Berliner Kindl Jubiläums Pilsener

 
Brauerei Berliner Kindl Brauerei Potsdam Berliner Kindl Jubiläums Pilsener Bierbilder einsenden
BrauortBerlin Note
RegionBerlin
9,62

(50 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt5,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Berliner Kindl Jubiläums Pilsener schreiben



Einzelbewertungen

KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 6,8,10,11,7,10 - 9,30


St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 8,4,9,8,9,7 - 7,20


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 8,9,6,7,4,5 - 6,30


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 6,6,6,5,9,6 - 6,00


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 7,8,7,6,7,7 - 7,00





Online-Tests

Excalibur meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein prickelndes kleines Geschmackserlebnis. Gut heruntergekühlt auf ca.8 Grad C ist das Bierchen ein wahrer Genuß. Ein dünnwandiges Bierglas in der sogenannten "Flötenform" steigert Diesen noch und ist somit sehr empfehlenswert! Das "deutsche Reinheitsgebot" wurde hier streng beachtet und lässt auch mal ein "Gläschen über den Durst" am nächsten Morgen ungestraft. Nicht aber das Autofahren nach dem Genuß, was ich doch bitte zu beachten wünsche! Na denn: Prost.

Biertest vom 1.6.2012 Noten: 12,12,12,12,12,12 - 12,00


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ja, die Berliner Biere. Rein optisch allet jut - guter Schaum für ein Pilsener. Im Geruch vorwiegend fruchtig-malzig. Aber der Geschmacksverlauf ist nicht so dolle. Wer auf etwas metallisch kratzige Extraktnoten sowie leicht verwässerten Malz steht, ist hier richtig. Insgesamt kein schlechtes Pils, welches aber vom Fass deutlich besser schmeckt.

Biertest vom 7.7.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,8,8,9,9 - 9,05


Dr. Chaos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche hat keine Gebrauchsspuren die Etiketten sind weiß gehalten, augenmerk liegt hierbei auf das Foliendesing am Flaschenhals mit den Brandenburgertor und die silbernen Streifen. Mein Bier hat auch ein Alkoholgehalt von 5,1 %. nicht 5.0 %. Im Glas sieht das Bier hellgoldgelb aus. Die Krone ist mittelporig, cremig, durchschnittlich groß und durchschnittlich stabil. Der Geruch ist würzig hopfig und ganz leicht malzig. Im Antrunk ist es schön hopfenherb, dezent malzig süß dazu sehr würzig. In der Mitte schmeckt es bitterherb und im Abgang schmeckt es immer noch hopfenherb bzw bitterberb, leider auch dezent metalisch. Fazit für meinen Geschmack ist es etwas zu bitterherb, aber wem es gefällt der kann gerne zugreifen. Ich finde es nur durchschnittlich, gibt bessere Biere.

Biertest vom 15.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,7,8,11,9 - 8,50


Sugerius meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Extra fein gehopft", blabla. Warum haben die immer noch Aluminiumhälse? Das gibt einen dicken Abzug für die Pulle. Der Hopfen dann in der Tat das hervorstechendste Element. Recht charakteristische Note, durchaus angenehm. Von der Geschmacksklasse in der Kategorie des früheren "Aecht Patzenhofer" und der Edelsorte 'Silberhals' von Schultheiss. Wenn man es einen Moment stehen lässt, schnell schärfer und eigentlich unangenehmer als das normale Kindl, insgesamt dann erheblich näher an Schultheiss.

Biertest vom 1.10.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,5,2,8 - 7,35


Mario meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

In meinen Augen das beste Berliner Bier.
Nach dem Einschank ist ein hellgelbes Bier mit guter Perlung zu erkennen.
Die Krone ist mittel- bis grobporig und steht leider nicht allzu lange.
Im 1. Antrunk merkt man eine LEICHTE Bitter-Note, welche aber nicht lange anhält.
Ansonsten ist das Bier ein typisches, "ehrliches" Pils. Relativ leicht im Geschmack und sehr erfrischend.
Auf alle Fälle für Freunde des "gepflegten Feierabendbieres" zu empfehlen... geht runter wie Wasser, ohne den Pilstypischen Geschmack zu verlieren.

Biertest vom 17.9.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,14,12,10,14 - 13,15


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Glas erscheint ein dunkelgelbes Bier mit einer stabilen Schaumkrone. Schmecken tut es eher wie ein Exportbier, recht mild und süßlich aber sehr süffig. Die Flasch sieht etwas nobler aus als die einfache Pilsflasche aber inhaltlich entdecke ich keinen großen Unterschied. Ein gutes Pils aber etwas besonderes ist es nicht unbedingt.

Biertest vom 26.5.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,10,9,11 - 10,75


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Unser Bier hatte 5,1% ALC Gehalt. Bier sieht gut aus. Blume steht anfangs gut, schwiendet aber relativ schnell. Das Bier ist kräftig aromatisch, wird aber zum Abgang recht bitter. Hmmm... wir sind gespaltener Meinung. Ein Tester von uns findet es lecker (Tester hat Schnupfen), ich dagegen zu intensiv bitter. Ein Kasten würde ich mir nicht kaufen wollen. Probiert es selber...

Biertest vom 9.2.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,6,8,9,9 - 8,55


OAB Export meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Berliner Kindl Jubiläums Pilsener ist mit Halskrause versehen, im Gegensatz zum normalen Pils. Diese Halskrause ist antiquiert und stört den ansonsten angenehmen Gesamteindruck der Flasche. Ein angenehmer hopfiger Geruch entströmt der Flasche, es ergießt sich in das Glas ein goldgelbes Bier. Leider sackt die Blume schnell in sich zusammen. Es entwickelt sich ein etwas herberer Geschmack im Laufe des Genusses. Fazit: Trinkbar zum Feierabend vor dem Fernseher; 011/01/02.

Biertest vom 13.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,10,8,10 - 10,10


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Helleres Pils im Glas. Duftet nach Pilsner.
Antrunk: zart Getreidiges Bier mit herbem Mittelteil. gegen ende trumpfen dann Hopfen und Hopfenextrakt nochmal richtig auf, was zur Herben Note beiträgt, und mir persönlich sehr gut gefällt. Ein Bier!

Biertest vom 15.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,8,9 - 8,95


Uwe Iserlohn meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr süffiges bier !!!
selbst am nächsten tag schmeckt es noch sehr gut !!
und ein spitzen Bier für gichtkranke biergenus ohne reuhe also PROST !!!

Biertest vom 13.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,12,15,15,12,14 - 14,00


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche wirkt sehr nobel, schaut gut aus. Der Antrunk fällt dominant malzig aus, von Hopfen noch fast keine Spur. Das ändert sich jedoch zur Mitte. Es wird ne starke Spur herber, aber es wirkt noch nicht penetrant. Gutes Durchschnittsbier, aber meiner Meinung nach kein typisches Pils.

Biertest vom 6.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,10,10 - 10,00


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nix besonderes oder etwas das man wiedererkennen könnte.Nur schwach hopfiges aroma,wenig Kohlensäure und ein lascher Abgang.

Biertest vom 7.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,12,9 - 9,15


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Glas keine Auffälligkeiten, wie fast jedes Pils sieht es aus. Im Geruch und Antrunk ist es erst mal nur schwach hopfig.Zur Mitte schlagen dann aber die Hofenextrakte voll zu, es wird gleich richtig bitter, die Süffigkeit nimmt rapide ab. es reiht sich nahtlos in die unzähligen ausdruckslosen Pils aus dem Hause Kindl ein. Gerade noch trinkbar.

Biertest vom 11.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,7,6,-,7 - 7,21


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Würzig frisches Pils aus der Hauptstadt mit ordentlicher Kohlensäure und gut dosierter Herbe.
(Meins hatte 5,1 vol !)
Fazit : Ordentliches Pils aus Berlin !

Biertest vom 7.8.2008, Gebinde: Dose Noten: 10,12,11,11,11,11 - 11,05


BerlinerJung meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das beste Faßbier im Berliner Raum und der ist groß.

Biertest vom 26.7.2008, Gebinde: Fass Noten: 10,10,11,12,14,12 - 11,45


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wieviele Pilsner gibts von dieser Brauerei denn noch? Wenig herber und eher milder Antrunk der in einem hopfigen und leicht würzigen Mittelteil mündet. Der Abgang ist für meinen Geschmack etwas zu bitter. Durchschnittliches Pils.

Biertest vom 8.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,10,10,8,-,9 - 9,17


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht schon nach einem festlichen Bier aus, etwas stilvoller wie die des normalen Pils. Das Bier im Glas ist auch okay, aber das Aroma ist sehr unangenehm, irgendwie säuerlich-modrig. Der Geschmack ist auch ganz okay, insgesamt aber etwas zu säuerlich. Wirklich süffig ist das Bier auch nicht. Da gibt es wirklich bessere Pilsener!

Biertest vom 14.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,7,7,8,7 - 7,10


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Berliner Kindl kommt in der Halbliter-Braunglasflasche zu mir. Sowohl die Metallhalskrause wie das Etikett sind im Grundton weiß gehalten, Silber- und Hochglanzapplikationen sorgen für die gewünschte Seriosität. Auf dem Etikett lugt ein kleines Berliner Kindl, um nicht zu sagen, ein Zwerglein, aus einem Bierkrug heraus. Nettes Styling. Leider ist der Inhalt dafür etwas weniger spektakulär: Durch und durch mittelmäßiges Pils, bei dem mitunter das Gefühl zurückbleibt, in die Kategorie low-cost gegriffen zu haben.

Biertest vom 13.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,9,9 - 9,00


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Jutes Bier, dat icke in Berlin gekooft hab. Nun zum Bier selbst, ich muss sagen exzellenter milder Antrunk, hat ein frisches Aroma und ist gut süffig. Leider muss ich sagen zu wenig Kohlensäure im Bier enthalten, verschwindet innerhalb kürzester Zeit! Fazit: Kaum Mängel bis auf Co2 Wert!

Biertest vom 9.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,11,10,12 - 11,75


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Voller im Geschmack aber auch weniger herb und würzig als das einfache Kindl. Fällt sowohl vom Faß als auch aus der Flasche durch einen leicht metallischen beigeschmack auf, was wiederum die Wiedererkennung steigert.

Biertest vom 3.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,12,11,13,12 - 11,60

Der Nachtest war jetzt fällig, und zwar vom Faß! Früher mochte ich es nicht besonders, aber nun als erfahrender Biertester kann ich nur sagen, vom Faß eines der Besten Pilsener überhaupt. Es ist natürlich durch seine sehr zarte Hopfung auch Massentauglich, hat aber auch einen exelenten Abgang und sieht klasse aus!

Biertest vom 9.2.2007, Gebinde: Fass Noten: 12,13,13,12,-,13 - 12,73


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Blassgoldenes Pils, das von Anfang bis Ende durchgehend gleihmäßig gehopft ist. Schmeckt nicht übel, ist aber etwas langweilig. Zu eindimensional, aber dennoch ein gutes Pils. Nicht besonders herb.

Biertest vom 15.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,10,9,9,10 - 9,85


AdelskroneAtze meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

jubi pils ... schönet bier ... nich das beste aber jut ...
made in berlin ... was besser is schultheiss oder kindl ... bin ich mehr auf der schultheiss schiene ...
peace

Biertest vom 21.9.2006 Noten: 13,13,13,13,13,13 - 13,00


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal sagen, glücklich guckendes Kind schaut aus einem großen 50 Liter Humpen empor (um die Größenrelation zu wahren); dies belegt natürlich die These, dass immer mehr Jugendliche und Kinder dem Suff verfallen. Ansonsten auf edel getrimmte vorwiegend silberne Etiketten mit Hang zur Minimalistik. Schaut aber sehr gut und durchdacht aus. Geruch: herb hopfig, würzig. Typische Pilsfärbung, nur ganz minimal zu hell. Nur sehr schwache Kohlensäure im Bier erkennbar. Der Schaum hält sich überdurchschnittlich lange über dem Bier und ist schön steif. Feinporigkeit und Cremigkeit gehen in Ordnung so. Der Antrunk ist herzhaft herb und würzig. Zur Mitte hin schärferer Bitterhopfen. Hopfig herber, bitterer Abgang mit schön würzig herbem Nachhall. Wer auf herbes Pils steht, das mal weniger mal mehr bitter schmeckt aber ansonsten kaum Geschmacksnuancen aufweist, ist mit dem Kindl gut bedient. Mir schmeckt es gut, trotz des etwas einseitigen Geschmacks.

Biertest vom 23.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,6,13,10,9 - 9,80


*SKA* meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Berliner Kindls Jubiläums Pilsener kommt in einer nett gestalteten 0,5 Longneckflasche zu mir auf den Tisch. Weißes Etikett mit silbernen Akzenten. Goldgelbe Farbe, der Schaum hat eine gute Standzeit. Antrunk noch zurückhaltend, dann wird es hopfiger und herber. Im Abgang bleibt die gute Hopfennote vorhanden. Hohe Süffigkeit, mir schmeckt dieses Pils richtig gut, für mich das beste Bier aus Berlin.

Biertest vom 13.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,12,12,11,11 - 11,05


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier, welches mir ein wenig CO2-arm erscheint, startet, wie es endet mit einem malzig-herben Aroma. Zwischendurch erscheint eine kurze süße Note, die allerdings nicht sehr lange hält. Ein stabiles Pils ohne größe Höhen und Tiefen.

Biertest vom 29.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,9,9,11,9 - 9,30


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gut aufschäumendes Bier. Die Blume hält sich recht lange. Angenehmer, leicht getreidig-würziger Antrunk. Danach kommt die Herbe schön durch. Ebenfalls gut herber Abgang mit langem Nachhall. Schön süffig!

Biertest vom 24.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,11,10,11 - 10,95


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das ,,klassische Premium der Hauptstadt" kommt in der Fernsehbier Uniform zu mir-viel gold,viel weiss. Im Glas gibts guten Schaum und einen recht goldenen Teint.
Antrunk malzig, gute Hopfung am Ende, allerdings nicht sehr herb.
Ein süffiges, grundsolides, unkompliziertes Pils, allerdings halt nichts wirklich nennenswertes.

Biertest vom 27.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,8,9,9 - 9,00


Der M├Ânch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Test aus der 0,33l-Flasche mit diesem Berliner Bengel drauf.
Hopfiger Geruch, am Glasrand grobporige, sonst durchschnittliche Blume. Das Aroma ist hopifg, nicht zu herb, ebenso der Nachgeschmack, der allerdings leicht säuerlich ist und auch ein wenig malzig schmeckt. Das säuerlich, leicht herbe Aroma schlägt auf die Süffigkeit.
Insgesamt kein Grund zu jubeln.

Biertest vom 28.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,8,10,8 - 8,35


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen: Im Glas liegt das Jubiläums Pilsener etwas spröde und träge herum. Von blasser, mattgoldener Farbe perlt es recht wenig. Die Krone erreicht allenfalls das Urteil mäßig. Lediglich der hopfige und würzige Duft zaubert ein leichtes Lächeln ins Gesicht.
Geschmacklich fällt zunächst eine im gesamten Verlauf bleibende Säure auf. Der Mittelteil sorgt dagegen mit seiner leckeren Vollmalzigkeit wieder für eine positive Stimmung. Auch die Feinherbe im Abgang stimmt gnädig, nicht jedoch das den gesamten Mundraum überziehende und zusammenziehende Belaggefühl. Das motiviert nicht gerade, den nächsten Schluck zu nehmen.
Fazit: Ein paar Tiefen, ein paar Höhen. Kein Bier zum jubeln, aber o.k..

.PS sehe gerade: mein Berliner Kindl Jubiläums Pilsener wurde mit einem Alk.-gehalt von 5,1% gebraut.

Biertest vom 26.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,7,7,8,8 - 7,70


Ryal meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Jubiläumsbier, aber weder auf der Flasche noch auf der Homepage steht etwas genaues zum Jubiläum. Auf der Homepage steht allerdings, dass dieses Bier "eine Hommage an die deutsche Metropole" Berlin sein soll.
Zum Bier:
Wenn ich Jubiläumsbier lese, dann gehe ich davon aus, dass das Bier auch besonders ist. Ist dieses Bier aber für meinen Geschmack nicht. Es schmeckt mir genauso wie das normale Berliner Kindl Pils. Nur die Flasche sieht deutlich besser aus als die normale Kindl-Pilsflasche. Der um 0,4% höhere Alkoholgehalt ist der zweite Unterschied zum normalen Pils.

Biertest vom 5.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,9,8,10,9 - 9,20


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: irgendwie merkwürdig, dass sich das ganze "jubiläums-pils" nennt, aber nirgendwo auf der flasche ersichtlich wird, um welches jubiläum es sich handelt.
ein mittelblondes bier mit recht feinem und stabilem schaum. wenig perlig.
feinherber, einladender geruch. antrunk lasch. zwar herb und würzig mit leichter süße, aber das ganze schmeckt irgendwie verdünnt. zur mitte ausgeprägte, angenehme herbe. zum abgang kommen deutlich malzige züge zum vorschein, die die herbe mildern, aber nicht verdrängen. die flasche zeigt sich in modernem design und sehr gelungen. klare schrift, dazu im logo das berliner kindl, das aus einem bierklug lugt. im alu-halsetikett (weiß mit diagonalensilberstreifen) ist das brandenburger tor angedeutet. auf dem rücketikett taucht das gefürchtete wort "premium" auf, welches das bier durchaus erfüllen könnte, wenn der antrunk nicht so wässrig wäre.
fazit: auf dem etikett steht: "das meisterwerk berliner braukunst". nicht gerade rufschädigend, aber man hofft doch, dass das nicht wahr ist.

Biertest vom 6.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,5,8,8,12,7 - 7,65


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein akzeptables Pils, das aber auch nicht begeistern kann. Die Farbe ist hell, die Schaumbildung ordentlich. Eine gewisse, aber nicht übertriebene Hopfenherbe ist nicht zu übersehen, aber sie harmoniert nicht mit dem Rest, bleibt Fremdkörper. Das Nebeneinander von etwas laschem Untergrund und übergelagerter Bittere geht keine Verbindung hin zur Vollmundigkeit ein. Mit der Rezenz hat es das Pils zudem auch nicht so. Trotz aller Kritikpunkte kann das Bier neben den meisten der gängigen Massenpilsener locker bestehen, als besondere Spezialität geht es aber sicher nicht durch.

Biertest vom 1.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,10,11,9 - 9,50


Lornt meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Als Haupstadtbier nicht wirklich die krönung deutscher Bierkunst! Nicht Herb genug, leicht süßlich würde ich sagen, nach mehr als 10 Bier Kopfschmerzen. Aber besser als das Kindel Pils!

Biertest vom 22.10.2005 Noten: 12,9,9,3,3,6 - 6,90


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Kindl Jubiläum zeichnet eine weiche Malznote. Untermalt wird das Boucet von einem feinen Hopfenstrich - der nie die überhand gewinnt. Der Körper ist leicht, spritzig. Die Süffigkeit hoch.

Es liegt einfach in der Berliner Art umme´ Eck, zur frechen Schnauze ein süffiges Pils´cken zu trinken. Auch die Klassenkameraden (Schultheiss, Bürgerbräu) protzen nicht gerade mit Hopfen.

Biertest vom 15.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,15,11 - 10,80


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kindl ist bei uns hier mittlerweile recht selten zu finden. Überrascht war ich daher auch, als ich das Jubipils bei mir im Kaufhaus meines Vertrauens gesehen habe. Da ich früher immer am Kindl vorbei gegangen bin, war ich froh es jetzt mal probieren zu können. Nun ja, ein wenig ernüchternd ist es dann aber doch geworden. Im Glas macht es schon einen guten Eindruck. Schöne Farbe, allerdings lässt die Blume recht schnell nach. Der Antrunk gefällt mir gut, leicht hopfig und feinherb. Doch der Nachgeschmack ist nicht so prall, da ein wenig zu dünn und plörrig. Daher auch eher ein Mittelklassepils.

Biertest vom 13.7.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,7,7,8,7 - 7,60


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bei schon so vielen Kommentaren zu diesem Bier, werde ich nur mein Fazit verkünden: Ein ziemlich nach hinten losgegangenes Bier. Von Premium kann keine Rede sein, eher von Berliner Kindl Jubiläums Plörre. Nein danke!

Biertest vom 11.6.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,7,10,8 - 8,05


Sachsentrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vom Hopfen ist nicht viel zu merken, eher malzig im Geschmack. Aber auch nicht widerlich oder gar übel. Farbe ist recht hell und Blume ist nicht bis wenig vorhanden. Süffig ist es durchaus und ich würde es mal als eine gute Alternative zu so manch anderem HauptstadtBier bezeichnen. Wirklich kein schlechtes, das muß man schon sagen... hat sogar geholfen, mit so gewissen vorurteilen bzgl Berliner Bier aufzuräumen bei mir.. hihi!

Biertest vom 25.5.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,11,9,9,11 - 10,10


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: Hell-gelb, ziemlich hell, nicht schön. Aroma: Wenig Aroma, bischen hopfig. Geschmack: Mild hopfig, würzig, bischen malzig, nicht schlecht, OK. Nachgeschmack: Würzig, malzig, leider auch wässrig,aber später merkt man den Hopfen deutlicher. Fazit: Kein Spitzenbier, 08/15 Bier, mehr nicht. Witzig: "Extra fein gehopft" steht drauf, was soll das genau bedeuten? "Wir waren mir dem Hopfen geizig" oder was?? *grins*

Biertest vom 7.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,11,11,12,10 - 9,90


Fredrick-D meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zunächst leicht herb und frisch im Antrunk, dann extrem bitter im Abgang. Die Bitterkeit steigert sich zudem noch mit jedem getrunkenen Schluck weiter. Wenn dies das Meisterstück Berliner Braukunst ist, so will ich die anderen Berliner Biere gar nicht erst kennenlernen. Absolut kein Grund zum Jubilieren bietet diese Bier, es kommt zwar preislich nicht ganz so teuer daher, tatsächlich sind da Low-Budget Biere wie Schloss-Pils oder Maternus- Pils noch erheblich besser als dieses Jubiläums Pils.

Biertest vom 12.2.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,7,5,9,7 - 6,65


Marienk├Ąfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Jo. Eine Flasche Pils ganz in Weiß. Edeles Äusseres, gänzlich unedeler Geschmack. Ohne Belang. Langam werde ich nach soviel getesteten Bieren bei BTO zu alt und schlapp für solche Unwichtigkeiten!

Biertest vom 14.6.2004 Noten: 7,5,8,5,14,5 - 6,10


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Trotz toller Perlung kaum Schaum, sehr hell. Aroma leicht hopfig - wie später auch der Nachgeschmack. Wird jedem Schluck zunehmend säuerlich - irgendwie seltsam

Biertest vom 25.4.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,9,7,7,8 - 7,90


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wirkt säuerlich. Kaum hopfig im Abgang. Brüstet sich als Hauptstadtbier. Mäßiges Premium.

Biertest vom 25.2.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,10,6,10,7 - 7,50


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Jubiläums Pils riecht hopfig-süss und noch durchweg angenehm. Die Farbe ist kräftig golden und die Krone fein als auch stabil.
Im Geschmack ist das Pils seltsam süsslich im Antrunk und besitzt einen feinherben Abgang mit mittelfeinen Aromen.
Komischerweise baut das Jubiläums Pils im Laufe des Trinkens heftigst ab und wird im Laufe der Zeit immer säuerlicher.
Fazit: Ordentlicher Ersteindruck, dann immer beschissener. Darunter leidet die Süffigkeit klar. Hier gibt es keinen Grund zu jubilieren! Plörre!

Biertest vom 10.12.2003 Noten: 13,6,6,6,11,6 - 6,95


Thomas meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hallo
Also dieses Bier ist ein absolutes Spitzenbier.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten an dieses Bier zu kommen, da es in meiner Region nicht zu kriegen war, habe ich es lieben gelernt.
Der Geschmack verbreitet für mich mehr als nur einen Hauch einer Großstadt.
Einen Nachteil hat dieses Bier. Man sollte doch zwischenzeitlich ein anderes Bier geniesen, da man sonst in einen alltäglichen Trott fällt und dieses Bier ist was besonderes.

Prost

Biertest vom 16.2.2003 Noten: 15,15,15,15,9,14 - 14,30


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auch sehr süffig

Biertest vom 25.11.2001 Noten: 12,12,12,12,13,12 - 12,05




Berliner Kindl Jubiläums Pilsener

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,31 (7,00)
Aroma 9,50 (7,00)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,17 (7,40)
Aussehen der Flasche 10,02 (7,00)
Subj. Gesamteindruck 9,58 (7,00)
Total 9,62 (7,16)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de