Aufsesser Festbier

 
Brauerei Privatbrauerei Rothenbach Aufsesser Festbier Bierbilder einsenden
BrauortAufsess/Franken Note
RegionBayern
10,52

(14 Tests)
SorteMärzen/Festbier
Alkoholgehalt5,1% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Aufsesser Festbier schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Großartiges Aussehen, vorallem die milchige Schaumkrone, schön stabil bringt Punkte.
Dieses Bier duftet wie ein dunkles "Kraftmabrot", und auch der Geschmack erinnert stark an dieses Malzbrot.
Röstmalzstoffe drängen in den Vordergrund, gut ausgewogen, nicht zu süß sondern im Abgleich mit einer feinen, bitteren Würze.
Das Niveau wird bis zum Schluss aufrecht erhalten.
Wahrlich das beste Festbier, das ich bisher testen durfte.

Biertest vom 12.2.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,13,12,13,12 - 12,30


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Golden und edel glänzt das Etikett auf der altmodischen Bügelflasche (kommt hier auf dem Foto nicht so gut rüber wie in real). Der Inhalt duftet fein nach Karamell und zeigt sich sehr mild im Antrunk. Neben den zu erwartenden röstmalzigen Karamellaromen besteht eine trockene herbe Hopfenzugabe die für einen geschmacklichen Ausgleich sorgt. Das Bier schafft es dabei gerade noch nicht zu süss zu werden und klingt einen Tick zu bitter aus, wobei ich damit schon das Haar in der Suppe suchen musste. Sehr, sehr gelungen!

Biertest vom 14.6.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,13,11,11,12,12 - 11,55


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche und das Bier selbst sehen gut aus. Der dominant brotige, süß-bittere Geschmack (Roggen- oder Dinkel) ist nicht mein Ding. Insgesamt zwar trinkbar, aber ohne zu begeistern.

Biertest vom 29.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,9,9,12,9 - 9,45


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bei Wastls Hausgetränkemarkt gekauft ...

Dunkelbraunes Bier, warmer Rotstich, wenig feinste Kohlensäure, weniger, dafür fester, dichter, standfester Schaum.
Bereits der Geruch ist vielseitig. Getreidig-brotig, fruchtig-süß, Röstaromen und Kokos.
Der Antrunk ist sanft, süße und getreidig-brotige Aromen eröffnen das schöne Spiel. Daruf folgen stark röstige Noten gepaart mit malziger Würze. Aus dem sanften (buttrigen) Körper kommt eine schöne Hopfenbetonung in den Nachgeschmack. Zwar herb, dennoch schön leicht und erfrischend (die Zitronenmelisse von Gosingen ist ganz gut, dazu leicht minzig).
Ein kerniges Bier, rund, gelungen und frisch.
Davon hätte ich mehr kaufen sollen :-(

Biertest vom 8.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,13,12,14,13 - 12,90


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe: Rehbraun mit deutlich rotem Einschlag.
Die Krone: Bräunlich, cremig und standfest. Das Festbier sieht sehr gut aus.
Der Duft: Röstmalz satt. Es duftet unter anderem nach Brotkruste und Karamell.

Erwartungsgemäß startet das Aufsesser Festbier mit Röstmalznoten. Karamell ist klar mit dabei, aber geschmacklich ist da deutlich mehr drin. Den Körper hatte ich dichter erwartet, ist aber schon o.k. so. Ein Hauch von Gewürz, vielleicht etwas Zimt, gibt dem Mittelteil die besondere Note. Dann guckt da noch Butteraroma hervor. Der Abgang wirkt recht frisch, als wäre ein Blättchen Zitronenmelisse in den Sud geraten. Recht spät kommt dann noch eine röstige Herbe zum Vorschein. Insgesamt eine gelungene Komposition, harmonisch und doch vielseitig.

Biertest vom 13.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,13,12,12,12 - 12,25


Enrico meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Aufsesser kommt aus der fränkischen Schweiz, aus einer Gegend mit der angeblich größten Brauerreidichte Deutschlands? Das Gebräu ist in einer brauen Bügelflasche abgefüllt. Das Etikett ist so weit o.k. Nun zum Inhalt: Beim Einschenken steht es rotbraun, klar mit dünnem Schaumteppich im Glas. Die Blume malzig-röstig. im Antrunk süßlich, folgt im Mittelteil hopfig-herbes Geschmacksempfinden und der Abgang erinnert stark an Zartbitterschockolade. Fazit: ein Bier, das ich immer wieder gerne trinke

Biertest vom 27.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,14,10,14 - 13,00


dasatelier meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

in 6. generation wird dieses bier gebraut.
also so hat bier vor 150 - 180 jahren geschmeckt?
leichte röstaromen im antrunk, die jedoch nicht störend sind, geben diesem bier eine herrliche, wenn auch dünne, süffigkeit. sehr angenehmer nachgeschmack. schmeckt wie ein leichter, dunkler, gelungener bock.
dieses fränkische bier aus der vorkriegsflasche ist empfehlenswert

Biertest vom 1.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,12,14,12,11 - 11,15


Erzengel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Antrunk ist dieses Bier schön malzig-muffig. Dieser GEschmack hält sich auch den ganzen Schluck im Mund bis zum Nachgeschmack hin. Im Antrunk erscheint auch noch eine leicht süßliche Note, im Abgang dagegen ein leicht herber, aber nicht sehr dominanter Hauch.

Biertest vom 29.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,11,13,11 - 11,35


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bügelverschlussflasche mit tollem Etikett. Extrem malzig im Antrunk, danach eher fad und langweilig.

Biertest vom 7.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,7,9,12,9 - 9,00


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Antrunk dunkelmalzig, jedoch wird das schnell von einer säuerlichen Herbe überschattet die bis in den Nachtrunk anhält und mir unangenehm ist. Da kenne ich von der Brauerei Besseres.
Im Nachhinein fällt mir auf, daß noch bei geschlossenem Bügel schon etwas rauszischte. Also eventuell undicht, Nachtest bei Gelegenheit.

Biertest vom 20.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: -,8,7,6,-,7 - 7,00


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

In der Brauerei wurde mir das Bier in einem Weizenbierähnlichen Glas serviert,was mich verwunderte.
Geschmacklich ist es recht malzdominiert und recht süßlich, vielleicht etwas zu süßloich, die Herbe hält sich vornehm zurück. Trotzdem ein angenehmes und gut trinkbares Bier ohne zu große Schwächen und mit einem schlüssigen Aromenprofil im Grunde...

Biertest vom 22.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,8,9,9 - 9,00


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr ausgedehnter Malzgeschmack, vorn voran das Karamellmalz. Aber auch die Würze lässt sich nicht lumpen und präsentiert im Einvernehmen mit dem Malz ein süffiges und Festtags-passendes Bier!

Biertest vom 13.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,9,9,10 - 10,05


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

An meinem Geburstag genossen mundet mir das Aufsesser Festbier recht gut.

Es hat einen leicht süsslichen Anzug, der im Mittelteil von moderater Würze unterstützt wird.
Das Finish klingt bekömmlich, mit einem Flug guten Hopfens aus. Ein verträgliches Bierchen, das ich bedenkenlos empfehlen würde.

Biertest vom 19.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,12,10 - 10,10


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vom Geruch her schon muffig. Dunkelfarbendes Festbier mit einer sehr kräftigen Hopfenote. Es schmeckt eher nach einem hopfigen Dunkel als Festbier. Malz schmeckt man auch heraus. Als ein Premium kann man es bei weitem nicht nennen, leider ist die Bezeichnung als Festbier ebenso nicht zu treffend.

Biertest vom 29.4.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,7,11,7 - 7,55




Aufsesser Festbier

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 11,07
Aroma 10,21
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,28
Aussehen der Flasche 11,61
Subj. Gesamteindruck 10,42
Total 10,52




www.biertest-online.de