Bayerischer Bahnhof Berliner Style Weisse

 
Brauerei Gosebrauerei Bayerischer Bahnhof Leipzig Bayerischer Bahnhof Berliner Style Weisse Bierbilder einsenden
BrauortLeipzig Note
RegionSachsen
8,31

(10 Tests)
SorteBerliner Weisse
Alkoholgehalt3,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Bayerischer Bahnhof Berliner Style Weisse schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zuallererst einmal vielen Dank an Kappldav! Die Berliner Weisse liegt mattgolden im Glase, ein paar Hefestücken schwimmen darin herum. Zeigt sich beim Einschenken noch ein kräftiges Aufschäumen, so ist davon nach kurzer Zeit nichts mehr zu sehen. Es duftet fruchtig, nach Aprikosen.
Säuerlicher Geschmack, der an frischen Zitronensaft erinnert. Nicht so sauer, wie einige Gueuze- oder Lambic-Biere. Darunter kommen Fruchtnoten vor, die Aprikosen ähneln. Etwas Malz scheint auch durch.
Fazit: Sehr erfrischend. Zwar sauer, aber nicht zu stark. Geschmacklich ansonsten eher simpel.

Biertest vom 2.1.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,9,10,11 - 10,00


Willems Urenkel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wie bei den Vortestern ebenfalls aus einer kappldavschen Tauschlieferung erhalten. Vielen Dank dafür!
Etikett sieht nach Kindergeburtstag aus. Kein Ablaufdatum.
Riecht wie Sekt. Sieht auch, mal abgesehen von der Schaumkrone, genauso aus wie Sekt.
Im Antrunk, genau, erraten, wie Sekt! Aber sehr saurer Sekt.
Wird später, wenn man sich dran gewöhnt, etwas trinkbarer. Hat aber wenig mit richtigem Bier zu tun.

Okay, ich habe hier gelitten, aber trotz Allem Dank an kappldav123 für diese Rarität.

Biertest vom 26.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 4,5,5,5,8,5 - 5,05


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erstmal vielen Dank an kappldav123 für dieses Testobjekt. Deas Bier sieht nicht geade lecker aus. Beim Antrunk denkt man, man beist in eine Zitrone. Sehr sehr sauer das Getränk. Danach wird es allmählig lasch. Überhaubt nicht mein Fall...

Biertest vom 4.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 2,3,1,2,-,2 - 2,00


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vielen Dank an kappldav für das Bier!
Dieses eigentlich für den Export bestimmte Bier schäumt sehr gut auf und fällt auf durch seine helle Farbe. Hui, das ist sogar für ein "Berliner Style Weisse" sehr sauer.
Tja, sowas ist pur ungenießbar und mit einem Schuss Sirup kaum noch wirklich zu testen.
So bleiben nur die Werte wie vergeben.
Prädikat: Finger weg!

Biertest vom 22.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,3,1,2,5,4 - 3,75


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Obschon ich mittlerweile öfters in der Brauerei/Lokal im ehemaligen bayrischen Bahnhof in Leipzig zu Gast war, konnte ich dieses Bier dort trotz Nachfrage nicht erwerben. Aber offensichtlich ist es Kappldav nun doch gelungen eine Quelle für dieses in den USA vertriebene Bier aufzutun. Danke daher für die Flasche!

Das Flaschenäußere überzeugt mich nicht, wirkt irgendwie gewollt aber nicht gekonnt. Aber das Flascheninnere ist ja auch viel wichtiger.
Und hier kann die Bahnhofsbrauerei bei mir punkten. Die Berliner Weisse besitzt eine kräftige und gleichzeitig frische und fruchtige Säure (viel Cidre aber auch Limette). Gut passt dazu der spritzige Charakter und der leicht hefige Hintergrund.
Eigentlich ein leichtes Sommergetränk, der Grund warum man dieses Produkt im Biergarten des Bahnhofs nicht ausschenkt, dürfte vielleicht auch daran liegen, dass dann weniger Gose bestellt würde, aber das ist natürlich rein spekulativ.

Biertest vom 11.2.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,12,11,6,11 - 10,70


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 2993
ersma: besten dank an kappldav für die flasche.
hell pilsfarben, leicht milchig. viel schaum, der recht stabil ist.
der geruch ist säuerlich näch unreifen äpfelnund etwas zitrone.
der antrunk ist sauer, fruchtig, herb. macht stumpfen gaumen. zitrus und zitrus. zitrus ist auch dabei. sowie etwas apfel. die mitte bleibt sauer, wird jedoch herber. der abgang ist abnehmend säuerlich und recht herb und trocken. auch hier zitrusaromen.
die flasche ist doch eher dürftig vo etikettendesign. spannend ist die rückseite. das bier kommt aus leipzig, rückseitig ist ein „imported by“ vermerkt aus den usa. wo kommts denn nun her, kappldav?
fazit: klassisches berliner weißes mit entsprechender milchsäurevergärung. gut trinkbar, wenn man sich drauf einzulassen traut.

Biertest vom 5.10.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,8,10,7,10 - 9,55


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hellgelb und nur leicht trüb. Antrunk etwas holzig, zitronig säuerlich, wenig hefig. Die zitrussäuerliche Note gefällt mir wie auch bei der original Berliner Weisse sehr gut, allerdings stimmen hier die anderen Aromen nicht. Diese leicht muffig, holzig, nicht so angenehm. Daneben fast schon zu spritzig.

Biertest vom 11.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: -,10,8,8,-,8 - 8,35


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Etikett beschreibt, dass die Interpretation des bayerischen Bahnhofs eine etwas weichere Variante ist.
Die Weisse startet mild und fast hintergründig sauer mit einer fruchtigen, eher aber noch nussigen Note. Im Mittelteil ist die Säuerlichkeit etwas typischer für den Stil aber nur wenig kräftiger. Hefig, angenehm zitronig. Im Abgang erneut leicht nussig, zitronig, hefig. Milde aber ordentliche Berliner Weisse!

Ergänzung: Mit Zugabe der Hefe vollmundiger.

Biertest vom 13.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,13,10 - 10,30


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht wirklich gut aus, das hat schon Stil. Das Bier im Glas ist spritzig, leicht trüb, es bildet sich sehr viel Schaum. Das Aroma ist interessant – es ist das Aroma eines guten Hefeweizens. Hefig-fruchtig – wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, da ist ein Hefeweizen im Glas. Der Antrunk ist traumhaft. Bei weitem nicht so sauer wie erwartet, man kann sogar sagen, die Säuerlichkeit wirkt überaus dezent. Im Nachgeschmack ist das Bier hefig-fruchtig, nur dezent in Richtung Zitrone, eher schon in Richtung Pfirsich. Kribbelnd auf der Zunge. Prickelnder Abgang. Ich bin begeistert. Schade, dass dieses Bier so schwer zu bekommen ist…

Ganz großes Dankeschön an den Doppelbock für dieses eigentlich nur in den USA erhältliche Bier!

Biertest vom 12.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,14,14,13,14 - 13,50


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr blasses Äußeres mit verhältnismäßig viel Kohlensäure und einer eher kurzweiligen Schaumkrone, die doch anfangs ein besseres Bild machte.
Verhalten saurer Geruch, der eindeutig verbrannt-milchig wirkt und mit einer leicht exotisch-fruchtigen Nuance ausgestattet ist. Wesentlich saurer Geschmack im Antrunk, der jedoch eher nüchtern wirkt und wiederholt einen tropisch-fruchtigen Hauch anzeigt. Die Säure erreicht im Mittelteil ihren Höhepunkt, wird dann aber schließlich zur Säuerlichkeit degradiert, da sich deren Aromen in den Hintergrund zurückziehen. Weiterhin säuerlich ausklingen, wird noch vor dem Abgang eine dezent, aber nicht zu unterschätzende Hopfennote eingesetzt, die für ein sanft herbes Finish sorgt. Zum Schluss ist auch eine nicht allzu starke, getoastete Malzigkeit zu finden. Solide!

Biertest vom 17.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,10,9,9,10 - 9,60




Bayerischer Bahnhof Berliner Style Weisse

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 8,11
Aroma 8,40
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,00
Aussehen der Flasche 8,87
Subj. Gesamteindruck 8,50
Total 8,31




www.biertest-online.de