Arolser Alt Waldecker Dunkel

 
Brauerei Arolser Hofbräuhaus Arolser Alt Waldecker Dunkel Bierbilder einsenden
BrauortBad Arolsen Note
RegionHessen
9,53

(7 Tests)
SorteDunkles
Alkoholgehalt5,5% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Arolser Alt Waldecker Dunkel schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 1972 ersma: langer name für eine brauerei. dunkel kupferfarben mit mittelviel schaum, der sich bis auf stabile drei mm rasch verzieht. der geruch ist süßlich, röstmalzig, mit aromen von karamell, milchschokolade und tannenhonig. der antrunk ist süßlich, dezent. nach einigen sekunden entwickeln sich aber deutliche aromen von nüssen und karamell, dicht gefolgt von zunehmend herben hopfenaromen. die mite ist hopfig-herb, die süße wandert in den hintergrund. der abgang folgt der mitte, das ganze flaut langsam ab. die flasche hat etiketten in diversen brauntönen, die man als mäßig ansprechend bezeichnen kann. frontetikett wikrt mit strichcode, mhd-rändern etc. überfrachtet. fazit: mittelmäßiges dunkles. kann man trinken, muss man nicht.

Biertest vom 29.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,7,8,7,8 - 7,90

Biertest vom 27.9.2010, Gebinde: Fass Noten: -,-,-,-,-,- - ,00


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Herzlichen Dank an KRISTALL-KÖNIG fürs Zusenden dieser Flasche.
Das MHD ist seit über 2 Monaten verfallen, aber bei einem Dunklen geht das noch. Die Flasche ist optisch auf alt getrimmt (oder man hat seit dutzenden Jahrzehnten das Etikett nicht neu gestaltet, hehe) jedenfalls siehts sehr cool aus. Im Glas steht ein leuchtend rotbraunes Dunkles mit anfangs pompöser Krone, die dann aber doch schnell verschwindet. Der Geruch ist undefinierbar malzig, so was hab ich noch nie gerochen, und es fällt schwer, diesen Geruch zu beschreiben, aber er gefällt mir! Der Antrunk fällt sehr malzig und gut röstig aus, mit einem dezent süßmalzigen Beigeschmack. Der Abgang erfolgt kräftig malzwürzig. Bis zum Finish wird’s noch ne Spur süßmalziger, aber die röstige Note bestimmt dieses Bier bis zum Ende. Leckeres Ding!

Biertest vom 11.4.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,11,12,10 - 10,10


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tiefmalziger Geruch. Im Antrunk dann leider gepaart mit einer etwas störenden Herbe. Ansonsten ist das malzige nicht besonders kräftig. Kein besonders gutes Dunkles.

Biertest vom 8.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,10,9,9,-,9 - 9,17


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

optik: fast wie ein alt, eventuell eine spur dunkler,
der schaum hält sich im rahmen, bleibt aber stehen
geschmack: kurz malzig ,dann bitterschokoladig, dann lange malzig süss und.... plötzlich schluß
also, recht lecker aber nicht überagend

Biertest vom 9.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,11,8,10,10 - 10,15


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an den Doppelbock für das Bier.
Malziger, etwas saurer Antrunk. Die Malzigkeit setzt sich im Mittelteil fort, der etwas saure Ton weicht teilweise, um einer herben Note Platz zu machen, die auch im Nachgeschmack noch zu erkennen ist. Weiterhin ist das Bier hier leicht bitter.

Biertest vom 2.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,8,10,8,8 - 8,20


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Neutest vom 02.11.2007:
Rauh malziger und leicht würziger Antrunk, der insgesamt nicht wirklich kräftig ist. Recht prickelnder Startschuss, der die Aromenentwicklung für einen Moment verzögert. Gleich darauf folgt aber bereits ein rauher, sanft gerösteter Malzton, der das Zepter an sich reißt und ziemlich gut eingesetzt ist. Die wirklich dezente Röstigkeit schwacht gen Mittelteil ab, der deshalb ziemlich angepasst wirkt und eigentlich keine markanteren Reize mehr bietet. Ziemlich kräftig würzig und ausgeprägt herb im Abgang. Okay!

Biertest vom 2.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,9,9 - 9,00


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Alt Waldecker Dunkel aus Bad Arolsen steckt in einer Flasche mit schönem Etikett (Jugendstil?).
Dunkel und kupferfarben zeigt es sich im Glas, dem malzig-herbe Gerüche entsteigen.
Der Geschmack ist malzig mit rauchigem Beiwerk. Sehr vollmundig.
Wieder ein gelungenes Produkt aus der kleinen Arolser Brauerei. Von diesem kernigen Dunkel können sich viele große Produzenten etwas abschauen.

Biertest vom 26.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,12,12,12 - 12,15




Arolser Alt Waldecker Dunkel

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,50
Aroma 10,00
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,57
Aussehen der Flasche 9,66
Subj. Gesamteindruck 9,42
Total 9,53




www.biertest-online.de