessant, man schmeckt die verschiedenen (na zumindest einige von den 5) Malzsorten schön herraus, süßlich etwas röstig und waldig-hopfig, leider wird es im Nachgeschmack vergleichsweise langweilig. Fazit: Leckeres Bier, das nur etwas Verstärkung im Nachgeschmack bräuchte. Lohnt sich!

Biertest vom 3.10.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,12,9,10,10 - 10,35


seidel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein lt. Hersteller „aus 5 verschiedenen Malzsorten traditionell hergestelltes, bekömmliches Landbier“ aus der Nordpfalz, verpackt in einer kleinen Bügelflasche mit ödem Etikett. Im Glas rötlich mit nicht ganz weißem Schaum. Riecht sehr hopfig, frisch geschnittenes Gras, auch dezente malzige Noten sind vernehmbar. Auch der Geschmack ist hopfendominiert, das Malz verpasst seinen Einsatz und kann nur kurzzeitig im Nachgeschmack aufblitzen. Daher nicht besonders süffig. Ein charaktervolles Bier, wenngleich nicht gerade ausgewogen. Wenn das Malz ein klein wenig mehr zu seinem Recht käme, könnte es richtig gut sein.

Biertest vom 22.8.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,8,10,10,9 - 9,25




Bischoff Steinbrecher

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,00
Aroma 11,00
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,50
Aussehen der Flasche 10,50
Subj. Gesamteindruck 10,75
Total 10,62




www.biertest-online.de