Angermann Hefe-Weissbier dunkel

 
Brauerei Kaiserdom - Privatbrauerei Angermann Hefe-Weissbier dunkel Bierbilder einsenden
BrauortBamberg Note
RegionBayern
7,71

(9 Tests)
SorteHefeweizen, dunkel
Alkoholgehalt5,1% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Angermann Hefe-Weissbier dunkel schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Komisches Bier. Sieht für ein dunkles Hefeweizen ganz normal braunrot und trübe aus und riecht auch nicht ungewöhnlich, aber geschmacklich passt dann wenig zusammen: Säuerliche Aromen, Kohlnesäuremangel und Hefeüberschuß im Nachgeschmack ergeben ein unfertig wirkendes Bier.

Biertest vom 16.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,8,7,3,7 - 7,65


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich kann mir nicht helfen, aber Angermann erinnert an Tee mit Milch- es muss ein Winterbier sein.

Biertest vom 16.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,10,6,1,7 - 7,30


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Durchschnittliches Weizen mit schwacher Rezens und schön unfruchtig im Geschmack.

Biertest vom 16.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,7,4,7 - 7,75


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das ist aber mal ein ganz schwaches Weizen von den Kulmbachern. Nicht fruchtig und auch nicht rezent, sondern einfach nur lasch und nichtssagend und den Rest....

Biertest vom 16.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,8,7,9,7 - 7,80


Cynthia meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich find das trinkt sich so nett weg und sieht aus wie Mezzomix.

Biertest vom 16.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,10,7,8,9 - 9,50





Online-Tests

Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das helle HW von Angermann war ja noch ganz passabel. Das Dunkle hingegen plätschert geschmacklich laff und uninspiriert daher. Zwar nicht "untrinkbar", aber alles andere als eine Perle der HW-Braukunst. Nee, das geht wahrlich besser!

Biertest vom 6.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,9,8,8,8 - 8,35


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Riecht leider sehr stark nach Hefe, habe den Eindruck flüssigen Pizzateig zu trinken.
Ansonsten spritzig, leichtes nicht sehr aromatisches Bier. Leicht fruchtiger Antrunk, der aber ziemlich Wässrig endet, zitrusfruchtiger Nachgeschmack. Insgesamt ist das Bier ziemlich öde zu trinken, unterer Durchschnitt.

Außerdem lese ich zum ersten Mal "Farbebier" bei der Zutatenliste. Habe keine Idee was das ist und wozu es gut ist...

Biertest vom 12.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,7,7,12,7 - 7,40


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe: Schmutzigbraun mit orangefarbenen Tönen.
Die Krone: Maxischäumer. Es braucht viel Geduld, bis sich endlich alles im Glase befindet.
Der Duft: Ein Potpourri aus fruchtigen Hefenoten und mehr.

Zunächst hält sich das Angermann zurück. Schon fast wässrig kommt der Antrunk rüber. Säuerliche Elemente enthält es, die einen moderaten Zitruseffekt hervorzaubern. Das Malz ist recht schüchtern, scheint eine Röstmalzkomponente aufzuweisen. Butter- und Kakaoaromen kommen vor. Der Abgang enthält dann leider auch eine Spur Aceton, wobei ich hoffe, dass das nicht zur Standardausstattung gehört.
Fazit: Geschmacklich ein Leisetreter, mit eher feinen, zurückhaltenden Aromen.

Biertest vom 8.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,8,6,9,8 - 8,10


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was das Behältnis angeht, so gleicht das dunkle Angermännsche Hefeweizen nahezu dem hellen. Ähnliches gilt für die Schaumkrone, die sich voluminös, feincremig und haltbar präsentiert. Die Farbe ist recht hell, lediglich der deutliche Rotstich verweist auf die dunkle Herkunft. Ist der Geruch schon unstimmig, ist das Aroma eine Enttäuschung. Aufdringlich säuerlich, daneben aber nichtssagend hohl und lasch, jegliche typisch dunkle Aromen glänzen durch Abwesenheit. Dazu kommt noch, dass bei dem von Beginn an schalen Gebräu Rezens ein Fremdwort ist. Sortenspezifisch gesehen ist das Bier eine herbe Enttäuschung, ganz anders übrigens als die durchaus empfehlenswerte helle Variante. Lediglich die Tatsache, dass darüber hinaus keine groben Fehler vorliegen, bewahrt das Bier vor dem völligen Absturz. Aber auch bei einem preiswerten Bier sollte man auf Geschmack nicht völlig verzichten müssen.

Biertest vom 31.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,6,9,8,7,5 - 7,00




Angermann Hefe-Weissbier dunkel

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,75 (11,00)
Aroma 7,75 (8,80)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 7,25 (6,80)
Aussehen der Flasche 9,00 (11,00)
Subj. Gesamteindruck 7,00 (7,40)
Total 7,71 (8,00)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de