Benediktinerabtei Plankstetten Dunkles naturtrüb

 
Brauerei Riedenburger Brauhaus Michael Krieger KG Benediktinerabtei Plankstetten Dunkles naturtrüb Bierbilder einsenden
BrauortRiedenburg/Altmühltal Note
RegionBayern
11,03

(14 Tests)
SorteDunkles
Alkoholgehalt5,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Benediktinerabtei Plankstetten Dunkles naturtrüb schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

... auf dem Klostermarkt gekauft.
Langweiliges Bier (geschmacklich). Solides, leicht röstmalziges Aroma, nicht zu süss aber ohne Akzente. Gut süffig immerhin!

Biertest vom 20.10.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,11,9,9,9 - 9,30


Regensburger meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne Flasche und erstmal auch eine schöne Farbe. Kastanie mit einem Hang ins Rötliche, sieht im Licht schon fast aus wie ein alter Rotwein.
Dazu für ein Dunkles ein recht stabiler Schaum.
Der Geruch ist typisch für ein Bier seiner Brauart, aber nicht ganz so appetitanregend wie das Aussehen es verspricht. Ein wenig dunkle Früchte, aber auch die typische "Modrigkeit" eines Dunklen.

Geschmacklich ist es beerig-fruchtig und sehr erfrischend, sogar mit einer leichten Apfelnote im Hintergrund. Im Mittelteil dann ein wenig Hopfen, aber nicht sehr stark. Im Abgang dann für ein Dunkles erstaunlich wenig Malz.
Insgesamt ein sehr leichts, lockeres, fruchtiges Bier mit einem hohen Süffigkeitspotential. Dementsprechend ist aber auch fast schon zu glatt, bei einem Dunklen erwartet man naturgemäß schon eher eine Geschmacksexplosion und deutlich mehr Malz. Aus jeden Fall trotzdem ein tolles Bier, aber eben nicht besonders typisch für seine Brauart.

Biertest vom 18.9.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,9,14,11,14,14 - 12,70


Botrytis meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Rötlich bzw. orange-braun mit sahniger Krone, die eher mäßig hält. Im Geruch nimmt man intensive Röstmalzaromen wahr. Man merkt auch etwas leicht holziges bis schokoladiges. Geschmacklich gibt sich das selbe Bild, jedoch ist mir dieses Bier viel zu dünn. Die entsprechenden Nuancen sind vorhanden, aber einfach zu wenig. Mehr Körper bitteschön!

Biertest vom 30.8.2010 Noten: 12,12,9,10,10,9 - 9,95


seidel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

MHD: 12.09.2010

Ein Bier von dunkler rot-brauner Farbe, es bildet wenig Schaum, der nicht lange hält. Es riecht fruchtig und röstig und trinkt sich leicht weg, da es leckere getreidige Aromen und zudem schokoladige Noten bringt; ist eher kohlensäurearm. Der Nachgeschmack ist fruchtig und hopfig-herb. Es erinnert ein wenig an belgische Kosterbiere (Rochefort 6), ist aber natürlich um einiges dünner. Kann man gut trinken.

Biertest vom 15.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,11,10,10,11,10 - 10,00


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Satte trübe dunkelbraune Farbe, nur wenig Schaumentwicklung. Im Antrunk äußerst röstmalzig, im recht dichten Körper süßlicher werdend mit vielfältigen Aromen. Schokolade, Kakao und Röstmalz dominieren dieses Dunkel mit kräftigen Aromen. Der Abgang ist süßlich und trocken gleichzeitig. Erinnert mich an ein leichteres Porter. Nettes Bier!

Biertest vom 30.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,9,10,9,10 - 10,05


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es bildet sich nur eine sehr kleine Schaumkrone die sehr schnell wieder verschwunden ist.
Der Antrunk ist recht malzig und hat ein leckeres Schokoladenaroma. Der Mittelteil bleibt schokoladig und es wird etwas herber. Der Abgang wird nochmal eine Spur herber, aber nach wie vor dominiert das Schokoladenaroma.
Dieses Dunkle gefällt mir wirklich richtig gut. Das Schokoladenaroma gepaart mit einer leichten Herbe ist einfach verdammt lecker! Zwar ist dieses Bier etwas teurer, aber der Preis lohnt sich meiner Meinung nach definitiv!!!

Biertest vom 27.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,12,13,13,10,12 - 11,70


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Dunkle der Benediktinerabtei riecht leicht säuerlich und etwas nach Kaffee, ein wenig wie ein Porter mit bitterer Schokolade.
Die Krone ist mittelgroß, cremig und beige; der Körper ist dunkel rot.
Der erste Geschmack ist leicht säuerlich, da wird es etwas süßer, dabei mittellange anhaltend.
Das Bier ist cremig und geschmeidig, mittelschwer und mit eher wenig Kohlensäure versehen.

Biertest vom 13.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,9,11,11 - 10,55


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Malziger stark schokoladiger, ja vielleicht sogar pralinenartiger Duft. Malziger Antrunk, der schnell ins Schokoladige umschlägt. Im Mittelteil plazieren sich im Hintergrund fruchtige Aromen, die mit der malzig-schokoladigen Grundstimmung ein stimmiges Ensemble bilden. Im Abgang zeigt sich eine minimale Herbe, doch dominieren auch hier die vorherigen Aromen.
Gehaltvolles und gut gelungenes Dunkel. Gerne mehr.

Biertest vom 8.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,12,12,12 - 11,85


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Braun im Glas, malziger Geruch. Geschmack ordentlich herb für ein Dunkles, gleichzeitig komplex und lecker malzig. Abgang noch relativ malzig und würzig. Ein sehr gelungenes Dunkles!

Biertest vom 18.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,13,11,13,-,12 - 12,17


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kleine ungewöhliche (Form) 0,33 Braunglasflasche, die man in div. BIO Läden kaufen kann. Nicht gerade billig..
Farbe: Rötlich braun, trüb, mässige Krone.
Aroma: Sehr angenehm, röstmalzig, süßlich, blumig. Wirklich sehr angenehm!
Geschmack: Gut, nicht zu süß, nussig (!), ein wenig herb, relativ mild.
Nachgeschmack: Röstmalzig, süffig, OK.
Fazit: Solides BIO-Bier, leider recht teuer, super Aroma, und geschmacklich auch ganz OK.

Biertest vom 11.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,10,11,11,11 - 11,15


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süßlich und malzig ist das Bier durchgehend, wobei sich das malzige Aroma stärker entwickelt. Auch sonst ist das Bier recht würzig, außerdem sehr süffig auch durch die immer wieder kehrenden fruchtigen Akzente.

Biertest vom 7.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,14,12,9,12 - 12,00


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Abteibier, das aber beim weltlich-ökologischen Riedenburger Brauhaus im Auftrag gebraut wird, überzeugt zunächst durch seine wirklich üppige Krone. Das kupferfarbene Bier hat ein kräftiges und frisches Malzaroma. Der Geschmack ist ebenfalls malzig-fruchtig, am Anfang etwas "breit", aber nie pomadig. Es spricht für den guten Geschmack der Brauer, dass sich dieses eher milde Bier zum Abgang zu einer gemäßigten Malzherbe aufschwingt. Klar, besonders rezent ist ein so mild-malziges Bier nicht, aber dafür ist es so malzaromatisch, wie man es eher von einem Bockbier erwarten würde, bei einem normalen Vollbier eine schöne Leistung. Hut ab.

Biertest vom 21.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,12,11,12,12 - 11,80


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Typische kleine Pulle, Etiketten diesmal weinrot. Das naturtrübe Dunkle ist noch relativ klar im Glas und wenig dunkel (->kupfer). Die Krone ist nicht besonders reichlich, dafür stabil und fein. Das Oko-Dunkle riecht nach Hefe und nach Dunkelmalz.
Weich, hefig, mit kaum spürbaren Dunkelmalzaromen, im Abgang ist der grasige Ökohopfen zu verspüren. Im Nachhall klingt ganz gering eine Torfnote an.
Fazit: Eindeutig falsche oder eher irreführende Etikettierung: Dieses Bier ist weder naturtrüb noch vom Geschmack her ein Dunkelbier. Das gibt schonmal klar Abzüge in der B-Note. Wer herbröstige, torfige oder gar kaffeeartige Dunklebieraromen erwartet wird bitterlich enttäuscht. Es handelt sich eher um ein hefelatiges, dunkles Bier a la Pyraser 6-Korn Bier. Bin ein wenig enttäuscht. Aber selbst nüchtern betrachtet ist das Dunkle aus dem Riedenburger Brauhaus kein sehr gutes Bier. Dafür ist es zu unprägnant und aussageschwach. Die Aromen sind nett, aber hinterlassen keinen dauerhaften positiven Eindruck. Geht so, könnte klar besser sein und daher nur bedingt zu empfehlen.

Biertest vom 7.7.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,10,9,10,9 - 9,40


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hellbraune Farbe und trüb mit einer satten Blume. Wird als Dunkel herausgegeben, die Hefe merkt man ohne weiteres heraus, was ein Pluspunkt ist. Malzig, fruchtig und süffig. Ähnelt eher einem Weizen als einem Dunkel. Schönes Teil!

Biertest vom 27.6.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,12,12,10,12 - 12,00




Benediktinerabtei Plankstetten Dunkles naturtrüb

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 11,00
Aroma 11,14
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,85
Aussehen der Flasche 10,61
Subj. Gesamteindruck 11,07
Total 11,03




www.biertest-online.de