Asgaard Nordisches Weizen

 
Brauerei Brauerei Schleswig Asgaard Nordisches Weizen Bierbilder einsenden
BrauortSchleswig Note
RegionSchleswig-Holstein
8,33

(6 Tests)
SorteHefeweizen, hell
Alkoholgehalt4,8% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Asgaard Nordisches Weizen schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 1660
ersma: stellt sich die frage, was denn ein "nordisches weizen" auszeichnet. gibts ja nicht sonderlich viel von.
orange-karamellfarben mit recht viel co2. für ein trübes weizen recht klar. zumindest gibts trübere. sieht im 0.5-glas etwas verloren aus, der inhalt der 0.33-l-pulle. mäßig viel mittelfeiner schaum, der sich aber recht stabil gibt.
der geruch ist etwas dumpf und erinnert eher an ein lager als an ein weizen.
der antrunk ist ebenso dumpf und leicht pappig. brotig, hefig. hat nix von der weizentypischen frische und spritzigkeit. die mitte bringt etwas malzigkeit und ahnungen von zitrusnoten. diese verstärken sich zum ende hin, so dass man beim abgang fast von einem typischen antrunk sprechen könnte. ein rückwärts-bier :-)
die flasche hat recht schrille etiketten, die irgendwie witzig sind. um farbe zu sparen gibts das "bioland"-siegel auch nur in blau-gelb und nicht wie üblich in grün-schwarz.
fazit: ungewöhnlich aber dennoch nur mäßig.

Biertest vom 9.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,7,9,10,8 - 8,15


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Brauerei bindet den Nordischen Götterkult ja ganz schön in ihre Vermarktung ein. Der Geruch ist sehr eigen und entspricht nicht den sonstigen Geruchsmerkmalen eines Weizens. Kein allzu spritziges Weißbier, die Malzigkeit steht auf jeden Fall im Vordergrund. Erinnert mich vom Geschmack her an Stickstoff gezapftes Bier, da kaum CO² vorhanden ist und außerdem macht es einen leicht abgestandenen Eindruck. Ein ungewohntes Weizen, aber ein Test ist erstrebenswert!!

Danke an Ryal für dieses Bier!!

Biertest vom 20.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,7,9,7,11,8 - 7,80


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gefällt mir gar nicht. Eine Blume mag sich nicht so recht entwickeln, was sich entwickelt, stirbt schnell, die Farbe erinnert an Kartoffelpufferteig. Antrunk leicht fruchtig, im Nachgeschmack unangenehm sauer. Pfui! War vielleicht ein Zonk.

Biertest vom 4.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,7,5,2,8,4 - 4,60


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für ein Weizen medioker karbonisierend. Wenig lebendig, mittelblond und trübe. Geschmacklich mild mit feinherber Note. Sehr süffig und harmonisch. Ausgewogen mit leicht fruchtigen Nuancen.

Nettes Mittagsbierchen!

Biertest vom 17.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,10,11 - 10,55


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein BIO Bier. 0,33L NRW Flaschen, naja, 0,5L Wäre ja besser. Farbe: Nicht so toll, milchig trüb, mann muß zum Schluß gut schütteln und rühren, damit sich die am Flaschenboden festsitzende Hefe loslässt. Reichlich Hefe. Aroma: Eher zurückhaltend, leicht hefig-getreidig. Schwach. Geschmack: Hefig, süffig, wenig CO2, getreidig, brotig. Nachgeschmack: Hmm.. wenig eindrücksvoll, nichtssagend, lediglich bischen hefig. Fazit: Tja, keine leichte Beurteilung! Ich mag schon sehr gerne Hefeweizenbiere. Im diesen Bier stecken auch keine schlechte Zutaten drin, und es ist auf keinen Fall eine Massenbrühe, trotzdem ist es nicht gerade ein Meilenstein. Warum?? Na ja.. meine Erklärung (hoffe richtige)ist: Das Bier kommt aus Schlesw.-Holstein, und dort kann man leider keine gute Biere Brauen, geschweige den Hefeweizenbiere!!! Doch wie ich schon erwähnt habe: das Bier ist nicht schlecht, man kann es gut trinken, als Trost nehme ich die Tatsache, daß es ein Handwerklich gebrautes Hefeweizen ist. Doch Bayerischer Standart kann der Bierkenner NICHT erwarten!

Biertest vom 14.2.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,11,8,10,9 - 8,95


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ungewöhnliches Weizenbier aus Schleswig. Aroma leicht fruchtig, dezente zum Finish aufdringlichere Säure. Rezenz durchschnittlich.
Positiv zu erwähnen ist vor allem der volumínöse Körper und die sehmige Konsistenz. Beides sorgt für eine hervoragende Bekömmlichkeit, die dem Bier zu einer Aufwertung verhilft. Die Fruchtigkeit kommt allerdings etwas zu kurz.

Anmerkung: Bitte eine verbraucherfreundlichere, d.h. mind. 0,5 l Flasche verwenden.

Biertest vom 16.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,11,10 - 9,95




Asgaard Nordisches Weizen

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 8,00
Aroma 8,16
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 7,66
Aussehen der Flasche 10,00
Subj. Gesamteindruck 8,33
Total 8,33




www.biertest-online.de