Bayreuther Bio-Weisse naturtrüb

 
Brauerei Gebr. Maisel KG Bayreuther Bio-Weisse naturtrüb Bierbilder einsenden
BrauortBayreuth Note
RegionBayern
10,44

(38 Tests)
SorteHefeweizen, hell
Alkoholgehalt5,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Bayreuther Bio-Weisse naturtrüb schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Lord Altbier meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

mein erstes bio-bier! schmeckt wirklich sehr fruchtig und überhaupt nicht künstlich. ein sehr gelungenes weizen-bier schmeckt nicht so einheitlich wie viele andere weizen!

Biertest vom 23.3.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,10,10,11 - 10,70


DaDiO-Hy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erst einmal ein dickes Dankööööö an coinside für dieses Bier.

1. Eindruck der Flasche, najaaa. Begeistert bin ich ja nicht davon.

1. Eindruck des Bieres, beim eingießen in das Glas fällt mir sofort die kräftige gelbe Farbe auf. Für ein Hefe-Weizen eine gute trübe. Es Baut sich eine wunderschöne Kräftige aber doch grob porige Blume auf, relativ Stabil und langlebig.

Geruch des Bieres, Typisch Bananig hefig, mit einer gewissen süße in der Nase.

Der Antrunk, weich mit einer leichten Säuerlichkeit, im Durchgang kommt die typische süße eines Hefe-Wezeins durch, was auch an dem bananigen Geschmack liegt.
Der Abgang ist vollmundig und bringt den vollen Geschmack des Bieres zur Geltung. Die Süffigkeit lässt für ein Weizen zu wünschen übrig.

Also da ich auch gern mal ein Weizen trinke, muss ich sagen das mir dieses Bio-Bier eigentlich gut zusagt. Einzigster Makel, die Süffigkeit.

Fazit, ein erfrischendes und spritziges Hefe-weizen.

Biertest vom 25.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,6,12,8,10 - 9,95


Jürgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ziemlich trübes Hefeweizen aus einer unscheinbaren Flasche. Doch die inneren Werte sind deutlich besser. Sehr süffig und ausgeprägt fruchtig, dezente Kohlensäure. Richtig gut.

Biertest vom 28.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,12,12,6,11 - 10,70


Megafalk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Weizenbier kommt aus dem Hause Maisel's, das weckt schon mal Erwartungen - aber dann:
kein ausgeprägter Geschmack, nicht ganz schlecht, aber wesentlich schlechter als Maisel's Weiße.

Biertest vom 8.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,7,5,8 - 7,65


wolverine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Seit 2007 braut die bayreuther Traditionsbrauerei Maisel dieses Weißbier aus biologisch angebauten Zutaten. Schon am gelungenen Flaschendesign und der Tatsache, daß der Name Maisel nur sehr klein auf dem Rückenetikett auftaucht wird deutlich, daß hier ein neuer Markt angesprochen werden soll. Das Bier hat eine orange-gelbe Farbe, die Krone ist nicht sehr stabil. Der Antrunk ist mäßig fruchtig und wird von einer angenehm milden Säure flankiert. Das gute Wasser und die feine, zurückhaltende Kohlensäure machen das Bier süffig und bekömmlich. Zu einem Spitzenbier fehlt hier nicht viel. Lediglich ein paar Aromaspitzen könnten den vielleicht etwas zu runden Charakter bereichern. Trinke ich gern und lieber als das (noch?) bekanntere Maisel Original aus gleichem Hause. Empfehlenswert!

Biertest vom 30.5.2009 Noten: 12,11,13,11,12,12 - 11,85

Eineinhalb Jahre sind seit dem letzten Test vergangen und heute gefällt mir der "Bio-Maisel" noch ein bisschen besser als damals. Optik samt Krone wie gehabt. Aromatisch ausgewogen mit dezenter Säure, citruslastig-kräutriger Fruchtigkeit (einem belgischen Witbier nicht unähnlich) und kernigem Malz. Wasser und Kohlensäure auf höchstem Niveau. Rund, gut und nachhaltig. Verdient Beifall!

Biertest vom 7.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,14,12,13 - 13,00


Sugerius meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne Farbe: helles Hefe mit Bernsteintönen. Der Schaum ist da, hält aber nicht lange. Sehr schöne Nase. Geschmack ebenfalls sehr schön, leicht erdig, leider kaum Kohlensäure (Problem bei der Abfüllung?) und daher zu schlapp für den Frühschoppen. Aber wirklich gekonnt gemacht, den anderen Produkten aus dem Hause Maisel's nicht ganz unähnlich, man merkt den Bayreuther Stil.

Biertest vom 1.10.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,12,12,12,12 - 12,25


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Orangegelb, trüb und blickdicht, feinporige, weiße und haltbare Krone.
Geruch ist hefig-fruchtig. Im Antrunk mild, würzig, weizig. Stimmiger Körper, im Abgang vollmundig hefig und dezent fruchtig.

Biertest vom 15.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,11,11,11 - 11,25


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mässig schöne Farbe, fruchtiger, leicht vergorener Geruch. Hefiges, mildes Aroma insgesamt eher leicht und zurückhaltend. Im Abgang immer noch mild und weich, einen Tick zu säuerlich. Unterm Strich eigentlich genau das, was ich von einem Bio-Weizen erwartet habe.

Biertest vom 4.2.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,9,8,9,9 - 8,75


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schönes trübes orangefarbenes Hefeweizen mit stabiler Krone. Fruchtig-hefig der Duft, der Antrunk fällt säuerlich und etwas malzig aus. Die Fruchtaromen noch in der Nase, vermisse ich sie am Gaumen. Nicht, dass es gar keine Früchte geben würde, der HW-obligatorische Bananengeschmack ist durchaus vorhanden, nur hatte ich die fruchtigen Aromen in deutlicherer Ausprägung erwartet. Nachgeschmack ist säuerlich, vielleicht etwas aufdringlich in der Säure. Aber insgesamt noch ok, deshalb auch durchaus süffig.

Biertest vom 23.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,12,8,10,10 - 10,20


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der wenige Schaum, verschwindet ziemlich rasch wieder, obwohl das Bier recht viel CO2 hat. Die Farbe geht sehr schön ins orange rein.
Im Antrunk wässrig mit fruchtigen Aromen. Spritzig mit deutlichen aber mildem Hefegeschmack. Leicht sauer welches zusammen mit den Fruchtaromen eher den Eindruck einer Limonade geben als von einem Hefeweizen.
Mir ist das Bayreuther Bio-Weisse zu leicht und fruchtig geraten, nur im Abgang ist eine leicht herbe zu schmecken.
Eher ein Hefeweizen wie ich es nicht so gerne hab, da helfen die 2 Bio-Siegel auch nicht.
Nicht so toll!

Biertest vom 21.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,11,7,8,8 - 8,60


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bernsteinfarbiges Bier. Blume steht gut. Es richt nach Banane. Der Antrunk bestätigt den Geruch. Im Mittelteil kommt es säuerlich rüber. Für uns zuviel CO2, daher kommt es rüber wie Brause. Absolut nicht unser Geschmack.

Biertest vom 30.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,5,3,3,9,4 - 4,30


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

BAYREUTHER BIO-WEISSE:
Die Flasche siehts zwar nicht übel aus, ist aber für meinen geschmack zu sehr auf Bio getrimmt. Im Glas siehts ausserdem ein wenig blass aus und der Schaum könnte auch reichhaltiger und stabiler sein. Der Geschmack ist erstaunlich unbananig, tendiert eher richtng Zitrus. Sehr ungewöhnlich aber nicht unbedingt schlecht. Leider ein wenig schwach und wässrig, ansonsten aber durchaus ok. Fazit: Naja gut für ein Bier Anno 2007 ganz ok, aber noch weitaus verbesserungswürdig. Ein super Durtlöscher ist es zweifellos, aber das alleine reicht eben nicht.

Biertest vom 7.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,12,10,11,11 - 10,85


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht nicht, wie der Name vermuten lassen würde, übertrieben bio-mäßig aus. Das Bier im Glas ist fein trüb, cremiger Schaum. Fruchtiges Aroma. Der Geschmack ist auch fein fruchtig, eine sehr dezente Säuerlichkeit ist auszumachen, die aber überhaupt nicht stört. Geht in Richtung Pfirsich oder Aprikose. Hefiges Finish ohne zu trocken zu sein. Ziemlich gut!

Biertest vom 10.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,11,10,10,10 - 9,90


Hefe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbbezeichnung "Goldgorange" für das Bayreuther Bio Hefeweizen kann man stehen lassen. Es ist durchgängig hefetrüb und riecht fruchtig. Im ersten Antrunk wirkt es wässrig, ansonsten ist es süsslich fruchtig, hefig. Im Abgang recht trocken wirkend mit ganz feiner säuerlicher Note. Insgesamt ist das Bier sehr mild und durchgängig hefig-fruchtig.

Biertest vom 6.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,10,11,12 - 11,80


beagle13 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wieder ein Bio-Bier. Mittlerweile habe ich die Bio-Sparte ja von ihrer guten Seite kennengelernt. Sollte ich meine Erwartungen hoch ansetzen? Nein. Ich lasse mich überraschen.
Es riecht neutral, die Blume ist leider nicht vorhanden (liegt wieder an meinen Füllfähigkeiten) und die Hefe verteilt sich sehr langsam. Nach zwei Minuten ist das Bier durchweg trüb, also kann ich loslegen. Im Antrunk ist es mild bis neutral, wenig Kohlensäure und geringe Säure. Erst im Abgang kommt das weißbiertypische Aroma durch. Im Fazit ist es vielleicht nicht ganz der perfekte Durstlöscher im Sommer, aber für eine Marke, die es erst seit 2007 gibt, schmeckt es sehr gut. Ist übrigens von Maisel, daher eine sehr gute Qualität. Aber wieder mal die Frage: Ist es wirklich Bio? Woran schmeckt man Bio? Weißbier ist Weißbier, aus!

Biertest vom 23.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,14,12,13 - 13,00


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leichter Geruch nach Bananen und Hefe, auch leicht süß. Alles in allem ein sehr milder Geruch.
Durchschnittlich große weiße schaumige Krone, die normal lange erhalten bleibt, der Körper ist orange und leicht wolkig.
Der Geschmack bleibt nur kurz da, er ist eher süß geraten und sehr mild.
Leichter Körper, trocken und etwas wässerig mit viel Kohlensäure.
Ein wirklich mildes Bier!

Biertest vom 23.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,10,9,6,8 - 8,20


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Weizen bildet relativ wenig Schaum (dieser ist jedoch schön stabil). Geschmacklich säuerlich & fruchtig.
Fazit : Gutes Mittelmaß !

Biertest vom 17.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,10,10,11 - 10,70


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Seit 2007" - während andere Brauereien eher mit Tradition werben, geht Maisel/die "Bayreuther Bio-Brauer" eher offensiv mit seinem Mangel an eben dieser um. Die Farbe des Etiketts ist hell und freundlich. Die Bio-Weisse bildet relativ wenig Krone. Diese ist aber stabil. Die Farbe des Bieres ist typisch bernstein-trüb und das ganze riecht weich, fruchtig und süßlich.
Geschmack: Weich, süffig, wenig hefepenetrant, eher fruchtig.
Fazit: Angenehm weiches und rundes Hefeweizen. Hintenrum leider etwas süß.
Insgesamt aber süffig und angenehm!

Biertest vom 14.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,13,10,13,11 - 11,15


Hopfenpflücker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Den guten bis sehr guten Noten meiner Vor-Tester kann ich mich leider nicht ganz anschließen. Tests sind ja auch immer subjektiv, wie wir alle wissen.
Hellbraunes, mit orangefarbenen Tönen versetztes Hefeweizen. Sortentypische, feste Schaumkrone. Duft hefig, fruchtig und leicht säuerlich. Im Antrunk sehr mild und weiterhin hefig-brotig. Die Mitte ist dann zunehmend saurer, für meinen Geschmack schon zu sehr. Dies setzt sich im Abgang fort und überdeckt den eigentlich ordentlichen Weißbiergeschmack. Durchschnittsweizen mit den für mich falschen Geschmacksaromen.

Biertest vom 11.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,8,5,11,7 - 7,75


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Bio-Weisse ist fruchtig. Süffig ist es, könnte ausgeprägter sein. Ordentlich.

Biertest vom 4.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,9,10 - 9,95


Kristall-König meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geruch hefig-säuerlich. Im Antrunk zunächst ebenfalls säuerlich erscheinend und prickelnd. Danach wird das Bier hefiger, nelkig, ja bisweilen sogar scharf mit einiger Herbe. Zum Ausklang wird das Geschmacksbild versöhnlicher und milder. Die Aromenspitzen fallen weg und ein wenig Malz bildet den Abschluß.
Aromatisch gut.

Biertest vom 19.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,11,11,11,11 - 11,15


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier schäumt enorm auf und auch die Blume hält sich lange.

Im Antrunk ist das Bier sehr milde. Auch danach kommt nicht mehr viel. Später leicht fruchtig, leicht hefig, wie die meisten Weizen.

Biertest vom 13.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,10,10,10 - 10,10


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 1659
ersma: in bayern schreibt man "weiße" ja des öfteren mit "ss". das bier entspricht den "bioland"-verordnungen, welche ja wesentlich strenger sind als die eu-richtlinien.
orange-karamellfarben, trübe und recht perig stehts im glas. viel mittelfeiner schaum, der aber stabiler sein könnte.
der geruch ist deutlich hefig-säuerlich und angenehm unbananig.
der antrunk ist hefig-säuerlich mit zitrusaromen. danach kommt etwas, was mich deutlich an himbeere erinnert - kurios. die mitte ist dezent säuerlich mit abklingender hefe. gegen ende kommen hopfenahnungen zum vorschein, insgesamt dominiert aber die säuerlich-frische note das gesamtgeschehen bis zum späten abgang.
die 0.5-l-pulle ist recht schlicht aber ansprechend gestaltet. ich hätte allerdings das "bioland"-siegel mehr in den vordergrund gerückt.
fazit: die maisels können halt weizen brauen. dann klappts auch mit bio-zutaten. probierenswert.

Biertest vom 9.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,10,11,10 - 10,30


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Angenehm rundes Hefeweizen ist das, soviel kann ich schonmal vorwegnehmen.
Im Glas zeigt es eine sortentypische, üppige Schaumkrone mit guter Haltbarkeit und eine schöne, gelbtrübe Farbe. Der Geruch erinnert mit seiner betörend leichten, bananig-würzigen Note an den Rest der Maisel's Reihe, und es weißt auch die typische Maisel's Handschrift auf: Spritzig-frischer Antrunk, Mitte nur leicht bananig, angenehm, Abgang für ein Weizen recht kräftig, würzig, wirkt insgesamt angenehm schlank. Gutes, erfrischendes Hefeweizen.

Biertest vom 4.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,11,10,10 - 10,25


Großmufti Tarkin meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Als Freunde der Maisel-Brauerei legten wir uns nun endlich einmal testhalber einen Kasten Bio-Weisse zu. Vorweg ist zu sagen, man sollte sich von dem wirklich etwas lächerlichen "Bio"-Gedöns nicht abschrecken lassen.
Unverbraucht und in warmen Farben gehalten ergibt sich rein optisch ein ansprechendes Bild.
Im Glas zeigt sich die Bio-Weisse außergewöhnlich hell, die Schaumkrone schwindet leider relativ schnell dahin. Der Geruch, da muss man dem Etikett recht geben, ist fruchtig-lecker.
Auf der Zunge zeigt sich das Weizen äußerst mild, fast cremig, geschmacklich kein herausragendes Erlebnis, aber gerade darin liegt bei diesem Bier die Stärke. Denn: "es läuft" - eine Süffigkeit die ihresgleichen sucht. Wer darauf aus ist, einen Kasten zu dezimieren, dem sei dank ihres wunderbar sanften Abgangs zur Bio-Weisse geraten. Denn, für den Biergarten oder zum Essen etwas zu schwach auf der Brust, ist sie für den Genuss in größerem Umfang genau richtig.

Biertest vom 1.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,15,12,12,13 - 12,55


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zu kaufen jetzt auch beim HOL AB.
Farbe: Schön,trüb satt gold gelb, solide sortentypische Krone.
Aroma: Fruchtig, getreidig, brotig, angenehm.
Geschmack: Spritzig, getreidig, hefig, das BIO kann man nicht rausschmecken *lach*, es schmeckt einfach wie ein solides Hefeweizen.
Fazit: Leckeres und gutes Hefeweizen, kann ich 100% empfehlen.

Biertest vom 8.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,12,11,12 - 11,80


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bisher konnte mich noch kein Bio-Bier so recht begeistern. Ob es diesmal was wird ?
Schon im Glas hinterlässt es einen guten Eindruck. Kräftiges Goldgelb, ins orange tendierend. Der Schaum ist dicht und hält sich gut. Hefige und kräftig fruchtige Aromen lassen sich erschnuppern. Auch gut. Der Antrunk ist fruchtig-säuerlich und erfrischend dazu. Das Fruchtige erhält sich bis in den Nachgang, der allerdings dann doch noch etwas wässrig wird.
Das erste Bio-Bier, das mich begeistern kann.

Biertest vom 8.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,11,10,-,11 - 11,15


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich bin gespannt. Aufgewachsen mit Maisel's halte ich es immer noch für eines der besten Weizen. Mal sehen was die Ökovariante zu bieten hat.

Weicher, fruchtig-hefiger Geschmack. Im Mittelteil fruchtig, hefig, weizig. Mir fehlt im Abgang die Säure, die ich bei Weizen gern habe, ansonsten ein solides Weizen.

Biertest vom 30.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: -,13,12,11,-,12 - 12,00


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Voll. hefig dabei sämiger Körper - mit bedeckter Fruchnote. Moderat gehopft zum Finish unterlegte Säure. Das Bayreuther hat seine Stärken sicherlich in dem dichten Körper, könnte im Fluss aber durchaus intensiver schmecken. Insgesamt unauffällig aber bekömmlich.

Biertest vom 9.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,10,12,10 - 10,20


lestat meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Über was bin ich den da im Getränkemarkt gestolpert? Ein Bio-Weizen? Mit allen möglichen Bio-Logos auf dem Rücken-Etikett, ach du Scheiße.
Nach genauem Hinsehen offenbart sich die Maisel-Brauerei als Hersteller, naja allzu viele Möglichkeiten gibts in Bayreuth ja nicht. Im Glas erinnert das ganze doch verdächtig an Maisels Weiße Original, vlt. eine Spur heller. Aber dann der erste Schluck. Lecker frisches, getreidig-weiziges Aroma, weicher Abgang und ein etwas süßlicher Nachgeschmack. Wow. Das hat wenig mit den mir bisher bekannten Maisels-Produkten zu tun. Ein bisschen mehr Schaum dürfte es für meinen Gescmack sein aber ansonsten hab ich wenig zu meckern. Bio-Vorurteile haben sich nicht bestätigt, werd ich wieder kaufen!

Biertest vom 5.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,11,10,9,10 - 10,40


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hefiger alleinstehender Antrunk. Im Mittelteil wird das Bier etwas hopfiger, der hefige Grundton bleibt. Es wird sogar noch hefiger, gleichzeitig bröckelt der Unterton etwas und gibt ein wässriges Aroma frei. Hefiger, leicht bittere Nachgeschmack. Gutes Weizen ohne große Fehler.

Biertest vom 2.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,12,11,12 - 11,80


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wirklich ein sehr trübes, orange-braunes Bierchen mit feinwürzigem Geschmack. Definitiv süffig, leider aber ohne die finale Spritzigkeit eines Spitzenweizen. Trotzdem sehr interessant und absolut probierenswert.

Biertest vom 30.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,11,11,11 - 11,00


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die hellbraune sehr trübe Bio Weisse schäumt eher schwach. Es ist ein lecker mildes, malzig und bananiges Bierchen

Biertest vom 28.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,10,10,11 - 10,70


Biergenießer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Als ich das Bier kaufte, ging ich zunächst davon aus, dass es sich um eine eigenständige Kleinbrauerei handelt, auf der Rückseite des Etiketts wurde ich dann eines besseren belehrt, nämlich, dass es ein Bier aus dem Hause Maisels/Bayreuth ist. Naja. Das Etikett vermittelt wirklich zunächst den Eindruck einer eigenständigen Marke. Jetzt zum Bier selbst: Die Farbe ist goldgelb bis orange, der Schaum schön stabil und feinporig, die Aromen sind süßlich bis getreidig, wenngleich am Anfang stärker als im Abgang. Solides Weißbier ohne besonderes Geschmacks-Highlit. Man ist eben auf den Bio-Produkte-Zug aufgesprungen, um auch diesen Markt abzugrasen.

Biertest vom 27.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,9,9,9 - 9,50


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bayreuther Bio-Weisse aus meiner ehemaligen Universitätsstadt habe ich heute in einer niedersächsischen Kleinstadt erstanden. Die 0,5l-Braunglasflasche ist in pastellgelb und –orange bzw –terracottafarben etikettiert, in der Mitte ist als „Logo“ ein Bund Weizenähren auf blauem Kreis abgebildet. Nett, nicht zu schlicht, aber auch kein richtiger „Aufmacher“. Im Glas ist’s so, wie es sich für ein gutes Weizen gehört: Hefetrüb, leicht orangefarben und richtig gut schäumend. Geschmacklich ist es recht süffig, nicht sehr fruchtig, aber trotzdem gut trinkbar. Dabei lässt es allerdings das „Aha-Erlebnis“ vermissen, dass ich angesichts der Bio-Masche erwartet hatte. Irgendwie schmeckt es „designed“, und der Blick auf das Rücketikett schafft Klarheit: Ein Produkt der Bayreuther Maisel’s Brauerei, mithin wohl letztlich ein Industriebier. Solides, rundes, gekonntes Bier, wer das spezielle Etwas sucht, wird allerdings nicht fündig werden.

Biertest vom 20.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,11,11,11 - 11,10


Andrew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bio-Bier hat eine dunkle orange-braune Farbe mit einer eher mickrigen Schaumkrone. Im Antrunk ist es mild und sehr süsslich, vielleicht sogar zuu süsslich, im Abgang ist dann eine breite Hefespur zu vernehmen. Es ist zwar ein Bio-Weizen, aber geschmacklich ist kein Unterschied zu einem "normalen" Weizen zu vernehmen. Naja, für "Bioprodukt-Anhänger" sicher interessant, für mich persönlich überflüssig.

Biertest vom 28.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,10,7,8,9,10 - 8,80


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dass die Maisels für dieses Bier verantwortlich sind, erschließt sich erst auf der Rückseite der Flasche. Das Weizen hat eine schön satte Farbe und feinen, standfesten Schaum. Geschmacklich ist es gut austariert; fruchtige Frische und eine dezente Herbe halten sich die Waage. Für Weizenverhältnisse erstaunlich komplex. Insgesamt vollmundig, lediglich im Abgang etwas wässerig mit leicht kratziger Note. Dennoch ein gutes Hefeweizen!

Biertest vom 25.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,11,12,10,10,11 - 11,25


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Neu seit 2007 auf den Markt, wie das Etikett vermerkt, und offensichtlich ein Kind der Bayreuther Brauerei Maisel. Dennoch hinterlässt die Aufmachung den Eindruck eines eigenständigen Bieres. Bayreuther Bio-Brauer steht groß auf dem Etikett, sogar eine eigene Webseite (www.bayreuther-bio-brauer.de) wird angegeben. Werden demnächst noch mehr Bayreuther Bio-Biere geboren?

Die Farbe: Trüb und ocker.
Die Krone: Hefeweizen-typisch groß. Doch sie prickelt oben sehr schnell weg. Eine kleine Weile schaffen es die aufsteigenden Kohlendioxid-Perlen noch, sie von unten wieder aufzubauen. Doch dann schmilzt die Krone weg.
Der Duft: Nach Hefe und fruchtig. Mild.

Sehr milder Antrunk, zumindest geschmacklich. Die Kohlensäure wirkt etwas kratzig. Dann treten die Fruchtaromen stärker hervor, gerieren sich auch deutlich kräftiger als es der Duft erwarten ließ. Sie erinnern mich ein klein wenig an Zitrusfrüchte, ansonsten kann ich sie nicht näher spezifizieren. Am Gaumen streifen malzige und mehlige Noten entlang. Der Abgang wirkt sämig, im Geschmack angenehm frisch-säuerlich.
Fazit: Sehr süffig, mild, ohne Fehler, geschmacklich ansprechend. Allerdings auch nicht aus der Masse der Hefeweizen weit herausragend. Für die Bio-Zutaten gibt es Extra-Punkte.

Biertest vom 14.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,13,10,8,12 - 11,05




Bayreuther Bio-Weisse naturtrüb

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,63
Aroma 10,46
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,02
Aussehen der Flasche 10,00
Subj. Gesamteindruck 10,46
Total 10,44




www.biertest-online.de