Anchor Porter

 
Brauerei Anchor Brewery Co. Anchor Porter Bierbilder einsenden
BrauortSan Francisco Note
RegionUSA
12,00

(12 Tests)
SortePorter
Alkoholgehalt5,6% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Anchor Porter schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

DaDiO-Hy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nummer 300 , ein kleines Jubiläum für mich.
Dank geht daher an coinside für dieses Bier.

Eindruck zur Flasche : die kleine 0,355liter Flasche sieht sehr gut aus. Eine ungewöhnliche, aber schicke Form. Das Etikett sieht sehr gut aus, es ist groß der Name darauf abgebildet, dazwischen ist ein Anker, Hopfen- und Gerstenpflanzen abgebildet. Nun zum Bier.

Eindruck zum Bier : beim eingießen in das Glas baut sich eine sehr feinporige dunkle cremige Blume auf, diese steht überragend stabil und weit über den Glasrand hinaus, sehr vorbildlich. Das Bier im Glas ist tiefschwarz und hat einen malzig und etwas Alkoholischen Geruch.

Der Antrunk startet etwas Säure betont, das vergeht allerdings schnell wieder wen der Malz ins Spiel kommt. Dieser ist sehr ausgeprägt und trägt leichte Röstaromen mit sich, die vom Start an, schon eine gute Bitterkeit zu Tage bringen. Der Durchgang steigert sich noch enorm. Die Röstaromen prägen sich hier richtig aus, was die Bitterkeit zunehmend steigert. Diese wird hier aber auch nicht aufdringlich. Der Malz und die Säure Harmonieren hier gut. Es kommen leichte Kaffee Nuancen dazu, was die ganze Sache noch etwas runder macht. Der Abgang bleibt weiterhin sehr Geschmacks betont, volle Aromen legen sich im kompletten Mundraum ab und lassen dieses lecker Porter dann langsam ausklingen. Der CO²-Gehalt ist gut abgestimmt und die Süffigkeit hält sich sehr zurück.

Fazit : ein echt Hammmer mäßiges Porter, total lecker und sehr Aromatisch. Sollte jeder mal getestet haben. Ein gutes Bier der Oberklasse.

Biertest vom 24.1.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,14,8,13,12,13 - 12,55


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche gefällt mir sehr gut, auch das Etikett ist sehr interessant. San Francisco lässt grüßen. Das Bier im Glas ist tief schwarz und hat eine sehr schöne feinporige stabile Blume, die 2cm über dem Glasrand standhaft bleibt. Der Geruch ist malzig süß begleitet von einem Karamellduft. Mmm... Nun bin ich gespannt: Der Antrunk ist sehr kräftig. Ich denke sofort an Moca-Kaffee. Dies verstärkt sich zunächst im Durchgang deutlich, schwächt dann aber etwas ab. Malz sticht hier extrem heraus. Dann folgt eine Süße und Herbe zugleich. Hammer! Am Ende kommen dann Waldbeeren und Bitterschokolade zum Vorschein. Fazit: ein sehr leckeres gelungenes Porter aus San Francisco... Mein Respekt!!!

Biertest vom 15.1.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,13,10,14,11,14 - 13,10


Willems Urenkel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Typisches Anchor Flaschendesign.
Ergießt sich leichtölig ins Glas. Tiefschwarz, relativ dunkle kurzlebige Krone.
Hopfig fruchtig in der Nase.
Kaffee und beerig im Antrunk, der Kaffee setzt sich später durch.
Hinten heraus zwar wieder fruchtig aber auch etwas etwas streng für ein Porter. Nicht ganz so mein Ding.

Biertest vom 14.9.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,8,9,10,9 - 9,15


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Teerfarbenes Bier fließt aus der wunderschönen Flasche. Der Schaum ist hellbraun und stabil.
Sehr röstmalzig, kaum süß, Abgang nach Mokka, gepaart mit Hopfenherbe.
Qualitätsbier!
Prädikat: lecker

Biertest vom 2.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,12,10,11,15,12 - 11,90


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das dritte Anchor Bier, und wieder ist die Flasche grandios patriotisch gestaltet. Im Glas steht ein tiefschwarzer Porter, mit hoher Cremekrone. Der Geruch zeichnet sich toffeeartig und kaffeebitter aus. Der Antrunk ist malzig komplex, sehr schokoladig und röstmalzig bitter, mit angenehmer Kaffeenote im Hintergrund. Der abgang ist wieder stark schokoladig bitter, eben wie ein guter Porter sein soll. Der weitere Verlauf bleibt dominant schokoladig und bittermalzig kaffeeartig. Klasse Porter!

Biertest vom 25.4.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,11,13,12 - 11,60


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Geruch süßliche Malzakzente und eine latente Weinnote, durchaus stimmungsvoll. Süßlich-malziger Antrunk. Im Mittelteil dunkelmalziger und röstig. Trocken, leicht bitter gehopft und minimal fruchtig im Abgang.
Gelungen.

Biertest vom 2.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,11,12,11 - 11,30


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr malziger Geruch nach Toffee und Schokolade, geröstetes Malz und etwas nach Nuss, auch recht süß – äußerst angenehmer Geruch.
Die Krone ist groß, braun und cremig, sie bleibt lange erhalten. Der Körper ist schwarz.
Der erste Geschmack ist etwas säuerlich, dann fängt es an etwas bitterer zu werden, später wird es süßer. Der Abgang ist dann wieder bitter und lange anhaltend.
Der Körper ist mittelschwer bis schwer, cremig und ölig mit normal viel Kohlensäure.
Ein sehr angenehmes Porter.

Biertest vom 14.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,13,13,15,13 - 13,10


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 1638 ersma: gehort ja zu den wenigen ami-brauereien, die den weg über den teich gefunden haben und von denen man hier und da mal was findet. sehr dunkel kupferfarben, was man aber nur im gegenlicht erkennt - im prinzip schwarz. viel mittelfeiner, bräunlicher schaum, der das auge recht lang erfreut. der geruch ist röstmalzig, süßlich, leicht spritig. bitter-herbe note ist auch dabei, sowie aromen von lakritz und schwarzer johannisbeere. spritiger antrunk, der mit röstmalziger note kommt. kaffee, lakritz, pflaume. die mitte bringt einen herben einschlag mit, der zum abgang noch stärker wird und dem ganzen ein würziges ende beherrscht, das mit röstaromen, hopfen und mon cheri, also dunkler schokolade und kirschen daherkommt. große aromenvielfalt bei guter süffigkeit. die knubbelige 0.355-l-pulle hat nen schraub-kronkorken, wie ich mal wieder nach dem abhebeln bemerke. endlos kleingedruckter text auf dem halsetikett, aus dem wir erfahren, dass das bier aus "one of the smallest and most traditional breweries in the world" stammt, was ich für etwas übertrieben halte. und das "we use 100 % malted barley" hätt ich auch gern erklärt bekommen. nutzen andere brauereien denn auch 90 % gemälztes? oder nur 90 % gerste, oder wie oder was? dennoch sind die etiketten ansprechend gestaltet und können überzeugen. fazit: die anfängliche spritigkeit verhindert spitzennoten, dennoch überzeugt das bier durch seine aromenvielfalt (und den lustigen etikettentext) und ist probierenswert.

Biertest vom 21.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,11,13,12,11 - 11,30


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Anchor Porter ergießt sich zäh in mein Glas. Es zeigt sich eine deutlich aufschäumende Blume, welche lange in ihrem Zustand verharrt. Bräunlich in der Farbe, feinporig. Das Bier selbst ist tiefschwarz und riecht sehr malzig.

Selbst der Antrunk ist schon malzig. Danach baut sich das Aroma noch weiter auf und wird zum Mittelteil ziemlich stark und bitter-malzig. Zum Abgang wird das Bier deutlich rauchiger und erinnert an einen zu stark geratenen, sehr aromastarken Kaffee. Sehr schön!

Biertest vom 30.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,10,12,11,12 - 11,55


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tiefschwarz mit einer dünnen Schaumschicht steht es vor mir, und ich bin sehr skeptisch weil von übern großen Teich kommt eigentlich nichts gutes in Sachen Nahrungsmittel! Doch hier ist alles anders, vollmundig, würzig im Nachgeschmack angenehm herb mit dezenten Kaffee Aroma!

Biertest vom 14.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,11,13,11,12 - 11,85


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tief röstmalziger Geruch. Sehr röstmalziger und leicht säuerlicher Antrunk. Im Mittelteil ist der röstmalzerne Teil weiterhin vertreten, eine dezente herbe ist darin zu erkennen. Richtig stark wird es im Nachgeschmack, wo das Bier Kaffee-Geschmack annimmt, dazu herb-bitter. Fruchtige Aromen sindimmer wieder mal hintergründig zu erkennen, im Nachgeschmack auch eine deutliche Schokoladenote. Mit solchen Details ausgestattet ist es wirklich ein super Bier!

Biertest vom 18.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,13,15,11,13 - 13,00


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Porter aus einer kleinen Brauerei in San Francisco leistet Abbitte für all die beschissenen amerikanischen Massenbiere. Wie es sich für ein Porter gehört ist es tiiief dunkel, gegen das Licht gehalten schimmert es gerade noch dunkelrot, schäumt aber nur gering. Guter Duft nach Kirschen und Beeren, edel unterlegt durch Röstmalzaromen. Geschmacklich ist es genau umgekehrt. Guter, leicht herber Röstmalz dominiert, Frucht- und Schokonoten geben im Hintergrund Samtigkeit und Fülle. Zum Abgang gesellt sich eine leicht alkoholische Würze als Nuance zum dominierenden Röstmalz hinzu, der edel, dezent und Kaffee-artig den Nachgeschmack bestimmt. An diesem Bier stimmt einfach alles. Da sieht man, dass die in Amiland sehr wohl prima Biere brauen können, man kommt bei uns nur selten ran.

Biertest vom 4.6.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,14,13,14,13,14 - 13,60




Anchor Porter

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 12,25
Aroma 12,25
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 12,41
Aussehen der Flasche 12,16
Subj. Gesamteindruck 12,16
Total 12,00




www.biertest-online.de