Augustinerbräu Heller Bock

 
Brauerei Augustiner-Bräu Wagner KG Augustinerbräu Heller Bock Bierbilder einsenden
BrauortMünchen Note
RegionBayern
11,03

(6 Tests)
SorteBock/Maibock
Alkoholgehalt7,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Augustinerbräu Heller Bock schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der helle Bock ist nicht wie ich ursprünglich angenommen habe zur Fastenzeit erhältlich, sondern erst danach und auch immer nur für ein paar Wochen. Das Etikett ist deutlich "alte Schule", gefällt mir gut so. Das ansehnliche Bier duftet fruchtig und nur leicht bockig. Die Trinkonsistenz ist schwer, zu meiner Freude kommt zu keinem Zeitpunkt Alkohol-Aroma auf. Der Geschmack ist durch und durch kräftig, sehr würzig, ähnlich dem Oktoberfestbier der selben Brauerei nur eben stärker und öliger. Schön ist, dass es dann auch noch für einen passablen Hopfeneinsatz reicht, und sehr gelungen ist die Abstimmung der Geschmäcker insgesamt. Schade, dass es den hellen Bock immer nur kurze Zeit gibt, aber vielleicht auch gut, denn so bleibt dieses Bier etwas Besonderes.

Biertest vom 24.5.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,9,12,12,12 - 11,35


Raphael meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wie lange habe ich auf dieses Bier gewartet! Ungefähr 10 Jahre. Dank Herzog Wilhelm (TNX!) steht jetzt eine Pulle neben und das volle Glas vor mir, und nach diesem gräßlichen Tag heute ist das wohl die beste Belohnung.

Die Farbe ist dunkler als die vom Edelstoff, aber durchaus "hell". Die Blume ist schnell verschwunden, hält für einen Bock aber erstaunlich lange.
Der Antrunk ist leicht süßlich und malzig, im Abgang schmeckt's irgendwie nach Seife. Insgesamt aber durchaus gut und sehr breit. Männerbier durch und durch.
Flasche ist auch super, der gelbe Bock auf dem blauen Hintergrund ist nicht zu übersehen.

Haut mich nicht ganz so um wie den "Maximator" aus der selben Brauerei, aber das Warten hat sich gelohnt. Gutes Bier, auf jeden Fall. Gerne wieder!

Biertest vom 18.5.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,10,7,14,12 - 11,15


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 2260
ersma: man staunt ja doch. während das lager und der urastoff der brauerei deutschlandweit verbreitet sind, muss man die anderen sorten wirklich suchen. den hellen bock habe ich in münchen im getränkemarkt gefunden.
goldfarben, mittelviel schaum, dessen haltbarkeit noch ok ist.
der geruch ist dezent süßlich, leicht blumig.
der antrunk ist süßlich, malzig. aromen von früchten, blumenwiese und honig. zur mitte kommt hopfenauf und bringt die entsprechende herbe mit, die sich zum ende hin noch steigert. dahinter bleibt es malzig-süßlich, bis zum späten abgang mit blumigen noten.
die flasche ist gewöhnungsbedürftig. halsetikett klassisch, frontetikett in dunkelblau mit quietschgelber zeichnung eines bocks. auch schrift und logo in gelb.
fazit: schöner, runder bock, der für seine 7 volt viel zu süffig daherkommt. probierenswert.

Biertest vom 30.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,13,12,8,12 - 11,60


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

An sich bin ich ja kein Freund von hellen Böcken, aber das Exemplar aus dem Hause Augustiner macht keine so schlechte Figur. Bereits optisch ganz ok, schönes goldgelb, mittelfeine Krone, leicht süßlicher Geruch.
Geschmacklich überrascht es dann, die alkoholische Note spielt kaum eine Rolle, im Mittelteil bildet sich eine leichte, karamellige Süße, wobei es keineswegs klebrig ist. Im samt ausklingenden Abgang gibt es auch eine feine Hopfenherbe, recht aromatisch, aber auch mild. Dadurch einigermaßen süffig.
Natürlich ist das Bier an sich sehr geradlinig, aber einigermaßen ausgewogen,dadurch ok.

Biertest vom 28.5.2007, Gebinde: Fass Noten: 9,10,10,9,-,9 - 9,31


Schaumi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Bräustüberl direkt in der Brauerei wird der Bock aus dem Holzfaßl mit antiquierten Messinghähnen gezapft, was dazu führte, daß in meinem Glaß außer einem unregelmäßigen, aber beständigen Schaum auch ein kleiner Holzspan die nicht zu dichte Schaumkrone zierte.

Der Bock war im Antrunk leicht fruchtig, mit Spuren von Kartoffeln, dann erstaunlich hopfig mit einem durchgehenden unaufdringlichen, nicht zu süßen Malzgebäude, ein leichter Grundton von Hefe und so gut wie nicht bitter. 7 Grad Alkohol sind spürbar, aber nicht unharmonisch. Insgesamt ein sehr harmonischer, runder, geradliniger Bock, der obendrein süffig ist. Gut gemacht.

Biertest vom 23.5.2007, Gebinde: Fass Noten: 11,11,10,9,-,10 - 10,10


pivnizub meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Heller Bock von sattgoldener Farbe, extrem "langlebige" lockere weiße Schaumkrone; süßlich-malziges Aroma mit Spuren von Getreide, etwas "staubig", aber auch mit einem deutlichen Anflug von Hopfenbittere; gut ausbalancierter Geschmack: süßlich-malzig zuerst, dann aber deutliche Bitternoten, vollmundig, aber nicht zu "fett". Länger anhaltender bitter-süßer Nachgeschmack. Fazit: Ein sehr gut abgerundeter Bock; verführerisch und gefährlich süffig........

Biertest vom 6.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,12,12,12,13 - 12,50




Augustinerbräu Heller Bock

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 11,00
Aroma 11,33
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,16
Aussehen der Flasche 11,50
Subj. Gesamteindruck 11,33
Total 11,03




www.biertest-online.de