Ayinger Kirta-Halbe

 
Brauerei Brauerei Aying Ayinger Kirta-Halbe Bierbilder einsenden
BrauortAying Note
RegionBayern
11,10

(3 Tests)
SorteMärzen/Festbier
Alkoholgehalt5,8% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Ayinger Kirta-Halbe schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht etwas kitschig aus, aber da kann man schon mal drüber hinwegsehen, das gewohnte Ayinger-Outfit macht dann schon was her. Das Bier im Glas leicht trüb, feiner Schaum. Die Hefe schon etwas klmpig, lässt sich aber "aufschütteln". Das Bier schmeckt frisch-fruchtig, würzig. Erinnert merkwürdigerweise für einen kurzen Moment an Gouda-Käse. Im Abgang würzig-hefig, nicht zu trocken. Die 5,8 % ABV merkt man nicht. Recht unspektakuläres aber trotzdem sehr schmackhaftes Bier!

Biertest vom 7.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,12,11,10,11 - 10,95


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kein allzu glückseliger Malzgeruch, der durch fruchtige und verbrannt getreidige Noten auf sich aufmerksam machen möchte. Die Ähnlichkeit mit Weizenbieren bleibt nur dem Geruch vorbehalten, da die geschmackliche Gewichtung vielmehr auf dem rauhen und meist auch prickelndem Geschmack liegt. Eine wirkliche Sensibilisierung der Aromen findet nicht statt, sondern die Töne bleiben konstant derb und eigentlich auch stumpf, sowie im Abgang schon leicht scharf, aber nicht unbehaglich. Eine anschwillende Herbe versorgt den Nachgeschmack mit nötigem Material, um nicht zu dünn zu wirken. Nach dem anfänglichen Prickeln und der Spritzigkeit ein solides, wenn auch nicht ausgefallenes Bier!
Großes Dankeschön an Jonas!

Biertest vom 31.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,9,6,9 - 9,00


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 860
ersma: "kirta" ist ein anderes wort für kirchweih. läuft mehr oder weniger parallel zum oktoberfest, was ein guter anlass ist, ein entsprechendes märzen einzubrauen.
schön bernsteinfarben kommt das bier daher. viel schaum, der mittelfein und stabil ist. "spezialbier - premiumtrüb" steht auf der flasche. nun, das merkwürdige wort "premiumtrüb" bedeutet wohl "recht klar", denn so sieht das bier aus.
der geruch ist röstmalzig, süßlich, nach beeren und sehr lecker.
antrunk röstmalzig, brotig, mit noten von karamell. die mitte ist intensiv würzig, etwas herber. gegen ende gibt das röstmalz noch mal gas, der lange abgang bleibt würzig mit leichter hopfennote. insgesamt sehr aromatisch und ausgewogen, oberlecker.
die flascher zeigt auf frontetikett eine gemalte gans mit bierkrug vor dem üblichen ortsschild stehend, das dorf ist dahinter. schlicht gemalt, witzig und gut.
fazit: es wundert mich nicht, dass mein neuer spitzenreiter aus einer meiner lieblingsbrauereien kommt. zeichnen sich ayinger biere doch durch gleichbleibend hohe qualität aus. nicht umsonst heisst der werbespruch: "das schönste an münchen ist die strasse nach aying".

Biertest vom 10.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,13,15,13,12,13 - 13,35




Ayinger Kirta-Halbe

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 11,33
Aroma 11,00
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 11,00
Aussehen der Flasche 9,33
Subj. Gesamteindruck 11,00
Total 11,10




www.biertest-online.de