Ayinger Altbairisch Dunkel

 
Brauerei Brauerei Aying Ayinger Altbairisch Dunkel Bierbilder einsenden
BrauortAying Note
RegionBayern
10,12

(13 Tests)
SorteDunkles
Alkoholgehalt5,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Ayinger Altbairisch Dunkel schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Flaschenetikett wurde geändert, große Unterschiede gibt es aber nicht. Der Inhalt hat eine schöne rotbraune Farbe, allerdings ohne nennenswerte Krone. Vom Geschmack her malzig, aromatisch und sehr mild. Im Nachgeschmack ein wenig wässerig, aber noch im grünen Bereich. Ein süffiges Bier.

Biertest vom 24.1.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,12,10,9,10 - 10,25


Willems Urenkel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche trägt das Ayinger Standarddesign und ist okay.
Im Glas ein schönes Dunkelrot, feines CO2 Spiel und eine überraschend feine Krone.
Sahnig weich im Antrunk, dezente Malzigkeit ohne bitter zu werden. Unterschwellig fruchtig in der Mitte.
Auch ganz hinten nur eine leichte Herbe in Richtung Kaffee vorhanden, daher recht süffig.
Gefällt mir gut!

Biertest vom 26.12.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,11,11,11 - 11,10


wolverine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mäßig dunkles Bier mit leichtem Rotstich im Gegenlicht und flüchtiger beige Krone. Malzaromatischer Antrunk mit dezenter Röstnote. Das Brauwasser wirkt recht hart und mineralisch, die Kohlensäure ist fein und bekömmlich eingestellt. Im Abgang fällt eine leicht metallische Note auf, die aber nicht störend ins Gewicht fällt. O.k.

Biertest vom 24.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,9,12,10 - 10,15


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

GERADE EBEN GESEHEN: TEST NUMMER 800!!!!!

Und das wird gefeiert mit einem Bier aus KÖLSCHTRINKERS Tauschpaket. Vielen Dank hierfür.

Die Flasche ist dominant schwarz gestaltet, wirkt sehr rustikal. Ins Glas ergießt sich ein leuchtend dunkelrotes Bier mit mittelfeiner, gut haltbarer Krone. Der Geruch ist röstmalzig, süßlich und angenehm brotig. Der Antrunk zeigt sich röstig bitter, dezent süßlich und wieder dominant brotig. Eigentlich wäre das hier ein super Dunkles, wenn der nahezu ekelhaft künstlich-metallische Nachgeschmack nicht wäre, der leider alle guten Eindrücke zunichte macht.

Biertest vom 6.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,5,11,8 - 8,65


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nussbraun im Glas mit gehörig Schaum. Tiefer Atemzug full of Whisky, unterwegs auch ein edler Rotwein, bittermalzig, kirschig, angenehm weich aushopfend. Nichts ist hier zu süß oder lieblich. Keine allzu große Süffigkeit. Ein großartigers Bier!

Biertest vom 28.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,14,10,12,11,13 - 12,35


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

überraschend liquider Aufzug mit flüchtigem Malzkörper. Bereits früh anröstend aufbitternd. Mittel kernig, minimal ansäuernd. Kaffe- und wenig Nussnoten, dezent Bitterschokolade. Fliegt für ein Dunkel recht trocken, deutlich aushopfend ab. Ich vermisse etwas den vollen Malzkörper - könnte dichter im Malz stehen !

Anmerkung: Schöne Flasche !

Biertest vom 7.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,11,12,10 - 10,25


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geruchlich kräftig-malzig und würzig. Auf der Zunge weich und sahnig. Schöne Malzigkeit mit Bitterschokolade, zum Abgang hin herber werdend.
Charaktervoll!

Biertest vom 4.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,12,11,12 - 11,85


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Milder Antrunk, erst langsam kommt ein malziges Aroma auf. Gleichzeitig ist auch eine deutliche Herbe vernehmbar. Nur hintergründig zeigt sich die Hopfigkeit. Einer Veränderung unterliegt das Bier nicht bzw kaum, die hinzukmmende Süße im Nachgeschmack ist fast zu schwach, um sie zu erwähnen. So klingt das Bier dann recht schnell aus. Etwas eintönig!

Biertest vom 14.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,8,8,12,8 - 8,40


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein nussbraunes, m.E. ziemlich leichtes Dunkel. Im Geruch und Antrunk ist es leicht und malzig-süß, nur dezent ins Röstige gehend.
Ein süffiges, mildes Bier mit harmonischen Aromen. Oberer Durchschnitt.

Biertest vom 12.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,11,9,10 - 10,55


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Flaschenetikett wirkt etwas überladen bzw. durcheinander. Wässeriger Schaum mit geringer Haltbarkeit. Stark röstmalziges Aroma und etwas wässeriger Geschmack. Für bayerische Verhältnisse sehr herber Nachgeschmack!

Biertest vom 6.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,9,10,10 - 9,60


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: endlich - lange hats gedauert, mal ein bier dieser angesehenen brauerei in die finger zu kriegen.
kräftige, dunkel-karamellige, fast rote farbe, dazu recht feiner, mittelstabiler schaum.
süßlich-würziger geruch. antrunk dezent. dann entwickelt sich ein würziger geschmack, von röstmalziger süße geprägt. wird leider schnell klebrig an den lippen. die mitte bringt hopfen und dessen herbe, ohne die süße zu verlieren. abgang ist geprägt von würze und klebrigkeit.
die 0.5-l-pulle zeigt ein nettes etikett, mit ortsschild von aying... dahinter dorfkirche und brauerei? nur auf dem frontetikett steht schon 5 x "aying". weise - trotz vortester - nochmals auf die schreibweise "altbairisch dunkel" hin. kleingedruckt darüber steht aber "gebraut nach dem bayerischen reinheitsgebot"
fazit: ziemlich klebrig, aber dennoch trinkbar.

Biertest vom 3.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,7,8,7,8 - 8,40


Der M├Ânch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Altbairisch-Dunkel (man beachte die altertümlich anmutende Schreibweise) der Ayinger Brauerei ist von einer kräftig braunen, rötlich schimmernden Farbe. Die Schaumkrone steht nicht sonderlich lange.
Das Aroma ist malzig-herb. Unaufdringliche Röstmalznoten verstärken diesen Eindruck. Der Nachgeschmack zeigt sich vielseitig: Der dominante malzherbe Eindruck wird durch ein leichtes Kaffee-Aroma, eine zartbittere Note, ein schwache Süße und leichte Hopfenmomente in immer wieder neuem Zusammenspiel ergänzt. Das ansonsten durchschnittliche Bier hat hier seine Stärke.
Alles in allem beeindruckt das Bier freilich nicht und reiht sich in's Mittelmaß ein.

Biertest vom 22.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,9,11,9,9 - 9,20


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das "dunkle Export" aus dem nahe bei München gelegneen Aying hat eine leuchtende Kupferfarbe und eine braune, stabile Krone. Edler Duft nach Malz und Kirsche, leicht süß und röstig. Im Geschmack findet sich jedoch keine Süße, sondern eine unaufdringliche Herbmalzigkeit mit zurückhaltenden Aromen und einer dezenten Röstnote. Wirkt relativ leicht und trocken. Das leichte Röstaroma bleibt als Nachgeschmack noch lange angenehm im Mund zurück. Gelungenes Dunkles dieser renommierten Gasthausbrauerei.

Biertest vom 6.2.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,12,10,11 - 10,85




Ayinger Altbairisch Dunkel

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,38
Aroma 10,53
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,92
Aussehen der Flasche 10,30
Subj. Gesamteindruck 10,00
Total 10,12




www.biertest-online.de